Felgen abkleben leicht gemacht

Übergeschliffen sind jetzt alle Felgen. Nun ging es ans Abkleben und schon bei einem ersten Probedurchgang stellte sich das schwieriger als erwartet dar. Es ist nahezu unmöglich ein längeres Stück Klebeband im Bogen bis direkt in die Nahtstelle zwischen Felgenschüssel und Felgenbett zu bekommen. Immer wieder klebt das Band einfach fest und man ist noch lange nicht unten. Folglich bleibt unten immer ein ordentlicher Rand der Lack abbekommen würde.

Dafür galt es jetzt eine Lösung zu finden und ich habe sie gefunden! Ich brauche Klebeband, dass nicht klebt, aber trotzdem sicher vor dem Lack aus der Pistole schützt.

papierstreifen-felge

Hat etwas gedauert, bis ich mir was passendes ausgedacht hatte, aber die Lösung ist so einfach wie effektiv: Papierstreifen

Und so funktioniert es:
Man nimmt ein stinknormales Blatt Papier und schneidet es in 1 cm breite Streifen. Ich war etwas zu großzügig mit der Anzahl. Pro Felge brauchte ich drei Streifen.

Dann kommt das Klebeband ins Spiel. Gut 40cm habe ich mir von der Rolle gezogen und es rücklings auf eine saubere und glatte Unterlage gelegt.

3m-blaues-band

Für Lackierarbeiten verwende ich ausschließlich das blaue Band von 3M. Ist etwas teurer als die Rolle aus dem Restpostenmarkt, aber das macht sich bezahlt. Es lässt sich spielend leicht und vor allen Dingen vollkommen rückstandslos wieder entfernen.

Auf das so zurechtgelegte Klebeband kommt jetzt einer von den Papierstreifen.

papierstreifen-klebeband

Wichtig dabei ist hier auf die richtige Position des Papierstreifens auf dem Klebeband zu achten. An einer Seite muss der Streifen ungefähr 1-2mm vom Rand des Klebebands aufgebracht werden.

Das Klebeband trennt man dann mit einem kleinen Stück Überstand am Ende ab und legt es im Bogen in die Felge.

klebeband-felge

Unten befindet sich jetzt die Seite wo man die 1-2mm zum Rand gelassen hat. Durch den Papierstreifen klebt es nicht jetzt nicht mehr an der Felge fest und kann fast ohne Probleme bis ganz unten in die richtige Position bringen.

Nun braucht man ein Spezialwerkzeug. Es muss schmal sein und darf keine Kratzer hinterlassen.

Pinselstiel

Bei mir war es ein kleiner Pinselstiel, den ich mir etwas zurecht geschnitzt habe.

Hiermit drückt man jetzt unten auf diese so entscheidenden 1-2mm Rand, die unterhalb des Papierstreifen geblieben sind.

andruck-klebeband

Hier klebt das Klebeband ja noch. Und das langt um es sicher und durchgängig an der Oberfläche zu fixieren. Am oberen Rand kann man das Klebeband einfach mit den Fingern andrücken.

Nach drei Streifen verblieb bei mir diese Lücke. Knapp fünf Zentimeter waren das. Und selbst hier war es schon fast unmöglich ein Stück Klebeband positionsgenau anzubringen.

felge-abkleben

Ich habe es dann später mit zwei einzelnen Abschnitten hinbekommen.

Damit war ich einmal rum.

ableben-felge

Das ging wirklich richtig gut.

Bleibt noch den Rest der Felge abzudecken. Da ich schon mal dabei bin, auch hierfür noch ein kleiner Tipp. Das gilt fürs Abkleben beim Lackieren jedoch ganz allgemein.

abdeckpapier-lackierung-felge

Wollt Ihr ein Fläche abdecken, braucht Ihr Euch nicht lange damit aufhalten das Papier in die passende Form zu schneiden oder zu reißen. Nehmt einfach ein ausreichend großes Stück Abdeckpapier und fixiert es zunächst mit einem Stück Klebeband.

Jetzt schlagt Ihr das Papier entlang der später abzuklebenden Kante einfach um.

felge-lackieren-zweifarbig

Auch das muss nicht bis auf den letzten Millimeter genau sein. Es sollte halt möglichst nur soviel sein, dass man den Spalt mit einem weiteren Streifen Klebeband ringsherum abgedeckt bekommt.

In die Mitte dann noch ein paar Streifen um die umgeschlagenen Enden etwas zu fixieren. Die stören beim Lackieren später nur.

felge-abgeklebt

Fertig.

Was hier jetzt noch marinogelb leuchtet, erstrahlt dann bald in Volvo Silver Bright metallic.

Zum Abschluss noch ein Wort zu dem Klebeband. Metalliclacke erhalten ihren Glanz ja erst durch den abschließenden Überzug mit Klarlack. Der aufgetragene Basislack ist nach dem Auftragen nicht schleifbar. Der ist viel zu dünn und empfindlich. Daher muss der Klarlacküberzug relativ zeitnah erfolgen. Ich will ja nach dem Basislackauftrag die komplette Felge mit Klarlack überduschen. Da klebt jetzt aber das Klebeband drauf. Aber ist ist eben dieses besagt blaue Band. Da verbleibt nach dem Abziehen absolut kein Rückstand und man kann über die Fläche direkt drüberlackieren. Bei normalem Klebeband würde ich das nicht wagen.

4 Comments

  1. Al

    Das sind gute Tips, die Du uns hier mitteilst – danke Dir Olaf.

    Reply
  2. MainzMichel

    Eine Idee von mir:
    Du baust Dir aus etwas stabilerem Papier einen Ring, der genau in den Ritz passt und einen Tick höher ist als die Innenfelge. Schätzungsweise sollten das grob 10 cm sein. Darauf einen Deckel kleben und den nun entstandenen Topf zum Lackieren einfach auf die Felge stellen. So KANNST Du gar keine Klebespuren auf dem Lack haben und diese Schablone für alle Fegen nutzen.

    Adios
    Michael

    Reply
    1. OST (Post author)

      Nicht schlecht, aber ich sehe da auf Anhieb drei Nachteile:
      – der Topf stört beim Lackieren. Es ist so schon schwer genügend Lack ins Felgenbett zu bekommen, ohne dass es an andere Stelle anfängt zu laufen.
      – der Topf steht später unten im Lack.
      – die Sicke ist nicht gleichmäßig tief, da wird unweigerlich Farbe unter durch kommen.

      Reply
    2. dette ecker

      gibt es sogar in der Profiversion als „Felgenspritzring“.
      Es bleibt aber das vom OST beschriebene Problem.
      http://www.ebay.de/itm/Innosell-Felgenspritzring-fur-PKW-stufenlos-verstellbar-von-12-bis-17-Felgen-/151473341693?hash=item234483c4fd:g:6qcAAOSwcLxYKy60

      Reply

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close