Letzte Beiträge

Auspuff am Volvo undicht

Volvo 940 Flansch Katalysator

Schon seit einiger Zeit gab der Auspuff vom Volvo ein paar merkwürdige Geräusche von sich. Zeit mal nach dem Rechten zu schauen. Im Vorwege gings noch mal kurz zum Volvo-Teilhändler bei mir um die Ecke, der hatte aber nichts vorrätig. Bestellen und warten hatte ich keine Lust, ich wollte das gestern fertig haben.
Also ohne Ersatzteile in die Werkstatt und erst mal druntergucken. Wie vermutet war der Flansch zwischen Hosenrohr und Kat der Übeltäter. Nach fast 20 Jahren und jetzt 186.000 km war das natürlich nicht mehr alles im Bestzustand. Also das Beste draus machen.

Volvo 940 Flansch Katalysator

Erst mal zerlegt und dann zeigte sich auch das Problem. Der Dichtring lößt sich so langsam in seine Bestandteile auf. Ich dachte immer der wäre komplett aus Stahl, ist aber nur ein Stahlmantel mit irgendeinem Füllmaterial.

Volvo 940 Katalysator

Bei der Gelegenheit habe ich dann auch gleich mal eine Blick in den Katalysator werfen könnte. Hier sieht alles bestens aus. Kein Handlungbedarf.

Die beiden Flansche haben allerdings schon erheblich von ihrer ursprünglichen Stärke verloren.

Volvo 940 Flansch

Da werde ich wohl in Zunkunft sicher noch mal tätig werden müssen. Aber erst mal muß das jetzt so gehen.

Volvo 940 Flansch hosenrohr katalysator

Den Dichtring habe ich jetzt erstmal provisorisch mit Holts Firegum eingesetzt. Dicht ist es auf jeden Fall erstmal und wer weiß, vielleicht hält die als Provisorium gedachte Lösung doch länger als man erwartet.

Einen Blick unter die Motorhaube habe ich dann gestern auch noch mal getätigt. Und was muß ich da schon wieder sehen.

Volvo 940 Zündkabel marder

Der Marder war schon wieder da. Die beiden Kabel vom 1. + 2. Zylinder hat er wohl besonders gerne. Die habe ich erst im Februar erneuert.

Da darf ich wohl die Tage nochmal wieder ran.

Auf der Batterie lagen sogar noch, ganz ordentlich platziert, seine Essensreste.

Volvo 940 knochenreste marder

Kann der sich nicht mal ein anderes Auto aussuchen….

Dann war schon seit einiger Zeit das Standlicht vorne links ohne Funktion. Der Fehler war auch schnell gefunden. Die Glühbirne war durch.

Volvo 940 glühbirne standlicht

Bei der Diagnose blieb es dann aber auch hier. So eine 5 Watt-Glühbrine habe ich bei mir in der Werkstatt beim besten Willen nicht gefunden. Hätte ich einen 33er Vari, hätte ich mich ja hier bedienen können. Rückleuchten fürn Vari hatte ich zwar genügend da, aber die sind alle neu. Also keine Birnen drin. Bei meinen Schrägheckmodellen sind die, bei VW üblichen, kombinierten 21/5 Watt-Glühbirnen für Stand- und Bremslicht verbaut.

Also habe ich mal wieder ein paar Sachen auf der Einkaufsliste.

Kleine Spende für die Oldtimer-Tankstelle in Hamburg

Oldtimer-Tankstelle Passat 1977

In meinem Artikel vom letzten Freitag hatte ich es ja bereits angekündigt.
Bereits am Dienstag war ich mal wieder zu Besuch bei der Oldtimer-Tankstelle.

Oldtimer-Tankstelle Passat 1977

Bei meinem letzten Besuch stellte sich heraus, daß ich da noch etwas habe, wonach das Team noch händeringend suchte. Daher steht mein Passat auch direkt mit dem Kofferraum an der Eingangstür.
Der Kofferaum war nämlich voll beladen mit zerbrechlichen Gut.

