Letzte Beiträge

Ich hab da mal was vorbereitet

Ölpumpe Hauptlager

Die Vorbereitungen gehen weiter und die ersten Teile sind heute auch bereits eingetroffen. Waren aber erst mal nur zwei Lieferungen, heute nur DPD und DHL. Auf zwei Lieferungen warte ich noch.

Ölpumpe Hauptlager

Jetzt kann man wohl schon langsam erahnen, was ich in den nächsten Tagen vorhabe. Dazu aber zu gegebener Zeit näheres, denn es kann da ein Problem geben.

Aus der gestern vorgestellten Zeichung und den beiden Hölzern ist mittlerweile ein einsatzfertiges Werkzeug geworden. Leider bekommt man beim Passat nicht mal eben die Ölwanne unter dem Motor raus. Der Aggegateträger liegt zu dicht an der Ölwanne an. Ich muß mir also eine gewissen Spielraum schaffen. Dazu werde ich den Aggerateträger von der Karosserie lösen und etwas absenken. Auf dem Träger ist jedoch der Motor gelagert, der muß also irgendwie oben gehalten werden. Ich habe mir heute also nach der Zeichnung eine Motorbrücke angefertigt. Die beiden Hölzer habe ich noch mit selbstklebenden Schaumstoff beklebt und dienen der Brücke als Unterlage. Der Schaumstoff gleich eventuelle Unebenheiten aus und dient natürlich auch als Lackschutz. Die Motorbrücke besteht aus 40mm Vierkantrohr. An den Enden habe ich stabile Füße angeschweißt und auf Höhe der Lichtmaschine mit einer 15mm Bohrung versehen. In dieser Bohrung steckt jetzt eine M14-Gewindestange mit unten angeschweisstem Auge.
Die handelsübliche Mutter habe ich mal eben zu einer Flügelmutter umgebaut. Mit Ihr kann ich jetzt wunderbar die Höhe verändern.

Motorbrücke

Durch das Auge an der Gewindestange und um den Lichtmaschinenspannbügel kommt jetzt einfach eine kleine Kette. Fertig. Die erste Funtionsprobe habe ich gerade abgeschlossen. Funktioniert perfekt.

Planung der nächsten Reparatur

Holz Zeichnung

Im letzten Beitrag habe ich es ja schon mal wage angedeutet. Demnächst steht noch eine etwas intensivere Arbeit am GLS an. Die Planungen dafür laufen bereits auf vollen Touren. Die Teile sind alle bestellt und hoffentlich bis zum Wochenende bei mir. Mal sehen wieviel unterschiedliche Paketdienste diesmal auftauchen. 🙂

Hier schon mal die ersten vorbereitenden Maßnahmen: Eine hochtechnische Zeichnung und ganz wichtig, zwei unterschiedlich lange Stücke feinstes Lärchenholz.

Holz Zeichnung

Ventildeckel montiert und Kraftstoffleitungen angeschloßen

ventildeckel montiert

Nach dem ich mit der Lackierung des Ventildeckels überaus zufrieden war, konnte ich diesen heute wieder aufbauen. Ging auch alles recht flott von der Hand. Die neue Dichtung aufgelegt, Ölabschirmung wieder drauf und rauf mit dem Deckel. Dann noch eben die restlichen Kraftstoffleitungen auf Länge geschnitten und mit den Ohrschellen befestigt. Fertig.

ventildeckel montiert

Da es manchmal die kleinen Dinge sind die das Auge auf sich ziehen, hatte ich mir bei Audi Tradition noch neue Befestigungsleisten für den Deckel und den Abstandshalter für die Kraftstoffleitungen bestellt.

Kraftstoffleitungshalter

Damit ist das Fresh Up obenrum erst einmal abgeschlossen. Ich muß aber noch mal ans Innenleben des Motors. Dazu muß ich mit dem Wagen aber erst mal wieder in meine Werkstatt. Ohne Hebebühne ist da leider nichts zu machen. Die Arbeit reißt also nicht ab.

