Monatliches Archiv: Mai 2012

Motor hui, Getriebe pfui

So ganz kalt läßt mich der Lagerschaden von letzter Woche ja nun auch nicht. Ich kann immer noch nicht 100%ig sagen woran es denn nun wirklich lag.
Die Fahrt zum Passat-Treffen lief soweit völlig problemlos. Dort angekommen hatte ich jedoch das Gefühl, daß da schon wieder irgendwas im Motor klappert. Auf der Fahrt nach Stuttgart habe ich dann aber wieder nichts gehört. Wahrscheinlich war mein Gehör einfach zu sensibel. Und heil angekommen bin ich in Hamburg ja auch wieder. Wenn da irgendwas mit dem Lager nicht in Ordnung wäre, dann hätte es die Fahrt wohl nicht überlebt. Denn geschont habe ich den Motor auf der Fahrt nun wirklich nicht. Da waren einige Vollgaspassagen dabei.
Erstaunlich ist der Spritverbrauch des Motors. Im Mittel waren es bei drei Tankfüllungen nur 8,1 Liter, zweimal 8,3 l/100km und einmal 7,6 l/100 km. Der niedrige Wert stammt von der Heimfahrt, wo wir gemütlich in der Kolonne gefahren sind.

Ich habe mir gestern noch mal die Zeit für eine kleine Nachkontrolle genommen.

Ölkontrolle Passat 32 1976

Mal wieder Öl runter. So sieht das doch schon gleich viel besser aus.

Auch in der Auffangwanne war diesmal wirklich nichts außergewöhnliches zu entdecken.

Öl abgelassen Passat 32 1976

Ein letzter Blick galt dann noch der Ablaßschraube.

Magnetische Ölablaßschraube Passat 32 1976

Auch hier nur minimaler Abrieb am Magneten. Das ist völlig normal. Außerdem ist ja jetzt auch noch der Ölkühler im Ölkreislauf. Hier bleibt ja immer noch eine Restmenge drin, die beim Ablassen nicht mit rauskommt.
Das Öl aus der Auffangwanne kam dann direkt wieder zurück in den Motor. Hier scheint jetzt erstmal nichts mehr anzustehen.

Ganz anders sieht es allerdings beim Getriebe aus. Auf der Rückfahrt von Rechberghausen hatte ich teilweise schon mal diesen typischen Getriebeölgeruch in der Nase.

Getriebe Passat 32 1976

Meine Nase hatte sich nicht getäuscht. Scheint wohl aus dem Eingang der Schaltwelle zu kommen. Die beiden Dichtringe am Achsantrieb sind auf jeden Fall trocken.

Getriebeöl Passat 32 1976

Das Öl verteilte sich am ganzen Unterboden. Ist bestimmt ein prima Rostschutz.

Auch die Hinterachse ist gut konserviert.

Hinterachse Passat 32 1976

Was für ein Saukram. Ich glaub viel Öl kann da nicht mehr im Getriebe sein. Muß wohl die Tage noch mal nachgucken.

Kleiner Nachschlag vom Passat-Treffen 2012

Gestern war erst mal etwas Relaxen angesagt. So blieb auch noch genügend Zeit ein paar Videos hochzuladen.

Das war die erste richtige Tour mit dem neu gemachten Motor in meinem Rallye-Passat. Zwei Tage vor der Abfahrt nach Rechberghausen mußte ich noch neue Pleuelgerschalen einbauen.
Zeit mal zu testen ob ich auch wirklich alles richtig zusammengeschraubt habe.

