Ein Bein rein

Gestern ging es an das erste Federbein. Ganz so viel Zeit hatte ich gestern nicht, da ich noch ein paar Vorbereitungen für die praktisch erste Treffenausfahrt in diesem Jahr zu erledigen.

Meine ganzen Schutzkörper, die ich während des Strahlens und Pulverbeschichtens, montiert hatte habe sich voll bewährt.

Mit dem Zapfen des alten Traggelenks war die untere Aufnahme optimal geschützt.

Auch der äußere Ringe des alten Radlagers, welches ich mir einem 1 mm Schlitz versehen habe, war nahezu optimal geeignet.

Das Pulver, dass es tatsächlich noch durch diesen schmalen Spalt geschafft hat, war schnell weggeschliffen.

Um das Radlager jetzt einzuziehen, war ich ja gezwungen mir ein neues Werkzeug zu besorgen. Beim alten Satz war die Gewindestange hinüber.

Nun habe ich also auch so einen billigen 30,- Euro Satz. Mal gucken wie der sich so macht. Ein neues Radlager einzuziehen sollte dabei noch die geringste Herausforderung sein. Interessant wird es, wenn es daran geht ein altes Lager auszuzuiehen.

Erwartungsgemäß klappte das Einziehen dann auch problemlos. Allerdings hatte mein altes Werkzeug hier etwas mehr Komfort zu bieten.

Hier gab es eine konische Einziehscheibe. Die zog man samt Lager von hinten ins Gehäuse und wenn der Konus am Gehäuse anlag, war das Lager automatisch in der richtigen Position. So viel Komfort hatte ich jetzt leider nicht und musste daher, immer wenn es mal gerade etwas schwerer ging, ein Blick unter die Scheibe werfen um zu kontrollieren, ob das Lager schon am Seegering anliegt.

Ich guck mal, ob ich nicht jemanden finde, der mir die alten Scheiben auf das Maß der neuen Gewindestange aufbohren kann.

Ins Radlager kam dann noch die Radnabe.

Damit war ich untenrum fertig und es ging oben weiter.

In das mit Öl gefüllte Federbeingehäuse flutschte jetzt ein Bilstein B6-Dämpfer.

Im Gegensatz zur Hinterachse sind die noch problemlos erhältlich. Das liegt wohl in erster Linie an der gleichzeitigen Verwendungsmöglichkeit bei diversen Audi-Typen.

Aus dem Audi-Regal stammt dann auch der obere Federteller. Verbaut beim Audi Quattro. Sowohl vorne, als auch hinten.

Sozusagen als Ausgleich für die etwas nach oben drückenden Dämpfer.

Damit war jetzt alles notwendige montiert um das Federbein in dem Dom hängen zu können.

Der frisch gelagerte Stabi zeigt sich dementsprechend zäh. Ohne meine lange Montagehilfe bekam ich den Dreieckslenker nicht so weit herunter, dass ich das Traggelenk ansetzen konnte.

Wahrscheinlich als Strafe, dass ich die Spurstange bisher nicht auch mal etwas entrostet und mit frischer Farbe versehen habe, überraschte mich die Manschette des Spurstangenkopfes dann mit einem fettem Riß.

Ok, ich habs kapiert. Du sollst deine neue Spurstange bekommen.

Blieb zum Abschluss noch eben die Montage des Staubbleches und das Aufstecken der Bremsscheibe.

Ziel erreicht. Nächste Woche folgt die andere Seite und dann mache ich mich noch über die Bremssättel her.

Nun galt es noch den TS startklar zu machen und ein paar Sachen einzuladen. Da hat man das ganze Jahr noch nicht eine Veranstaltung besucht und dann gibt es an diesem Wochenende gleich Ziele auf meiner Landkarte. Morgen Nachmittag gehts zum Tagestreffen der Passat-Kartei nach Hatten bei Oldenburg und von dort geht es am Sonntag morgen direkt nach Friedrichstadt zu einer bestimmt lohnenswerten Oldtimerausfahrt.

7 Comments

  1. Timo

    Ohne jetzt die Pferde wild machen zu wollen, laut Bilstein sollen die B6/B8-Dämpfer ohne Öl verbaut werden, da das Öl in den Dämpfer eindringen kann und dadurch der Anschlagpuffer aufquellen kann:

    Hier die Mail von Bilstein, die im urgewalt-Forum rumgeistert:

    Das Öl dient bei den 2-Rohr-Stoßdämpfern zur Geräuschminimierung und Kühlung.

    All unsere BILSTEIN Patroneneinsatzstoßdämpfer mit der Upside-Down-Technik müssen ohne Öl verbaut werden.

    Hintergrund ist das durch die Upside-Down-Technik das eingefüllte Öl in den Stoßdämpfer durch die Befestigungsschraube unten gelangen kann, und der Anschlagpuffer in dem Stoßdämpfer durch Ölkontakt aufquellen kann.

    Unsere BILSTEIN B6 und B8 Hochleistungsstoßdämpfer werden als 1-Rohr-Gasdruckstoßdämpfer mit der Upside-Down-Technik produziert. Die Kühlung ist durch die Technik mehr als ausreichend Gewährleistet.

    Sie erhalten in der Anlage von der E-Mail Bilder von beiden Patroneneinsätzen.

    Wir bitten Sie die BILSTEIN Patroneneinsätze mit dem dafür vorgesehenen Schlüssel mit der Artikelnummer MS 08/7 zu befestigen.

    Mit freundlichen Grüßen / Best regards,

    Bilstein Info
    ThyssenKrupp Bilstein GmbH
    Milsper Straße 214
    58256 Ennepetal
    Germany

    Reply
    1. OST (Post author)

      Du machst zwar nicht die Pferde wild, aber mich. Trotzdem bin ich Dir sehr dankbar für diese Info.
      Und ich hatte noch überlegt, ob ich jetzt Öl einfülle oder nicht….

      Reply
      1. Timo

        Gern geschehen! Ich hoffe, ich mache dir damit nicht zu viel Arbeit!

        Gruß Timo

        Reply
  2. Dekatron

    Und denk‘ immer an die Mahnung: Mit’m Öl nich sparsam sein!

    Reply
  3. Matthias

    Hi! Bissl (Gelenkwellen-)Fett im Axialkugellager und in der langen Mutter machen die ganze Konstruktion wesentlich leichtgängiger.

    VG

    Reply
    1. Matthias

      Ich meine die Lagereinziehspindel.

      Reply
  4. Jens-Peter Berthmann

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close