VW Passat TS 1975

Der Passat TS gibt mir immer wieder neue Aufgaben auf.

Mal wieder Zeit sich ein wenig um mein Sorgenkind zu kümmern. Am Dienstag Abend wollte ich mir mal eben alles notwendige zusammenstellen um die Bremsen auf Vordermann zu bringen.
Für hinten war´s easy. Hier will ich vorest nur neue Bremsschläuche einbauen. Die richtigen Sachen für vorne herauszufinden, war nervenaufreibend. Ich bin fast irre geworden. Vier verschiedene Bremssättel, zwei unterschiedliche Bremsscheiben, zwei unterschiedliche Bremschläuche und drei verschiedene Satz Bremsklötze. Bis ich mir hier wirklich sicher war, mußte ich etliches an alten Katalogen und Werkstatthandbüchern wälzen. Selbst der Teilekatalog von VW war nicht eindeutig. Schlußendlich habe ich noch Telefonsupport von Dirk erhalten.

Eigenlich wollte ich gestern schon loslegen, aber gleich morgens bekam ich einen Anruf von meinem Teilelieferanten. Die Bremsklötze kommen erst am Freitag mit.

Passat 32 Bremsenteile

So ist die gestrige Ausbeute leider nicht ganz vollständig.

Aber es gibt ja noch genug zu tun. Zum Beispiel der Kofferraum.

Passat 32 Kofferraum voll

Der war noch randvoll mit irgendwelchen Teilen gefüllt. Was das alles genau war, wußte ich bis gestern noch nicht einmal.

Ich hatte nach der Abholung zwar ab und zu mal reingeschielt, aber genaueres wußte ich nicht. Mir ist nur aufgefallen, daß da Teppiche in unterschiedlichen Farben drinlagen. Ich bin bisher immer davon ausgegangen, das die unterschiedliche Farbe nur Verschmutzungsgründe hatte bzw. ein Stück davon stark ausgeblichen ist. Pustekuchen!

Passat 32 Teppich

Da lagen zwei komplette Sätze drin. Einer in grün und einer in braun.
Außerdem auch noch zwei Sätze Seitenverkleidungen. Wieder einmal grün und einmal braun. Da kann auf jedenfall nicht schaden. Die Sitze sind braun, sodas ich mal denke, daß ursprüngliche auch braune Teppiche und Seitenverkleidungen montiert waren.

Dann kamen da auch noch große Blechteile zum Vorschein.

Passat 32 Blechteile

Ein rausgetrenntes, komplettes Radhaus mit Federdom und anscheinend neu eingeschweisstem Stehblech für die linke Seite und ein komplett neues Stehblech für die rechte Seite. Das nehm ich doch mit.

Dann war der Kofferraum zugänglich. Zum Vorschein kam dann noch das jungfräuliche Ersatzrad.

Passat 32 Ersatzrad

Die ganze Ausräumaktion hatte natürlich einen tieferen Sinn. Meinetwegen hätte der ganze Kram da noch drin bleiben können. Allerdings bat mich Ruud aus den Niederlanden um einen kleinen Gefallen.
Er baut sich gerade einen neuen Passat auf und möchte ihn anschließend in viperngrün lackieren. Da der Wagen vorher eine andere Farbe hatte, bat mich Ruud doch mal ein Foto von dem Aufkleber mit der Lackbezeichnung in der Reserveradwanne zu machen. Er möchte den Aufkleber später bei seinem Passat möglichst genau reproduzieren.

Passat 32 vipergrün l98B

Das Foto habe ich ihm gestern Abend schon per Mail geschickt, aber ich möchte Euch das nicht vorenthalten. Fällt Euch was auf?
Das steht vipergrün ! Ich war mir eigentlich ziemlich sicher das es viperngrün heißt. Alles wieder sehr rätselhaft.
Auch in allen einschlägigen Unterlagen steht überall viperngrün.
Die Farbe gibt es übrigens mit zwei unterschiedlichen Lacknummern. Im Modelljahr ´75 war es 98B und ab Modelljahr ´76 dann 96N. Merkwürdigerweise trägt die Farbbezeichnung lt. VW-Unterlagen ab 1976 den Namen „Viperngrün-Metallic 75“. Irgendwie unlogisch. Die Verkaufskennziffer hat sich nie geändert. Das war durchgehend die Y5. Auf jeden Fall ist das frühe viperngrün eine kleine Nuance dunkler.

