7. ADAC Klingberg-Klassik 2015 in Sülfeld – Rückblick

Nach einem Jahr Pause veranstaltete der MuSC Sülfeld dieses Jahr wieder die Klingberg-Klassik. Das war jetzt die 7.Auflage und diesmal stand einer Teilnahme nichts im Weg. So ging es am Samstag morgen nach Itzstedt, wo Start und Ziel der Rallye war.

Klingberg-Klassik 2015

Das Teinehmerfeld war überschaubar, am Ende waren nur knapp 40 Teams am Start. Eigentlich schade, denn diese Veranstaltung hat eindeutig mehr verdienet. So zumindest unser Eindruck von 2012 und daran sollte sich auch am Samstag nichts ändern.

Nach dem Frühstück konnten wir schon mal einen Blick ins Bordbuch werfen. Das machte schon mal Appetit auf mehr.

Bordbuch

Die Fahtrroute gab´s diesmal per Chinesenzeichen, gespickt mit mit einigen Kartenauschnitten nach denen kleine Aufgaben abzufahren waren.

Um halb zehn ging es los. Kurz vorher began dann das Treiben um sich gemäß seiner jeweiligen Startnummern in die Schlange einzureihen. Wir hatten Nummer 16 und somit noch ein klein wenig Zeit. Unsere Startzeit war somit 9.46 Uhr. Direkt nach dem Start entstand dann das folgende Foto, welches ich hier jetzt einfach mal im Blog verwende.

passat-am-start

Nach 14 Mintuten stand dann auch schon die erste von vier Wertungsprüfung an. Und ausgrechnet jetzt machte mir meine Funkuhr wieder Sorgen. Die wies plötzlich eine Abweichung von rund 7 Sekunden zur Uhr am Start auf. So ein Mist. Hat sie sich nach dem Batteriewechsel also doch noch nicht wieder richtig synchronisiert.

Es half nichts. Batterie wieder raus, wieder neu eingelegt und gewartet bis das Empfangssymbol auf dem Display erschien. Das kam aber leider nicht. Somit waren wir jetzt relativ zeitlos unterwegs.
Völlig ungewohnt, man gewöhnt sich so sehr an das Teil.

Da wusste ich aber noch nicht, daß nicht meine Uhr falsch ging, sondern die am Startauto…

An der zweiten Wertungspüfung gab es dann eine kleinere Wartezeit. Da war das Feld wohl wieder etwas schneller, als der Veranstalter, vorgegeben hat. Das passiert halt mal und ist ja nun wirklich kein Beinbruch. Im Endeffekt ist man ja selber schuld, daß man immer etwas oberhalb des vorgegeben Schnitts fährt. Andererseits ist es auch ganz hilfreich mal ein paar Minuten rauszufahren um bei Orientierungsproblemem ein kleines Zeitpolster zu haben.

pause-stau

Bei so einem Wetter steigt man doch gerne mal aus. Glück gehabt, denn es gab auch Phasen in den es wie aus Eimer schüttete.

Noch vor dem Mittag gab es ein weitere Pause. Diese 15 Minuten waren allerdings eingeplant und es gab dann auch Kaffee und Kuchen in hochherrschaftlicher Umgebung

herrenhaus-Altfresenburg

Wir durften einen Blick ins Herrenhaus vom Gut Altfresenburg werfen. Ich finde solche Bauwerke einfach zu schön. Außen schlicht und innen zeigt sich dann die wahre Pracht. Ja, auch vor über 200 Jahren gab es schöne Häuser.

Dazu dann noch die riesigen Wirtschafsgebäude.

gut-Altfresenburg

Wieviele alte Passat man da wohl unterstellen könnte. Falls jemand Interesse hat. So wie ich es mitbekommen habe, steht das gesamte Gut zur Zeit leer und wartet für 1,2 Mio. Euro auf einen Käufer.
Dafür gibt es dann etwas über 1000 m³ Wohnfläche und gut 8500 m² Grundstück.

Nach der kleinen Stärkung gings für uns dann wieder auf die Piste. Es galt wieder besetzte Kontrollen und Nummern aufzuspüren. Und davon gab es im Laufe des Tages mehr als genug. Insgesamt hatten wir zum Schluß 60 Einträge auf unseren beiden Bodkarten. Und es hätten sogar noch zwei mehr sein müssen.

Die erste Bordkarte wurde uns dann bei der Mittagspause in Kayhude abgenommen.

mittag

Jetzt konnten wir uns in aller Ruhe das Mittagessen zu Gemüte führen. Gut 1 Stunde hatten wir hier Aufenthalt. Und immer noch schien die Sonne.

