Steckdosen, Motortester und andere entspannte Arbeiten

Ach ist das schön. Kein Termindruck im Nacken, keine Reparaturen die auf Erledigung warten. Einfach mal ein wenig Ordnung in der Werkstatt machen und nebenbei noch so ein paar Dinge erledigen, die man schon lange mal im Kopf hatte.

Dazu gehörte auch die Installation von ein paar zusätzlichen Steckdosen in meiner Werkstatt.

Steckdosen-Werkstatt

Am Bühnenarbeitsplatz fehlte mir immer noch mal der schnelle Zugriff auf Strom. Sei es nun für den Motortester oder einfach für eine Lampe.

Ein weiteres Steckdosenpaar kam dann noch in die Ecke wo der Schreibtisch steht.

Steckdose-rechner

Hier werde ich in naher Zukunft endlich mal einen Werkstattrechner aufstellen. Nichts dolles, aber halt etwas um mal kurz ins Internet zu kommen. Der Rechner der hier jetzt steht wird es allerdings nicht. Den habe ich aus einem ganz anderen Grund zu Hause aus seiner Versenkung geholt.
Es gab da nämlich noch so ein kleines Problem. Mein Motortester machte mir etwas sorgen.
sun-motortester

Strom hat er jetzt schon mal, aber er wollte sich nicht so Recht zu Mitarbeit überreden lassen.
Beim Hochfahren geriet er immer ins Stocken.

Was in diesem Kasten an antiquarischer Technik drinsteckt ist wirklich abenteuerlich.

Sun-motortester-msc 2000

Ganz ehrlich? Das sind für mich weitestgehend böhmische Dörfer. Mehr als alle Steckverbindungen zu kontrollieren war für mich nicht machbar. Das half aber alles nichts.
Beim Booten kam immer wieder eine Fehlermeldung.

Failed-error-87

Es schien aber irgendwie mit den Diskettenlaufwerk oder den Disketten zusammenzuhängen.
So recht konnte ich da im Laufwerk keine Aktivität wahrnehmen. Außerdem klemmte der Auswurf der Diskette. Die musste ich per Spitzzange aus dem Schacht holen.

Die Disketten habe ich mal mit nach Hause genommen. Einfach mal um zu sehen, ob da noch was drauf ist und sie noch funktionieren. Das hatte sich dann allerdings schnell erledigt. Keiner meiner beiden aktiven Rechner hatte überhaupt noch ein Diskettenlaufwerk. Das war mir jetzt gar nicht so bewusst.

Nun kam also der vorhin gezeigte Rechner ins Spiel. Funktionieren tat der zwar nicht mehr, Netzteil ist durch, aber der hatte das besagt 3,5“-Laufwerk.

Diskettenlaufwerk

Das Teil schnell ausgebaut und mit dem Laufwerk aus dem Tester verglichen. Das Laufwerk aus dem Rechner baut zwar etwas niedriger, aber die Steckanschlüße waren identisch. Sollte also funktionieren. Diskettenlaufwerk ist schließlich Diskettenlaufwerk.

Diskettenlaufwerk-rechner

Funktionierte aber nicht. Immerhin kam jetzt eine andere Fehlermeldung. Mittlerweile weiß ich auch, daß Diskettenlaufwerk nicht gleich Diskettenlaufwerk und Diskette nicht gleich Diskette ist. War mir bisher ehrlich gesagt gar nicht bekannt. Oder habe ich das schon wieder vergessen?

Das Laufwerk im Motortester und damit die Disketten arbeiten nämlich nur im DD-Format.
Damit ist auf so einer Diskette gerade mal die Hälfte der Datenmenge möglich, sprich nur 720 kb. Echt irre, jeder Toaster hat heute mehr Speicherplatz.

Also ran an den Speck. So ein Laufwerk hat viele mechanische Teile und oft sind die ja nur etwas schwergängig. Deckel ab und der Schreib- und Lesekopf war zugänglich.

