Archiv des Autor: OST

Ersatzteile etikettiert, eingelagert und Auto fertig gemacht

Teileetiketten

Gestern gings noch mal mit ein Schwung Kartons ab in die Werkstatt. Mittlerweile war mein Arbeitszimmer schon wieder komplett mit irgendwelchen Ersatzteillieferung zugestellt. Wurde mal wieder Zeit etwas für Ordunung zu sorgen. Zuvor mußte jedoch noch mal der Etikettendrucker ran.

Teileetiketten

Schon seit längerer Zeit habe ich es mir zur Gewohnheit gemacht, die Teile ordentlich zu markieren. Dazu habe ich mir Etiketten entworfen auf denen alles Wissenswerte drauf zu finden ist: Teilenummer, Bezeichnung, Verwendungzweck, Kaufdatum, wann und woher bekommen und wie teuer. Nur so läßt sich das ganze Lager überhaupt einigermaßen überblicken. Außerdem hat man die Teile damit auch gleich in einer Liste auf dem Rechner.

teile etikettieren

Ich habe mir dazu eben einen Tisch im Lager aufgebaut und mir die Teile der Reihe nach vorgenommen. Ettiketten waren ja schon vorbereitet, dauert dann auch gar nicht so lange.

kunstoffbänder

Befestigen tue ich die Ettiketten an den Teile mit Sicherheitsfäden aus Kunststoff. Kennt der eine oder andere sicher aus Klamottenläden. 1000 Stück habe damals mal 3,98 € gekostet, dazu dann noch die Endlosetiketten für ein paar Euro. Ist also alles nicht die Welt.

teilekiste

Für die Lagerung im Regal habe ich mir auf dem Flohmarkt mal eine ganzen Satz Klappkisten gekauft. An jede Kiste kommt von außen noch ein Schild mit dem Inhalt ran und so findet man dann auch mal was wieder.

Als der Pflichtteil erledigt war, gings an die Kür. Den Marinogelben für´s Passat-Treffen fertig machen. In eine der Teilekisten fand sich doch sogar noch eine originale Chromblende für´s Auspuffendrohr der großen Auspuffanlage. Die hatte ich mir wohl mal ein weiser Vorraussicht hingelegt.

auspuffblende

Die Abgasanlage hatte ich im letzten Sommer auf die große Version umgebaut. Somit konnte ich die Blende jetzt wunderbar einsetzten.

Dann noch den Kofferraum vollgepackt mit allen wichtigen und unwichtigen Dingen und ab nach Hause. Dabei auch die sperrige Anhängerkupplung für KLE´s Leiche. Dadurch geht mir ganz schön Platz in Kofferaum flöten. Einige Sachen, die ich eigentlich noch gerne mitgenommen hätte, müßen jetzt zu Huase bleiben. Ist aber nicht so wild. Die wichtigsten Sachen sind drin.

kofferraum voll passat 76

In der heimischen Garage wurden dann die letzten Sachen noch dazu gepackt und jetzt bin ich soweit startklar für die 400 km nach Dormagen.

Mist, jetzt fällst mir gerade ein. Der vordere rechte Blinker ging doch nicht. Na mal sehen, ob ich das heute morgen noch eben schnell hinkriege. Obwohl, so wichtig ist der ja nun auch nicht. Ich brauche ja eher den Blinker links…..

Erste Fahrt in dieser Saison

passat 76 motorraum

Nachdem die Sitze wieder drin waren, fehlten nur noch ein paar Kleinigkeiten um die ersten Kilometer dieser Saison in Angriff zu nehmen.

passat 76 motorraum

Der Luftfilter und die Zahnriemenverkleidung lagen immer noch in der Gegend rum. Die hatten irgendwie noch nicht wieder ihren richtigen Platz gefunden. Die hatte ich zur Motorraumputzaktion mal abgenommen. Nachdem ich die beiden Teile auch noch mal schön mit WD40 abgerieben habe, durften sie wieder Einzug halten.