Oldtimer-Tankstelle Geschirr

Oldtimer-Tankstelle Tassen

Ein komplettes Geschirrset mit Tassen, Tellern, Kaffekanne, Schüßeln und allem was dazu gehört. Ich habe da keine Verwendung mehr für und wo, wenn nicht hier, ist der richtige Platz dafür. So steht es nicht nur nutzlos im Schrank herum, sondern kommt hier wieder zu seinem bestimmungsmäßigen Gebrauch.

Natürlich habe ich mich auch noch mal wieder ein wenig in den Räumlichkeiten umgesehen. Am Wochenende war ja erstmals offiziell geöffnet und daher sah es jetzt auch schon richtig ordentlich aus.

Oldtimer-Tankstelle Auftragsannahme

Die stilechte Auftragsannahme.

Oldtimer-Tankstelle Kasse

Und hier wird hinterher bezahlt.

Oldtimer-Tankstelle Prüfhalle

Die spätere Prüfhalle. In ungefähr 3 Wochen werden hier die ersten Fahrzeuge geprüft.

Oldtimer-Tankstelle Prüfwerkzeuge

Die richtige Ausrüstung für Oldtimer ist auf jeden Fall vorhanden.

Nachdem ich Rike über die Details der Espressomaschine ausgefragt hatte, bin ich ganz davon abgekommen das Prachststück noch mal einzeln im Bild festzuhalten. Aber auf diesem Bild kann man das Wunderwerk Vergangener Tage auch noch einigermaßen erkennen.

Oldtimer-Tankstelle Espressomaschine

Die Maschine ist von 1965 und natürlich voll funktionsfähig. Alles noch pure Handarbeit mit manueller Druckeinstellung und Wasserzugabe.

Am Wochenende ist das Bistro auf jeden Fall wieder geöffnet. Am Samstagnachmittag wird ein Flotte von historischen Lastkratfwagen zu Besuch sein.
Ich kann jedem nur empfehlen sich dieses einmalige Projekt einmal selber anzuschauen. Es ist absolut beeindruckend.

Ich habe ja zur Zeit nur noch meinen Alltags-Volvo mit dem ich zur HU muß. Aber ich weiß wo ich mit dem jetzt immer hinfahre. Und während der Prüfung werde ich dann Kaffee und Kuchen von meinem Geschirr genießen. 😉

Youngtimer Vestival 2011 in Herten – Rückblick

Youngtimer Vestival 2011 1

Direkt vom Passat-Treffen in Finkenweiler fuhren Detlev und ich am Sonntag Morgen nach Herten zum Youngtimer Vestival. Ich hatte bei der Kultkarren-Rallye eine Freikarte gewonnen. Ein Grund mehr, das mal eben auf der Rücktour mitzunehmen.
Den neumodischen Caddy von Detlev mußten wir gezwungenermaßen draußen lassen. So kam Detlev wenigstens noch mal in den Genuß ein kleines Stück bei mir mitzufahren.

Youngtimer Vestival 2011 1

Das Wetter war, mal milde ausgedrückt, der absolute Reinfall. Aber da mußten wir jetzt durch. Zum Glück habe ich in dem ganzen Gewühl noch eine frei Ecke, mitten im Geschehen, erspähen können. Und das Beste daran war, das wir nur kurz hinters Auto gehen mußten und schon standen wir im Trockenen.

Youngtimer Vestival 2011 2

Dirk kam mit seinen schwarzen Syncro kurz nach uns nach und paßte auch noch in die kleine Lücke. So konnte man wenigstens in Ruhe quatschen und warten bis es mal wieder aufhörte zu regnen.

Zum Glück gab es diese Momente und man konnte auch mal die eine oder andere Platzrunde drehen. Obwohl sich kurz nach dem Mittag schon viele auf dem Heimweg machten, war noch genug Beute vorhanden.

Youngtimer Vestival 2011 derby

Schicker Derby mit umgeschweissten Originalfelgen. Eine Idee für die ich mich auch erwärmen könnte. Vielleicht nicht ganz so breit und nicht ganz so flache Reifen. Könnte sicher ganz interessant aussehen.

Youngtimer Vestival 2011 Passat variant s

Wenn es denn eine Originalfarbe ist, dann ist es Floridablau. Dieser ´79er Vari S erscheint mir jedoch sehr hell. Obwohl, habe ich überhaubt schon mal einen in Floridablau gesehen?