Kurz vor Ende des Videos kriegt man wohl mit, daß ich den Fuß vom Gaspedal etwas gelupft habe. Auf der abschüßigen Geraden überschritt der Zeiger des Drehzahlmesser wieder die 7000er Marke. Da bin ich dann lieber etwas vorsichtig geworden. Die Geschwindigkeit die mein Navi dabei anzeigte könnt Ihr Euch selber ausrechnen: Abrollumfang: 1688 mm, 4.Gang: 0,909, Achsantrieb:4,1111

In Kirchheim habe ich dann wieder meinen üblichen Tankstopp am Autohof eingelegt. Wieder auf der Autobahn geht´s von hier dann ziemlich steil hoch zum Hattenbacher Dreieck. Eine Strecke die ich erst im letztem September mit meinem GLS gefahren bin und dabei ebenfalls die Kamera laufen hatte. Ich hab mir mal zwei markante Punkte rausgesucht und die Zeiten verglichen. Diesmal war etwas schneller.

Am Samstag ging es dann nach Stuttgart ins Porsche Museum. Auf der Hinfahrt bin ich dann mal wieder aus der Reihe getanzt und hab die vor mir fahrenden Passat einmal abgefilmt.

In Stuttgart, direkt vor dem Museum, wurde unsere Kolonne durch ein rote Ampel getrennt. Beim Warten sah ich dann schon, daß die Vorrausfahrenden etwas weiter umgedreht hatten und wieder zurück kamen. Ich hab dann lieber gleich den direkten Weg in die Tiefgarage genommen. Es gibt sogar Verkehrschilder, die einem bei der richtigen Wegfindung helfen können. 😉

Sonntag gings dann gemeinsam zum Fotoshooting. Hiervon mal ein kleiner Ausschnitt. Am Horizont erkennt man den Berg Hohenstaufen mit der darauf befindlichen Burgruine.

Ziel des Fotoshootings war das Gelände vor der alten Wertfhalle in Göppingen. Eine Werft mitten im Schwäbischen? Ja, allerdings war das mal eine Flugzeugwerft. Von einem Flugplatz ist allerdings auch schon seit längerem nichts mehr zu sehen. Da ist jetzt ein Golfplatz.

Am Montag gings dann wieder auf die Heimreise. Wie gut eine Ampelkoalition funktionieren kann gibt´s im letzten Video zu sehen.

Passat-Treffen 2012 in Rechberghausen – Rückblick

Für´s 19. Passat-Treffen der Passat-Kartei-Deutschland mußte ich dieses Jahr mal wieder einen etws längeren Anfahrtsweg in Kauf nehmen. Gut 670 km waren es für mich bis Rechbergausen.
Aber das ist eigentlich auch egal. Das Treffen ist Pflichtprogramm. Denn wann hat man sonst schon mal die Möglichkeit soviel alte Freunde und Bekannte, die sich dann auch noch für´s gleiche Auto interessieren, auf einem Haufen zu haben.

Freitag war Anreisetag und am Samstag stand gleich der erste Programmpunkt an. Mercedes Museum, Porsche Museum oder der Stuttgarter Zoo standen zur Auswahl.

Für mich stand fest, daß ich mich mal zu den Sportwagen begebe. Im Mercedes-Museum war ich schon mal. Das ist zwar mitterlweile auch schon umgebaut worden, aber die Fahrzeuge sind wahrscheinlich zum größten Teil die gleichen geblieben.

Passat-Treffen 2012 20

Der imposante Bau ist schon von weitem auszumachen. Auch die Tiefgarage war eigentlich gut ausgeschildert. Ich hab das Schild zumindest gesehen. 😉

Zum Glück gibt es nach der Vorserie immer noch ein paar Änderungen.

Passat-Treffen 2012 30

In dieser Form hätte es der 924 wohl noch schwerer gehabt. Allein die LKW-Rückleuchten sind schon eine Zumutung.

Eine Zumutung für die Augen ist die Farb- und Materialauswahl der Porsche Boxter Studie.

Passat-Treffen 2012 40

Bernsteinimitat und und farblich dazu abgestimmtes Leder. War das wirklich der Geschmack der frühen 90er Jahre?