Dann konnte es losgehen. Ich mußte einfach noch mal raus an die Sonne. Schließlich hat sich über den Winter einiges getan. Neben den aufgearbeiteten Sitzen, gab es ja auch neue Felgen und Reifen und auch die Audioausstattung ist komplett neu. Anderes Radio, mit neu montierte Endstufe und die geänderten Chassis in den Kugellautsprechern.

Die Tour ging bei herrlichen Wetter immer an der Elbe entlang. Schön zu fahren und gleich um die Ecke. Selbstverständlich war meine Kamera mit an Bord.

passat 76

passat 76 l

passat 76 vw

Gegen Ende der Tour gings noch mal kurz in den Hafen. Nach soviel Natur, brauchte ich noch mal etwas Stahl und Beton.

vw passat typ 32

vw passat 1976

Dann gings langsam nach Hause. Das Resümee der kleinen Tour ist kurz. Bis auf einen kleinen technischen defekt, sollte der Fahrt zum Passat-Treffen nach Dormagen nichts entgegen stehen. Motor läuft gut, Musik spielt, Räder drehen sich und super bequem sitzen tue ich auch. Und den kleinen Defekt werde ich bis dahin wohl noch abgearbeitet bekommen. Der Blinker vorne rechts ist tot.

Sitze fertig

Passat 76 Fahrersitz Lehne Bezug fertig

Es ist vollbracht. Die Sitze sind fertig und auch schon wieder eingebaut.
Aber der Reihe nach. Den Beifahrersitz hatte ich ja bereits am Montag wieder komplettiert, fehlte also noch der Fahersitz. Da alles Werkzeug noch bereit lag und die Handgriffe jetzt schon erprobt waren, ging das sehr flott über die Bühne.

Als erstes wieder die Lehne. Bezug drüber, runterziehen und an der Unterseite verspannen.

Passat 76 Fahrersitz Lehne Bezug fertig

Hier jetzt einmal die Unterseite, wie sie aussieht wenn Vorder- und Rückseite des Bezugs über die Haken gezogen wurden und die Haken bereits wieder umgebogen sind.

Passat 76 Fahrersitz Lehnenbezug fertig

Kopfstützenführungen rein, Hebel zum Umklappen wieder drauf. Fertig.

Als letztes Stück, fehlte dann nur noch die Sitzfläche vom Fahrersitz.

Passat 76 Fahrersitz  Bezug

Auch hier wieder den Bezug zunächst auf links gedreht und die beiden Polsterdrähte in die Tunnel eingeführt.

Dann wieder diese tollen Polsterkrampen eingehängt und zusammengebogen, den ganzen Bezug übers Polster gekrempelt, eingehakt und verspannt.

Passat 76 Fahrersitz  polster fertig

Auch Fertig. Folgte noch die Wiedervereinigung von Lehne und Sitzfläche.

Passat 76 Fahrersitz  scharnier

Dabei wird die Lehne am Unterteil nur auf die seitlichen Stifte gesteckt und mit einem Sicherungsring gesichert. Zum Schluß noch die seitlichen Verkleidungen und das Verstellrad wieder drauf.

Darf ich vorstellen: Das geliftete Sitzpaar

Passat 76 sitze

Sieht das nicht geil aus ! Was für ein toller Anblick.
Bevor sie jetzt allerdings zurück ins Wageninnere durften, habe ich erst mal noch die Sitzschienen ordentlich sauber gemacht.

passat 76 sitzschiene

Dann kam ganz schön Schmodder raus. Aber jetzt glänzen sie wie vor 35 Jahren.

Jetzt war es Zeit für den großen Moment.

passat 76 beifahrersitz

Erst rechts, dann links.

passat 76 sitze neu aufgepolstert

Duch das neu Sitzpolster auf der Fahrerseite und die beiden mit Fassonleinen verstärkten Lehnen, ist es auch gleich ein ganz anderes Sitzgefühl. Richtig straff, fast Neuwagenfeeling. Super.
Auf diesem Wege noch einmal herzlichen Dank an Monsterbacke vom Deco-Haus und natürlich auch an meine Schwester. Ohne die beiden hätte ich jetzt nicht so schöne Sitze. Danke !!!

