Da fackelt mir doch beinahe die Karre ab

Weiter ging es mit dem endgültigen Verschweißen des Blechs im vorderen Radhaus.

radhaus-blech

Mal von außen, mal von innen, mal von oben.

Das war ein nerviges umherspringen. Noch mehr umher gesprungen bin ich allerdings, als plötzlich dunkle Rauchschwaden aus dem Innenraum aufstiegen. Ganz entgegen meiner sonstigen Gewohnheit, hielt ich es in diesem Fall mal für nicht angebracht ein Foto zu machen. Ich sah zu, dass ich die Bühne runtergefahren bekam und das Feuer mit einem Lappen ersticken konnte. Zu diesem Zeitpunkt brannte die Dämmung schon lichterloh. War gar nicht so einfach, alle Brandherde zu erwischen.

Ein Teil der brennenden Dämmung hab ich dann einfach herausgerissen.

brennende-daemmung

Das war wohl der Hauptübeltäter.

Soweit ich das beurteilen kann, sind zum Glück wohl alle Kabel unbeschädigt geblieben.

feuer-brand

Den Heizungsbowdenzug muss ich mir noch mal genauer anschauen, denn dieser typische Geruch von verbrannten Kunststoff war deutlich wahr zu nehmen.

Nach diesem Schreck hab ich jetzt erstmal zur Flex gegriffen und den Haltebügel für die Zentralelektrik oben abgetrennt.

halterahmen-zentralelektrik

Jetzt konnte der ganze Kladderadatsch zur Seite. Die Dämmung und die Kabel lagen jetzt rechts bei den Pedalen und jetzt kam ich auch vernünftig an die Reparaturstelle heran.

fussraum-32b

Das hätte ich mal lieber gleich machen sollen.

Gebrannt hat es aber trotzdem noch ein zweites Mal. Diese Mal aber außen hinterm Dreiecksblech, als ich von innen am Schweißen war.

feuer-dichtmasse

Das war aber unkritisch und mit einem Schuss Schutzgas aus der Schweißpistole auch sofort gelöscht.

Das war dann schon bei den letzten Schweißnähten. Es folgte das abschruppen, abfräsen und abschleifen der Schweißnähte,

luftschleifer

Viele Stellen waren mit der Flex nicht erreichbar und es ging nur Klein-Klein voran.

Als die Nähte alle so halbwegs glatt waren, ging es mit dem zweiten Blechabschnitt weiter.

blech-nummer-zwei

Das musste sich jetzt von Bitumenmatte und etwas alter Dichtmasse trennen.

Zumindest die Nahtstellen sollte zur ersten Anprobe sauber sein.

Blech-einpassen

Die Breite passt, der Anschluss seitlich zum Blech passt, nur die lange Kante braucht dann heute noch etwas Nacharbeit.

2 Comments

  1. Käfertönni

    Ohoh… ist mir bei meinem Polo 1 damals auch passiert, da brannte dann schon der ganze Teppich, hatte echt glück das noch löschen zu können. Danach habe ich mir einen kleinen Feuerlöscher zugelegt und auch schon wieder gebraucht… 🙁

    Reply
  2. Tobias

    Ja, hinter oder unter dem Armaturenbrett schweißen ist heikel. Man ist froh so halbwegs Platz gefunden zu haben, um schweißen zu können und die andere Seite sieht und erreicht man meist nicht auf die Schnelle. Das kann erst einmal eine Zeit lang schwelen und flackern bevor man was davon mitbekommt.
    Bei mir ist bisher zum Glück alles gut gegangen, aber mein großer CO2-Löscher steht dabei auch immer im Griffweite. Nicht auszudenken, was alles passieren könnte (und wohl auch würde), wenn so ein Auto in der Halle abfackelt!

    Reply

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close