Ventildeckel ist fertig

Ventildeckel lackiert

Mit gemischten Gefühlen ging ich heute in die Garage, um zu sehen wie denn der Ventildeckel geworden ist. Direkt nach dem Lackieren sah er ganz vernüftig aus, aber durch den frischen Lack war er noch viel zu glänzend. Hoffentlich hält der Lack, was er verspricht. Ein schönes Seidenmatt sollte es werden. Hier nun das Ergebnis:

Ventildeckel lackiert

Ich bin absolut zufrieden. Sehr schöne Oberfläche, nicht zu matt und nicht zu glänzend, fast wie original. Lackiert habe ich das ganze übrigens mit einer Spühdose. Allerdings habe ich einen Lack genommen, der etwas teuer ist. Er nennt sich Dupli Color Platinum. Mal sehen wie er sich so auf Dauer macht. Ich bin ja selber immer etwas skeptisch bei Lacken aus der Sprühdose.

´77er Passat Variant im ADAC-Look in der Auto Bild Klassik

In der heute erschienenen Februarausgabe der Auto Bild Klassik wird über ein echten Hingucker berichtet. Ein ´77er Passat Variant in ADAC-Optik. Ein ehemaliger Pannenhelfer, heute Rentner, hat sich damit einen kleinen Traum erfüllt.

ADAC-Passat Variant

Wirklich netter Bericht über eine außergewöhnliche Restauration. Die Story, die dahinter steckt ist, ist wirklich lesenswert. Allerdings ist es sicher nicht der erste restaurierte 33er, so wie im Artikel behauptet.
Vielleicht sieht man den Wagen ja mal live, er soll auf Oldtimer-Rallyes zum Einsatz kommen.

4 Paketdienste an einem Tag

Achslager Traggelenk

Irgendwie ist die Welt ja bekloppt. Da ergattert man sich mal wieder ein paar Teile aus verschiedensten Quellen und an einem Tag tauchen nacheinander 4 verschiedene Paketdienste auf. Nennt man das nun freie Marktwirtschaft oder Irrsinn? Als erstes kam DHL mit dem Paket von Audi Tradition. Hier habe ich mir noch ein paar Kleinteile für mein Fresh Up im Motorraum zusammengesucht. Gefolgt von DPD mit einer Lieferung hinterer Aggregateträgerbuchsen. Keine 30 Minuten später rollte auch schon der Transporter von GLS auf den Hof. Er brachte einen Karton voll Traggelenke, in der frühen 15mm Ausführung und ein paar Hinterachsgummilager. Kurz nach dem Mittag stand dann noch Hermes auf der Matte. Die brachten nochmals einen Paket mit 12 Aggeragateträgerbuchsen, diesmal von FeBi.

Achslager Traggelenk

Die Sachen sind übrigens alle am Dienstag verschickt worden. Man kann jetzt also noch nicht einmal sagen, daß sich einer der Paketdienste, durch besonders schnelle Lieferung, von den anderen hervorhebt.
Alles Jacke wie Hose…

Das scheint einmal mehr auch für die Teile selber zu gelten.
Man sagt ja so oft: „Laß bloß die Finger von diesen billigen Zubehörteilen, die halten nicht mal die Hälfte der Zeit.“ Heute dann mal wieder der Beweis, daß das nicht stimmen muß. Sowohl auf der einen Sorte der Gummilager für den Aggregateträger, als auch auf den Lager für die Hinterachse sind die original VW-Teilenummern im Gummi eingegossen. Ich habe hier also wahrscheinlich die gleiche Qualität, als wenn ich VW-Teile gekauft hätte. Zumindest ist es die gleiche Gußform. Ob auch die Gummimischung gleich ist, kann man natürlich nicht mit Sicherheit sagen. Ich vermute aber, daß es Teile aus gleicher Produktion sind. Bei den Buchsen für die Hinterachse kann man sogar noch deutlich erkennen, daß da nach der Produktion ein paar Schriftzeichen entfernt wurden.

Hinterachslager

Wenn da man nicht mal ein Audi- oder VW-Zeichen vor der 823er-Teilenummer zu sehen war….

Der Irsinn lauert wirklich an jeder Ecke.

So jetzt aber genug, ich muß noch den Ventildeckel lackieren.

