Archiv des Autor: OST

Die Aufarbeitung der Polster hat begonnen

sitzlehnenbezug

Gestern Nachmittag haben meine Schwester Meike und ich mit dem Auffrischen der Sitzbezüge begonnen. Das das nicht in 2 Stunden zu machen war, war mir eigentlich von vornherein klar, zumal ich die Bezüge bisher lediglich von den Sitzen abgenommen habe. Zerlegt habe ich die einzelnen Bezüge noch nicht, da Meike sich das erstmal im Ganzen angucken wollte.
Angefangen haben wir dann zunächst mit dem heraustrennen des Stoffes aus einem Sitz- und einem Lehnenbezug. Was uns da erwartete, war das blanke Chaos.

sitzlehnenbezug

Das ist, oder besser war, das Innenleben vom Lehnenbezug der Fahrerseite. Nur noch Fragmente von Schaumstoff und eine Menge Staub. So wollten wir den Stoff natürlich nicht wieder verwenden. Also gingen die Teile erstmal für eine halbe Stunde in die Waschmaschine. Das Ergebnis konnte sich dann sehen lassen. Es waren nahezu alle Schaumstoffreste in der Maschine geblieben. Heraus kam ein sauberer und glatter Stoffbezug.

Die beiden Stücke haben wir dann mit Sprühkleber auf den Kaschierschaum geklebt und ausgeschnitten.

Kaschierschaum

Die beiden Mittelflächen bekamen dann noch eine zusätzliche Lage aus Steppschaum verpaßt. Auch die wurden zur Fixierung zunächst einmal verklebt.

Steppschaum

Fehlte nur noch der Unterbau aus Nesselstoff. Hier hat Meike zunächst die beiden Aufnahmen für die Polsterdrähte angenäht und dann den äußeren Rand komplett mit Stecknadeln fixiert.

fassonleinen

Im Anschluß konnte der erste Probelauf unter der Nähmaschine erfolgen. Dieser verlief zum Glück erfolgreich. Meike hatte zunächst Bedenken, ob die Maschine die ganzen Lagen auf einmal packen würde.

Nähmaschine

Das ging aber relativ problemlos. Sie hat zunächst zur Probe die beiden Längsnähte und 2 Quernähte der Sitzfläche abgesteppt. Das Ergebnis sieht absolut genial aus. Kein Vergleich zu dem vorher lose umher flatternden Stoff.

sitzfläche gesteppt

Damit haben wir den gestrigen Einsatz beendet. Meike hat sich die Sachen mit nach Hause genommen und will das zu gegebener Zeit fertigstellen. Sie will das Stoffstück jetzt zunächst am Rand wieder mit den seitlichen Kunstlederbezügen vernähen. Wir verlieren durch das Absteppen leider nicht unerheblich an Länge. Daher ist es besser zunächst die Außenform vorzugeben. Im schlimmsten Fall müßen wir am hinteren Ende etwas Material hinzugeben.

Der Marder war da.

volvo zuendkabel

Das ist der erste Beitrag in diesem Blog von meinen Volvo 940. Viel gibt es über den Wagen ja nicht zu berichten. Der fährt und fährt und fährt… Ich glaube die letzte Reparatur ist schon fast 1 Jahr her.
Irgendwie ist der sowas von zuverlässig, daß einem schon Angst und Bange wird.
Und das was heute passiert ist, kann wirklich jedem passieren. Heute morgen sprang er schon schlechter an als sonst und hatte auch auf der Fahrt immer wieder kleine Zündaussetzer.
Beim Blick unter die Haube konnte ich die Übeltäter auch gleich ausfindig machen. Die Zündkabel von 1. und 2. Zylinder waren angebissen. Der Marder war da.

volvo zuendkabel

Ich habe mir die beiden Kabel heute morgen gleich in die Firma bestellt. Der Wechsel war dann schnell erledigt. Jetzt summt er wieder.

Fahrersitz entkleidet

fahrersitz

Wenn alles glatt verläuft, soll am Wochenende die Nähmaschine ertsmals zum Einsatz kommen. Monsterbacke meinte zur mir, daß sei ein Einsatz der nur 2 Stunden dauert. Naja, für eine gübten Polsterer vielleicht. Ich rechne mal lieber nicht mit so einer schnellen Fertigstellung.
Auf jeden Fall will ich bis zum Termin alles soweit wie möglich vorbereitet haben. So war heute der Fahrersitz an der Reihe. Hier war der Stoff natürlich wesentlich mehr in Mitleidenschaft gezogen worden. War ja eigentlich auch nicht anders zu erwarten.

fahrersitz

Ich glaube man kann deutlich erkennen, wie lose der Stoff bereits ist. Nicht nur auf der Sitzfläche, auch am unteren Teile der Lehne.