Youngtimer Vestival 2011 Taunus Turnier

Das Ford-Gegenstück zum Passat Variant. Der Taunus Turnier. Ein Taunus war mal mein erstes Auto. Vielleicht habe ich daher immer noch mal ein Auge für die Teile.

Youngtimer Vestival 2011 audi 80 gte

In so einem unverbasteltem Zustand wohl fast ein Einzelstück: Früher Audi 80 GTE

Youngtimer Vestival 2011 passat gl gls

Nachdem Dirk den Platz geräumt hatte und nach Hause gefahren war, haben Maik und Martin ihre Wagen noch mal etwas näher ans Geschehen geholt. Maik sein GL hat die selbe Farbe und dieselbe Innenaustattung wie mein GLS. Ist halt nur ein gutes dreiviertel Jahr jünger.

Youngtimer Vestival 2011 Toyota celica 2000 gt

So eine frühe Toyota Celica macht schon was her. Sehr gelungene Linienführung.

Youngtimer Vestival 2011 scirocco

Und schon wieder silberne VW´s. 😉 Mal wieder zwei Sciroccos.

Youngtimer Vestival 2011 renault r5 turbo

Die R5-Bande auf dem Heimweg. So einen Turbo bin ich leider noch nie gefahren, ist bestimmt ein unbeschreibliches Fahrgefühl.

Youngtimer Vestival 2011 De Lorean DMC-12

Ein De Lorean DMC-12. Ich schreibe jetzt nicht extra, daß das der Wagen aus „Zurück in die Zunkunft ist“. Nein, ich schreibe es nicht. Da könnt Ihr lange warten.

Nach der Siegereherung, die wir nur am Rande mitbekommen haben, machten wir uns so gegen 17.00 Uhr dann auch auf dem Heinweg. Ich setzte Detlev noch kurz wieder bei seinem Wagen ab und dann gings ganz gemütlich Richtung Heimat.

Trotz des absoluten Sauwetters hat sich der Schlenker übers Ruhrgebiet aber auf jeden Fall gelohnt. Es gab auch so genug zu sehen und Leute für Benzingespräche waren ja auch vor Ort.

Nach stolzen 1579 Kilometern, 174,86 Litern Super, verteilt auf fünf Tankstellenbesuche und ohne technische Probleme habe ich meinen kleinen Wochenendausflug damit am Sonntag Abend beendet. Einmal habe ich mir den Tank aus Versehen sogar mit E10 vollgemacht. Bei uns gibt es das Zeug nirgends mehr und ich habe an deren Existenz gar nicht gedacht. Gemerkt habe ich das erst als der Tank schon halb voll war. Das ist aber mittlerweile schon längst verheizt und irgendwelche Schäden konnte ich nicht festellen. Allerdings war der Verbrauch bei dieser Tankfüllung später am höchsten: 11,3 Liter.
Kann Zufall sein, kann aber auch an dem niedrigeren Energiewert des E10 liegen. Der Vebrauch der anderen Tankfüllungen lag im Mittel bei 10,6 Litern. Ein bisschen Auffällig ist das schon.

Passat-Treffen Finkenweiler 2011 – Rückblick

Passat 1977 Finkenweiler

Passat-Treffen ist eigentlich gar nicht der richtige Ausdruck, im Grunde ist es eine Grill-Party und die Mehrzahl der Hungrigen kommt halt mit einem alten Passat. Inoffiziell ist es aber fast das Saisonabschluß-Treffen der Passat-Kartei-Deutschland. Heuer war es bereits die 6. Auflage und diesmal habe ich mir fest vorgenommen auch den Weg ins Schwabenlände in Angriff zu nehmen. Das ganze dann aber natürlich stilecht im 32er.

Passat 1977 Finkenweiler

Der Wegweiser zeigt die richtige Richtung, aber die völlig falsche Kilometerzahl. Für mich waren es 625 km. Die allerdings völlig problemlos und auch recht zügig. Dabei konnte ich auch endlich mal wieder einen meiner Lieblingsautobahnabschnitte unter die Räder nehmen: Die Kasseler Berge.
Für mich als Flachlandtiroler ist das immer wieder ein Erlebnis. Ich frage mich immer, was da teilweise für Schlafmützen unterwegs sind. Die müßten mit ihren neumodischen Karren doch über die paar Hügel nur lachen. Aber weit gefehlt. Um da einigermaßen zügig durchzukommen sind schon diverse Spurwechsel nötig. Exemplarisch hier mal ein kleiner Mitschnitt von der Anschlußstelle Kirchheim bis zum Hattenbacher Dreieck. In Kirchheim bin ich nach einem kurzem Tankstopp wieder auf die A7 aufgefahren.

