Schlagwort Archiv: Kraftstofffilter

Kleider machen Leute – Räder machen Autos

Zehn Liter Super sollten für den zweiten Versuch aus der Werkstatt zu kommen eigentlich langen.

Passat B1 1975 Tanken

Der erste Versuch ist ja kläglich gescheitert. Schaltgestänge war auseinandergefallen und der Motor ließ sich auch nicht wieder starten. Das Schaltgestänge ist ja inzwischen instandgesetzt, der Testlauf stand jedoch noch aus.

Doch auch mit dem frischen Sprit sprang der Motor nicht an. Die Fehlersuche begann. Ein Spitzer Bremsenreiniger in den Vergaser und er schnurrte kurz. Zündungsseite scheidet als Fehlerquelle also aus. Mir fiel auf, daß sich im Kraftstofffilter nichts rührte. Kein Durchfluß erkennbar. Ansaugen konnte ich den Sprit aber. Pumpe kaputt? Ich war schon drauf und dran eine andere Förderpumpe einzubauen. Aber dann hatte ich noch eine Idee. Geht der Sprit überhaupt in den Vergaser? Ging er nicht !
Vielleicht ist das Schwimmernadelventil verdreckt. Dazu mußte das Vergaseroberteil kurz ab.

Passat B1 1975 Vergaseroberteil

Zu meiner Verwunderung war der Schwimmer aber ganz oben und die Schwimmerkammer war vollständig mit Kraftstoff gefüllt. Dann kann die Pumpe ja auch nichts förden. Kein Bedarf.

Die Fehlerursache mußte also am Vergaser selber liegen. Also das Oberteil mal ganz zur Seite gelegt und den Sprit aus der Schwimmerkammer abgesaugt.

Passat B1 1975 Hauptdüse 35PDSIT

So kam ich mal an die wichtigsten Düsen heran. Auf dem Bild schraube ich gerade die Hauptdüse heraus. Gut zugänglich war dann auch die Luftkorrekturdüse. Die Leerlaufdüse kam auch noch raus, die wäre aber auch von außen zugänglich gewesen. Alle Düsen habe ich mit Druckluft durchgeblasen und danach wieder reingeschraubt.

Auffällige Verschmuzungen konnte ich zwar nicht feststellen aber nach der Prozedur lief der Passat TS wieder.

Jetzt hätte ich eigentlich meinen zweiten Versuch, aus eigener Kraft aus der Werkstatt zu kommen, starten können. Aber ich hatte da noch so eine Idee…

Passat B1 1975 Uniroyal Reifen

Den guten Uniroyal, mit einem fast durchgehenden Riß im Umfang, habe ich nicht mehr sehr viel zugetraut. Da noch Luft aufzupumpen wäre wohl das Ende gewesen.
Also runter mit den Rädern. Das war allerdings leichter gesagt als getan.

Rostlöser hatte ich schon reichlich durch alle Löcher eingesprüht. Vorne kamen die Felgen einfach nicht runter. Selbst, ohne Radschrauben, auf dem Boden stehend, rührte sich da nichts.

Zum Erfolg verhielf mir letztendlich der, zwischen Achse und Felge, eingeklemmte Hammer.

Passat B1 1975 Felgen lösen

Dann die Lenkung eingeschlagen und langsam kam Bewegung in die Sache. Dasselbe Spiel nochmal 180° weiter und die Felge lag daneben.

Passat B1 1975 Bremsscheibe

Darunter kam erfreuliches zum Vorschein. Bremsbelagstäke noch ausreichend und die Scheibe hat nicht den Hauch einer Kante.

Ich brauchte also nur die Anlageflächen etwas entrosten.

Passat B1 1975 Bremse

Der Arbeitsschritt war wirklich nötig. Ich will die Felgen beim nächsten mal ja etwas leichter abnehmen können.

Um optisch mal wieder einen kleinen Schritt nach vorne zu machen, fiel meine Wahl auf die alten Räder vom Rallye-Passat. Die waren ja über, nachdem ich letztes Jahr auf die Rial-Kreuzspeichen umgerüstet habe.

Passat B1 1975 Alufelge

Macht doch gleich ein viel besseren Eindruck.

Jetzt konnte es an die frische Luft gehen. Er fährt sogar wieder rückwärts. Und auch vorwärts ging ohne Probleme. Einmal raus und wieder rein war mir dann aber nicht genug. Ich bin noch mal wieder raus um bei der zweiten Runde schon mal sanft die Bremsen anzutesten. Irgendwie muß ich die Scheiben ja noch wieder blank kriegen.

Die Bremsen ziehen schon recht gleichmäßig.

Ich bin im Anschluß soagr noch mal rausgefahren. Ein Foto, ich hatte ganz vergessen ein Foto bei Tageslicht zu machen.