Ventildeckel grundiert und Stehbolzen getauscht

So, wieder ein Stück weiter. Nachdem ich den Ventildeckel komplett blank gemacht hatte, gabs heute die Grundierung.

Ventildeckel grundiert

Natürlich nicht ohne vorher die leichten Kratzspuren vom Negerkeks ordentlich auszuschleifen, man kann schon fast sagen auszupolieren. Ist wirklich eine herrliche Oberfläche geworden. Teilweise sah die Oberfläche aus wie hochglanzpoliert bzw. verchromt. Davon habe ich aber leider kein Bild gemacht. Eigentlich eine Schande, das nun wieder mit Farbe zu überdecken. Aber ein Ventildeckel gehört schwarz.
Als nächstes habe ich noch eben die Stehbolzen im Zylinderkopf getauscht.

Stehbolzen Zylinderkopf

Hier kann man gut erkennen, daß diese nun keinen Bund mehr haben. In der neuen Ventildeckeldichtung aus Gummi, sind kleine Distanzstücke bereits eingearbeitet. Diese verhindern nun ein zu starkes Zusammenquetschen.

Ventildeckel schleifen

Gestern Abend habe ich es nicht mehr geschafft mir einen neuen Ventildeckel zu organisieren. Bleibt mir also erstmal nichts anderes übrig, als den vorhandenen aufzuarbeiten. Ist ja eigentlich auch nicht weiter schlimm. Mit Luftschleifer und Negerkeks geht das echt schnell von der Hand.

Luftschleifer

Den Deckel werde ich jetzt erst mal von altem Lack und Rost befreien und dann neu lackieren.

Ein paar Kleinteile für die Montage habe ich gestern Abend noch bei Audi Tradition bestellt. Die müßten die Tage dann auch bei mir eintrudeln.

Kleine Auffrischung im Motorraum

Ventildeckeldichtung

Heute habe ich begonnen noch mal ein paar notwendige Arbeiten rund um dem Motor beim GLS in Angriff zu nehmen. Die Ventildeckeldichtung hatte ihre besten Tage hinter sich und begann an mehreren Ecken zu tropfen. Bei der Demontage des Ventildeckels habe ich dann bemerkt, daß die Kraftstoffschläuche auch schon ziemlich hart sind. Die habe ich dann auch gleich mit rausgerissen. Das Kraftstofffilter hat es bei dieser Gelegenheit dann natürlich auch gleich erwischt.
Als ich den Ventildeckel runter hatte, staunte ich zunächst nicht schlecht. Da war doch tatsächlich noch eine Korkdichtung verbaut.

Ventildeckeldichtung

Sehr merkwürdig, ich war fest der Meinung hier beim Zusammenbau vor 5 oder 6 Jahren bereits die einteilige Gummidichtung verbaut zu haben. Darauf hätte ich sogar Wetten abgeschloßen.
So aber ist das natürlich kein Wunder, daß die jetzt so langsam am Ende ist. Das bedeutet jetzt aber erst Mal eine kleine Pause, denn für die Gummidichtung müßen die Stehbolzen im Zylinderkopf getauscht werden. Für diese Dichtung dürfen die keinen Bund haben. Außerdem ist der Ventildeckel auch nicht mehr der schönste. Mal sehen ob ich den neu lackiere oder ob ich sogar noch irgendwo einen neuen finde. Das Classic Part Center hat ihn nicht. Evtentuell gibts den aber auch noch neu, denn der wurde auch im 32B noch verbaut.
Also erst mal mit den Spritleitungen weitergemacht.
Hier werden mich jetzt sicher einige für bekloppt halten, aber ich habe mich hier ganz bewußt für die alte Ausführung mit der Stoffummantelung entschieden. Auch wenn immer wieder in allen möglichen Oldtimerzeitschriften vor diesen Schläuchen gewarnt wird. Warum auch nicht? Ich denke, ich habe genug Sachverstand, um zu sehen wenn die wieder am Ende sind. Damit das ganze dann auch richtig authentisch aussieht, gabs auch gleich wieder die werksseitig verbauten 1-Ohrschellen. Die komischen Schneckengewindeschellen mag ich für so dünne Schläuche überhaupt nicht.

Kraftstofffilter

Fortsetzung folgt….

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close