Zum Vergleich gibt es hier jetzt noch einmal ein Foto von der Ausgangsbasis.

sitze vorher

Was für ein Unterschied.

Beifahrersitz fertig bezogen

Passat 76 Lehne Bezug

Wie geplant, gings gestern mit den Sitzen vom ´76er los. Die Bezüge sind ja am Freitag bei mir angeliefert worden. Zur Sicherheit vorher noch mal kurz mit Monsterbacke telefoniert, ob ich auf irgendetwas speziell zu achten habe. Er gab mir noch den Tip, den Bezug der Sitzfläche zur Montage auf links zu drehen. Hab ich dann natürlich auch gemacht und mir wurde später dann auch klar warum.
Angefangen habe ich mit dem Beifahrersitz. Eigenlich nur, um nicht in Versuchung zu kommen schon eine Runde mit dem Passat zu drehen wenn erst der Fahresitz fertig wäre. Ich kenne mich ja.
Los gings mit der Rückenlehne. Bezug von oben drüberstülpen und dann kräftig nach unten ziehen.

Passat 76 Lehne Bezug

Auf Höhe der Seitenwangen mußte ich schon kräftig hinlangen um weiter nach unten zu kommen. Hier ging es immer rundherum immer nur stückchenweise voran. Da war mächtig Spannung drauf.

Passat 76 Lehne Bezug unten

Nach einiger Zeit war es dann geschafft. Der Bezug saß richtig und konnte unten verspannt werden.

Passat 76 Lehne Bezug unterseite

Dazu mußte die Stange, die unten in den Bezug eingenäht ist, über die 4 Haken gezogen werden. Zuerst die Vorderseite und dann die Rückseitige Bespannung hinterher. Danach werden die Haken einfach wieder umgebogen. Zum Glück ist dabei keiner abgebrochen.

Passat 76 Lehne Bezug kopfstützenhülse

Zum Abschluß dann noch die beiden Führungshülsen für die Kopfstützen wieder einfädeln und arretieren und den Griff zum Umklappen der Lehne wieder montieren.

Passat 76 Lehne Bezug fertig

Damit ist die Lehne fertig. Das Stoffteil des Bezugs saß übrigens vorher auf der Fahrerseite. Ich hatte Peter gebeten diese beiden Stücke beim zusammennähen auszutauschen. An der äußeren Seitenwange sind die Bezüge ja bekanntlich immer am stärksten beansprucht. Die vorher äußere Wange vom Fahresitz, sitzt jetzt also beim Beifahresitz innen.

Dann war die Sitzfläche an der Reihe. Als erstes hab ich wie empfohlen den Sitzbezug auf links gedreht.

Passat 76 sitz Bezug auf links

Ich weiß jetzt auch warum das so sein soll. Jetzt kam nämlich der schwierigste Teil der ganzen Aktion.

Passat 76 sitz Bezug polsterkrampen

Die Polsterkrampen. Die halten den Bezug überhaupt auf der Sitzfläche. Sie werden oben im Bezug eingehakt. Dann unten, in die, in den Schaumstoff eingearbeitete, Stange eingehakt und dann zusammengedrückt werden.

Passat 76 sitz Bezug polsterkrampen fertig

Hat man das dann irgendwann geschafft liegt der Bezug sauber in der Längsausparung des Polsters.

Dann habe ich den Bezug über das Polster gestülpt und an der Unterseite befestigt.

Passat 76 sitz Bezug gespannt

An der Vorderseite kamen dann die beiden Plastikclipse wieder rein, an den Seiten wird der Bezug unten eingehakt. Zum Schluß habe ich den an der Unterseite umlaufenden Stahldraht schön gespannt und hinter den hinteren Füßen des Sitzes gesichert.

Passat 76 sitz Bezug fertig

Auch fertig.

Fehlte nur noch der Zusammenbau von Sitzfläche und Lehne und die Montage der seitlichen Scharnierverkleidungen.