Passat TS B1 1975

Ist schon ein gewaltiger Unterschied zu den verrosteten Stahlfelgen.

Erste Ausfahrt mit dem Passat TS endete vorm Blumenbeet

Es war mal an der Zeit den Passat TS einmal ans Tageslicht zu bringen. Mal sehen was meine Polierarien bisher so gebracht haben.

Zuvor mussten nur noch zwei kleine Sachen erledigt werden.
Beim ersten Testlauf nach dem Kauf war mir aufgefallen, dass aus Beschleunigerpumpe der Kraftstoff austritt.

VW Passat TS B1 Beschleunigermenbrane

Hier gab es eine andere Membrane aus dem Lager. Mit der Zeit haben sich so einige 35PDSIT-Vergaser angesammelt.

Dann gab es noch ein neues Stück Kraftstoffleitung. Die Druckseite hinter der Pumpe hatte ich damals schon wechseln müssen. Der ganze Sprit ergoss sich über dem Auspuffkrümmer.

VW Passat TS B1 Kraftstofffilter

Aber auch die Saugseite hatte die besten Tage hinter sich. Die Pumpe saugte doch teilweise mehr Luft als Kraftstoff. Fürs erste tat es hier auch ein gebrauchtes Stück Leitung. Da war sogar gleich ein Filter mit bei.

Dann kam der große Moment:
Auf zur ersten Fahrt aus eigener Kraft nach über 17 Jahren !

Die endete dann allerdings nach wenigen Augenblicken direkt vorm Blumenbeet.
Danach war meine ganze Kraft gefordert. Ich konnte keinen Rückwärtsgang einlegen. Der Schalthebel war total lose. Also hieß es schieben. Jetzt könnt ihr mich mal richtig kämpfen sehen. Es gibt die ungeschmikte Wahrheit.

Der erste Gang war drin. Ich konnte ihn nicht mal wieder rausbekommen.
Mit dem Holzklotz habe ich dann das Kupplungspedal unten verkeilt. Nur so ließ er sich überhaupt bewegen. Ich hoffe ihr könnt euch vorstellen wie sich ein Passat schieben läßt der 17 Jahre gestanden hat und nur wenig Luft auf den Reifen hat.

Zu allem Unglück war dann wohl auch noch der Sprit alle. Vorwärts fahren ging also auch nicht.

Zwischendurch brauchte ich mal eine kleine Pause und hab mir mal meine Kamera geschnappt.

VW Passat TS B1 viperngruenmetallic

Die ersten Bilder mit halbwegs gereinigtem Lack und bei Tageslicht.

VW Passat TS B1 1975

Mir war eigentlich sofort klar was sich da zerlegt hat. Die Reste der Verursacher habe ich dann ja noch einsammeln können.

VW Passat TS B1 Buchsen Schaltung

Die Kunstoffbuchsen der Schaltbetätigung haben die letzten 17 Jahre wohl nicht so gut überstanden.

VW Passat TS B1 Schaltbetaetigung

Das Schaltgestänge ist komplett auseinandergefallen. Buchsen oben und unten sind total zerbröselt.

Das Ausbauen der Betätigung ist ja zum Glück ein Kinderspiel.

VW Passat TS B1 Schaltung

Zwei Schrauben raus und der ganze Salat liegt auf der Werkbank.

Ersatz hatte ich eigentlich ziemlich schnell zur Hand. Aber auch hier waren die Buchsen nicht mehr in Bestzustand.

VW Passat TS B1 Schaltbetaetigung Ersatz

Eine der kleinen Buchsen hatte ich dann auch gleich schon in der Hand. Die Teile sind wohl noch direkt bei VW zu bekommen, so macht es keinen Sinn hier zu improvisieren.

Heute wird sich zeigen ob ich die ganzen Teil wirklich noch bekomme.

Neue Kraftstoffleitungen auch für den Marinogelben

kraftstofffilter 76

Da ich mit den Sitzen zur Zeit nicht weiterkomme, muß ich mir halt ein paar andere Beschäftigungen suchen. Also bekam auch der ´76er gestern neue Kraftstoffleitungen und einen neuen Filter verpaßt.
Natürlich gab es wieder die guten, stoffummantelten Leitungen. So wie 1976 verbaut. Leider habe ich keinen NOS-Schlauch mehr bekommen und mußte daher auf Neuware zurückgreifen. Die Webart der Ummamtelung weicht jetzt leider vom Original ab.

kraftstofffilter 76

Als weiteres kleines Gimmick, gab es noch welche von den neuen, gelb chromatierten Muttern und Unterlegscheiben für den Ventildeckel und einen neuen Haltebügel für die Spritleitung.