Die „Sau“ ist ja nun wirklich hinlänglich bekannt. Das die im Posche Museum steht, hat sich sogar schon bis Hamburg rumgesprochen. Viel mehr als das Äußere, interessierte mich allerdings die Technik.

Passat-Treffen 2012 530

Die Zylinderzahl ist ja schnell ersichtlich. Viel bemerkenswerter finde ich die gewaltigen Verteiler mit ihren Kappen. Und davon gibt es dann auch gleich zwei. Irgendwie sind da viel mehr Zündkabel als Zylinder.

Das soll´s dann aber auch schon aus dem Museum gewesen sein. Schließlich geht´s hier um das Passat-Treffen.

Benny hatte sich erbarmt und sein Betriebsgelände für das Treffen zur Verfügung gestellt.

Passat-Treffen 2012 1

Es gab dieses Jahr extra keine Bekanntmachung in der Printpresse. Die Platzverhälnisse waren zwar begrenzt und es waren auch so reichlich Gäste vor Ort, aber es sollte ja nicht im totalen Chaos enden.
So blieb noch genügend Freiraum um sich ein lauschiges Plätzchen zu suchen. Ideal.

Passat-Treffen 2012 50

Hier sind dann auch gleich zwei, der drei marsroten 33er Zwischenmodelle zu sehen. Den dritten habe ich noch einmal extra eingefangen.

Passat-Treffen 2012 60

Einer kam aus der Schweiz. Dem Besitzer hatte man dort die Einstufung als Veteranenfahrzeug verweigert, da die Kunstledersitze durch jahrelange Verwendung von Lammfellbezügen, etwas gräulich waren und der Vari einige kleine Lackschäden hatte.

Von solchen harten Vorgehensweisen ist man in Deutschland offentsichtlich weit entfernt. Hier jetzt ein Bild des einzigen 32B mit H-Kennzeichen auf dem diesjährigen Treffen.

Passat-Treffen 2012 70

Der KLE hat es mit seinem Pirat tatsächlich geschafft. Die POP-Niete gibt es ja schließlich auch schon über 60 Jahre. Das ist doch mehr als historich.

Zu einer Showeinlage der ganz anderen Art, kam es dann vor Detelvs „neuen“ 73er Schrägheck. Der war natürlich häufig von vielen neugierigen Leuten umringt. Im Gewühl landete dann der Autoschlüßel von Dirk im Regenwassersiel. War ungefähr 2 Meter bis zum Grund.

Passat-Treffen 2012 80

Mit Hilfe einer langen Kette und einem ausgedienten Lautsprechermagnet konnte der aber zum Glück sehr zügig wieder ans Tageslicht befördert werden.

Da ich gerade schon bei Detlevs Passat war. Jetzt ist es ja raus und es gibt keinen Grund mehr irgendwelche Fotos vor der Veröffentlichung hier im Blog zu verändern.

Passat-Treffen 2012 90

Der Passat ist sicher einigen von Euch noch bekannt. Er wurde bereits im August 1997 in der VW Scene vorgstellt.
Ein wirklich sehr aufwendiger Umbau mit vielen Gimmicks. 16V-Motor mit G-Kat, BBS White Edition, Recaro-Sitzen, selbstgebauten Dom- und Querlenkerstreben, Überrollbügel und vielem mehr. Für mich als Hardcore-Originalo ist das natürlich nichts, aber wer sowas in der Richtung mag, hat hier wirklich ein Goldstück. Sämtliche Arbeiten wurden wirklcih sehr profesionell ausgeführt. Dazu zählen neben den Technikdetails natürlich auch die Schweißarbeiten. Immerhin liegt der Umbau jetzt schon über 15 Jahre zurück und Rost sucht man wirklich vergeblich.

Ich habe zu diesem Passat ja selber eine sehr enge Verbindung. Schließlich bin ich nur durch ihn an meinen TS gekommen. Klar, daß man das nicht so einfach als Randnotiz erwähnt.

