Schlagwort Archiv: Öldruckgeber

Ohne ´ne kleine Spielerei ging´s wieder nicht

Na klar konnte ich es kaum erwarten die frischen Zusatzinstrumente in der Mittelkosole zu plazieren und mich über deren Anblick erfreuen. Das war dann auch das erste, was ich gestern gemacht habe.

Mittelkonsole-Passat-TS

Der kleine Zwischenschritt mit den neuen Frontringen durfte einfach nicht fehlen. Das ist spätestens jetzt klar. (mehr …)

Öldruckgeber sitzt und funktioniert.

Passat_32_1976_hohlschraube

Ein paar Stunden Recherche hat mich die Sache mit dem Öldruckgeber noch gekostet. Am Ende war die Lösung ganz einfach. Darauf gekommen bin ich eher durch Zufall.
Ich wollte mir noch mal neue Dichtringe für den Adapter mit der Hohlschraube heraussuchen. Dann waren da auf einmal zwei Dichtringe in verschiedenen Größen aufgeführt. Einer mit Innendurchmesser 10mm und einer mit 12 mm. Wieso 12mm, fragte ich mich. Da ist doch eine Hohlschraube mit 10×1 Gewinde verbaut.

Passat_32_1976_hohlschraube

In dem Adapter war eine 12mm Bohrung und die alte Schraube (rechts) hatte lediglich direkt unter dem Schraubenkopf den dafür passenden Durchmesser. Der Rest der Schraube war in 10mm ausgeführt. Daher dann oben eine 12er und unten ein 10er Dichtring. Im Adpater steckt hier schon eine 12mm Hohlschraube und die neuen Dichtringe. Das waren die Teile für 1,81€, die ich gestern bis 12:00 Uhr abholen mußte.

Passat_32_1976_blindschraube

Damit konnte ich nun die mittlere Bohrung mit dem 12er Gewinde verwenden. Die untere Bohrung habe ich mit einer neuen Blindschraube verschloßen.

Passat_32_1976_öldruckgeber

Der Geber paßte jetzt saugend schmatzend zwischen Kraftstoffpumpe, Kühlwasserschlauch, Ölpeilstab und Ölkühlerschläuchen. Am meisten Platz ist noch zum Peilstab. Hier ist es ungefähr 1 Zentimeter, zur Pumpe sind nur 2 mm Luft.

Passat_32_1976_öldruckgeber_verkabelung

Fehlte noch der elektrische Anschluß. Wenn meine Nachforschungen stimmen muß ich den Geber mit einer extra Masseleitung versorgen. Die Masse habe ich mir mit einer Ringöse von den Schrauben am Ölkühlerthemostat geholt. Das grüne Kabel ist die Geberleitung zum Instrument, das schwarze Kabel ist die Geberleitung für die Öltemperatur.

Zur Kontrolle habe ich ein Zusatzinstrument provisorisch verkabelt und einfach auf die Batterie gelegt. Auch die bekannte Blinkeröldruckkontrollleuchte kam dabei wieder zum Einsatz.

Funktioniert also tadellos. Und auch die Anzeige bestätigt den tatsächlich noch vorhandenen Öldruck bei stehendem Motor. Die Lampe geht jetzt aber schon 50 Sekunden nach Stillstand wieder an. Ist wohl schon etwas wärmer geworden.

Das Starten des Motors übernahm diesmal übrigens wieder ein guter alter Bekannter.

Passat_32_1976_anlasser

Den neuen Anlasser habe ich wieder zurück in seinen Karton gepackt. Der alte funktioniert wunderbar. Was vernüftige Masse nicht so alles bewirkt. 😉

Auch die Räder an der Vorderachse habe ich gestern mit den 5mm Spurverbreiterungen wieder montiert.

Passat_32_1976_radschrauben

Die dafür benötigten längeren Radschrauben habe ich gestern morgen auch gleich von meinem Teilehändler mitgenommen.

Passat_32_1976_radschraube

Ein prüfender Blick durchs Staubblech gibt Gewißheit. Mit der Länge bin ich auf der sicheren Seite.

Nach einigen weiteren Kleinteilen die noch nicht montiert waren, habe ich den Tag dann mit dem Zusammenbau und der Probemontage des Luftfiltergehäuses abgeschloßen.

Passat_32_1976_luftfilter

Wenn ich doch bloß schon Kühlwasser auffüllen könnte. )-:

Irgendwas ist immer im Weg

passat_32_1976_öldruckgeber

Zeit hatte ich Gestern eigentlich überhaupt nicht. Trotzdem wollte ich mal sehen ob sich meine aufgestellten Theorien auch in die Praxis umsetzten lassen.
Außerdem wollte ich natürlich wissen ob der Geber überhaupt funktioniert. Also doch noch mal zwischendurch in die Werkstatt.

Paßt das 1/8″-27 NPT-Gewinde wirklich problemlos in ein M10X1-Gewinde?

passat_32_1976_öldruckgeber

Das stellte kein Problem dar.

Da ich keine Chance habe den Druckgeber direkt in den Ölfilterflansch zu schrauben, habe ich ihn gleich in einen Adapter geschraubt. Der war noch an dem ersten Ölfilterhalter dran, der vom Flansch her nicht an den Motor paßte.

Nun mußte ich nur noch eine Stelle finden, wo ich den Geber am Motor montiere. Ich habe mir in den Kopf gesetzt, daß er wieder am Ölfilterhalter sitzen soll. Da waren ja drei Verschlußschrauben, von den aber zunächst nur eine in Frage kam. Die mittlere hat ein anderes Gewinde und rund um die dritte ist für den Geber zu wenig Platz.

passat_32_1976_verschlußschraube

Die wehrte sich dann allerdings so sehr, daß ich die Kraftstoffpumpe ausbauen mußte, um mit einer vernüftigen Inbusnuß angreifen zu können. Selbst ein paar Schläge mit Hammer und Meißel konnte sie vorher nicht beeindrucken.

