Stoppuhrenupgrade

Schneller als gedacht konnte ich mein neuestes Hirngespinst in die Tat umsetzen. Opfer waren diesmal meine beiden Timer aus dem Rallye-Passat. Schon vor ein paar Tagen hatte ich mal eine zerlegt, um zu sehen ob im Gehäuse noch ein klein wenig Freiraum vorhanden ist. Viel Platz brauchte ich gar nicht.

Counter-up-down

Nur soviel, daß ich dort irgendwo eine Buchse für einen Klinkenstecker unterbringen konnte. Der Platz war dann sogar so üppig, daß es sogar zu einer 3,5mm-Version in Stereo-Ausführung langte.
Das Gehäuse der Buchse mißt ca. 5x7mm und ist ungefähr 10mm lang.

3,5mm-Klinkenbuchse

Der erste Schritt war dann die Verkabelung der Buckse. An die Kontakte lötete ich jewiles fünf Zentimeter lange Kabelstücke.

Die freien Enden landeten im Anschluß auf der kleinen Platine.

Stoppuhr

Damit ist dann wohl auch klar, daß ich die Stoppuhren nicht als MP3-Player mißbrauchen will. Musik werde ich den Dingern wohl nicht entlocken können. Das ganze soll lediglich eine externe Betätigung für die beiden Stoppuhren werden.

Für die Klinkenbuchse bot sich eine seitlicher Ausgang an. Mit dem Minischleifer war der passende Auschnitt schnell hergestellt.

Minischleifer

Am der oberen Gehäusehälfte mußte ich später auch noch eine kleine Einbuchtung schaffen.

Mit ein paar Tropfen flüssigem Modellbaukleber habe ich die Buchse dann im Unterteil fixiert.

Buchse-Stoppuhr

Damit war die erste Uhr eigentlich fertig. Nur noch wieder zusammensetzten und eine Kontrolle ob sie sich noch wie gehabt über die vier Tasten bedienen läßt.

Das funktionierte wie gewohnt. Nächster Punkt war damit die externe Verkabelung.

Klinkenstecker

Ich habe mich dabei für Kabel mit abgewinkelten Steckern entschieden. Einfach nur um später die Kabel besser verlegen zu können.

Die Kabel enden dann in einem handlichen Kunststoffgehäuse.

bedienpult

In dieses Gehäuse kommen vorerst lediglich zwei Taster. Die Taster sind etwas hochwertiger ausgefallen. Sie haben einen spürbaren Druckpunkt und bei Betätigung erhält man ein deutliches Klacken als Rückmeldung.

Die beiden Kabel bekamen nach dem verlöten noch einen Knoten als Zugentlastung. Jeweils eine Ader der Kabel ist jetzt noch frei. Vorerst habe ich nur die Start/Stop-Funktion aktiviert.

Taster-fernbedienung

In den den Uhren habe ich das freie Kabel jeweils auf die Reset-Funktion gelegt. Mal sehen ob ich diese Funktion über zusätzliche Taster später noch aktiviere.

Vor dem abschließenden Test fehlte natürlich noch die Klinkenbuchse in der zweiten Uhr. Hier mußte ich die Buchse an der anderen Seite plazieren. Etwas erstaunt war ich dann über die Platine in der zweiten Uhr.

Platine-stoppuhr

Beide Timer habe ich mir zum selben Zeitpunkt, beim gleichen Händler in Hong-Kong bestellt. Trotzdem sind die Platinen der beiden Uhren doch tatsächlich leicht unterschiedlich. Bei der ersten Uhr wurden die Kabel von oben aufgelötet und dann durch seitliche Ausklinkungen auf die andere Seite geführt. Hier bei der zweiten Uhr fehlen diese Ausklinkungen und die Kabel wurden durch kleine Bohrungen gesteckt und dann von der anderen Seite verlötet. Ich finde es schon bemerkenswert, daß es selbst bei 1-Euro-Produkten anscheinend doch tatsächlich noch technische Änderungen gibt die in die Produktion einfließen.

Man muß schon ein wenig verstrahlt sein, um in so eine Arbeit bei solchen Billigteilen zu investieren. Aber das Ergebnis sieht vernüftig aus und funktioniert natürlich auch zuverlässig.

Fernbedienung-Stoppuhr

Einen kleinen Schönheitsfehler hat die Sache allerdings noch. Wo ist bei der Fernbedienung oben und unten?
Um wirklich immer zu wissen welche Uhr man ansteuern wird, werde ich wohl noch eine farbige Markierung an Tastern und Steckern anbringen müßen. Dann sollte einer sicheren Auslösung der Uhren nichts mehr im Wege stehen.

4 Comments

  1. Bernd

    Hi Olaf,
    Bist Du zufrieden mit der Stopuhrmethode? Je nach dem wie der Veranstalter die Lichtschranken auswertet, weis ich jetzt nicht wie es bei euch im Norden ist, bietet sich auch die Methode mit einem Funkwecker an. Bei uns im ADAC in Südbayern arbeiten die Veranstalter mit TAG Heuer Liichtschranken syncronisiert auf das DCF 77 Signal, somit bietet sich die LichtschrankenFahrt mit dem Funkwecker an.
    Viele Grüße
    Bernd

    Reply
    1. OST

      Funkuhr haben wir auch. Aber gerade bei aufeinanderfolgenden Zeitprüfungen sind rückwärtslaufende Uhren schon eine Hilfe.

      Reply
      1. Bernd

        Achso, sorry, ich wusste und dachte nicht, daß du in der Elektronik Klasse fährst. Ich fahr in der Sanduhr Klasse, da sind rückwärtslaufende Uhren verboten. Deshalb ist die Funkuhr die beste Wahl. Bis dann.

        Reply
  2. MainzMichel

    Das mit der unterschiedlichen Innenkonstruktion kommt sicher darauf an, welches fünfjährige Kind das Ding in der Herstellung zusammengebaut hat.

    Adios
    Michael

    Reply

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close