Kurz vor Kirchheim hatte ich noch Detlev eingeholt, der mich vor einer Baustelle gewarnt hatte. Er stand auf einer der beiden rechten Fahrspuren in einer Baustelle im Stau und warnte mich gerade noch rechtzeitig. So habe ich es gerade noch geschafft auf den linken Fahrstreifen zu wechseln, der auf die Gegenfahrbahn geführt wurde. Im Vorbeifahren habe ich mich dann mal akustisch bemerkbar gemacht und freundlich gewunken.
Nach meinem Tankstopp habe ich ihn dann kurz hinter Fulda wieder eingeholt und wir sind die restliche Strecke bis Finkenweiler gemeinsam gefahren.

Um kurz nach 15:00 Uhr hatten wir das Ziel dann erreicht. Das war bereits am Freitag, es war also noch nicht viel los. Das Grillen war ja erst für den Samsatg angesetzt. Ein paar Leute waren aber trotzdem schon vor Ort und haben die letzten Vorbereitungen getroffen. Benni hat extra einen Aufsitzmäher mitgebracht um der Wiese noch mal einen modischen Kurzhaarschnitt zu verpassen, Alex und Johnson waren dabei die Biertischgarnituren abzuladen.
Am Abend ging es dann noch zu Karin und Thomas nach Mögglingen zum Vorglühen. Das hielt sich bei mir allerdings in Grenzen und als Thomas den 5 Liter Kanister Ouzo auf den Tisch stellte, war für mich der richtige Zeitpunkt, in mein Hotel nach Finkenweiler zu fahren.

Am Samstag habe ich mir dann noch etwas Grillfleisch besorgt und pünktlich um 10 Uhr war ich dann vor Ort.

Finkenweiler Passatgrillen 1

Nach und nach trudelten immer mehr Gäste ein. Alle wurden standesgemäß durch ein Spalier am Straßenrand begrüßt. Das war allerdings nicht der Grund für diese Sitzordnung. Jeder versuchte einfach noch ein schattiges Plätzchen zu ergattern. Die Sonne gab nämlich ihr bestes und brannte gnadenlos herab.

Gegen Mittag wurde dann zum ersten Mal der kleine Grill angefeuert. Hier wurde diesmal nur Anfangs gegrillt. Für alle hätte das später nicht mehr gereicht. Immerhin wollten über 50 Leute kommen.

Finkenweiler Passatgrillen 2

Hier haben wir dann auch mal die Gastgeber im Bild: Alex und Stefan, die Ausrichter und Michel der die Lokalität zur Verfügung gestellt hat.

Nach und nach wurde Finkenweiler dann zum Passat-Mekka.

Finkenweiler Passatgrillen 3

Finkenweiler Passatgrillen 6

Finkenweiler Passatgrillen 7

Benni brachte noch eine Kuriosität an den Start. Ein 32B mit einer frischen HU-Plakette von 2014.

Finkenweiler Passatgrillen 4

Volle drei Jahre HU beim 32B. Wie ist das möglich? Das gibt es doch nur für Neufahrzeuge und danach sieht der nun beim besten Willen nicht aus.
Aber doch: Das ist ein Neufahrzeug!

Finkenweiler Passatgrillen 5

Benni hat aus einem Schlachtvari einen Anhänger gebaut. Neues Fahrzeug, neue Fahrgestellnummer, neuer Brief, er als Hersteller – Also Neufahrzeug.

Ganz fertig ist er noch nicht, aber soweit ist alles abgenommen. Wenn auch mit einer abenteuerlichen Stützlast….

Nun waren natürlich nicht nur alte Passate vor Ort, sondern auch viele alte Bekannte. Echt Klasse, die ganze Bande zum Ende der Saison noch einmal alle auf dem Haufen zu haben.

