Letzte Beiträge

Return to sender

paket sitzbezüge

Lange nichts mehr von den Sitzbezügen des ´76ers berichtet. Wird mal wieder Zeit. Leider gibt es diesmal aber nichts erfreuliches zu berichten.
Meine Schwester hatte Teile der Bezüge mit nach Hause genommen und um sich in aller Ruhe mit den Näharbeiten beschäftigen. Sie hat sich sogar extra noch ein speziellen Kederfuß für ihre Nähmaschine gekauft. Aber es sollte wohl nicht sein. Die Nähmaschine wird mit den ganzen Lagen Schaumstoff und den harten Gummikedern einfach nicht fertig.
Schade, aber mir blieb jetzt nichts anderes übrig, als bei Peter vom Decohaus zu betteln. Von ihm hatte ich mir ja die ganzen Utensilien schicken lassen. Jetzt muß doch der Profi ran.

paket sitzbezüge

Wie zu erwarten war, hat Peter kurz vor Beginn der Sasion, mächtig viel zu tun. Alle wollen zum Frühjahr ihre Autos fertig haben. Trotzdem packte ich die ganzen Sachen heute in einen großen Karton und morgen gehts ab zur Post. Peter will mal versuchen, es irgendwie zwischen zu schieben. Aber ich solle mal lieber ein paar Wochen einplanen.
Verzögernd kam nun leider noch dazu, daß meine Schwester 100km von mir entfernt wohnt und sie auch noch beruflich im Ausland weilte. So konnte ich erst heute die Teile, die sie mitgenommen hatte, wieder in Empfang nehmen.

Jetzt kann ich nur noch warten…. Das ist überhaupt nicht nach meinem Geschmack. Aber da muß ich jetzt wohl durch.

Zylinderkopfdichtungspoker

teile

Die letzten Tage gab es mal wieder Teilenachschub. Meine Freunde, die Paketboten, haben mal wieder meinen Klingelknopf maltretiert. Ich brauchte mal wieder ein paar Kleinteile und wenn dann noch ein paar Schnäppchen darauf warten, erlöst zu werden, sage ich bekanntlich nicht Nein. Eigentlich wollte ich mir nur mal wieder eine 1,6er-Zylinderkopfdichtung ins Lager legen. Ist dann aber wieder etwas mehr geworden. Zündkabel, eine Hupe, ein paar Auspuffgummis, ein Antriebsritzel für die Tachowelle, ein Heizungsventil, zwei Türschließbolzen , zwei Hosenrohrdichtungen und ein Paar Bremsschläuche standen am Ende noch zusätzlich auf der Bestellung. Aus anderen Quellen gesellten sich dann noch ein neues VW-Zeichen und neue Schlauchschellen dazu.

teile

Vielleicht hat sich der eine oder andere schon gewundert, warum ich das „eine“ vor der Zylinderkopfdichtung in Fettschrift geschrieben habe. (mehr …)

´74er Passat LS Automatik in der aktuellen Youngtimer-Scene

74LS

Schon wieder hat es ein 32er in die Printmedien geschafft. In der aktuellen Youngtimer-Scene ist der Bericht von Dirk Schneiders 74er LS Automatk zu finden. Wie so oft (oder immer?) handelt es sich jedoch um einen aufgewärmten Bericht, der vor ziemlich genau 2 Jahren schon einmal in der VW-Scene zu finden war. Ich weiß gar nicht ob es in der Youngtimer-Scene eigentlich Berichte gibt, die nicht zuvor schon einmal in anderen Zeitschriften des Verlags erschienen sind. Sei es nun VW-, Audi-, Mercedes-, Opel- oder sonstige Scene-Ausgaben.

74LS

Trotzdem bleibt der Wagen natürlich überaus interessant und trotzdem ist es schön, daß es immer wieder ein alter Passat in die Magazine schafft. (mehr …)

ORIGINAL IST OPTIMAL – 8. Treffen beim Kaleu – Vorschau

orininal ist optimal

Sicher längst kein Geheimtip mehr, aber sicher dem einen oder anderen doch noch nicht bekannt.
Am Samstag den 13.August 2011 findet das mittlerweile achte Audi, NSU, VW und Porsche Old und Youngtimertreffen beim Kaleu statt. In diesem Jahr dürfen Fahrzeuge im „Original-Zustand“ bis Baujahr 1987 teilnehmen.

orininal ist optimal

Eine telefonische Voranmeldung ist zwingend erforderlich. Unangemeldete Gäste erhalten keine Zufahrt zum Gelände. Dahinter steht keine böse Absicht von Marco, sondern auf das Gelände passen einfach nicht mehr Fahrzeuge.