Passat 76 sitz fertig

Mir gefällts richtig gut. Sitzprobe habe ich auch schon absolviert. Nur eingebaut habe ich den Sitz noch nicht. Vorher möchte ich noch einmal die ganzen Führungsschienen ordentlich sauber machen.

Oldtimermarkt Bockhorn 2011 – Rückblick

bockhorn 2011 fähre

Leicht gerädert und gut gebräunt bin ich gestern Nachmittag wieder Hamburg eingetroffen. Das Pflichtevent Bockhorn hat seine Spuren hinterlassen.
Los gings Freitag morgen gegen 9.00 Uhr. Erster Treffpunkt war die Vegesacker Fähre in Bremen. Hier wollte ich mich mit Dirk treffen. Ich war sehr zeitig vor Ort und checkte kurz den Treffpunkt. Noch keiner da. Dann sollte wohl noch etwas Zeit sein, um den GLS noch mal eben durch die Waschanlage zu jagen. Das habe ich an der nächsten Tankstelle relativ zeitnah erledigt. Ich verließ gerade die Waschanlage, da klingelt mein Telefon. Dirk war dran, er ist jetzt schon auf der Fähre. Er hat es irgendwie nicht mehr rechtzeitig geschafft anzuhalten und auf einmal war er schon drauf. Was soll man dazu sagen.
Ich habe diese Fähre natürlich nicht mehr erwischt und bin dann eine Fuhre später über die Weser geschippert worden.

bockhorn 2011 fähre

Dirk hat mit seinem GLS und dem Vari-Anhänger auf der anderen Seite auf mich gewartet. Gemeinsam haben wir dann die Tour fortgesetzt. Der Anhänger war auch der Grund warum wir diese Route gewählt haben. Wir wollten völlig streßfrei anreisen.

bockhorn hinfahrt

Über eine schön zu fahrende Landstraße gings, geradewegs dem Ziel entgegen. In Bockhorn waren wir noch kurz ein paar Getränke und Grillsachen einkaufen. Gegen 13.00 Uhr erreichten wir dann die Einfahrt zum Mekka für Altautofans.

bockhorn 2011 einfahrt

So eine kurze Schlange an der Einfahrt lasse ich mir doch gefallen. Wer hier nicht rechtzeitig auftaucht, braucht schon mal 2 Stunden von der Autobahn bis aufs Gelände. Das sind ungefähr 6 km. Am Samstag vormittag ist dies wirklich wieder der Fall gewesen. Trotzdem gibt es keinen der umdreht.

bockhorn 2011 stellplatz

Ein passender Platz, der zeitweise sogar etwas Schatten bot, war dann schnell gefunden. Obwohl wir bereits Startnummern im niedrigen 600er-Bereich hatte, war doch noch genügend Platz vorhanden. Alex, der diesmal mit seinen 2er Volvo angreist war, hatte schon mal die Platzsituation geprüft. Er war kurz vor uns angekommen.

Nach einer kurzen Plauderrunde gings auch schon ab zu ersten Runde über den Markt. Keine 2 Stunden später hatten wir das erste Areal einmal grob abgelaufen und ich habe auch schon die ersten Sachen mit zurückgebracht. Neben meinen 3 neuen Blinkern für die erste Passatserie, hatte ich auch schon eine Anhängerkupplung mit zurückgebracht.

Bockhorn 2011 ahk

Wie man unschwer erkennt, kann die nicht für einen Passat sein. Richtig. Die ist für die Leiche vom KLE. Er hatte sie über einen Bekannten irgendwo in Ostfriesland abholen lassen, der hat sie dann mit nach Bockhorn gebracht und ich habe sie jetzt bei mir in Hamburg liegen. Nächste Woche treffe ich Bernd beim Passat-Treffen in Dormagen und dann kann er sie in Empfang nehmen. Ich freue mich jetzt schon, daß ich mich übers ganze nächste Wochenende nicht um Getränke kümmern muß. 😉

Langsam wurde es Zeit mal den Grill anzuheizen. Uns allen knurrte der Magen. Hier kam neben einem standesgemäßen Grill auch gleich eine neue Hitzequelle zum Einsatz. Kohle und Briketts sind ja sowas von out.