Hier habe ich dann auch noch mal einen Versuch unternommen meine Funkuhr wieder in Betrieb zu nehmen.

funkuhr

Nach wirklich unzähligen Versuchen unterwegs, klappte es hier gleich auf Anhieb. Schon merkwürdig, denn das Signal wird ja über einen Langwellensender abgestrahlt, der ganz Europa abdeckt. Funklöcher oder ähnliches kann es hier also nicht geben. Daher ist das Signal auch in wenig besiedelten Gebieten vorhanden.

Nach dem Mittag ging es dann nach unter anderem auch durch Götzberg. Ein paar Chinesenzeichen im Bordbuch sollten dafür sorgen, daß wir den kleinen Ort mehrfach durchquert haben. Ein kleiner Teil unserer Irrfahrt ist später auch auf dem Video zu sehen. Bis der Akku leider schlapp gemacht hat. Den Ausfall der Kamera bemerkt ich erst etwas später, da waren wir schon wieder auf freier Strecke.

götzberg

So sieht der beschauliche Flecken von oben aus. Man solte nicht glauben, was wir hier für eine Irrfahrt hingelegt haben.

So sah das dann aus.

track

Wahnsinn. Wenn wir irgendwo dreimal langgefahren sind, war das noch wenig. Zum Glück waren wir damit nicht ganz alleine. Der kleine Ort wurde mit einem Schlag zum Mekka für Altautofahrer.

Ich habe mir zu Hause noch mal das Bordbuch geschnappt und auch jetzt bin ich immer noch der Meinung, daß sich hier ein Fehler eingeschlichen hat. So wie es hier gefordert ist, kann nicht gefahren werden.

Hier der Auszug aus dem Bordbuch.

vorgabe

Hier mal die Skizze mit der gefordeten Strecke. Bis sie sich unserer Meinung nach nicht mehr weiterfahren läßt. Die jeweiligen Punkte aus dem Bordbuch habe ich mal in die Sizze eingetragen.

strecke soll

Meine Erklärung wie ich die Zeichen lese:

Punkt 108: links abbiegen von der Hautstraße und 110m fahren
Punkt 109: links abbiegen und 10m fahren
Punkt 110: rechts abbiegen und 70m fahren
Punkt 111: rechts abbiegen und 100m fahren
Punkt 112: rechts abbiegen und 100m fahren

Soweit so gut. Aber dann erreichen wir Punktz 113. Hier soll rechts abgebogen werden und 70m bis Punkt 114 gefahren werden. Das geht aber nicht. Wenn ich bei 113 abbiege brauche ich nach 10m eine neue Angabe wo es langehen soll. Genauso wie zuvor bei Punkt 110.
Oder aber die Entfernungsangabe zwischen Punkt 112 und 113 ist falsch angegeben worden. Würde man die Strecke auf 110m erhöhen, könnte man rechts abbiegen und würde dann an OK 56 vorbeikommen.
Dann sind es aber mehr als 70m bis zum Punkt 114 (entspricht Punkt 111). Zuvor waren es ja schon 70m von Punkt 110 zu Punkt 111. Also können es nicht auch 70m von Punkt 113 bis Punkt 114 sein.

Ich bleibe dabei: Hier stimmt was im Bordbuch nicht!

Natürlich lasse ich mich aber auch gerne vom Gegenteil überzeugen.

Das war dann aber auch die letzte Speziälität vorm Ziel. Höchstwahrscheinlich, hat uns Götzberg eine bessere Plazierung vermasselt. Wir hatten auf der zweiten Bordkarte später 9 Fehlerpunkte. Das entspricht drei nicht korrekt durchgeführten Eintragungen. Damit langte es „nur“ zum 6.Platz in unserer Gruppe und dem 10.Platz in der Gesamtwertung.

Die gefahrenen Zeiten auf den Wertungsprüfung waren wohl alle voll im Rahmen. Viele Zeiten mussten aber sowieso neutralisiert werden, da ja bei dem einen Startauto die Uhr falsch lief und bei zwei anderen Prüfungen gab es ungewöhnlich große Abweichungen, die sich durchs gesamte Starterfeld zogen. So kamen schlußendlich nur drei von acht gemessenen Zeiten in die Wertung.

Das mit den nicht funktionierenden Uhren finde ich persönlich sehr schade. Besonders für die Veranstalter. Peter und ich konnten damit leben. Passiert nun mal leider. Vor Technikversagen ist niemand sicher.

Trotzdem, und damit bleibe ich bei meiner Anfangs geäußerten Meinung, bleibe ich dabei: Diese Veranstaltung hat einfach mehr Zuspruch verdient! Alles andere fanden wir durchweg sehr gelungen. Beeindruckend auch die Zahl der freiwilligen Helfer die an den unzähligen besetzten Kontrollen ausharten. Grob geschätzt waren das mindestens 20 bestzte Kontrollen.