Auch einen ganz alten Bekannten konnte ich mal wieder Live und in Farbe anschauen.

Passat-Treffen 2012 100

Dieser marinogelbe Schrägheck war bereits auf dem 1.Passat-Treffen vor Ort. Damals, das war 1992, noch mit einigen Jugendsünden ausgestattet, ist er mittlerweile wieder in seinen Originalzustand zurückverstetzt worden. Nichts mehr zu sehen von den beiden 30er Basslautsprechen in den hinteren Seitenverkleidungen oder dem digitalen Drehzahlmesser. Die Zeiten sind vorbei.

Am Sonntag gings dann noch mal mit der gesamten Flotte zum gemeinsamen Fotoshooting.

Passat-Treffen 2012 110

Es waren bestimmt an die 50 Passat. Unmöglich die aus dem fahrenden Auto auch nur ansatzweise alle vor die Linse zu bekommen.

Passat-Treffen 2012 120

Mir blieben nur die beiden Schnappschüße aus dem Seitenfenster. War übrignes ein tolle Strecke. Als Nordeutscher ist man ja nicht so mit Bergen und Serpentinen gesegnet.

Am Ziel galt es dann die ganze Meute einigermaßen mit System aufzureihen. Wir haben mit dem 32er angefangen und sie so ungefährt nach dem Fahrzeugalter aufgereiht.

Passat-Treffen 2012 130

Nur Michael tanzt mit seinem weissen Ösi-Vari mal wieder komplett aus der Reihe. Vielleicht hat er die Nähe zu seinen Karosserieverwandten gesucht.

Passat-Treffen 2012 140

Nur aus rein mathematischen Gründen stehen die 32B im Anschluß in zweiter Reihe. Der Kreisabschnitt ist bei größerwerdendem Radius natürlich länger. Und es waren eben mehr 32B vor Ort.

Das schöne ist wirklich die im wahrsten Sinne des Wortes, die bunte Vielfalt bei unseren Passat-Treffen.

Passat-Treffen 2012 150

Neben den braven und meistenteils originalen 32ern in knalligen Farben, gibt es auch genauso sehenswerte, stark umgebaute 32B in gedeckten Farben.

Passat-Treffen 2012 160

Es war wirklich wieder alles vertreten. Und genau das macht es jedesmal wieder zu einem Erlebnis.

Dann ist da ja auch noch die reichhaltige Verköstigung vor Ort. Alles in Eigenregie und alles sofort Verfügbar.

Passat-Treffen 2012 170

Ich glaube der Grill war bald von 12 bis 12 durchgehend in Betrieb. Wenn das man langt. Abnehmer für Gegrilltes fanden sich zu jeder Uhrzeit.

Passat-Treffen 2012 180

Auch Kaffee und die gesamte Palette an anderen Getränken war durchgehend erhältlich. Absolute Spitzenleistung vom gesamten Team.

Zum Abschluß noch mal die Evolutionstufen von roten Variants.

Passat-Treffen 2012 190

Montag Mittag war dann schon wieder die Abreise angesagt. Die Tage vergingen mal wieder viel zu schnell. Jetzt heißt es wieder fast 1 Jahr warten.

Aber selbst die Heimfahrt wurde noch zu einem Erlebnis. Mit Dirk und Detlev bildete ich, die nicht zu übersehende Ampelkoalition.

Passat-Treffen 2012 200

Wenn´s in der Politik doch auch immer so einfach wäre und es so viel freundliche Gesten geben würde.

Ganz zum Schluß möchte ich mich noch einmal für die hervorragende Organisation bei Benny und dem gesamten Team bedanken. Ihr habt wieder wirklich alles gegeben und wer hier noch was zu meckern findet, dem ist nicht mehr zu helfen.

DANKE, DANKE, DANKE

Fahrt zum Passat-Treffen in Rechberghausen

Heute nur ein kurzer Beitrag.
Die Fahrt verlief soweit völlig probelmlos. Wenig Verkehr, gutes Wetter.
In Kirchheim machte ich dann meinen üblichen Tankstopp.