Ich bin schon seit vielen Jahren dabei und bin immer wieder begeistert von der netten Atmosphäre und dem gemütlichen Veranstaltungsgelände. Die tollen Fahrzeuge tun natürlich ihr übriges.

Weitere Info´s und Fotos der vergangenen Treffen findet Ihr bei Marco auf der Homepage

Spreckelsen Passat Pick Up

Als kleines Appetithäppchen für zwischendurch möchst ich Euch mal einen wahren Exoten vorstellen.
Es handelt sich um den Pick Up-Umbau der Firma Spreckelsen, auf Basis gebrauchter Typ 32 / 33. Ja, hierfür bei kamen sowohl Variant als auch, 2-türige Limousinen zum Einsatz.
Als besonderes Schmakerl gab es einen absetzbaren Wohnaufbau, der unter dem Namen Vario Mobil angeboten wurde.
Die Pick Up´s wurden Anfang der 80er Jahre umgebaut und angeboten. Wieviel es waren konnte ich bis heute leider nicht klären.

Spreckelsen Pickup1

Spreckelsen Pickup2

Spreckelsen Pickup3

Spreckelsen Pickup4

Wie so oft, durch einen blöden Zufall, bin ich sogar selber mal in den Besitz eines solchen Exemplares gekommen.

passat pickup

Gefahren bin ich mit dem Pick Up leider nie. Der war schon absolut hinüber als ich ihn kaufte. Haben mußte ich ihn aber trotzdem.
Die ganze Story zu meinem Spreckelsen Pick Up und weitere Bilder zu dem Fahrzeug findet Ihr bei mir auf der Homepage im Fotoalbum.

Bei der Firma Spreckelsen wußte man übrigens schon 1994 nichts mehr von diesen Umbauten. Jegliche Anfragen bezüglich weiterer Infos verliefen im Sande. Dabei war das doch bestimmt mal das Aushängeschild der Firma. Schade, wie die viele Firmen mit Ihrer Vergangeheit umgehen.

Probelauf für Zylinderkopfdichtung und Heizungsventil

heizungsventil eingebaut

Nach dem Desaster am Wochenende, konnte ich gestern endlich den Probelauf des GLS-Motors fortsetzen. Zunächst hielt das instandgesetzte Heinzungsventil wieder Einzug in den Wasserkreislauf. Dann noch neues Kühlwasser rauf und es konnte losgehen. Mit Argusaugen beobachtete ich dabei natürlich immer wieder das Ventil. Alles dicht. Also weiter den Motor warmlaufen lassen und nachdem die letzte Luft aus dem Kühlsystem entwichen war, habe ich den Kühlmittelstand aus seine Soll gebracht. Am Ventil war weiterhin alles trocken. Zum dem Zeitpunkt war der Kühler aber noch offen, also noch kein Druck auf dem System. Also Deckel drauf und erst noch mal die Zündung eingestellt. Die mußte ich noch ein paar Grad nachjustieren, war aber nicht weiter der Rede wert. Dann noch einen leichten Dreh an der CO-Schraube. Fertig. Schnurrt wie ein Kätzchen. Der Motor lief zu diesem Zeitpunkt bestimmt schon über eine halbe Stunde. Alles gut. Dachte ich. Leider wohl doch nicht ganz. Das Heizungsventil war jetzt leider leicht feucht. Auch nach mehrmaligen abpusten mit Druckluft wurde es immer wieder etwas feucht. Wirklich kaum zu sehen, ich mußte selber mehrfach ganz genau hinschauen.

heizungsventil eingebaut

Genau im Knick scheint nun leider doch noch etwas Wasser auszutreten. Es ist so wenig, daß sich nicht einmal ein richtiger Tropfen bildet. Als Übergangslösung für den Probelauf ist das in Ordnung, aber auf Dauer würde mir das keine Ruhe lassen. Da muß ich wohl noch mal ran…. Wenn es in diesem Zustand bleibt und sich nicht verschlimmert, mache ich das aber erst, wenn das neue Ventil das ist. Die Saison ist ja noch ein wenig hin. Dann kann ich auch gleich die angerosteten Schlauchschellen austauschen. So Nahaufnahmen sind immer so gnadenlos ehrlich.