DD-Diskettenlaufwerk

Zuerst habe ich mir allerdings den Auswurfhebel vorgenommen. Das ist der kleine Bolzen oben rechts hinter der Diskettenecke. Ein Tropfen WD40 bewirkte Wunder. Die Diskette sprang mir danach förmlich entgegen.

Damit war das Problem der Datenübertragung aber natürlich noch nicht gelöst. Was soll man hier groß machen? Bleib eigentlich nur eine Möglichkeit. Einfach mal den Datenkopf etwas hin- und herschieben.

Das brachte dann tatsächlich den gewünschten Erfolg. Der Tester bekam die die Datenflut geliefert und fuhr wieder hoch.

Sun-Startbildschirm

Das hatte ich bereits am Montag hinbekommen, gestern dann noch mal ein paar Testläufe.
Dabei habe ich wieder keine Mühen gescheut und die ganze Prozedur in einem kleinen Video festgehalten.

Video-bootvorgang

Wegen der spiegelnden Front des Testers, war ein spezielles Set notwendig. Es geht doch nicht über professionelles Equipment und vollen Körpereinsatz.

ost-am-set

Das war dann wieder einer der Momente, wo ich mich wieder selber gefragt habe, ob bei mir noch alles rund läuft. 😉

Aber wenn man über sich selber lachen kann ist die Welt doch in Ordnung.

Achso, das Video. Das gibt es natürlich auch noch. Keine Angst die 15 Minuten Warmlaufphase habe ich etwas zusammengeschnitten.

Das Flimmern ist in echt nicht vorhanden. Was mich aber etwas stört ist die viel zu helle Bildröhre. Nach ca. 10 Minuten Laufzeit überstrahlt sie förmlich. Bei der späteren Dateneingabe sind die Felder immer so hell, dass man gar nicht mehr sehen kann was man eingegeben hat. Vielleicht finde ich das ja noch ein Poti wo man das Regeln kann. Leichte Schläge auf die Röhre halfen leider nicht.

Die 15 Minuten Warmlaufphase will er übrigens nach jeden Neustart haben. Zeit für mich noch mal ein paar Sachen an die Werkstattwände zu hängen.

Schilder-Werkstatt

Auch das zog sich über mehrere Tage. Immer wieder die Warmlaufphase des Testers ausgenutzt.

Werbung-Werkstatt

Dabei kam ich dann aber schon wieder an eine Grenze. Das Kabel der Bohrmaschine begrenzte meinen Arbeitsradius. Oben links kam ich nicht mehr hin. Vielleicht noch mehr Steckdosen?

13 Kommentare

  1. SantanaKlaus

    Und falls es nicht mehr rund läuft…..Ventile einstellen (siehe GLS) 😉

    Antworten
  2. Stan

    dann tu dir am besten von der Diskette noch eine Sicherheitskopie erstellen, nicht das die Daten mal weg kommen…

    Antworten
    1. OST

      Das würde ich sogar liebend gerne machen. Nur leider fehlt mir dazu das Epuipment. DD-Laufwerke gibt es nirgends mehr zu kaufen und die Disketten sollen wohl zudem extrem kopiergeschützt sein.

      Antworten
  3. Igor

    Neuere Diskettenlaufwerke sollten auch DD (720 kByte) Diskette lesen können, und eine HD (1,44 MB) Diskette sollte auch als DD umformatiert werden können. Ich vermute allerdings, das deine originale Diskette nicht im für Windows lesbaren DOS Format formatiert ist. Oder die die DD Diskette ist überformatiert, was der Kopierschutz sein könnte, nicht alle Laufwerke kommen damit klar.

    Das alles heißt dann, das du die Daten nicht einfach im Windows Explorer als Dateien erkennst und umkopieren kannst. Am sichersten wäre erst einmal eine Binärkopie (Image Datei) unter Linux mit dem Befehl DD zu erstellen und diese Kopie dann auf eine zweite Diskette zu schieben, so das du deine originale Diskette nicht verlierst.