Finkenweiler Passatgrillen 8

Finkenweiler Passatgrillen 9

Finkenweiler Passatgrillen 10

Finkenweiler Passatgrillen 11

Der Grill blieb bis spät in Nacht an. Leider mußte ich irgendwann mit dem Fotografieren aufhören. Ein Einheimischer hatte es mir befohlen. 😉

Finkenweiler Passatgrillen 12

Zur Strafe mußte sich der Einheimische, dann aber zweimal nacheinander am Kicker geschlagen geben. Wir haben diesmal aber ohne Einsatz gespielt….

Irgendwann war für mich dann der Zeitpunkt gekommen mich bei allen zu verabschieden. Ich wollte am Sonntag früh raus. Auf dem Heimweg habe ich zusammen mit Pizza noch einen kleinen Abstecker beim Youngtimer Vestival in Herten gemacht. Waren für mich ja nur 250 km Umweg. Davon gibt es aber morgen mehr.

Was jetzt aber noch kommt, ist ein ganz herzliches Dankeschön an Alex und Stefan für dieses tolle Fest, an Karin und Thomas für die Bewirtung beim Vorglühen und an alle weiteren fleißigen Helfer.

Nennungsbestätigung für die Rallye „Rund um Rotenburg“ ist angekommen

Nennungsbestätigung Rallye Rotenburg

Die Planung für den Sonntag des nächsten Wochenendes ist jetzt auch in trocknen Tüchern. Die Nennungsbestätigung für die 20. Oldtimer Rallye „Rund um Rotenburg“ kam mit der Post.

Nennungsbestätigung Rallye Rotenburg

Wenn ich mir die Teilnehmerliste so durchschaue, sind da wieder viele bekannte Gesichter, die wir schon von unseren beiden vorherigen Rallyes kennen, dabei. Aber auch andere Leute, die ich von diversen Treffen kenne, finden sich auf der Liste. Wird bestimmt wieder eine lustig Geschichte. Am Start sind 125 Fahrzeuge.

Falls jemand Lust und Zeit hat mal vorbeizuschauen, hier sind die Durchfahrtzeiten der verschiedenen Orte an der Strecke.

Durchfahrtzeiten Rallye Rotenburg 2011

Wir gehen mit der Startnummer 105 ins Rennen, sind somit in den hinteren Reihen zu finden. Hoffentlich nicht auch in der Endabrechnung…;-)

Endspurt bei der Oldtimer-Tankstelle in Hamburg

Oldtimer-Tankstelle Brandshof

Gestern bin ich noch mal bei Alex und Jann rangefahren. Ich wollte mal sehen wie es um deren Projekt, der Oldtimer-Tankstelle bestellt ist.

Oldtimer-Tankstelle Brandshof

Wie man sieht, hat sich seit meinem letzten Artikel von Ende Juni schon wieder mächtig was getan. Alle Scheiben sind drin und auch die roten Farbakzente fallen ebenso sofort ins Auge. Von außen ist das gröbste geschafft.

Oldtimer-Tankstelle Prüfhalle

In den beiden späteren Prüfhallen werden zur Zeit noch die ganzen Tankstellenutensilien auf Vordermann gebracht. Dazu gehören unter anderem historische Zapfsäulen für Kraftstoffe und Öle.

Oldtimer-Tankstelle Zapfsäulen

Andere Sachen sind schon fertig und stechen in unserer digitalisierten Welt natürlich sofort ins Auge.

Oldtimer-Tankstelle Telefon

Einfach nur kultig: Bakelittelefon, Drehknopflichtschalter und Sprechanlage. Alles frisch verkabelt.

Auch der Bistrobereich macht enorme Fortschritte. Die ersten Regale und der Tresen stehen schon.

Oldtimer-Tankstelle Regal

Wenn man das so sieht bekommt man richtig Appetit auf mehr. Ich bin mir sicher wenn das mal fertig wird ist, wird das ein richtiger Schatz.

Ein bisschen dauert es aber noch, dann gibt es sicher nicht nur was fürs Auge, sondern auch was für den Gaumen.

