Das zweite Blech braucht noch etwas

Ich hatte es nicht anders erwartet. Das zweite Blech wird etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen. Es ist zwar viel kleiner, hat aber viel mehr Ecken, Rundungen und Kanten.

Los gings mit dem Austrennen eines geeigneten Blechstücks.

Blechabschnitt

Als Maß diente das Musterstück unter Beachtung der von mit am Rallye-Passat bereits gesetzten Schnitten.

Aber wo jetzt anfangen? Ich entschied mich zunächst die beiden Knicke ins Blech zu bringen um die untere Kante somit als Bezugskante nehmen zu können.

doppelknick

Ein schräg verlaufender Knick und dann unten noch die anderthalb Zentimeter, die später die untere Schwellerkante bildet.

Die erste Anprobe erfolgte sofort.

reparaturblech-audi-80

Passte soweit. Das was jetzt aber auch nicht so schwer war. Die kniffeligen Sachen kamen jetzt erst.

Wobei sich der Schwierigkeitsgrad langsam steigerte.

reparaturblech-anpassen

Die Rundung herzustellen war schon etwas aufwendiger. Ich hatte zwar die Vorlage, da wollte ich aber auch nicht wie ein Irrer drauf rumkloppen. Schließlich habe ich die nur leihweise und ich will sie unbeschädigt wieder zurückgeben. Mit einer Mischung aus biegen und klopfen brachte ich das Blech so langsam dazu sich an die neue Form zu gewöhnen.

Wie sich danach herausstellte war das jetzt leider der falsche Arbeitsschritt zur falschen Zeit. Denn jetzt galt es diesen Absatz neben dem Schraubenloch herauszuarbeiten.

kante-treiben

Die ersten Versuche haben auf dem neuen Blechstück hier schon ihre Spuren hinterlassen.

Bis es so wie hier auf dem Foto aussah vergingen doch etliche Hammerschläge. Das ist wieder so eine Arbeit, für die ich nicht gemacht bin. Das geht mir immer alles viel zu langsam.

sicke-treiben

Und als ich dann endlich soweit war, hatte ich die Bescherung. Die Kante hatte ich drin, aber die Rundung hat sich dabei gleich wieder verflüchtigt. Diesen Schritt durfte ich also nochmal wiederholen.

Ich hab mich ja vorher schon schwer getan die Rundung dort reinzubekommen. Jetzt war es noch um ein vielfaches aufwendiger. Die zuvor reingetriebene Kante zeigt Wirkung. Mit biegen kam ich hier jetzt nicht mal ansatzweise weiter.

blech-treiben

Hier half abermals nur sehr ausdauerndes Dengeln. Sehr ausdauerndes…

Kleine Anekdote am Rande, wo ich gerade die türkisen Farbreste an dem Hammer sehe. Wer meine Fahrzeughistorie auf dem Schirm hat, wird sich sicher an meinen türkisen 32B Variant erinnern. Mit diesem Wagen fing 1989 das Unheil an. Seit dem kann ich einfacher nicht mehr die Finger von diesen alten Karren lassen. Den Hammer habe ich damals nach der Lackierung einmal in den Farbbecher getaucht um eine dauerhafte Erinnerung an diese Farbe zu haben. Nach 27 Jahren ist nicht mehr viel davon zu sehen. Allerdings doch noch genug um diese Zeit noch einmal hervorzuholen. Ziel von damals ist also erreicht.

Aber weiter mit der Gegenwart.

Es braucht zwar noch etwas Unterstützung durch Schraubstock und Gripzange, die Form ist aber fast wieder hergestellt.

blech-biegen

Mit den Zangen und dem Blech ging es dann ein letztes Mal rüber zur Baustelle.

blechanprobe

Passt soweit schon ganz gut. Es fehlt oben noch die Anpassung an die Schnittkante und auf der linken Seite der Übergang zu dem an Dienstag angefertigtem Blech.

1 Kommentar

  1. Dirk Marks

    Das blöde an der Dengelei ist ja, dass man denkt mit der Hammerfinne könne man die Wölbung (besser) hinbekommen. Dummerweise dehnt die aber das Blech und erzeugt eigentlich eine Wölbung in die andere Richtung. Die tatsächliche Dehnungsarbeit werden wohl Deine beiden Schraubstockbacken übernommen haben.
    Ich habe für solche Arbeiten mein Amboss und den Stauch-und Streckhammer schätzen gelernt.

    Gruß, Dirk.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close