Nun aber genug mit der Theorie. Widmen wir uns der Farbe mal wieder am lebenden Beispiel.

Passat 32 Heckblech

Am Heckblech war noch Handlungsbedarf.

Passat 32 Heckblech poliert

Nach einer Stunde Arbeit das Ergebnis. Am längsten hat es gebraucht den Dreck aus den Poren des Steinschlagschutzes zu bekommen. Politur war hier nicht geeignet. Das gab an den erhöhten Stellen ganz schnell weisse Flecken. Der Lack war runter und in den Vertiefeungen saß noch der Dreck. Zum Schluß hab ich ein kleine Bürste genommen. Damit ging das recht gut.

Passat 32 Laengstraeger

Ich werde von Tag zu Tag unsicherer was ich mit dem Passat TS mache. Ich habe jetzt doch schon mal die Fühler nach einem Preis für eine Lackierung ausgestreckt. Bei der Substanz hat das Blechkleid es eigentlich verdient vernüftig auszusehen. Andererseits wären die ganze Kratzer und Beulen auch ein Teil seiner Geschichte. Wenn es bloß nicht so viele wären….

Ich bin hin- und hergerissen. Es würde mich irgendwie reizen, ein Auto zu nehmen, daß 17 Jahre in der Scheune stand, einmal kurz polieren und technisch das nötigste zu machen und dann ab damit auf die Straße. Andererseits würde mich die ganzen Lackmacken wahrscheinlich ewig angucken. Und noch ist der TS ziemlich nackt…

Ich weiß es nicht !!!

Kleider machen Leute – Räder machen Autos

Zehn Liter Super sollten für den zweiten Versuch aus der Werkstatt zu kommen eigentlich langen.

Passat B1 1975 Tanken

Der erste Versuch ist ja kläglich gescheitert. Schaltgestänge war auseinandergefallen und der Motor ließ sich auch nicht wieder starten. Das Schaltgestänge ist ja inzwischen instandgesetzt, der Testlauf stand jedoch noch aus.

Doch auch mit dem frischen Sprit sprang der Motor nicht an. Die Fehlersuche begann. Ein Spitzer Bremsenreiniger in den Vergaser und er schnurrte kurz. Zündungsseite scheidet als Fehlerquelle also aus. Mir fiel auf, daß sich im Kraftstofffilter nichts rührte. Kein Durchfluß erkennbar. Ansaugen konnte ich den Sprit aber. Pumpe kaputt? Ich war schon drauf und dran eine andere Förderpumpe einzubauen. Aber dann hatte ich noch eine Idee. Geht der Sprit überhaupt in den Vergaser? Ging er nicht !
Vielleicht ist das Schwimmernadelventil verdreckt. Dazu mußte das Vergaseroberteil kurz ab.

Passat B1 1975 Vergaseroberteil

Zu meiner Verwunderung war der Schwimmer aber ganz oben und die Schwimmerkammer war vollständig mit Kraftstoff gefüllt. Dann kann die Pumpe ja auch nichts förden. Kein Bedarf.

Die Fehlerursache mußte also am Vergaser selber liegen. Also das Oberteil mal ganz zur Seite gelegt und den Sprit aus der Schwimmerkammer abgesaugt.

Passat B1 1975 Hauptdüse 35PDSIT

So kam ich mal an die wichtigsten Düsen heran. Auf dem Bild schraube ich gerade die Hauptdüse heraus. Gut zugänglich war dann auch die Luftkorrekturdüse. Die Leerlaufdüse kam auch noch raus, die wäre aber auch von außen zugänglich gewesen. Alle Düsen habe ich mit Druckluft durchgeblasen und danach wieder reingeschraubt.

Auffällige Verschmuzungen konnte ich zwar nicht feststellen aber nach der Prozedur lief der Passat TS wieder.

Jetzt hätte ich eigentlich meinen zweiten Versuch, aus eigener Kraft aus der Werkstatt zu kommen, starten können. Aber ich hatte da noch so eine Idee…

Passat B1 1975 Uniroyal Reifen

Den guten Uniroyal, mit einem fast durchgehenden Riß im Umfang, habe ich nicht mehr sehr viel zugetraut. Da noch Luft aufzupumpen wäre wohl das Ende gewesen.
Also runter mit den Rädern. Das war allerdings leichter gesagt als getan.