Ich bin dann auch mal über meinen Schatten gesprungen und hab´das gut V-Power getankt. Die Tankstelle paßt mir beim Weg in den Süden immer genau ins Programm.
Trotz zügiger Fahrweise lag der Verbrauch wieder unter 9 Liter.

Gegen Mittag war dann die Landesgrenze zu Badem-Württemberg erreicht.

Jetzt war das Gröbste geschafft. Leider mußte ich nach der Autobahn noch fast 70 km über Land. Hier ging es nur sehr schleppend voran. Richtig schlimm wurde es dann in Aalen und Schwäbisch-Gmünd. Hier war nur noch Schneckentempo angesagt.

Kurz vor 13:00 Uhr war ich dann in Rechberghausen. Ich war so ziemlich einer der ersten vor Ort.

Es wurde noch fleißig gewerkelt und die letzten Vorbereitungen liefen noch. Sollte ja auch erst um 17.00 Uhr losgehen.

Ich bin dann erst mal in mein Hotel im Nachbarort gefahren.
Zum Glück war un die Mittagszeit schon jemand vor Ort. Die Zimmer waren zwar noch nicht ganz fertig, aber ich hab es mir dann auf der Terasse gut gehen lassen.

Bei einem kühlen Getränk ist dann auch dieser Beitrag enstanden.

Waschen, Scheiben putzen, polieren – Ich bin startklar

Ich bin ja nun wirklich kein Putzfanatiker. Wenn ich aber schon mal Hand anlege, dann muß das auch einen Grund haben. Und den gibt es natürlich tatsächlich: Ich mache mich heute früh auf die Reise zum diesjährigen Passat-Treffen. Für mich Nordlicht wird das mal wieder eine etwas längere Tour. Ziel ist Rechberghausen, der Routenplaner wirft rund 670 km aus.

Also gings gestern noch mal in die Waschbox. Auch das ist schon ungewöhnlich für mich, aber mit der Heckjalousie ist das besser.

Rallye-Passat waschen

Besonders nötig hatten es dann auch mal wieder die Felgen. So schön ich die Rial-Kreusspeiche auch finde, zum Putzen ist das eine Qual.

Rial Kreuzspeiche Passat 32

Da kommt man echt nur mit einem Kuddenlecker und reichlich Felgenreiniger weiter.

Rallye-Passat gewaschen

Das sieht doch für´s erst schon mal wieder recht ansprechend aus. In der heimischen Garage gings aber noch weiter.

Rallye-Passat Scheibenreinigung

Scheibenputzen von außen per Hand. Weiß ich echt nicht wann ich das zum letzten Mal gemacht habe. Von innen habe dann auch noch mal durchgeputzt. Aber nur die Windschutzscheibe und an den beiden Türen. Hinten sitzt ja keiner der raucht. 😉

Zum Schluß gings dann richtig mit mir durch. Irgendwie fiel mir eine Flasche Politur in die Hände und schwupp die wupp war die Soße auf dem Dach.

Rallye-Passat Dach polieren

Und das alles mit der Hand. Die Poliermaschine liegt in der Werkstatt. Manchmal zweifle ich an mir selbst…

Rallye-Passat Dach polieren 2

Nach einem Durchgang war dann aber auch genug. Und ich bin auch nicht auf die Idee gekommen noch weitere Bereiche zu machen.
Ein Lackierer hat mir irgendwann mal gesagt: „Wenn Du den Name einer Kippe im Spiegelbild auf dem Lack erkennen kannst, ist´s in Ordnung“

Rallye-Passat Dach poliert

Diese Aussage hat sich bei mir irgendwie eingebrannt.

Ich bin somit startklar.