    Ich hoffe es findet sich jemand der sowas in Hamburg für dich machen kann?

    Gruß
    Igor

    Antworten
  4. Kai

    Die Geschichte mit den Laufwerken und Disketten die ein PC nicht ohne weiteres lesen kann (angeblich funktioniert auch nicht jede 720kb-Diskette) hat dafür gesorgt das ich immer einen Bogen um die alten Sun-Tester gemacht hab.
    Ein Laufwerk davon würde ich versuchen als Reserve aufzutreiben, die Disketten dürften wie genannt mittels dd-Befehl kopierbar sein. Dann sind zumindest die Daten gesichtert und es können Reserve-Disketten getestet werden, sofern die noch jemand nicht weggeworfen hat von den kleinen hab ich glaube noch 1-2 übrig, der Rest ist weggekommen..

    Antworten
  5. Igor

    Ich habe nochmal bissel gesucht und folgendes gefunden:

    http://community.dieselschrauber.de/viewtopic.php?t=15155

    da wird auch eine Windows Software erwähnt, mit der man die Disketten auch kopieren kann. Ansonsten auch ein Beispiel für den Befehl unter Linux.

    Auch ganz interessant, eine SD Kartenleser anstatt dem Diskettenlaufwerk

    http://hxc2001.com/img/hxcfe/sun_mcs2000sl.pdf

    http://hxc2001.com/

    Antworten
    1. OST (Beitrag Autor)

      Hallo Igor

      Vielen Dank. Die Sache mit dem Floppy Emulator hatte ich auch schon gefunden. Es gibt da wohl aber auch verschiedene Ausführung. Richtig funktionieren soll für nur der von Dir verlinkte Typ. Der ist aber leider nicht ganz günstig.
      Die zweite Seite hatte ich noch nicht gefunden.

      Antworten
  6. D_gruhn@gmx.de

    Hallo,

    Stehe vor dem selben Problem mit den blöden Disketten.
    Die aufwärmphase kannst du mit „*P*“ überspringen 😉

    Gruß Dominique

    Antworten
    1. Lars

      Ich hatte auch das Problem mit dem Laufwerk.
      Es kann ein normales 1,44MB Laufwerk aus dem PC eingebaut werden.
      Diese Laufwerke können auch DD Disketten lesen.
      Das Laufwerk muß allerdings als DS 0 (Drive Select 0) eingestellt sein. Das geht über Jumper oder Lötbrücken. Im Netz finden sich einige Umbauanleitungen.

      Antworten
  7. Rayk

    Hallo,
    ich besitze einen alten Sun (2012).
    Habe es nun geschafft das der Bildschirm wieder ein gutes lesbares Bild anzeigt. Das Floppy-Laufwerk war auch nicht betriebsbereit und konnte nur durch ein altes Atari Laufwerk ersetzt werden.
    Nun läd der Tester aber nur eine Diskette (Tech 80 / System-D / Sicherheitsduplikat) die wohl für die Wartung oder so ist. Wenn die geladen wird, startet er neu und irgendwann soll ein Passwort eigegeben werden.
    Die zwei anderen Disketten (Tech 80 / Opel90 und Tech 80 / System-D) liest er nicht.
    Nun meine Frage ob du oder ihr mir mit der richtigen Software weiter helfen könnt. Oder was ich da anders machen sollte?

    Antworten
    1. OST (Beitrag Autor)

      Hallo Rayk
      Ich habe auch nur die Disketten zu meinem Tester und der dürfte einige Jahre mehr auf de Buckel haben.

      Antworten
      1. Rayk

        hi, meiner ist von 1986

        Antworten
  8. Rayk

    Moin,
    ich gebe nun die Wiederbelebung des Testers auf.
    Der Monitor zeigt alles wunderbar an, das Laufwerk hat Funktion nur die Software oder was auch immer bleibt mit “ Interrupt 09″ hängen.
    Den Fehler werde ich wohl nie raus bekommen :-((

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close