Kurz und knapp. Es hat Spaß gemacht!

7 Kommentare

  1. Neueinsteiger

    Hallo Olaf,
    die Kurverei in Götzdorf ist richtig im Bordbuch dargestellt.
    Dein Fahrweg ist falsch!
    Vom Pkt 112 aus fahrt ihr 0,1km. Das ist aber nicht da, wo du die 113 eingezeichnet hast!
    Die richtige 113 liegt ein ganzes Stück dahinter. Du fährst sogar ein kleines Stück gegenläufig, biegst dann rechts ab und schreibst die 56!!!! auf. Danach gehen auch alle weiteren Zeichen auf.
    Das kurze gegenläufige Stück ist durch den Fahrbefehl eindeutig vorgegeben und daher erlaubt.
    Gruß von den Neueinsteigern

    Antworten
    1. OST (Beitrag Autor)

      Hallo Ralf
      Ich habe vermutet, daß es so sein soll. Aber dann stimmen die 70m bis Punkt 114 (gleich 111) nicht! Vorher wurden nämlich 70m von 110 bis 111 angeben.
      Meiner Meinung nach fehlt dann da ein Punkt „Nach 10 m geradeaus, mit Straße von rechts“ kurz hinter der 56.

      Antworten
  2. Neueinsteiger

    Der Einmündungsbereich 111 ist sehr groß. Länger als 10m.
    Aber ich gebe zu, dass das nicht ganz eindeutig ist.
    Wir hatten am Nachmittag 15Pkt. in der BK.
    Die haben wir an anderer Stelle eingesammelt. Daher denke ich, dass unsere oben beschriebene Route richtig ist.
    Das Bordbuch ist im sportlichen und touristischen Teil wohl identisch sofern es um die Koreaner?, Japaner?, Mongolen?…. (oder wie heissen die Teile noch???) geht.

    Antworten
    1. Troublemaker

      Nenne es einfach Asiate 😉

      Antworten
  3. Chris Kuhr

    Ich hab da ja auch eine Theorie, wobei das nur durch die Luftaufnahmen relativ schwer ist zu beurteilen. Jedoch habe ich das eine oder andere mit MagicMaps nachgemessen und es könnte passen.

    Fahrweg: von 108 Straßenverlauf folgen bis zum Wegedreieck. Jedoch nicht soweit fahren, dass man beim Punkt 109 ankommt, sondern fast direkt nach dem linken Weg auf das kleine Schotterstück nach links abbiegen. Damit sind wir wohl 110m gefahren. Ich entscheide mich für diesen Weg, weil ich nach 10m auf ein T-Stück kommen soll, welches in dem Gesamten Fahrweg von Olaf nicht wirklich zu finden ist. Zumindest kein T-Stück, welches ich über 10m erreiche.
    Wenn ich also von Punkt 108 die erste links liegen lasse und direkt danach über das Schotterstück fahre (sieht man gut in der Luftaufnahme), dann habe ich nach 10m ein T-Stück(110) und kann rechts abfahren. Die 56 aufschreiben. Über die Stempelkontrolle bei Punkt 111 (das sind ca. 70m) rechts abfahren. 112 wieder 100m rechts, 113 wieder 100m rechts. Jetzt bin ich vor der 57 im Wegedreieck. Fahre wieder Stempeln und diesesmal danach geradeaus an der Einmündung (114 auch das sind etwa 70m). Noch 30m bis zur Hauptstraße links ab (115).

    Wie gesagt, nur aus dem Luftbild und etwas 1:25.000 Karte in MagicMaps. Es geht auf. Es könnte auch etwa mit den Metern so passen, wobei die 110m bei Zeichen 109 das entscheidende sind. So wie Olaf es gezeichnet hat, also am Ende des Wegedreiecks vor OK57 geht das ganze nicht auf, da die 10m zum T-Stück einfach nicht passen.

    Gruß
    Chris

    PS: solch doofe Aufgaben gibt es bei der VFM Heide Histo nicht 🙂 oder soll ich doch ?? hmmmm…

    Antworten
    1. Chris Kuhr

      Kleines Bild zur Veranschauung: Strecke (falls der Link nicht geht: http://www.ckworks.de/OST-BLOG.jpg)

      Antworten
  4. Team Old Time - Dänemark

    Hallo Olaf und Peter.

    Das Stück ist richtig gut und interessant zu lesen. Ich habe mir erlaubt dass auf unsere Facebook Seite ein zu setzen und auf unsere Internet Seite ein Link zu machen. Ihr machen gute Videos. 🙂

    Grüsse von Team Old Time / Dansk Tysk Historic Team. – Troels.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close