Rostlöser hatte ich schon reichlich durch alle Löcher eingesprüht. Vorne kamen die Felgen einfach nicht runter. Selbst, ohne Radschrauben, auf dem Boden stehend, rührte sich da nichts.

Zum Erfolg verhielf mir letztendlich der, zwischen Achse und Felge, eingeklemmte Hammer.

Passat B1 1975 Felgen lösen

Dann die Lenkung eingeschlagen und langsam kam Bewegung in die Sache. Dasselbe Spiel nochmal 180° weiter und die Felge lag daneben.

Passat B1 1975 Bremsscheibe

Darunter kam erfreuliches zum Vorschein. Bremsbelagstäke noch ausreichend und die Scheibe hat nicht den Hauch einer Kante.

Ich brauchte also nur die Anlageflächen etwas entrosten.

Passat B1 1975 Bremse

Der Arbeitsschritt war wirklich nötig. Ich will die Felgen beim nächsten mal ja etwas leichter abnehmen können.

Um optisch mal wieder einen kleinen Schritt nach vorne zu machen, fiel meine Wahl auf die alten Räder vom Rallye-Passat. Die waren ja über, nachdem ich letztes Jahr auf die Rial-Kreuzspeichen umgerüstet habe.

Passat B1 1975 Alufelge

Macht doch gleich ein viel besseren Eindruck.

Jetzt konnte es an die frische Luft gehen. Er fährt sogar wieder rückwärts. Und auch vorwärts ging ohne Probleme. Einmal raus und wieder rein war mir dann aber nicht genug. Ich bin noch mal wieder raus um bei der zweiten Runde schon mal sanft die Bremsen anzutesten. Irgendwie muß ich die Scheiben ja noch wieder blank kriegen.

Die Bremsen ziehen schon recht gleichmäßig.

Ich bin im Anschluß soagr noch mal rausgefahren. Ein Foto, ich hatte ganz vergessen ein Foto bei Tageslicht zu machen.

Passat TS B1 1975

Ist schon ein gewaltiger Unterschied zu den verrosteten Stahlfelgen.

Die Schaltung am Passat TS funktioniert wieder

Nach ein wenig Recherche hieß es gestern nur noch warten auf den Teilekurier.

Teileleiferdienst

Als ich beim meinem Teilehändler ankam, wurden meine Teile gerade ausgeladen. Gutes Timing.

Danach gings noch eben ein paar weitere Ersatzteile besorgen und dann ab in die Werkstatt.

Passat TS 1975 Schaltbetaetigung

Nach dem Zerlegen der Mimik hatt ich jetzt auch endgültige Gewißheit, daß ich etwas improvisieren muß. Denn die unteren beiden Buchsen waren auf die Schnelle nicht zu bekommen. Entfallen ohne Ersatz. Lieferbar waren nur noch die Buchsen vom Passat 32B.

Passat TS 1975 Buchsen Schaltung

Hier das Problem und auch gleich die Lösung dazu. Das originale Kupplungsstück hat an den beiden Zapfen einen kleineren Durchmesser und würde so zu viel Spiel in den noch lieferbaren Buchsen haben.
Also mußte ich auch das Kupplungstück vom 32B verwenden. Bis auf die Zapfendurchmesser ist er identisch.

Gut, daß ich die Schaltbetätigung nicht so eingebaut habe.

Passat TS 1975 Buchsen alt

Das hätte nicht lange gehalten. Die Konsistenz des Kunststoffs war vergleichbar mit einem Stück Käse.

Dir runden Buchsen einzusetzten war kein Kinderspiel. Das hat mich doch einiges an Zeit gekostet.

Passat TS 1975 Schaltbetaetigung inst

Ich hab die Dinger zum Schluß mit einem Fön etwas erwärmt. Dadurch wurde die Buchsen etwas elastischer.

Passat TS 1975 Schaltbetaetigung Buchsen

Noch etwas Fett an die Lagerstellen und dann hab ich die Einzelteile vormontiert. Die endgültige Montage mußte am Fahrzeug machen, da ich den oberen Schaltfinger an der Schaltstange vom Getriebe gelassen habe.

