Das Wort zum Sonntag

Ich will heute mal etwas auf die Bremse treten und mal ein paar klare Worte zum Zwischenstand beim GT abgeben. Ich habe das Gefühl, dass einige von Euch den Zustand des GT besser einschätzen als er wirklich ist. Daher gibt es gleich mal ein paar Infos, was da noch alles auf mich wartet. Sachen die für mich nicht jetzt nicht neu sind, hier aber noch nicht behandelt oder erwähnt wurden.

Los geht es aber wieder mit dem Fresh-up der Außenhaut.

passat-linke-seite

Es ging wieder auf der Fahrerseite weiter.

Zunächst die hintere Tür und das Seitenteil.

tür-moos

Wobei es die Tür dabei wesentlich stärkere Spuren des Freiluftaufenthalts trägt.

Das Seitenteil war nur recht dünn von Grünzeug besiedelt.

mit-einem-wisch

Mit einem Wisch ist alles weg.

Die folgende Prozedur mit dem restlichen Abbürsten, abwaschen und trockenreiben erspare ich Euch heute mal. Das kennt ihr ja schon zur Genüge.

Somit mache ich gleich einen Sprung mitten in den Poliervorgang.

politur-passat-32

Genau zu diesem Zeitpunkt klopfe es nämlich an der Tür und Markus, der für einen Kurzbesuch in Hamburg war, kam mit einem Kumpel vorbei um sich dieses Schauspiel einmal live anzugucken.

Natürlich tritt die Arbeit dann ins Hintertreffen und es wurde viel geschnackt.

Ich wollte aber wenigstens die Fahrerseite komplett clean haben. So habe ich zwischendurch immer mal wieder eine kleine Zwischenschicht eingelegt. An der Fahrertür hatte ich ja im vorderen Bereich schon angefangen, als ich den vorderen Kotflügel poliert hatte. Gestoppt hatten mich damals die Kleberreste von den diversen Klebebändern.

klebeband-rest

Mit Verdünnung und einem Lappen habe ich die jetzt Stückchen für Stückchen aufgelöst und abgewischt.

Ansonsten war die Tür ja merkwürdigerweise fast komplett frei von Flechten , Moos und Grünzeug. So war auch diese Fläche nebenbei noch schnell einmal überpoliert. Alles jetzt nur einmal grob mit dem Lackreiniger. Für eine abschließende Politur ist es hier noch viel zu früh.

fahrerseite-32b-passat

Zumindest bis zur Fensterlinie ist die Fahrerseite damit jetzt komplett moosfrei und sieht auch schon ganz ansprechend aus.

Jetzt aber ein paar Wahrheiten, die auf jeden Fall noch gemacht werden müssen, bevor es mit dem GT so richtig auf die Straße gehen kann. Ich versuche mal in groben Zügen, ein paar wesentliche Dinge aufzuzählen.
Was man im letzten Bild schon gut erkennt, ist der Himmel oder das was davon noch übrig ist. Das sind die weißen Fetzen die da im Fenster der hinteren Tür zu erkennen sind. Von der ursprünglichen Bespannung hängt da so gut wie nichts mehr unterm Dach. Ebenfalls im Innenraum wäre da denn noch das Armaturenbrett zu nennen. Das will ich auf jeden Fall auch noch tauschen. Zu sehr hat die Sonne hier durch die Klarglasscheiben zugelangt.
Nächste größere noch ausstehende Baustelle sind die Bremsen. Die ist nämlich nahezu komplett ohne Funktion. Zur Zeit kann ich nur mit der Handbremse arbeiten. das allerdings auch mehr schlecht als Recht. Die Fußbremse ist komplett wirkungslos. Dafür liegt schon ein neuer Hauptbremszylinder parat.

Und dann ist da natürlich auch noch der Rost. Ich selber hatte wirklich nie erwartet, dass ich mir hier eine Baustelle in die Werkstatt geholt habe, die ohne Einsatz des Schweißgeräts auskommt. Auch ein Grund, warum ich einen wirklich passenden Lack zu Hand haben wollte. Ich werde nicht drum herum kommen, an diversen Stellen beilackieren zu müssen.

Radlauf-Rost

Der linke Radlauf verlangt aber nicht nur nach neuem Lack. Hier ist auch neues Blech nötig.

Gleiches gilt auch für beide Endspitzen. Wie weit sich das noch ins Heckblech zieht, kann ich noch nicht genau sagen.

Endspitze-32b-Passat

Denn auch hier war der Vorbesitzer wieder sehr großzügig mit der schwarzen Mumpe. Das Zeug nervt mich wirklich fast noch am meisten. Denn sie wissen nicht was sie tun, bzw. getan haben. Als ob dieses Zeug auch nur im geringsten dafür geeignet wäre Rost zu stoppen.

Apropos schwarze Mumpe. Ich habe seit gestern noch mal etwas recherchiert und alles was ich bisher dazu gefunden habe zeigt, dass die Schweller bei Auslieferung nicht schwarz waren. Dass die Schweller beim einem „normalen“ Passat in Wagenfarbe gehalten sind, war mir klar. Das war nicht die Frage. Aber bei Sondermodellen oder speziellen Ausstattungen wurde da ja gerne mal eine Ausnahme gemacht.

Da wartet also noch eine großflächige Entfernung des Unterbodenschutzes auf mich. Ganz ohne neuen Lack werde ich aber hier eh nicht auskommen.

schwellerende-32b

Die Schwellerenden sind leider auch nicht mehr so ganz taufrisch.

Die unteren Türecken sehen sehen von außen übrigens alle soweit noch ganz gut aus. Von innen sind da aber teilweise auch schon deutlich Spuren der brauen Pest zu sehen. So ganz genau habe ich mir das aber noch gar nicht angeguckt. Ich glaube die hintere Tür auf der Beifahrerseite habe ich bisher noch nicht einmal auf gehabt. Und so gibt es auch weiterhin immer wieder die eine oder andere Überraschung.

Den Winter über werde ich also auf jeden Fall keine Langeweile habe.

3 Kommentare

  1. Matthias

    Moin. Ist das Ziel denn, nächstes Jahr Wörthersee-Treffen mit dem GT zu bereisen?

    Antworten
    1. OST (Beitrag Autor)

      Das ist zum jetzigen Zeitpunkt ein durchaus realistisches Ziel.

      Antworten
  2. dette ecker

    Am liebsten lese ich deine Werkstattberichte! Von daher ist der GT im grünen, äh roten Bereich.
    Ich freue mich schon auf die kommenden Berichte.
    Dette

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close