Motor läuft wieder

Da ich ja zwischendurch immer mal wieder Fotos von den einzelnen Schritten mache, kann ich hinterher immer genau sehen wie lange ich für einzelnen Arbeiten gebraucht habe.
Um zu zeigen, daß es wirklich kein großer Akt ist die Pleuellager zu erneuen, stelle ich den Fotos heute mal die entsprechende Uhrzeit voran.

13:21 Uhr
Lagerbockmontage Passat 32

Angefangen habe ich mit der Montage am 4.Zylinder. Hier waren die Lagerschalen ja ausgefallen.

13:27 Uhr
Lagerschale eindrehen Passat 1976

Weil´s am letzten Zylinder schlecht zu fotografieren ist. Hier mal zur Anschauung die Montage am 2. Zylinder.
Die obere Lagerschale habe ich einfach reindreht und das Pleuel dann runtergezogen. Alles natürlich gut eingeölt.

13:32 Uhr
Lagerbock Passat 32

Die unter Lagerschale wird in den Bock eingelegt, ebenfalls gut eingeölt und dann am Pleuel verschraubt.

13:33 Uhr
Kurbeltrieb Passat 32

Alles wieder komplett. In diesem Zustand habe ich den Motor jetzt zweimal mit per Hand durchgedreht.

13:38 Uhr
Kontrolle Lagerschale Passat 1976

Zur Kontrolle habe ich den Lagerbock des 4.Zylinders danach noch einmal abgenommen. Die leichte Schleifspuren sind normal. Es sind aber keine durchgehenden Riefen vorhanden. Sollte also funktionieren.

13:49 Uhr
Ölpumpe Passat 32

Die vorgefüllte Ölpumpe kommt zurück an ihren Platz. Ich möchte möglichst schnell nach dem Start Öldruck haben.

13:55 Uhr
Ölwannendichtung

Neue Ölwannendichtung mit etwas Dichtmittel angesetzt.

14:12 Uhr
Ölwanne Passat 32

Dann die Ölwanne gesäubert und wieder unterm Motor verschraubt. Die vielen Schrauben halten ganz schön auf. Und dann mußte ja noch der Blechschutz für die Getriebglocke wieder zurück.

14:20 Uhr
Montage Aggregateträger Passat 32

Folgte noch der letzte Schritt von unten. Die vorderen beiden Schrauben des Aggregateträgers wieder eingeschraubt und die Motorlager wieder auf dem Träger befestigt.

Von den nun folgenden Schritten habe ich leider keine Fotos gemacht. Aber das war ja auch nicht mehr viel. Motorbrücke wieder abgenommen, neues Ölfilter verschraubt und Motoröl aufgefüllt.
Und ein kurzer Probelauf.

14:46 Uhr
Fertig Passat 32
Wieder auf dem Boden der Tatsachen. Motorhaube zu und fertig zur Probefahrt.

Das hat jetzt also nur 1 Stunde und 25 Minuten gedauert. Es gibt also keinen Grund dafür früh morgens fluchtartig das Bett zu verlassen. 😉

Die anschließende Probefahrt verlief völlig unspektakulär. Wie immer, nur kein Klappern mehr. Ich habe so ungefähr 50 Kilometer abgespult, bin dann noch mal zu einem kleinen Check in die Werkstatt zurückgekehrt. Kurzer Blick unter die Haube. Alles i.O.
Sachen gepackt und ab nach Hause.
Heute werde ich dann alles für die große Fahrt am Freitag vorbereiten und dann heißt es: Rechberghausen ich komme!

Wie vermutet: Pleuellagerschaden

Ich hatte gestern einfach keinen Bock mehr auf die Paketboten zu warten. Ab in die Werkstatt und erstmal sehen was wirklich los ist.
Ab auf die Bühne, die Motorbrücke aufgelegt und vorgspannt.