Vorher kam aber noch ein anderer Schritt. Wer das Bild vom Unterboden genau angeguckt hat, wird bemerkt haben, daß sich hier schon ganz schön Getriebeöl verteilt hat.

Und wenn man dann schon mal dabei ist…

Passat TS getriebeoel simmeringe

Das Getriebeöl ist schließlich auch schon 37 Jahre alt. dann noch die beiden Dichtringe von den Antriebswellenflanschen und den Dichtring der Schaltwelle.

Passat TS 1975 Dichtring Schaltwelle

Erst dachte ich da wäre überhaupt kein Dichtring für die Schaltwelle mehr vorhanden. Aber ganz hinten drin stecke doch noch einer. Eigentlich kenne ich die Dinger nur bündig abschließend.

Was soll ich sagen, ich hab den alten Ring jetzt einfach sitzen lassen und den neuen davor montiert.

Passat TS 1975 Dichtring Schaltwelle neu

Mal gucken ob das gutgeht. Das meiste Öl kam aber eh an den Flanschen raus.

Dichtring drin, jetzt konnte Schaltbetätigung zurück an ihren Platz.

Passat TS 1975 Schaltbetaetigung Montage

Erst die rechte Hälfte, mit der ebenfalls neu gebuchsten Schaltstange.

Passat TS 1975 Schaltbetaetigung montiert

Dann die andere Hälfte. Eigentlich sollte die Einstellung so stimmen. Den oberen Schaltfinger habe ich ja nicht angerührt.

Bevor ich das getestet habe gings aber noch eben den beiden Dichtringen am Differential an den Kragen.

Passat TS 1975 Antriebswelllenflansch

Man kann hier noch deutlich sehen, daß die es auch nötig hatten.

Passat TS 1975 Differenzial

Nach der Montage des neuen Dichtringes habe ich ganz vergessen ein Foto zu machen. Also gibts einfach eins wo der alte Ring ausgebaut ist.

Das war die linke Seite. Rechts war natürlich auch noch an der Reihe.

Passat TS 1975 Antriebswelllenflansch rechts

Hier wurde es aber ganz schön eng. Die Gelenkwelle ging wegen dem Hosenrohr nicht weiter nach oben. Mit Lenkung einschlagen und gleichzeitigem herausziehen des Flansches ging es dann ab auch hier ohne das Traggelenk lösen zu müssen.

Was noch fehlte war das neue Getriebeöl.

Passat TS 1975 Getriebeoel

Ist auch nicht gerade die schönste Arbeit mit diesen Rüsselflaschen. Wahrscheinlich auch der Grund warum VW sagt, daß es sich um eine Lebensdauerfüllung bei den Getrieben handelt.

Jetzt kam der große Moment. Funktioniert das auch alles?

Ja es funktioniert. Und wie. So eine knackige Schaltung hab ich lange nicht mehr gehabt.

Beweise gibts auch.

Ein Fahrversuch konnte ich leider noch nicht machen. Ich hab vergessen Sprit zu holen….

Wie sieht der Passat TS eigentlich von unten aus?

Ganz ehrlich? Das wußte ich bis Mittwoch auch nicht! Kein Scherz !
Bisher hab ich da noch nicht druntergeschaut. Ich habe den sozusagen gegen alle Regeln einfach gekauft.

Durch den Schaden an der Schaltbetätigung kam ich jetzt nicht drumherum ihn einmal auf die Bühne zu nehmen.

Passat TS 1975 Unterboden

Was ich da zu sehen bekam, konnte ich selber kaum glauben. Klar alle Achsteile sehen nicht wirklich schön aus. Aber sonst ein absoluter Hammer.

Ungeschweisst ! Und dabei wird es wohl auch bleiben.

Ich habe bis jetzt keine Stelle gefunden, die auch nur annähernd Kopfzerbrechen bereitet.

In der angehängten Galerie gibt es nachher noch alle Bilder im größerem Format.

Hier nur ein paar Bereiche die normalerweise besonders neuralgisch sind.

Passat TS 1975 Heckblech

Von außen konnte ich ja schon kein Rost am Heckblech entdecken, aber auch von unten ist nichts zu sehen. Der eine dunkle Punkt in der Mitte der unteren Kante ist natürlich kein Rost. Das ist Hohlraumwachs.

Passat TS 1975 Endspitze

Die linke Endspitze zeigt sich ebenso unversehrt.