Heizungsventil instandgesetzt

heizungsventil gerissen

Am Samstag habe ja nach dem Ventilplatzer gefrustet alles in die Ecke geschmissen und fluchtartig die Werkstatt verlassen. Gestern hatte ich mich schon wieder etwas beruhigt, bin nochmal in die Werkstatt und habe das Ventil mitgenommen. Mittlerweile ist ja etwas Wasser die Elbe hinunter gefloßen und ich habe mir in der Zwischenzeit natürlich schon so meine Gedanken gemacht. Eine Instandsetzung sollte möglich sein. Auf jeden Fall wollte ich es nicht unversucht lassen. Vielleicht hält es ja, bis das neue Ventil bei mir eintrudelt.

Hier das gerissene Ventil. Leider ist das Bild unter aller Sau. Wer stand da bloß hinter der Kamera?

heizungsventil gerissen

Der Riß zieht sich bis in den geraden Anschluß hinein. Auf diesem tollen Bild leider nicht zu erkennen.

Was hat man früher in Werkstoffkunde so schön gelernt. Thermoplastische Kunstoffe sind durch Hitzeeinwirkung jederzeit beliebig aufschmelzbar und neu formbar. Als Hitzequelle dient mir ein stinknormaler Lötkolben. Der hat den Vorteil das man die Hitze sehr gezielt einbringen kann. Ein Heißluftfön würde wahrscheinlich das gesamte Ventil aus der Form bringen.
Um die Riß bis an die Wurzeln zu beseitigen mußte ich schon ordentlich tief ins Material eintauchen.

heizungsventil verschweisst

So sah das nach dem ersten Eingriff dann aus. Eine tiefe Furche zeiht sich durch den Kunststoff.
So konnte das aber natürlich nicht bleiben. Ich mußte zusätzlichen Kunstoff beibringen. Hierzu diente mir in diesem Fall eine Polabdeckung einer neuen Batterie.

Heizungsventil materialzugabe

Bei der Zugabe muß man lediglich darauf achten, daß sich der aufgebrachte Kunststoff schön mit dem vorhandenen Material vermengt. Es muß eine homogene Masse werden. Beachtet man das nicht hat man ein Bauteil in Sandwichbauweise, wo sich die einzelenen Schichten später wieder voneinander trennen würden.

Als zusätzliche Stabilisierung, bekam der Abzweig dann noch ein Kupferrohr implantiert.

Heizungsventil kupferrohr

Das habe ich vor dem Einsetzten noch winkelig abgesägt. Dann die komplette Rohrlänge in das Ventil gepresst und den Überstand abgesägt.

heizungsventil mit rohr

Ganz zum Schluß gab es dann noch mal ordentlich Hitze von innen. Mein Lötkolben paßte zufälligerweise haargenau in das Rohr.

heizungsventil nachheizen

Der blieb da solange drin, bis der Kunststoff rund um das Rohr sichtbar flüssig wurde. Anfassen konnte man das Ventil jetzt nicht mehr, so eine Hitze hatte es angenommen.

Erste Saug- und Blasversuche zeigten keine Undichtigkeit mehr. Ich werde das Ventil die Tage mal einem ersten Testlauf unterziehen.
So lange muß es ja nicht halten, ein neues ist bereits auf dem Weg.

Explosion nach Wechsel der Zylinderkopfdichtung

Kopfdichtung GLS raus

Vor dem Ölpumpentausch am GLS hatte ich ja noch mal meine Blicke noch mal rund um den Motor wandern lassen. Dabei zeigte sich die Zylinderkopfdichtung leicht inkontinent. Zeit also mal wieder meiner Lieblingsbeschäftigung nachzugehen. Zylinderkopfdichtungen sind in meinen Augen Verschleißteile, wie Bremsbeläge.

Natürlich habe ich dabei mittlerweile eine gewisse Routine entwickelt. Den Kopf nehme ich dafür schon gar nicht mehr ganz ab. Der wird einfach ein paar Zentimeter angehoben und die Dichtung dann seitlich herausgenommen.

Kopfdichtung GLS raus

Wie man auf dem Bild gut erkennt ist zu diesem Zeitpunkt selbst der Zahnriemen noch drauf. Den habe ich dann allerdings später doch noch abgenommen, da die Dichtung an einigen Stellen doch sehr stark festklebte. Ich mußte mir leider etwas mehr Freiraum schaffen, damit ich die Dichtflächen von den Resten befreien konnte. Das kostete Zeit, die eigentlich nicht eingeplant war.

