Es gibt noch mehr zu tun

Neben den Brems- und Achsgeschichten habe ich noch so ein paar Kleinigkeiten auf der Liste stehen. Um eine habe ich mich gestern mal gekümmert.

Zunächst aber konnte ich den Deckel auf die Radlager machen. Meine Splinte sind gekommen.

splint-radlager

Herrlich wie leicht sich so neue Splinte durch die Bohrung stecken lassen. Und mit den Stahlfelgen brauchte ich noch nicht einmal die Räder wieder abnehmen.

Nun aber zum eigentlichen Thema. Es geht um diese kleine Kunststoffbuchse.

buchse-Schalthebel

Das ist die Buchse die unten im Schalthebel sitzt. Wie man sieht, nagt auch hier der Zahn der Zeit. Die Kunststoff zerbröselt und der Schalthebel gibt richtig nervende Geräusche beim Fahren von sich. Da vibriert dann Metall auf Metall. Sobald man die Hand auf den Schalthebel legt ist Ruhe. Dazu habe ich aber auf Dauer keine Lust.

Bevor ich jetzt den Schalthebel aus dem Rallye-Passat herausoperiere, wollte ich erstmal schauen ob ich überhaupt passenden Ersatz habe. Daher habe ich mal ein paar Schalthebel zerlegt. Davon stammt dann auch obiges Foto. Den brauche ich erst gar nicht einbauen. Die Buchse wird sich in kurzer Zeit weiter zerlegen und dann fange ich wieder von vorne an. Als Ersatzteil hat es diese Buchse übrigens nie einzeln gegeben. Ist die Buchse hinüber braucht man einen ganz neuen Schalthebel.

Nächster Versuch.

schalthebelbock-passat

Hier sah es nach der Zerlegung schon deutlich besser aus.

Leider kommt man an die Schraube nur so gut ran wenn der gesamte Bock auf der Werkbank liegt.

Im Auto sieht das viel bescheidender aus. Die Mittelkonsole ist dabei noch das geringste Problem. Die ist schnell auf der Seite.

passat-schalthebel

Da hängt aber am anderen Ende ja noch ein Getriebe dran und so bekommt man den Hebel nicht weiter als so nach oben gezogen. An Schraube und Mutter kommt man so noch nicht ran.

Es muss somit auch der gesamte Schalthebelbock losgeschraubt werden und nach hinten gezogen werden.

auswurftaste-blaupunkt

Kleine Anekdote am Rande: Da ist sie also, meine Auswurftaste vom Kassettendeck des Blaupunkt Autoradios. Die habe ich schon über zwei Jahre gesucht.

Auf jeden Fall kommt man jetzt von vorne an die Schraube.

schalthebel-buchse

Wenn man dann bemerkt, dass die Mutter lose auf der Schraube sitzt, steht man vor der Entscheidung: Einfach festziehen und wieder alles zusammenbauen oder vorsichtshalber doch noch mal alles komplett zerlegen.

Gut, dass ich mich für´s Zerlegen entschieden habe.

passat-b1-schalthebel

Die Buchse war nämlich überhaupt nicht kaputt. Alles Chico.

Vielmehr hat sich der seitliche Anschlag auf einer Seite zerlegt.

seitenanschlag

Die kümmerlichen Reste des dämpfenden Kunststoffs lagen oben auf den Tunnel. Das erklärt die Geräuschentwicklung natürlich ebenfalls.

Nun kommt ein Arbeitsschritt, den ich sehr viel einfacher haben können. Leider bin ich erst zu Hause beim Sichten der Fotos dadrüber gestolpert.

Bei dem verbauten Schalthebelbock war ja der Anschlag auf der Seite mit der Rückwärtsgangsperre zerbröselt. Im Lager hatte ich noch einen Bock an den das Anschlaggummi auf der anderen Seite fehlte. Also mache ich doch zwei Leichen eine funktionierende Schaltung. Wahrscheinlich weil ich schon Erfahrung damit hatte, habe ich mich dafür entschieden den noch intakten Anschlag des verbauten Bocks in das teil aus dem Lager einzubauen. Das es andersherum wesentlich einfacher gegangen wäre, wurde mir, wie gesagt erst zu Hause klar. Der Anschlag für die Rückwärtsgangsperre ist nämlich einfach mit zwei Schrauben in dem Bock befestigt.

Ich zeig Euch jetzt hier aber die komplizierte Variante. Den Tausch des eingeknöptften Anschlags.

nupsi-raus

Hier hilft, wie so oft bei Kunststoff und Gummi, der behutsame Umgang mit Wärme. Der kurze Einsatz des Föhns machte das alte zeug gleich erheblich geschmeidiger. Ich kann nur davor zu warner hier mit der Brechstange ans Werk zu gehen. Ohne die Nippel von außen schon halbwegs durchs die Löcher zu drücken sollte man auf keinen Fall versuchen sie einfach von innen heraus zu ziehen. Mit Sicherheit überleben die Teile das nicht.

Ähnlich verhält es sich bei später Einbau. Hier kann man von innen Drücken so viel man will, durch die Löcher bekommt man die drei Nippel so nicht. Eher schneidet sich das Blech ins Material und beschädigt es unwiderruflich.

tausch-gummi

Das einzige was hier hilft ist Zug. Mit einer Zange schnappt man sich einen Nippel nach dem anderen und zieht ihn in kreisenden Bewegungen in die Löcher.

nippel-einziehen

Auch hier ist etwas Wärme natürlich hilfreich.

Sitzt der Anschlag dann richtig, kann alles wieder zurück ins Auto.

rueckbau

Das Einführen der Schraube ist dann ein Geduldsspiel. Bis die Bohrung der Gabel und der Buchse fluchten brauchte ich schon einige Anläufe. Die Kamera kann da ja so einfach hingucken, man selber kann alles eigentlich nur ertasten.

Sitzt der Bock dann wieder an Ort und Stelle, muss die Platte mit der Lagerung noch wieder sauber ausgerichtet werden.

justierung-schalthebel

Dazu müssen die kleinen Bohrungen, die es vorne und hinten gibt, wieder genau deckungsgleich übereinander liegen. Hier muss die obere Platte noch einen kleine Tick nach rechts.

Belohnt wird die ordentliche Justierung mit sauberen Schaltwegen.

schaltbel-test

Zumindest im Trockendock fühlte sich das hinterher dann auch so an. Hakelt es jetzt noch irgendwo,, hat man jetzt immer noch die Möglichkeit die obere Platte leicht zu verschieben. Das wäre dann die Feineinstellung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close