Passat TS 1975 Hinterachsaufnahme

Eine fast vollständig unversehrte Hinterachsaufnahme. Überall nur ganz leichter Rost an den Kanten.

Passat TS 1975 Laengstraeger

Auch an den vorderen Längsträgern ist nichts.

Ich glaub ich verkaufe mein Schweissgerät. 😉

Mir sind im Laufe der Jahre ja nun wirklich schon viele 32er Passat untergekommen. Sowas habe ich aber lange nicht mehr gesehen. Der Passat TS ist in seinem früheren Leben auch noch nicht einmal besonders geschont worden. Immerhin stehen auf dem Tacho auch schon über 100.000 km.

Für mich ist das ein absolutes Glücksgefühl. Dieser Passat TS ist schließlich als Ersatzteilträger zum Schlachten angeprisen worden. Und so wie der von oben aussah, konnte man das ja auch annehmen. In meiner Kaufberatung weise ich noch im ersten Absatz explizipt daraufhin: „Bitte nicht von einem glänzendem Lack oder geringer Kilometerleistung blenden lassen.“

Jetzt kauft man wirklich fast blind genau das Gegenteil und bekommt dann so ein gutes Exemplar. Ein Wahnsinn!

Ihr merkt schon das ich mich wirklich freue. Ich finde das darf ich dann aber auch mal zum Ausdruck bringen.

Erste Ausfahrt mit dem Passat TS endete vorm Blumenbeet

Es war mal an der Zeit den Passat TS einmal ans Tageslicht zu bringen. Mal sehen was meine Polierarien bisher so gebracht haben.

Zuvor mussten nur noch zwei kleine Sachen erledigt werden.
Beim ersten Testlauf nach dem Kauf war mir aufgefallen, dass aus Beschleunigerpumpe der Kraftstoff austritt.

VW Passat TS B1 Beschleunigermenbrane

Hier gab es eine andere Membrane aus dem Lager. Mit der Zeit haben sich so einige 35PDSIT-Vergaser angesammelt.

Dann gab es noch ein neues Stück Kraftstoffleitung. Die Druckseite hinter der Pumpe hatte ich damals schon wechseln müssen. Der ganze Sprit ergoss sich über dem Auspuffkrümmer.

VW Passat TS B1 Kraftstofffilter

Aber auch die Saugseite hatte die besten Tage hinter sich. Die Pumpe saugte doch teilweise mehr Luft als Kraftstoff. Fürs erste tat es hier auch ein gebrauchtes Stück Leitung. Da war sogar gleich ein Filter mit bei.

Dann kam der große Moment:
Auf zur ersten Fahrt aus eigener Kraft nach über 17 Jahren !

Die endete dann allerdings nach wenigen Augenblicken direkt vorm Blumenbeet.
Danach war meine ganze Kraft gefordert. Ich konnte keinen Rückwärtsgang einlegen. Der Schalthebel war total lose. Also hieß es schieben. Jetzt könnt ihr mich mal richtig kämpfen sehen. Es gibt die ungeschmikte Wahrheit.

Der erste Gang war drin. Ich konnte ihn nicht mal wieder rausbekommen.
Mit dem Holzklotz habe ich dann das Kupplungspedal unten verkeilt. Nur so ließ er sich überhaupt bewegen. Ich hoffe ihr könnt euch vorstellen wie sich ein Passat schieben läßt der 17 Jahre gestanden hat und nur wenig Luft auf den Reifen hat.

Zu allem Unglück war dann wohl auch noch der Sprit alle. Vorwärts fahren ging also auch nicht.

Zwischendurch brauchte ich mal eine kleine Pause und hab mir mal meine Kamera geschnappt.

VW Passat TS B1 viperngruenmetallic

Die ersten Bilder mit halbwegs gereinigtem Lack und bei Tageslicht.

VW Passat TS B1 1975

Mir war eigentlich sofort klar was sich da zerlegt hat. Die Reste der Verursacher habe ich dann ja noch einsammeln können.

VW Passat TS B1 Buchsen Schaltung

Die Kunstoffbuchsen der Schaltbetätigung haben die letzten 17 Jahre wohl nicht so gut überstanden.

VW Passat TS B1 Schaltbetaetigung

Das Schaltgestänge ist komplett auseinandergefallen. Buchsen oben und unten sind total zerbröselt.

