Einstellbarer Panhardstab ist testbereit

Die Probefahrt steht noch aus, aber mein einstellbarer Panhrdstab sitzt schon mal wieder da wo er hingehört. Nachdem ich das Gewindestück bereits vorbereitet hatte, war die Vollendung dann auch nicht weiter wild.

Vor dem Trennen des Stabs, galt es noch ein paar vorbereitenede Maßnahmen durchzuführen. Schließlich will ich später keine Banane unterm Auto haben und die Länge muß ja auch stimmen.

Lehre-panhardstab

Um die Ursprungslänge später genau wieder ermitteln zu können, habe ich zwei Schrauben auf einen Eisenprofil geschweißt. Fertig ist die Panhardstablehre.

Jetzt galt es den Bereich zu ermitteln, der durch zwei Schnitte mit der Flex herausgetrennt werden mußte.

gewindeverstellung

Ich habe es mal so bemessen, daß ich die Länge später gut 15 mm verkürzen kann. Mehr wird nicht nötig sein.

Um nach dem Trennen des Stabs die Flucht zu behalten, kamen zwei alte Schrauben zum Einsatz, die ich mit Schweißpunkten auf Panhardstab und Lehre fixiert habe.

panhardstab-trennen

Erst jetzt trat die Flex in Aktion. Zwei Schnitte und das Trompetenblech war durch. Viel mehr ist das wirklich nicht. Ein 2mm-U-Profil. Richtig stabil ist anders. Eine gewöhnliches Rohr mit 1mm Wandstärke wäre wahrscheinlich verwindungssteifer gewesen. Warum hat man so ein, im Vergleich, aufwendiges Profil gewählt? Das ist bestimmt auch vor 40 Jahren keine Standardware gewesen, sondern mußte extra für diesen Einsatzzweck geformt werden. Oder sollte es vielleicht gar nicht so steif sein, um eine gewisse Dämpfungseigenschaften zu behalten?

Einen Schritt habe ich leider im Vorwege vergessen: Das Profil von innen zu etwas zu entrosten. Durch die Fixierschrauben habe ich mir jetzt die Möglichkeit genommen, da einmal mit der rotierenden Drahtbürste durchzurutschen. So war jetzt etwas mühselige Arbeit mit Schleifpapier und einem kleinen Schleifaufsatz für die Bohrmaschine etwas blankes Metall hervorzuholen.

Denn erst jetzt paßte mein vorbereitetes Gewindestück so richtig saugend und schmatzend ins U.

Panhardstab-verstellbar

Ohne Rost hatte der Stab dann genau die 18mm, auf die ich die Enden der Gewindestücke hab abdrehen lassen.

Das Einschweissen klappte so lala. Ich hätte mir etwas schönere Schweißnähte gewünscht.

Panhardstab-schweissen

Gerade in diesem Bereich durfte ich aber nicht mit zu hoher Stromstärke rangehen. Gewinde in den Endstücken war M16 und außen hatte ich nur 18mm. Nicht viel Fleisch. Etwas zu lange auf einer Stelle und das Gewinde wäre versaut gewesen.

Außen war mir das dann aber doch zu zaghaft. Die erste Schweißnaht habe ich noch mal runtergeschliffen und dann eine richtige Kerbe in die ursprüngliche Nahtstelle geflext.

Schweissarbeit

Diese Kerbe habe ich dann mir richtig Saft und fast minimalen Drahtvorschub richtig verschmelzen lassen.

Das hält!

Passat-panhardstab

Wie lautet doch eine alte Faustregel? Ein Schweißpunkt hält eine Tonne! Demnach müßte ich damit jetzt locker einen vollbeladenen 40-Fuß-Container anheben können.

Etwas beigeschliffen habe ich die Schweißnähte dann aber trotzdem noch. Sieht irgendwie schöner aus.

Der Panhardstab kam jetzt zunächst in seiner Ursprungslänge wieder zwischen Karosserie und Achse. Erst hier habe ich ihn dann gleich mal etwas verkürzt. Knapp einen Zentimeter habe ich ihn jetzt mal seiner ursprünglichen Länge beraubt.

panhardstab-passat-b1

Jetzt muß ich mir die Tage mal ein paar schöne Bodenwellen suchen und den TS mal durchscheuchen. Dann weiß ich ob die ganze Aktion überhaupt etwas gebracht hat.

Außerdem hadere ich noch mit mir. Wie viel Farbe soll ich ihm am Ende gönnen. Ich kann ihn doch eigentlich ummöglich komplett schwarz lackieren…

4 Kommentare

  1. pizza

    Moin.
    Der Stab muss bei verwendung der Original Gummilager als „U“ ausgelegt sein, da sich der Stab beim Einfedern leicht verwindet. Beim Rohr würden die Gummilager ausschlagen.
    Deswegen werden/wurden bei Motorsportvarianten Uniballgelenke verbaut.
    Gruß

    Antworten
    1. Adrian

      Interessant. Man lernt ja nie aus….

      Antworten
    2. OST

      Klingt zwar durchaus logisch, aber was ist den mit Opel, Ford, BMW und all den anderen Consorten? Die haben alle Stäbe aus Rohr.

      Antworten
  2. Frank

    Coole Idee.

    Daumen hoch. Nicht dass sich am Ende aber durch die kleinen Verwindungen die Verschraubungen lösen und sich der Stab langsam auseinander arbeitet.

    Grüße,
    Frank.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close