Bockhorn 2011 grill

Wir verwenden ab sofort nur noch die Auflageblöcke von Hebebühnen. Besser gehts nicht.

Nach dem Essen gings zur ersten Runde über den Platz. Die freien Plätze wurde immer weniger. Das gute Wetter und der Feiertag taten sicher ihr übriges dazu bei, daß es bereits am Freitag Abend verhältnismäßig voll wurde.

Bockhorn 2011 platzrunde

Es ist einfach ein wunderbares Gelände. Da kommt man richtig in Stimmung.

Kurz bevor es richtig dunkel wurde, baute ich noch mal schnell mein neues Nachtquartier auf. Und das ging wirlklich schnell. Keine 10 Minuten und das Ding stand.

Bockhorn 2011 feldbett mit zelt

Und das allerbeste: Es hat die zwei Nächte wirklich problemlos mitgemacht und einigermaßen bequem ist die ganze Sache auch noch. Nur regnen darf es nicht. Wasserdicht ist das Überzelt wohl nicht.

Bevor ich jetzt einfach mal ein paar Fotos hintereinander aufreihe, noch ein paar mehr Worte zum ersten Foto. Hier kann man wunderbar sehen was das reizvolle an Bockhorn ist.
Man sieht hier einfach alles. Es ist völlig egal womit Du hier ankommst, es ist völlig egal wo Du mit deinem Fahrzeug stehts, es ist völlig egal wer deine Nachbarn sind. Hinstellen, auststeigen und nette Leute treffen.

Bockhorn 2011 gemischt

Ein Scania-Wohnhaus mit rückwärtigen Garagentor, ein Mecedes SL, ein Plymouth und ein alter Feuerwehrwagen. Berührungsängste gibt es hier nicht.

Bockhorn 2011 pool

Der fahrende Pool mit Dusche drehte unentwegt seine Platzrunden.

Bockhorn 2011 911

Weil die Perspektive gerade so schön paßte…

Bockhorn 2011 mercedes

Weil er gerade so schön in der Abendlicht stand….

Bockhorn 2011 passat variant

Auch alte Bakannte aus den Passat-Kreisen waren vor Ort. Es waren noch mehr da, aber leider waren die nie bei Ihren Autos, wenn ich da war. Hallo Stephan, Hallo Wilfried….

Bockhorn 2011 passat variant 1

Auch mit neuen Gesichtern in der Passat-Szene wurden erste Kontakte geknüpft.

Bockhorn 2011 vauxhall

Ein Vauxhall Victor FE. Bodengruppe und gewisse Karosseriezüge vom Opel Rekord D. So schon selten bei uns, aber dann auch noch als Linkslenker. Ich behaupte jetzt einfach mal: Einmalig in Deutschland.

Bockhorn 2011 platz voll

Samstag Mittag war dann alles dicht. Es wäre nicht das erste Mal, daß die Eingänge wegen Überfüllung geschloßen werden mußten.

Bockhorn 2011 barkas

Ein Barkas in Hochglanz und merkwürdigen DE-Scheinwerfern.

Bockhorn 2011 vw t2 camper

Die ersten Camper machen sich fertig für die Nacht. Ein tolles Farbenspiel.

So nun ist aber genug, sonst könnte ich noch Stunden so weitermachen.

Außerdem gab es ja nicht nur altes Blech, sondern natürlich auch noch unzählige Teilestände. Jetzt wo ich hier so sitze und schreibe fallen mir immer wieder Ecken ein, die ich gar nicht richtig mitgenommen habe. Ich glaube ich habe es noch nie geschafft wirklich alle Stände gründlich abzugrasen.