Oldtimer-Tankstelle Tresen

Das letzte ehrgeizige Projekt ist dann noch der Verkauf von Kraftstoffen. Da gibt es aber, wie sich jeder vorstellen kann, mittlerweile eine Vielzahl von Vorschriften die dafür eingehalten werden müssen.
Das läßt sich heutzutage nicht mehr mit der damaligen Technik realisieren. Aber auch hier sind erste Schritte bereits gemacht.

Oldtimer-Tankstelle Tanksäule

Die Technik dafür steht bereits bereit. Eine Säule wurde schon auf Euro umgestellt und mit dem heute geforderten Gasrückrückführungssystem ausgerüstet. Aber der Kraftstoff muß ja auch irgendwo gelagert werden und auch dafür gelten heute ganz andere Vorschriften als vor 50 Jahren. Daher wird es wohl zur Eröffnung noch nicht möglich sein auch gleich den Tank seines Oldies vollzumachen.

Das ist aber wirklich zu verschmerzen. Was hier zählt, ist die ganze Atmosphäre und die stimmt zu 100%!

Für neugierige öffnet die Oldtimer-Tankstelle an diesem Wochenende erstmals offiziell ihre Türen. In Hamburg, wie auch im Rest der Republik, findet wieder der „Tag des offenen Denkmals“ statt und die Oldtimer-Tankstelle ist mit dabei. Die Gastronomie hat Samstag und Sonntag von 10-17 Uhr geöffnet.

Was mich besonders ärgert, ist die Tatsache, daß ich nicht dabei sein kann. Ich habe mich leider schon anderweitig eingeteilt.
Aber ich habe der Tankstellen-Crew heute ein hoffentlich nützliches Angebot unterbreitet. Ist also gut möglich, daß ich da kommende Woche mal wieder hin darf….

Testfahrten mit außen befestigter Kamera

Kamera am Seitenteil

Nachdem der Test mit der im Innenraum montierten Kamera schon recht vielversprechend war, habe ich mich gestern mal daran gewagt, sie außen am Wagen zu plazieren.
Eins kann ich schon mal vorweg nehmen: Ich habe die Kamera noch.

Ich habe die unterschiedlichsten Positionen mal durchprobiert.
Angefangen habe ich mit dem Platz am hinteren Seitenteil.

Kamera am Seitenteil

Hier das Ergebnis. Wie schon vermutet sind die Windgeräusche etwas störend. Ich habe die Aufnahmen daher einfach mal mit etwas Musik unterlegt.

Weiter gings mit der Kamera auf der Motorhaube mit Blick nach hinten.

Kamera auf der Motorhaube

Ab und zu sieht man mal die Trageschlaufe der Kamera durch durchs Bild wehen. Die muß ich bei dieser Blickrichtung beim nächsten mal irgendwo fixieren.

Zum Schluß kam die Kamera unten den den rechten Kotflügel. Ein Foto habe ich davon leider nicht gemacht. Dafür sollte Euch die Fahrstrecke von gestern schon bekanntvorkommen.

Probefahrt mit AccuSpark und einem neuem Spielzeug

AccuSpark Anschluß

Vor meinen Kurzurlaub bin ich gar nicht mehr dazu gekommen, noch mal eine Probefahrt mit der neuen AccuSpark-Zündanlage zu unternehmen. Dafür mußte ich erstmal noch die endgültige Stromversorgung für das Zündmodul herstellen.

AccuSpark Anschluß

Den Strom dafür habe ich mir jetzt am Thermoschalter für die Startautomatik geholt. Die lächerlichen 0,02 A wird der Stromkreis noch locker verkraften. Außerdem ist das Versorgungskabel zur AccuSpark damit jetzt auch gleich abgesichert.

Die Probefahrt verlief wie erwartet völlig unspektakulär. Der Motor läuft aber defenitiv wesentlich ruhiger. Für eine bessere Zündung spricht auch eine leicht gestiegene Leerlaufdrehzahl. Ich habe bisher am Vergaser nichts verändert und der Zündzeitpunkt ist exakt auf dem Punkt wie vor der Montage. Es kann also nur an der AccuSpark liegen.

Zur Sicherheit habe ich mit mal den alten Unterbrecherkontakt und den Kondensator wieder verpackt und ins Auto gelegt.