Zylinderkopf hoch

Durch das untergelegte Holzstück erhielt ich nun den nötigen Platz um mit Schleifleinen die Reste zu entfernen. Nach dem Abschleifen und einer anschließenden Reinigung, wanderte die neue Kopfdichtung zwischen Kopf und Block. Sogar neue Schrauben kamen zum Einsatz. Wenn man die Arbeit schon in der Werkstatt macht, kann man das ja mal machen.

Zylinderkopfdichtung neu

Die Zylinderkopfschrauben erhielten noch das richtige Drehmoment, …

Drehmomentschlüßel

…der Zahnriemen und der Ventildeckel kamen wieder rauf. Dann konnte der erste Neustart erfolgen. Zunächst noch ohne Kühlwasser und Keilriemen. Das mache ich eigentlich immer so, einfach um zu überprüfen, ob der Zahnriemen richtig sitzt und der Motor anspringt. Sollte mal etwas mit der Einstellung nicht stimmen, kann man das schnell ändern.

Der Motor sprang aber sofort an. Das Kühlwasser und der Keilriemen konnten also rauf und der erste Probelauf konnte erfolgen. Der verlief zunächst auch recht positiv. Als der Motor seinen Betriebstemperatur erreicht hatte und ich noch eben die Zündung abblitzen wollte, stand ich aber auf einmal in einer riesigen Rauchwolke. Bis ich die Kamera griffbereit hatte, war der größte Nebel schon verzogen.

Explosion

Dafür konnte ich jetzt das Resultat besser im Bild festhalten. Der gesamte Motorraum war voller Kühlwasser. Was war passiert?

heizungsventil

Das Heizungsventil, hier bereits ausgebaut, war gerissen. Tolle Wurst. Augerechnet das Ventil, daß nur etwas über 1 Jahr verbaut wurde. Das Teil habe ich leider auch nicht im Fundus. Schnauze voll und Arbeit eingestellt.

Reinigung der Frontmaske

frontmaske dreckig

Nächster Punkt in der großen Motorraumputzrunde war die Frontmaske. Wenn ich mich recht erinnern kann, habe ich da vor fast 10 Jahren mal mit einem Dampfstrahler hingehalten. Dementsprechend versifft sah die dann auch aus.

frontmaske dreckig

Ich hatte ja so meine Befürchtungen. Ob das überhaupt noch wieder sauber zu kriegen ist? Als wahres Wundermittel im Kampf gegen Öl und Straßendreck hat sich übrigens WD40 erwiesen. Ordentlich satt einsprühen, 5 Minuten einwirken lassen und dann mit einem Lappen kräftig reiben. Ganz hartnäckige oder schwer erreichbare Stellen habe ich mit einem Pinsel noch mal gesondert behandelt. Das sah zwar danach noch schlimmer aus als zu Beginn, aber den gelösten Schmutz konnte ich dann einfach mit Bremsenreiniger abspülen. Damit war der allergrößte Dreck schon mal weg. Das Endfinish besorgte dann ein Schaumreiniger für den Lack und ein Schuß Silkonspray für die Gummi- und Kunstoffteile.

frontmaske sauber

Wenn es weiter so glänzende Resultate gibt, halte ich hoffentlich noch etwas durch. Aber so richtig Schrauben macht irgendwie mehr Spaß.

Putzstunde

Motorraum dreckig

Auch wenn sauber machen wirklich nicht zu meinen Lieblingsaufgaben gehört, habe ich doch wieder festgestellt, daß es frisch geputzt doch einfach mehr hermacht. Bewaffnet mit Lappen und allerlei chemischen Helferlein habe ich nun doch mal begonnen etwas Schmutz aus dem Motorraum zu entfernen.

Motorraum dreckig

Das war die Ausgangsbasis. Da hat sich in den letzen Jahren doch einiges angesammelt. Schön ist wirklich anders.
Ich habe mir sogar die Mühe gemacht ein paar Teile, wie die z.B. Batterie, für die Reinigung auszubauen. Fast schon penibel habe ich dann auch noch die ersten Kabel, Stecker und Schläuche abgewischt.
Da kam ganz schön Dreck zusammen, die Putzlappen mußte ich mehrfach wechseln. Die waren sehr schnell unbrauchbar und haben den Dreck in diesem Zustand nur noch verteilt.

Die rechte Seite des Motorraums ist jetzt fertig.

motorraum halbsauber

Das hat doch was. Und außerdem gibt mir das auch weitere Motivation, den Rest auch noch in Angriff zu nehmen. Obwohl mir gerade hunderte von Dingen einfallen, die ich lieber machen würde… 😉

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close