Die Teileausbeute war eher gering. Ein Vorschalldämpfer, vier Kühlwasserschläuche und eine ZE, von der ich noch nicht mal weiß ob sie richtig ist, haben sich noch zu den Blinker gesellt. Aber ich bin ja schon zufrieden wenn man nicht mit ganz leeren Händen wieder nach Hause fährt.

Gestern Mittag machten wir uns dann alle gemeinsam auf den Heimweg. Irgendwie waren wir alle ziemlich fertig. Die kurzen Nächte, die gefühlten 35°C und die langen Märsche gehen einfach nicht mehr spurlos an einem vorbei. Trotzdem heißt es nächste Jahr wieder: Bock auf Bockhorn

Als wir uns Richtung Ausfahrt begaben, kamen uns immer noch Neuankömlinge entgegen. Die Startnummern lagen mittlerweile bei über 3400. Das muß man einfach selber erleben, soviel Platz ist auf keiner Spreicherkarte.

Und nein, ich habe mir kein Autoradio gekauft. Der Paketbote bringt mir diese Woche noch eins.;-)

Sitzbezüge für den Marinogelben sind zurück

sitzbezüge passat

So komme gerade aus Bockhorn nach Hause und der ganze Flur steht voller Pakete. Ein bisschen was ist also wohl am Freitag oder Samstag noch angekommen. Mit dabei auch das langersehnte Paket vom Deco-Haus.
Leider hat´s ja zu Bockhorn nicht mehr ganz gelangt, aber dafür war die Spannung heute um so größer. Ist das Paket schon angekommen? Neugierig wie ich bin, habe ich mich natürlich sofort über den Karton hergemacht.

sitzbezüge passat

Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Ich bin hochzufrieden, mit der Arbeit die Peter, alias Monsterbacke da abgeliefert hat. Kann ich nur weiterempfehlen. Sehr sauber gearbeitet. Die schlabberigen Bezüge sind jetzt also Geschichte.
Da weiß ich ja was ich ab morgen zu tun habe.
Die neuen Deo-Socken, die ich mir extra für Bockhorn besorgt hatte, sind übrigens wirklich gut. Die riechen überhaupt nicht. Aber meine Füße….
Morgen gibt es dann auch ein Impressionen aus Bockhorn. Ich brauch jetzt erst mal´ne Dusche und dann ein Sofa.

Ausfahrt, Ölwechsel, Kofferraum packen

Passat GLS automatic sommerhitze1

Gestern nutze ich noch mal das schöne Wetter um ein bischen in der Gegend umherzufahren. Ich mußte noch 200 km auf die Uhr kriegen. Ich hatte dem Motor vom GLS nämlich eine Ölspülung verabreicht und die soll nach ca. 300 – 400 km wieder raus. Ich hatte bisher erst etwas über 100 km geschafft. Nach Bockhorn und zurück wollte ich mit der Spülung nicht fahren. Daher heute noch mal ein bisschen quer durchs norddeutsche Flachland. Mit dabei natürlich immer meine Kamera. Leider waren meisten guten Fotostandpunkte heute überhäuft mit Ansammlungen von besoffenen Vätern oder solche die es erst noch werden wollen. Da mußte ich mich also wieder auf abgesperrtes Terrain begeben. Fündig geworden bin ich dann auf einen noch im Bau befindlichen Autobahnzubringer. Über der frisch geteerten Straße lag ein wunderbares Hitzeflimmern.

Passat GLS automatic sommerhitze1

Passat GLS automatic sommerhitze 1

Nachdem der km-Zähler mir grünes Licht gab, gings rasch zurück in die Werkstatt. Ölwechsel habe ich eben schnell auf dem Fußboden gemacht. Dafür extra auf die Bühne, lohnt nicht.

ölwechsel Passat GLS

Das Öl war jetzt gerade etwas über 500 km im Motor. Anscheinend hat die Ölspülung doch noch so einiges an Dreck gelöst. Mir waren die ganzen Ablagerungen schon, beim Lagerschalentausch, besonders aber auch schon beim Lackieren des Ventildeckels aufgefallen. Im Zylinderkopf saßen wirklich heftige Verkrustungen. Leider kann ich durch den Öleinfülldeckel das Ergebnis nicht näher betrachten, da ich wie bei allen meinen Motoren, die Ölabschirmung unter dem Ventildeckel nachgerüstet habe.