Leider hat nicht nur der Bezug sondern auch das Schaumstoffpolster erheblich mehr gelitten. Hier sind bereits erst Risse zwischen der Sitzfläche und der Seitenwange zu erkennen.

fahrersitzpolster

Zum Glück trübte mich meine Erinnerung nicht. Ich war der Meinung, daß auf der Unterseite der Polster die VW-Teilenummer in den Schaum eingeossen ist. Deshalb habe ich hier noch eben den Schaumstoff vom Sitzgestell gelöst.

fahrersitzpolster lose

Auf der Unterseite war dann auch tatsächlich die Nummer zu finden. Mal sehen ob es das Polster noch irgendwo gibt. Da es eine Teilenummer vom Golf hat, stehen die Chancen auf jeden fall wesentlich besser. Für die ersten Gölfe gibt es ja mittlerweile sogar schon viele Sachen auch als Nachfertigung.

Beim Abziehen der Lehen, kam dann auf halber Höhe wieder das Ettikett des Sitzherstellers zum Vorschein. Diesmal ist es kein Sitz von RHW, sondern von dem Zulieferer NO-SAG. Die Mannen aus Quakenbrück produzieren noch heute Autositze, nur der Name hat sich etwas geändert. Die heißen jetzt Lear Nosag GmbH.

fahrersitzlehne

Ob ich da mal anrufe und frage, ob sie noch Teile für die Sitze haben?

Hier noch mal beide Bezüge auf einen Blick.

fahrersitzbezug

Auch das Innenleben sieht deutlich schlechter aus, als das der Beifahrerseite.

Lieferung vom Deco-Haus

decohaus

Die Planungen für die Sitzauffrischung des marinogelben ´76ers laufen weiter auf Hochtouren. Heute war dann mal wieder der Paketbote da und brachte mir eine Lieferung vom Deco-Haus. Ich hatte die letzen Tage recht intensiven Mailverkehr mit Peter, alias Monsterbacke, dem Inhaber des Deco-Hauses. Peter ist übrigens auch einer der beiden Schreiber des Fusselblogs.
In diesem Atemzug möchte ich natürlich auch gleich alle neuen Leser meines Blogs, die durch die gestrige „Werbung“ im Fusselblog, neu dazugekommen sind, recht herzlich willkommen heißen. Ich hoffe Ihr findet ein paar interessante Beiträge.
Aber zurück zu Peters heutiger Lieferung. Eigentlich wollte ich ja nur die beiden Vordersitze überholen. Davon riet Peter mir aber gleich ab, der Unterschied in der Optik dann zu groß wäre. Also ließ ich Peter freie Hand und er schnürte mir ein Paket zusammen, daß wirklich keine Wünsche offen läßt.

decohaus

1 Dose Sprühkleber, 4 lfm. Nesselstoff, 1,5 lfm. Fassonleinen, 1,5 lfm. Kaschierschaum, 2,6 m² Steppschaum und ein Posten Kleinteile mit Klammern, Draht, Papp- und Plastikstreifen.
Das ist zwar jetzt viel mehr als ich erwartet habe, aber Monsterbacke sagt: „Gepfuscht wird nicht.“ Und das aus dem Mund eines Fusseltuners… 🙂 Aber natürlich hat er recht. Wenn man diese Arbeit schon mal macht soll es natürlich auch vernüftig werden.

Jetzt muß ich ihn nur noch ausquetschen, in welcher Reihenfolge die einzelnen Zutaten hinterher zusammengenäht werden müssen.

Auf jeden Fall erst einmal herzlichen Dank für die schnelle und umfassende Lieferung.