Kondensator und Zündkontakt

Man weiß ja nie und der ADAC hat sowas heutzutage mit Sicherheit nicht mehr an Bord.

Die Probefahrt war auch gleich eine gute Gelegenheit mal meinen neuen Camcorder und das Saugnapfstativ auszuprobieren.

Delkin Fat Gecko Mini und Kodak Zx3 PlaySport

Die beiden Sachen habe ich mir eigentlich geholt um bei den Oldtimer-Rallyes mal ein paar bewegte Bilder mit nach Hause zu bekommen. Man hat während der Rallyes einfach kein Auge für alles was sich neben der Straße abspielt. Teilweise weiß man nicht mal in welchen Orten man überall gewesen ist.

Ich habe während der Probefahrt mal eine kleine Sequenz aufgezeichnet.

Wenn Euer Rechner und Eure Datenleitung schnell genug sind, könnt Ihr Euch das auch im HD-Vollbildmodus anschauen. Mein Rechner kommt dabei aber auch teilweise ins stocken…

Ich war mal kurz weg

Unser Liegeplatz in Sneek

Nach ein paar Tagen Pause gibt es heute mal wieder ein kleines Lebenszeichen von mir. Ich war mal ein paar Tage in den Niederlanden unterwegs, nicht mit dem Auto, sondern mit einem Boot.
Anlaß war die jährliche Ausfahrt unserer Squash-Clique.

Unser Liegeplatz in Sneek

Unser erstes Nachtquartier war der Stadhafen von Sneek. Eine wirklich sehenswerte Stadt. Ich will Euch jetzt aber nicht mit den ganzen Details unserer Tour nerven. Schließlich geht es hier ja um Altblech auf Rädern.

Aber auch davon gibt es in den Niederlanden eine ganz Menge. Die Dichte an alten Fahrzeugen ist hier gefühlt wesentlich höher als bei uns. Soviel Altblech sieht man bei uns im normalen Straßenverkehr auf jeden Fall nicht. Das liegt vielleicht auch an der Steuerbefreiung für Fahrzeuge die älter als 20 Jahre sind.

Opel Kadett C

Ein Opel Kadett C am Stadthafen von Sneek.

Daf 66

Ob DAF oder Volvo kann ich leider nicht mit Bestimmtheit sagen. Gerade noch so im Vorbeifahren erwischt.

Belarus МТЗ

Ein Belarus aus Minsk, im Weißrussland.

Volvo BM Traktor

Auch bestimmt schon 35 Jahre hat dieser Traktor von Volvo BM auf dem Buckel.

Austin Healey Sprite

Als wir gerade gemütlich ein Aquadukt durchfuhren, konnte ich noch diesen Austin Healy Sprite einfangen.

Volvo 140

Zum Abschluß noch ein Volvo 140, den ich auf der Rückfahrt noch einfangen konnte.

Wenn man bedenkt, daß wir nur auf dem Wasser unterwegs waren und ich auch nicht jedes Altblech im Bild festhalten konnte, ist die Beute schon recht beachtlich.

Am Samstag wurden wir durch einen Truck-Konvoi erst mal ausgebremst. Die Brücke blieb unten und wir mußten warten.

Nennung zur Oldtimer-Rallye „Rund um Rotenburg“ 2011 eingereicht

Rund um Rotenburg

Nicht zuletzt aufgrund unseres Erfolges bei der Cuxland, haben wir uns nun auch noch für die Oldtimer-Rallye „Rund um Rotenburg“ angemeldet. Aber die Rallyes machen natürlich auch so ein Riesenspaß.

Rund um Rotenburg

Damit ist der Terminkalender am 18.September jetzt also auch sinnvoll gefüllt.

Die Nennung ist raus und bis zum 30.08. hatten sich 110 Teilnehmer angemeldet. Da 125 Fahrzeuge zugelassen sind, ist die Teilnahme also gesichert.
Weitere Infos zur Rallye gibts auf der Homepage der Motor-Sport-Gemeinschaft Rotenburg/Wümme e.V.
Die „Rund um Rotenburg“ ist übrigens die älteste Motorsportveranstaltung in Deutschland, die noch unter gleichem Namen und am gleichen Ort in Deutschland durchgeführt wird.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close