Das Ausbauen der Betätigung ist ja zum Glück ein Kinderspiel.

VW Passat TS B1 Schaltung

Zwei Schrauben raus und der ganze Salat liegt auf der Werkbank.

Ersatz hatte ich eigentlich ziemlich schnell zur Hand. Aber auch hier waren die Buchsen nicht mehr in Bestzustand.

VW Passat TS B1 Schaltbetaetigung Ersatz

Eine der kleinen Buchsen hatte ich dann auch gleich schon in der Hand. Die Teile sind wohl noch direkt bei VW zu bekommen, so macht es keinen Sinn hier zu improvisieren.

Heute wird sich zeigen ob ich die ganzen Teil wirklich noch bekomme.

Nächstes Puzzelstück: Heckklappe poliert

Ich weiß gar nicht, wie andere Leute an einem Tag ein ganzes Auto polieren. Alleine die Heckklappe meines Passat TS hat mich mal wieder lockere 2 Stunden gekostet.

Passat TS Heckklappe

Na gut, aber verdreckter als bei einem normalen Auto war sie ja schon.

Außerdem hatte ich ja auch noch so ein paar Sachen, die extra Zeit kosten. Wie z.B. das D-Schild.

Passat TS Heckklappe D-Schild

Wenn ich eines hasse, dann sind das Aufkleber. Also weg damit. Der Kleber selber ließ sich nach einem beherzten Föneinsatz relativ leicht abziehen. Leider blieb der Kleber fast komplett auf dem Lack. Da half nur der Einsatz von Verdünnung.

Irgendwann war Halbzeit und Zeit für einen ersten prüfenden Blick.

Passat TS Heckklappe halb poliert

Ich kann es gar nicht oft genug wiederholen. So in der Gesamtansicht sieht das immer wieder überragend aus. Was die Fotos verschweigen, sind die vielen kleinen Macken und Roststellen.

Was ich eigentlich schon erwartet hatte, bestätigte sich dann auch nach dem ersten Polierdurchgang.

Passat TS Heckklappe ausgeblichen

Das D-Schild hinterläßt ein deutlich sichtbares Oval. Warum muß ich mir eigentlich noch einen Passat mit Mettaliclackierung anlachen? Bei Unilack wäre das kein Problem. Bei Metllicklack kann ich polieren bis der Arzt kommt. Aber ich habs ja nicht anders gewollt.

Als Entschädigung habe ich dann mal den Schriftzug etwas geputzt und lose in die drei Löcher gelegt. Die Tüllen hatte ich zum Polieren herausgenommen.

Passat TS Schriftzug

Passat TS, damit ich weiß wofür ich diese Qualen auf mich nehme.

Zum Abschluß des Tages noch einmal die Gesamtansicht der Heckklappe.

Passat TS Heckklappe

Damit bin ich jetzt einmal fast rum. Das Heckblech und die Frontschürze fehlen noch. Dann noch die Bereiche untenrum. Die mache ich aber irgendwann später auf der Bühne.

Am Ende der Woche noch was erfreuliches.

Die Woche begann ja mal so richtig bescheiden. Auch einer der Gründe warum ich diese Woche etwas schreibfaul war.
Eigentlich hätte ich heute mit meinem Rallye-Passat am Nürburgring stehen sollen. Geplant waren zwei Runden über die Nordschleife und die Grand-Prix-Strecke und ein anschließendes Fotoshooting.
Aufgerufen hatte Kultkarren-Initiator Michael Schulz. Der relativ kurzfristige Aufruf wurde über Facebook gestartet. Und da waren dann auch gleich Dutzende die laut „Ich bin dabei“ geschrieen haben.
Schnell noch Detlev kontaktiert und dann habe ich die Anmeldung und die Teilnahmegebühr abgeschickt. Sogar ein Zimmer direkt am Rind war schon reserviert.
Leider kam alles anders. Es kamen nicht genügend Leute zusammen und so wurde die ganze Geschichte am Montag abgeblasen. Dreißig Anmeldungen hätten es werden müßen; zur Deadline waren es wohl nur knapp über zwanzig. Ich liebe Leute die immer das Maul so weit aufreissen und dann keinen Arsch in der Hose haben.

Mittelerweile habe ich mich aber abgeregt, das Geld ist auch wieder zurückerstattet worden. Vielleicht ein anderes Mal.