Bremen Classic Motorshow 2011 – Kleiner Rückblick

bremen schlange

Gestern habe habe ich mich, wie bereits angekündigt, auf den Weg nach Bremen gemacht. Die 9. Classic Motorshow war das Ziel.
Irgendwie wird es hier auch immer voller. Die Verkehrssituation rund ums Messegelände war ja schon immer recht bescheiden, dieses Jahr aber wohl kurz vorm Stillstand.
Gleiches dann am Eingang zur Messe. Da es für die anstürmenden Massen gerade mal 6 besetzte Kassen gab, mußten wir uns erneut in Geduld üben.

bremen schlange

Gekauft habe ich überhaupt nichts. War irgendwie nichts da, was mich dazu bewegt hätte, meinen Geldbeutel zu zücken. Dirk meinte zu mir, ich hätte wohl ein Luxusproblem, ich habe wohl schon alles. Dem ist leider nicht so, aber die Angebote für die wassergekühlte VW-Fraktion sind wie und je recht dünn gesät. Würde man man Mercedes fahren, könnte man wohl mit einem 7,5-Tonner voller Teile wieder nach Hause fahren.
Allerdings können die Mercedes auch nicht so toll und begehrt sein. Warum sonst, werden die alle wieder verkauft? Auf dem Fahrzeugmarkt im Messeparkhaus war bestimmt jeder fast jeder 3.Wagen ein Mercedes.

bremen parkhaus

Ein paar wenige andere Exemplare stachen da richtig heraus.

So wie dieser sehr gepfelgte Nasenbär…

bremen nasenbär

…oder dieser weniger gepflegte 2CV aud den 50er-Jahren.

bremen 2cv

Absolutes Hightlight in den Messehallen war für uns natürlich der ADAC-Variant, der in der letzten Ausgabe der Auto Bild Klassik vorgestellt wurde.

bremen adac

Wir haben uns lange mit dem Besitzer des Wagens unterhalten. Es ist schon erstaunlich, was hier auf die Beine gestellt wurde. Entstanden ist die Idee eigentlich durch die enge Bekanntschaft zu den Veranstaltern der Creme21 und natürlich durch den ehemalgen Job. Er war jahrelang als Pannerhelfer für den ADAC auf Achse. Das wäre das ideale Begleitfahrzeug für die Youngtimer-Rallye. Leider ist ist die Creme21 jetzt allerdings mit dem AVD verbündet…
Das stört den Besitzter allerdings jetzt auch nicht mehr, er hat reichlich Anfragen von anderen Veranstaltern. Einige davon wird er auch wahrnehmen, allerdings will er nicht jedes Wochenende dafür opfern.
Stolz präsentierte er uns dann noch die Austattung des Wagens. Da ist wirklich die komplette Pannenhelferaustattung an Bord.

bremen adac1

Wir haben natürlich noch unsere Kontaktdaten ausgetauscht. Einige Teile zur Vervollständigung fehlen dem Besitzer noch und hier kann natürlich geholfen werden.
Die Sache, die mich an der Geschichte fast noch am meisten faziniert: Dieses Projekt ist komplett in Eigenregie entstanden. Ganz ohne einen Internetzugang….

Etwas größer und wohl wahrlich nicht als Arbeitsgerät gedacht, ging es beim nächsten Objekt zu.

bremen diplomat

Ein Opel Diplomat Cabrio. Für mich das beeindruckendste Auto des Sonderthemas „Deutsche Sonderkarosserien“.

Auch eine Art Sonderkarosserie ist natürlich der BMW M1. Was bei diesem Wagen allerdings als Türscharnier verwendet wurde, ist wirklich schon grenzwertig.

bremen m1

Ich glaub, ich habe da eine Marktlücke verpasst. Werde morgen wohl mal zum Baumarkt und mich eindecken….

Noch ein seltenes Cabrio gab es auf dem Stand der Audi-Clubs zu bewundern.

bremen audi

Genaue Stückzahlen dieses Audi Super 90 Umbaus sind wohl nicht bekannt. Viele dürften es nicht gewesen sein. Bis 2008 war der Wagen auf Teneriffa beheimatet und hat seine neue Heimat jetzt in Hamburg gefunden.

Soweit der kurze Rückblick aus meiner Sicht. Eines hat die Messe auf jeden Fall bewirkt: Es kribbelt wieder im rechten Fuß. Die Saison kann kommen.

Carsablanca – Liebling des Tages

liebling des tages carsablanca

liebling des tages carsablanca

Liebling des Tages

Heute ist mein ´74er L bei carsablanca.de zum Liebling des Tages ausgewählt worden.

Der Liebling des Tages wird von der Redaktion ausgewählt. Dabei muss es sich nicht unbedingt um Fahrzeuge mit vielen Bewertungen oder Besuchern handeln. Vielmehr sollen so außergewöhnliche oder interessante Fahrzeuge vorgestellt werden, die anderenfalls möglicherweise in der Vielzahl der Fahrzeuge untergegangen wären.

Hier der Link zur Carsablanca-Seite des `74ers.