Dann gings schnell nach Hause. Für Bockhorn mußte ja noch so einiges an Bord. Der Kofferraum ist jetzt schon gut gefüllt. Wo soll ich bloß die ganzen Ersatzteile transportieren, die ich in Bockhorn finde?

kofferraum voll

Dabei hab ich nur das nötigste mitgenommen. 2 Tische, 1 Liegestuhl, 1 Sonnenschirm samt Erdspieß, 1 Schlafsack, 1 Faltstuhl, meine neue Übernachtstungsstätte und ganz wichtig, einge Taschen für die Beute vor Ort. Mal gucken was ich wieder alles vergessen hab…. Heute Mittag in Bockhorn werde ich es wissen.

Warten auf den Paketboten

Screenshot Typenschild

Der gestrige Tag stand ganz im Zeichen des Wartens. Insgesamt müßten 5 Sendungen auf dem Weg zu mir sein. Leider ist davon gestern nur die Lieferung mit den T-Shirts eingetroffen. Alles andere verbringt den Feiertag wahrscheinlich in irgendwelchen Auslieferungslagern der Paketdienste. Sicher kommen die ganzen Sachen am Freitag wenn ich gerade losgefahren bin…. Zum Glück ist jemand zu Hause, so daß ich nicht noch extra hinter den Paketen herlaufen muß.
Auch die Sitzbezüge für den Marinogleben werde ich somit nicht aufziehen können. Schade. Damit muß ich leider eine alte Tradition brechen und werde diesmal mit dem GLS nach Bockhorn düsen. Den werde ich heute noch einmal durchchecken und schon einmal die ganzen Sachen einladen.
Was macht man aber nun den ganzen Tag. In die Garage wollte ich auch nicht gehen, da würde ich auch keinen Paketboten mitkriegen.
Also habe ich mich mal etwas am Rechner ausgelassen. Schon seit langer Zeit wollte ich mal die Schriftzeichen der alten Typenschilder als Vorlage haben. Eine Schriftart dafür gibt es nicht, die Zeichen wurden ja nur bis Anfang der 80er Jahre verwendet. Computer gab es damlas noch nicht. Selbermachen war also die Devise. Und das dauerte Stunden.

Angefangen habe ich mit dem Einscannen eines Typenschilds. Die Verchromung der Zeichen, setzt sich in Natura ja wunderbar von dem schwarzen Hintergrund ab. Beim Scannen bekommt man aber einfach keinen guten Kontrast hin. Ich habe es in allen möglichen Varianten probiert.

Screenshot Typenschild

Dadurch war es recht mühsam, die einzelnen Buchstaben freizustellen. Hier war mächtig viel Nacharbeit angesagt. Es ist übrignes ein nagelneues Typenschild. Auch wenn es so aussieht, als ob es die letzten 20 Jahre durch sämtliche Wachstraßen gejagt wurde.

Nach ein paar Stunden hatte ich die meisten Buchstaben freigestellt, in S/W-Daten umgewandelt und die Kanten so nachbearbeitet, daß sie wirklich gerade waren.
Nun gibt so ein einziges Typenschild natürlich nicht sehr viele Buchstaben her und Zahlen gab es sowieso nicht. Hier war dann erneut Puzzelarbeit angesagt. Das „G“ mutierte zum „B“ und aus dem kleinen „a“ wurde unter anderem das kleine „d“. So gingen die Stunden ins Land. Ich habe natürlich noch längst nicht alle Buchstaben und Zahlen fertig. Aber alle brauche ich ja auch gar nicht.