Zeit also mal wieder ein wenig die Poliermaschine am Passat TS zu schwingen.

Die Beifahrertür und das rechte Seitenteil waren gestern an der Reihe.

Passat TS Schaumreinigung Beifahrertür

Wie immer erst eine gründliche Schaumreinigung.

Die Tür war in kurzer Zeit erledigt. Etwas mehr Arbeit wartete beim Seitenteil auf mich.

Passat TS Seitenteil

Nicht nur, daß die Fläche wesentlich größer ist, hier waren auch erst mal wieder diverse Wachsrückstände zu beseitigen.

Passat TS Wachsrückstände

Der TS gibt mir wirklich immer wieder Rätsel auf. Wie kommen diese Wachsrückstände dahin? Mit solchen, deutlich sichtbaren Rückständen fährt doch keiner durch die Gegend. Alles sehr merkwürdig.

Passat TS 1975 Seitenteil

Auch hier wurde bereits einmal nachlackiert. Oberhalb der Zierleiste muß mal irgendwas passiert sein. Hier trägt das Seitenteil nicht mehr den Originallack.

VW Passat TS 1975 Seitenteil poliert

Bereits nach einem kurzen Polierdurchgang war das Ergebnis vorzeigbar.

Mit etwas Abstand fallen dann auch die vielen kleinen Macken, die auch hier wieder zum Vorschein kamen, gar nicht mehr auf.

VW Passat TS rechte Seite

Ohne Blitz, nur im Licht der Neonröhren, fällt dann auch wieder der leichte Farbunterscheid zwischen der originalen Tür und den nachlackierten Bereichen auf. Kotflügel und Seitenteil sind etwas dunkler. Einfach wohl, weil der „neue“ Lack noch nicht soviel Sonne gesehen hat.

Zum Abschluß habe ich meine Kamera dann noch mal ganz gezielt auf die Endspitzen gerichtet. Hier unten kommt man mit der Poliermaschine so nicht richtig ran. Daher ist hier noch etwas Dreck vorhanden.

VW Passat TS Endspitze rechts

Was aber klar ist: Auch hier brauche ich nicht schweißen ! Weder rechts, noch links.

VW Passat TS Endspitze links

Wenn das mal kein versönlicher Wochenausklang ist.

Welcher Lackierer hat hier geübt?

Ich hab ja schon wirlich die tollsten Lackierarbeiten gesehen, aber was das am rechten Kotflügel des Passat TS sein soll, weiß ich echt nicht.
Geld hätte ich für eine solche Arbeit auf jeden fall nicht bezahlt. Im Gegenteil, sowas stufe ich schon unter Sachbeschädigung ein.

Passat TS 1975 Kotflügel

Auf der oberen Kante ist irgendwie überhaupt kein Klarlack. Das Foto enstand nach mehrfachen bearbeiten mit Feinschleifpaste. Von Glanz keine Spur.

Das ist aber längst noch nicht alles. Praktisch die gesamte Seitenfläche ist unter dem Klarlack mit Schleifspuren versehen.

Passat TS 1975 Kotflügel Kratzer

Die kriege ich natürlich nicht rauspoliert. Wer liefert eine so schlechte Arbeit ab?
Ich würde mich schämen, jemanden sein Auto mit diesem Pfusch zu übergeben.

Da kann es auch keine Entschuldigung sein, daß man diese Schleifspuren aus einer anderen Blickrichtung nicht so stark sieht.

Passat TS 1975 Kotflügel poliert

Da fällt mir doch glatt wieder eine Signatur eines Mitglieds aus dem PKD-Forum ein: „Lacker kannste immer noch werden.“

Natürlich gab es aber auch wieder neue Kratzer und Beulen.

Passat TS 1975 Windleitblech

Diesmal am Windleitblech. Das hatte ich einem Atemzug mit dem Kotflügel gleich mit durchgezogen.

Dachbegrünung am TS

Natürlich ging es in der Zwischenzeit auch wieder mit der Lackaufbereitung am TS weiter. Ich hab mich jetzt mal ans Dach gewagt. Das war noch mal eine richtig schön große Fläche an der ich mich so richtig austoben konnte.

Dach Passat TS 1975 B1

Auch hier arbeitete ich mich wieder in einzelnen Etappen ans Ziel. Was da aber wieder zum Vorschein kam, taugt leider auch nicht für den Concours d’Elegance in Pebble Beach. Damit werde ich mich wohl langsam abfinden müssen.