Bremen Classic Motorshow 2011

bremen-classic-logo

bremen-classic-logo

Zum neunten Mal gibt es sie: Die Bremen Classic Motorshow öffnet von heute bis Sonntag ihre Pforten für die Oldtimer-Fans im Norden. Spätestens jetzt ist klar, die Saison steht direkt vor der Tür.
Natürlich werde ich mir diese Messe vor der Haustür nicht entgehen lassen. Ob ich von mir aus in den Norden von Hamburg oder nach Bremen fahre macht fast keinen Unterschied.
Für mich gehört die Messe mittlerweile zum festen Termin im Kalender. Zwar nicht so groß wie die Techno Classica in Esssen oder die Retro Classic in Stuttgart, bietet sie doch alles, was das Herz eines Altautofahres begehrt. Clubstände, Teilmarkt, Oldtimerverkauf im Parkhaus, Modellautos, alles ist natürlich vor Ort.
Außerdem kann die Gelegenheit genutzt werden, sich mal wieder mit vielen bekannten Gesichtern zu treffen. Endlich ist die Zeit vorbei, wo Kommunikation überwiegend nur über Telefon und Internet betrieben wurde. Und da die Zeit für die Passat noch nicht reif ist, kann ich den Volvo auch gleich wieder als Teiletaxi verwenden.

Vielleicht sieht man sich ja in Bremen.

Wieder kein Öldruck am ´77er GLS

Eine Prüfung am GLS stand ja noch aus: Baut der Motor auch nach längerer Standzeit wieder Öldruck auf?

Letzten Samstag habe ich den Motor ja komplettiert und beim anschließenden Probelauf war alles in Ordnung.

Gestern bin ich also nach Feierabend, noch mal kurz in die Werkstatt um das zu checken.

Als ich dann dort ankam, hatte der Motor zunächst wieder keinen Öldruck.
Null, nichts, nada…..

Was nun ?

Ganz einfach ! Den Motor starten !

Danach hatte ich ein ziemlich breites Grinsen im Gesicht. Ähnlich wie bei Euch gerade. 🙂

Die ganze Arbeit hat sich also gelohnt. Der Öldruck war bereits kurz nach dem Anspringen vorhanden.
Ziel erreicht.

Striptease der Rückenlehne

Lehne haken

Nach der Sitzfläche hab ich gestern noch die Rückenlehne entkleidet. Das ging schneller, als ich anfangs gedacht hätte. Ich glaub, das hat nicht mal 15 Minuten gedauert, bis sie nackig war.
An der Unterseite befinden sich lediglich 4 umgebogene Metallhaken zur Fixierung des Bezugs.

Lehne haken

Die Haken einfach hochbiegen, danach zunächst die rückseitige Bespannung und danach den vorderen Teil aushaken. Dann kann der Bezug einfach nach oben hochgezogen werden.

Auf halben Weg kam dann ein alter Aufkleber der Herstellerfirma zum Vorschein. Ich habe Golf-Sitze in meinem Passat. Eine Schande… Die Firma RHW aus Stadthagen gibt es in dieser Form übrigens nicht mehr. Durch eine Fusion mit Faurecia ist der Name heute vom Zulieferersektor verschwunden.

lehne rhw

Letztes Hindernis zum vollendeten Striptease, waren dann nur noch die beiden Führungsrohre der Kopfstützen. Zunächst versuchte ich vergeblich, die vier Spitzen der Rohre mit den Fingern zeitgleich zusammenzudrücken. Das funktionierte aber nicht wirklich. Nach dem Motto „Lieber 4 Stunden denken und 1 Stunde arbeiten, als 1 Stunde denken und 4 Stunden arbeiten.“, brachte ich meine grauen Zellen mal wieder etwas in Bewegung. Das Ergebnis ist simpel, aber sehr effektiv.

lehne rohr

Ich habe einfach eine Schlinge aus einem Stück Schnur um das Rohr gelegt und diese dann mit einen Schraubenzieher immer enger gedreht. So konnte ich die Rohre ganz einfach nach oben herausziehen. Hoffentlich steht das so nicht im Reparaturleitfaden und ich bin gar nicht der Erfinder dieser Methode. 🙂

Der Zustand des Lehnenpolsters ist um Längen besser, als der des Sitzpolsters. Aber auch hier sind natürlich schon Schwund zu verzeichnen. Besonders an den Seitenwagen zeigen sich bereits deutliche Auflösungserscheinungen.

lehnenpolster

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close