Das letzte große Drecknest ist auch Geschichte

Eigentlich wollte ich mich ja gestern um den Windlauf kümmern. Dafür musste die Motorhaube runter.

motorhaube-ab

Das war ein ganz schöner Kraftakt, das Ding da alleine runter zu nehmen. Zumal ich das Gefühl hatte, dass sie durch den ganzen Unterbodenschutz auf der Unterseite mindestens doppelt so schwer wie normal war. Kann aber auch sein, dass ich einfach seit über 20 Jahren keine 32B-Motorhaube mehr in den Händen hatte.

Damit war dann auch das letzte große Drecknest frei zugänglich und ungeschminkt einsehbar.

wasserkasten

Da konnte jetzt erstmal der Sauger für etwas Klarschiff sorgen.

sauger-klarschiff

Die mit Sand gefüllte Dämmmatte werde ich dann bei dieser Gelegenheit wohl auch gleich entsorgen.

daemmmatte-san

Zumal einige Würfel ihren Inhalt auch schon gleich im Wasserkasten hinterließen.

Ich kenne kein anderes Auto bei dem so eine Geräuschdämmung verbaut worden ist. Wie lange die Entwickler wo daran getüftelt hatten, bis sie diese möglichst hochgradig rostfördende Lösung gefunden hatten.

daemmmatte-wasserkasten-32b

Die liegt nämlich nur lose oben drin und wenn der Wischermotor weggebaut ist kriegt man sie auch in einem Stück heraus.

Nun aber zum Windlauf. Jetzt wo auch die dünnen Kunststoffabdeckungen weg sind, sieht man das ganze Ausmass.

windlauf-passat-32b

Hier auf der Beifahreseite werde ich ein gut zwanzig Zentimeter langes Stück ersetzten müssen.

Auch wenn auf der Fahrerseite insgesamt weniger vom Windlauf befallen ist, wird das wohl die etwas schwierigere Seite werden.

windlauf-32b-passat

Zum einen hat es hier ausgerechnet genau den Bereich um die Wischerwelle betroffen und außen zieht sich der Rost noch ein Stück weiter runter.

Irgendwie hatte ich da jetzt aber noch keinen Bock drauf. Lieber was einfaches, auch wenn es wahrscheinlich zeitlich nicht minder aufwendig war.

bitumenmatte-entfernen

Mit dem Elektroschaber ging es der Bitumenmatte im Wasserkasten an den Kragen. Hier war es jetzt mal von Vorteil, dass es noch nicht so warm war. Teilweise kamen richtig schöne große Stücke vom der Matte in einem Stück runter.

Man sieht es ja hier auf den Bildern und ich hatte es auch schon vorher gesehen. Auch hier wurde mal wieder sinnlos Unterbodenschutz auf und neben der Matte verteilt. Macht auch Sinn, das Zeug obendrauf zu schmieren, wenn es unten drunter gammelt.

Zum Glück ist der Wasserkasten aber wohl nirgends wirklich richtig stark abgegriffen.

32b-wasserkasten

Der Gammel scheint wirklich nur oberflächig und auch nur im äußeren Bereich vorhanden zu sein.

Das sollte sich wohl alles mit dem Drahtbürstenaufsatz auf der Flex runterholen lassen. Vielleicht noch etwas Chemie hinterher. Mal gucken.

motorhaubenscharnier-32b-passat

Ich bin gestern ganz davon abgekommen, mal zu probieren das Motorhaubenscharnier wegzubauen. Muss ich da vom Radkasten zwei Muttern gegenhalten oder kriege ich die Schrauben so raus?

Etwas Chemie kam dann jetzt schon mal zum Einsatz. Mein heißgeliebter Bitumenentferner kann die nächsten Tage schon mal etwas einwirken.

bitumenentferner

11 Comments

  1. GLI

    Diese sandgefüllten grauen Matten gab es beim Golf 2 zumindest bis Mj. 88 unter dem Teppich. Die lagen da auch einfach lose auf dem Bodenblech.

    Reply
  2. Michael

    Moin

    Die Muttern sind fest eingezogen, also ohne gegenhalten lösen

    Reply
    1. OST (Post author)

      Das hört sich gut an. Danke.

      Reply
  3. Roman

    Diesen Rost am Windlauf kenne ich nur von 32B mit dieser elendigen schwarzen Abdeckung darüber wie bei deinem GT.
    Mein Goldener hat die zum Glück nicht und ist da deswegen absolut rostfrei.
    Auch wenn es dann bei deinm GT nicht mehr original ist: Ich würde die nicht wieder einbauen.

    Reply
    1. GLI

      Das Teil hat jetzt in 35 Jahren unter widrigsten Bedingungen für einen gewissen Rost gesorgt.
      So wie der OST arbeitet und das Auto nachher einsetzt, wie lange wird das dauern, bis da Rost wieder ein Thema ist? 50 Jahre? Wäre für mich kein Grund gegen Originalität zu entscheiden.
      Da könnte man auch bei den meisten Oldtimern die Zierleisten wegrationalisieren und die Löcher zuschweißen. Will man das?

      Reply
    2. Günter

      Mein Zweitürer GL war vor paar Jahren, als ich ihn teilweise zerlegte, unter der Abdeckung auch rostfrei. als ich sie wieder einbaute, habe ich den Zwischenrasum mit Wachs geflutet. Wie es momentan darunter ausschaut, weiß ich natürlich nicht.

      Reply
  4. OST (Post author)

    Ich denke auch, mit ordentlich Schutz und der zu erwartenden Nutzung werde ich damit wohl gut über die Runden kommen.

    Reply
  5. pe

    moin, ich wasch immer erst mit h3po4, nicht erst schruppen, damit auch die poren und vertiiefungen ausgewaschen und phosphatiert sind.

    Reply
    1. OST (Post author)

      Mit „etwas Chemie“ meinte ich Phosphorsäure. Aber losen Rost, den ich mechanisch entfernt bekomme, brauche ich in meinen Augen damit nicht zu bekämpfen.

      Reply
  6. André

    War das Masseband am fahrerseitigen Kotflügel serienmäßig? Ich hab bisher bei keinem mir untergekommenem 32b dort eins gefunden..

    Reply
    1. OST

      Gut möglich, dass es hier auch wieder nur eine Bastelei des Vorbesitzers ist.

      Reply

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close