Dach  halb poliert Passat TS 1975 B1

Zahlreiche Klarlackschäden, die unter anderem wohl vom Aufsetzten eines Dachgepäckträgers stammen, kamen unter der Staubschicht zum Vorschein.
Das waren aber noch die harmlosen Macken. Es sieht wohl so aus, als ob ich an ein Modell geraten bin, bei dem sich der Rost von unten durchs Dach gefressen hat.

Dach Unterrostungen Passat TS 1975 B1

Zuerst habe ich noch gehofft, daß es sich bei der Erhöhung lediglich um einen Baumharzfleck oder ähnliches handelt. Der Lack war oberflächlich nicht beschädigt.
Neugierig wie ich nun mal bin, ging ich der Sache auf den Grund.

Dach Rost Passat TS 1975 B1

Das ist die selbe Stelle nach dem Einsatz eines kleinen Schraubenziehers. Das Foto entstand nur von der anderen Fahrzeugseite.
Leider kein Baumharz….

Aber egal, ich poliere den TS jetzt durch. Schließlich gab es auch wieder ein paar positive Ansichten.

Dach vorher nachher Passat TS 1975 B1

Mal wieder ein schöner Vergleich zwischen Anfangszustand und Zwischenergebnis. Am besten kann man den Unterschied immer an sich spiegelnden Lichtquellen ausmachen.

Und mit ein paar Schritten Abstand fallen die ganzen kleinen Macken auch gar nicht mehr auf.

Passat TS Glanzlichter

Wenn ich mit Absperrband einen großen Kreis um den TS mache, könnte es vielleicht doch noch was mit Pebble Beach werden.

Und wer jatzt noch etwas Zeit hat, kann sich die Aufbereitung der rechten Dachhälfte in bewegten Bildern reinziehen. Das Viedeo ist allerdings knapp 30 Minuten lang. Dafür zeigt es alle einzelnen Schritte von Anfang bis Ende.

Hinten links glänzt es auch. 4/10 geschafft

Nächster Schritt auf dem Weg zum strahlenden Glanz war gestern das linke Seitenteil.

Seitenteil Passat TS 32 1975

Zunächst wieder die übliche Schaumwäsche.

Der dunkle Streifen auf dem Seitenteil entpuppte sich zum Glück nur als Wachsspur. Das bahnte sich seinen Weg aus der Regenrinne bis hin zur Endspitze.

Seitenteil Wachs Passat TS 32 1975

Die beiden Beulen hatte ich schon vorher ausgemacht. Die helle Stelle rechts oberhalb des Radlaufs war leider kein Schmutz. Hier ist der Lack nicht nur Oberflächlich angescheuert.

Ich habe mich dann ein einzelnen Schritten an die relativ große Fläche gemacht. Zur Abgrenzung habe ich die Bereiche auf Höhe des Radlaufs mit Klebeband aufgeteilt.

Seitenteil erster Durchgang Passat TS 32 1975

Obwohl ja nur der Klarlack von der Schleifpaste bearbeitet wird, ist das Viperngrün bereits nach dem ersten Durchgang merklich kräftiger. Vom stärkeren Glanz und der glatteren Oberfläche habe ich ja schon genügend Beispiele gezeigt. Auch hier ist das aber wieder deutlich zu erkennen.

Seitenteil poliert Passat TS 32 1975

Damit wäre die linke Seite einmal grob durchpoliert. Von weitem sieht das ganz schön entfernt aus. Ich kann mich an dem Anblick gar nicht satt sehen. Wenn ich einmal rum bin, geht´s mal an die Sonne.

Ich habe bisher übrigens immer noch nichts entdeckt, was den Einsatz eines Schweißgerätes erfordelich machen würde. Ist wirklich ungewöhnlich. Immerhin hat der TS ja auch schon über 100.000 km auf der Uhr und ist immerhin auch ziemlich genau 20 Jahre auf den Straßen unterwegs gewesen bevor er für 17 Jahre in der Scheune verschwand.

Schweller Passat TS 32 1975

Solche Bilder entschädigen dann für die ganzen Beulen und Kratzer. Sonst würde ich auch nicht diese etwas seltsam anmutende Vorgehensweise wählen.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close