Hart

Jetzt wo mein Passat TS wieder auf der Bühne steht, kommt mir doch gleich wieder eine alte Geschichte eine den Sinn. Lange habe ich mit mir gerungen, ob ich da jetzt wirklich noch mal beigehe. Auch ein Grund warum am Schweller immer noch keine Zierleisten waren. Links hatte ich den Schweller ja schon vor langer Zeit noch mal nachlackiert. Im November letzten Jahres bot sich mir dann, mehr im Vorbeigehen, folgendes Bild.

Schweller-passat

Auch der rechte Schweller hat eine leichte Farbabweichung. Nicht viel, aber eben soviel, daß es mir nicht mehr aus dem Kopf ging.

Wenn nicht jetzt, wann dann? Ran an den Speck.

schweller-polieren

Den Schweller ordentlich entefettet und mit der Mattierungspaste auf die folgende Lackschicht vorbereitet.

Das ich im so fortgeschrittenem Stadium noch mal zur Lackierpistole greife, hätte ich mir auch nicht träumen lassen.

Lackierpistole

Ein Schnapsglas voll vom Basislack langte locker für die recht kleine Fläche.

Kurz noch die Fläche oberhalb des Schwellers mit Abdeckpapier geschützt und schon gings es los.

schweller-lackieren

Leider hatte ich durch das Papier keinerlei Vergleichsmöglichkeit wie sich der Farbton zur Umgebebung verhält. Ist ein Glücksspiel. Kann auch sein, daß es hinterher schlimmer aussieht als vorher. Aber ich habe es dann wenigtens probiert.

Grün ist er auf jeden Fall geworden. Ganz falsch kann es also nicht geworden sein.

schweller-viperngruen

Jetzt hieß es warten. Der Basislack mußte jetzt erst antrocknen bevor ich die endgültige Schicht Klarlack aufbringen konnte.

Die Wartezeit habe ich dann sinnvoll genutzt. Das Poti und ein Klinkenverlängerungskabel für meine Audiospielereien ist nämlich die Tage endlich gekommen. Hat jetzt viel länger gedauert als erhofft. Die Sendung ist wohl unterwegs beschädigt worden und ging zurück zum Absender. Das kostete jetzt bestimmt vier Tage extra.

Poti

Das Kabel habe ich dann gleich mal auf halber Länge gekappt.

Dann kurz die Kabelfarbe rausgemessen. Gelb war die Masse, die beiden Enden habe ich verdrillt und gemeinsam auf bei Kanäle des Potis gelötet.

poti-klinke

Die jeweiligen Eingänge kamen dann auf die beiden äußeren Kontakte, die Ausgänge an den Schleiferanschluß in der Mitte. Das wars. Probelauf fiel flach, da ich jetzt nicht ins Auto konnte und auch keine Kopfhörer dabei hatte.

Also weiter beim Lack. Die Trockung des Basislacks war schon im fortgeschrittenem Stadium. Zeit den Klarlack anzumischen.

Ach Quatsch, was schreibe ich denn da. Zeit nach Hause zu gehen!

ms-hardener

Der Härter für den Klarlack war hart! Auch eine andere Dose, die schon ewig im Regal steht, sah nicht besser aus. Das klappt ja wieder fantastisch.

Das Thema erhält also eine Fortsetzung.

Zu Hause habe ich mir dann erstmal eine kleine Dose Härter bestellt. Damit kann ich das Kapitel dann heute beenden.

Einen kleinen Testlauf mit dem Poti habe ich dann auch noch unternommen.

stereo-poti

Im Prinzip funktioniert das. Nur liege ich mit der Auswahl des Widerstandwertes etwas daneben. Ich hatte mich für ein 50 kΩ-Poti entschieden. Das war wohl etwas zuviel. Nach einer viertel Umdrehung am Poti kommt nicht mehr an den Kopfhörern an. Ich habe mir jetzt noch mal ein 10kΩ-Poti bestellt….

1 Kommentar

  1. Stan

    Hy Olaf,
    du brauchst ein logarthimisches Poti, der Widerstand ist nicht so tragisch… der gibt nur an wie viel Strom verheizt wird, also wie stark dein Ausgang belastet wird. zur Erklärung unser Gehör arbeitet nicht linear, daher „klingen“ lineare Potis logaritmisch und umgedreht…
    habe die letzten Wochen keine Blogs gelesen… schade, hoffentlich kommt dir die Nachricht nicht zu spät.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close