Und mit den Schriftzeichen die fertig sind, kann man jetzt schon tolle Sachen machen.

ost-blog

Welche Ziffern ich brauchte, dürfte wohl auch nicht schwer zu erraten sein. Natürlich die „2“ und die „3“.

passat32.de

Mir fallen gerade hunderte von Dingen ein, wo ich die Zeichen jetzt verwenden kann. Als erstes wird wohl der Header hier im Blog dran glauben müssen. Die Stunden vorm Rechner sollen ja schließlich nicht völlig umsonst gewesen sein.

T-Shirts für Bockhorn

T-Shirt ostblock bockhorn passat32

Auch auf den letzten Drücker sind heute meine T-Shirts für Bockhorn angekommen. Ich hatte schon Befürchtungen, daß auch die nicht mehr rechtzeitig eintrudeln.

T-Shirt ostblock bockhorn passat32

Ich habe in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag letzter Woche, noch schnell die Bestellung abgeschickt. Verspochen wurde der Druck in 24-48 Stunden. Dazu dann noch die Versandzeit.
Gestern morgen waren die Dinger immer noch in Bearbeitung. Ich hatte die Teile eigentlich schon nicht mehr erwartet.

Die sind aber heute früh mit der normalen Post gekommen. Auf die Paketboten warte ich immer noch…..

Bockhorn wirft seine Schatten voraus

Feldbett mit Zelt

Am Wochenende gehts selbstverständlich nach Bockhorn. Dafür ist eigentlich immer mein marinogelber ´76er fest eingeplant. Ob es dieses Jahr allerdings etwas damit wird entscheidet sich erst heute. Ich habe gestern noch mal bei Monsterbacke angeklingelt. Er wollte meine Sitzbezüge gestern noch zur Post bringen. Wenn es optimal läuft, sind die heute bei mir. Dann habe ich noch bis Freitag morgen Zeit die Sitze wieder zu beziehen. Das sollte machbar sein.
Wenn´s mit der Post nicht klappt, werde ich wohl ausnahmsweise mit dem GLS fahren müssen. Das geht natürlich auch, aber man hat halt so seine Rituale.
Aber egal mit welchen Passat ich fahre, ich brauche eine neue Übernachtungsstätte. In den vergangenen Jahren habe ich mir es einfach immer auf dem Beifahresitz gemütlich gemacht. Ich kann da wunderbar pennen. Das will ich aber weder den dann frisch gemachten Sitzen im Marinogelben, noch den Veloursitzen im GLS wieder antun.
Also mußte eine Lösung her. Aber was? Ein Zelt, war natürlich mein erster Gedanke. Ich habe aber keine Matratze und immer auf dem Boden rumkriechen ist in meinem Alter auch nichts mehr. Wie wärs denn einfach mit einer Liege? Die Dinger sind aber ziemlich sperrig und ein Dach hat man dann auch nicht überm Kopf. Alles nicht das wahre.
Dann habe ich die Lösung gefunden: Eine Kombination aus Zelt und Feldbett.

Feldbett mit Zelt

Mal sehen ob es hält was es verspricht. Es ist auf jeden Fall ein Rundum-Sorglos-Paket. Zum Lieferumfang gehört: 1 Feldbett, 1 Zeltaufau mit Stangen, 1 Schlafsack, 1 Kissen, 1 Luftmatraze und eine Luftpumpe.
Leider ist die Tragfähigkeit des Feldbettes nur mit 102 kg angegeben. Das könnte etwas knapp werden. Daher habe ich das Teil gestern noch mal eben aufgebaut und eine Lastprobe vorgenommen.

feldbett

Ich hätte mir das ganze instabiler vorgestellt. Auf jeden Fall hat es mich problemlos verkraftet. Mal sehen wie es sich im Praxiseinsatz bewährt. Ich werde berichten. Lustig wirds auf jeden Fall.

Dann galt es den ganzen Sachen wieder zu verstauen. Es ist schon bewundernswert, wie wenig Platz die ganzen Sachen einnehmen, wenn sie erst mal wieder verstaut sind.

feldbett tasche

Die Tasche ist nur knapp 1m lang und wiegen tut alles zusammen keine 12 kg. Dafür muß jetzt halt die Kiste Selter zu Hause bleiben. 😉

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close