Schraube raus, Pumpe wieder rein und dann den Geber mit dem Adapter festschrauben. Denkste !

passat_32_1976_Schraube

Dei Schraube läßt sich nicht eindrehen. Pumpe im Weg. Also die Pumpe wieder raus, dann die Schraube rein und die Pumpe wieder rein.

passat_32_1976_öldruckgeber_pumpe

Jetzt versperrte der Adapter aber den Zugang zur hinteren Schraube der Kraftstoffpumpe. Ich konnte nur die vordere wieder reinschrauben.

Mit den vorhandenen Teilen bleibt mir jetzt nur noch eine Möglichkeit: Die Pumpe bleibt wo sie ist. Der Ölfilterhalter muß ab, dann den Öldruckgeber mit Adapter daran befestigen und den danach wieder montieren.

Die Sache hat allerdings mehrere Haken:
– Den Ölfilterhalter bekomme ich nur ab, wenn der Ölfilter nicht montiert ist.
– Der Adapter läßt sich später nicht ausbauen.
– Die hintere Schraube für die Kraftstoffpumpe ist nicht zugänglich.

Das gefällt mir alles noch nicht. Ich muß denken….

00:05 Uhr Edit: Nach intensiver Recherche habe ich jetzt hoffentlich eine Lösung gefunden. Kostet mich dann heute noch mal genau 1,81€. Das ist auf jeden Fall einen Versuch wert. Gerade bestellt, muß ich nur bis 12.00 Uhr abholen.

Öldruckgeber von einer Ducati – Mal schauen ob´s klappt

vdo_öldruckgeber

Ich habe mal wieder bei ebay eingekauft. Es muß sich aber erst noch zeigen ob´s wirklich paßt oder doch als Fehlkauf herausstellt. Die Euphorie bei mir war zunächst groß.
Angeboten wurde ein VDO Öldruckgeber für eine Ducati 900 SS. Meßbereich 0-10 bar. Viel mehr Angaben waren da nicht. Das bedeutet wenige Bieter.
Das Gewinde sah passend aus, er hatte zwei Anschlüße. Sollte also passen. Außerdem lag das Ding in Hamburg. Also einfach mal drauf geboten und den Zuschlag bekommen.
Die Freude war zunächst groß, bis sie bei der gestrigen Abholung erst mal der Skepsis weichen mußte. Der Verkäufer meinte, das sei eine ganz spezielle Ausführung. Sie mißt gleichzeitig Druck und Temperatur.
Ich habe zwar noch nie gehört, daß es sowas gibt, aber ersteigert ist ersteigert. Also das Ding mitgenommen und erstmal ausgiebig beäugt.
Ich habe zunächst erst Mal geguckt was da so draufsteht. Oben auf dem Gehäuse stand nur „VDO Made in Germany“.

vdo_öldruckgeber

Vergeblich habe ich nach dem „G“ und dem „WK“ gesucht. Die beiden Kürzel kennzeichnen normalerweise die beiden Anschlüße für Geber und Warnkontakt. Absolut nichts zu finden. Sollte der Verkäufer etwa doch Recht haben?

Zu Hause begann dann die große Recherche. Relativ schnell habe ich herausgefunden, warum da keine Kennzeichnung drauf ist. Der Geber hat keinen Warnkontakt! Er hat zwei Anschlüße weil das Gehäuse potentialfrei ist. Die Masse holt sich der Geber also nicht über das Einschraubgewinde, sondern muß extra auf einen der beiden Kontakte gegeben werden. Damit ist auch klar warum keinerlei Kennzeichnung zu finden ist. Da diese Geber nur einen vom Öldruck abhängigen Widerstand liefern, ist es egal welches Kabel wo rauf kommt.
Diese Ausführung kannte ich zwar so bisher noch nicht, war aber kein großes Übel. Ein kurzes Massekabel wäre schnell verlegt.

Zu den Angaben, die ich zu dem Geber gefunden habe, gehörte dann auch die Gewindegröße: 1/8″-27 NPT

vdo_öldruckgeber_gewinde

Mist, das paßt nicht! Ich brauche M10x1 konisch. Dabei sah das wirklich so aus, als ob das passen würde. Ich hab´mich dann aus Frust mal nach einem Adapter umgeschaut.
Dabei bin ich dann aber auch mehrfach über die Aussage gestoßen, daß man ein 1/8″-27 NPT Einschrauber problemlos in ein M10X1 Gewinde einschrauben kann und das dann sogar dicht wird.

Kleine Gewindelehre dazu? Bitte schön.

M10x1 bedeutet:
Gewindeaussendurchmesser: 10mm
Gewindeinnendurchmesser: 8,773/8,917mm (Außengewinde/Innengewinde)
Steigung: 1mm

1/8″-27 NPT bedeutet:
Gewindeaussendurchmesser: 9,728mm
Gewindeinnendurchmesser: 8,566mm
Steigung: 0,941mm (definiert als 27 Gänge pro Zoll), also 25,4 dividiert durch 27
NPT: kegeliges Rohrgewinde mit einem Winkel von 1,47°, selbstdichtend

Jetzt bin ich doch wieder sehr zuversichtlich, daß es alles passen wird. Der Unterschied in der Steigung vom 0,059mm fällt bei dem kurzen Gewinde nicht ins Gewicht und der kleine Unterschied im Durchmesser sollte durch das kegelige Gewinde sowieso ausgeglichen werden.
Hauptsache der Geber funktioniert überhaupt….

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close