Muttern Ventildeckel

Wenn ich mir die Bilder so betrachte, könnte da mal wieder eine kleine Reinigung im Motorraum erfolgen. Mal sehen, ob ich mich dazu aufraffen kann. Ich haße putzen…

Alle Neune – Lagerschalen komplett montiert

Paket Ölwannendichtung

Nachdem heute mein zur Zeit bester Freund, der Paketbote, mal wieder vorbeikam, konnte es endlich an den Zusammenbau des Motors gehen. Mir fehlten bis heute nämlich noch die Pleuelagerschalen und die Ölwannendichtung.

Paket Ölwannendichtung

Neben den, für die Reparatur benötigten Teilen, enthielt das Paket auch noch 4 Schläuche für die Heizungskreislauf, die 3 Kurbelgehäusentlüftung und ein paar Kraftstoffilter. Das kann man sicher mal gebrauchen. Bei den Lagerschalen gab es mal wieder eine positive Überraschung. Obwohl wieder für einen Spotpreis bekommen und auch mit einer NoName-Firma gelabelt, sind die Schalen von Kolbenschmidt aus Deutschland.

Pleuelager

Die Montage der Lagerschalen verlief ohne weitere Zwischenfälle. Zunächst die restlichen Hauptlager montiert, um dann die Arbeit mit den Pleuellagern fortzuführen.

Pleuel

Dazu wurde die Kurbelwelle so hingedreht, daß sich die Kolben samt Pleuel immer paarweise (1+4 und 2+3), seitlich an der Kurbelwelle vorbei, nach unten ziehen ließen. Hier dann die oberen Schalen eingesetzt, Kolben wieder hochgeschoben und dann von oben auf die Kurbelwelle geführt. Dann noch eben die unteren Lagerböcke mit neuen Schalen versehen und das ganze zusammenschraubt. Ausnahmsweise habe ich sogar mal einen Drehmomentschlüßel verwendet. Ein Werkzeug, welches sonst nur sehr selten bei mir zum Einsatz kommt.

Fertig ! Aber das Beste ist: Der Motor läßt sich sogar noch problemlos druchdrehen.

Sieht zwar genauso aus wie vorher, aber ich hoffe das ganze Tüfteln hat sich gelohnt.

Lagerschalen fertig

Kleine Auffrischung im Motorraum

Ventildeckeldichtung

Heute habe ich begonnen noch mal ein paar notwendige Arbeiten rund um dem Motor beim GLS in Angriff zu nehmen. Die Ventildeckeldichtung hatte ihre besten Tage hinter sich und begann an mehreren Ecken zu tropfen. Bei der Demontage des Ventildeckels habe ich dann bemerkt, daß die Kraftstoffschläuche auch schon ziemlich hart sind. Die habe ich dann auch gleich mit rausgerissen. Das Kraftstofffilter hat es bei dieser Gelegenheit dann natürlich auch gleich erwischt.
Als ich den Ventildeckel runter hatte, staunte ich zunächst nicht schlecht. Da war doch tatsächlich noch eine Korkdichtung verbaut.

Ventildeckeldichtung

Sehr merkwürdig, ich war fest der Meinung hier beim Zusammenbau vor 5 oder 6 Jahren bereits die einteilige Gummidichtung verbaut zu haben. Darauf hätte ich sogar Wetten abgeschloßen.
So aber ist das natürlich kein Wunder, daß die jetzt so langsam am Ende ist. Das bedeutet jetzt aber erst Mal eine kleine Pause, denn für die Gummidichtung müßen die Stehbolzen im Zylinderkopf getauscht werden. Für diese Dichtung dürfen die keinen Bund haben. Außerdem ist der Ventildeckel auch nicht mehr der schönste. Mal sehen ob ich den neu lackiere oder ob ich sogar noch irgendwo einen neuen finde. Das Classic Part Center hat ihn nicht. Evtentuell gibts den aber auch noch neu, denn der wurde auch im 32B noch verbaut.
Also erst mal mit den Spritleitungen weitergemacht.
Hier werden mich jetzt sicher einige für bekloppt halten, aber ich habe mich hier ganz bewußt für die alte Ausführung mit der Stoffummantelung entschieden. Auch wenn immer wieder in allen möglichen Oldtimerzeitschriften vor diesen Schläuchen gewarnt wird. Warum auch nicht? Ich denke, ich habe genug Sachverstand, um zu sehen wenn die wieder am Ende sind. Damit das ganze dann auch richtig authentisch aussieht, gabs auch gleich wieder die werksseitig verbauten 1-Ohrschellen. Die komischen Schneckengewindeschellen mag ich für so dünne Schläuche überhaupt nicht.

Kraftstofffilter

Fortsetzung folgt….

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close