Motorbrücke Passat 32

Dann gings in die Höhe. Nun kam der Moment vor dem ich ehrlich gesagt am meisten Bammel hatte. Die Schrauben vom Aggregateträger mußten wohl erstmals seit 36 Jahren ihren angestammten Platz verlassen. Wer die Konstruktion beim Passat kennt, weiß da das oft nichts wird. Die Schrauben sitzen am tiefsten Punkt vom Längsträger. Da unten sammelt sich dann gerne die Feuchtigkeit. Die innenliegende Mutter liegt lose im Träger und wird nur durch einen kleinen Käfig am ihrem Platz gehalten. Nicht selten ist der Käfig schon zu Staub zerfallen oder bricht spätestens beim Versuch die Schraube rauszudrehen. Dann muß mit der Flex ein seitlicher Zugang im Längsträger geschaffen werden.

Schraube Aggregateträger Passat 32

Vorsorglich habe ich den Längsträger durch die seitlichen Bohrungen am Montag Abend mal mit WD40 geflutet. Vielleicht hat es geholfen.
Die Schrauben ließen sich völlig problemlos rausdrehen. Perfekt. Jetzt kann eigentlich nichts mehr schiefgehen.

Aggregateträger Passat 32

Aggregateträger vorne gelöst und abgesenkt. Dann die Ölwanne ab und einen Blick riskiert.

Goldstaub Ölwanne Passat 32

Leider beherrsche ich die Kunst des Goldwaschens nicht. Hier würden Meister dieses Fachs sicher einiges an Edelmetall finden können. Auch wenn es wohl nur Bronzestaub sein wird.

Kurbeltrieb Passat 32

Ein erster Blick in den Motor brachte keine Hinweise auf den Übeltäter. Ganz im Gegenteil, einen so sauberen Motor zerlegt man nicht alle Tage.

Nun gings an die Pleuellager. 1. Zylinder: nix, 2.Zylinder: nix, 3. Zylinder: nix, 4. Zylinder: Treffer

Pleuel Passat 32

Hier blieb die Lagerschale an der Kurbelwelle haften. Bei den ersten drei Zylindern ist sie mit dem Lagerbock herausgekommen.
Zum Glück ist die wenigstens die Außenfläche noch intakt. Wenn die Schalen schon im Pleuel durchgedreht wären, wär´s das wohl gewesen.

Ziemlich eindeutig. Welches der vierte Zylinder ist, brauche ich wohl nicht extra hervorzuheben.

Pleuellager Passat 32

Wieso, weshalb, warum? Ich werde es wohl nie 100%ig herausfinden können.
Vielleicht überdreht, vielleicht ein Montagefehler, vielleicht waren noch irgendwo Späne im Ölsystem, vielleicht ein Materialfehler.
Das wird eine von den vielen ungeklärten Fragen in unserem Sonnensystem bleiben.

Jetzt ist was ganz anderes wichtig. Wie sieht die Kurbelwelle aus?

Kurbelwelle Passat 32

Astrein sieht sie nicht mehr aus. Ein wenig gelitten hat sie auf jeden Fall. Man erkennt deutlich den Bronzeabrieb auf dem Zapfen.

Hilft aber alles nichts. Deswegen jetzt schon die Kurbelwelle zu tauschen kommt nicht in Frage. Das muß so gehen. Was soll schon passieren? Mehr als liegenbleiben kann ich nicht.
Mit einem Streifen ganz feinem Schmirgelleinen und viel Öl habe ich mich ans Werk gemacht. Den letzten Schliff gab´s zum Abschluß dann mit der Rückseite des Streifens.

Kurbelwelle geschliffen Passat 32

Ich denke das wird so funktionieren. Versuchen werde ich es auf jeden Fall. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. 😉

Das war´s dann für gestern. Baustopp. Ohne die neuen Lagerschalen kann ich nicht weiter machen.

Für den Rückweg von der Werkstatt habe ich mir dann den GLS geschnappt. Schön wenn man einfach so durchtauschen kann. Anders wäre dieses Hobby wohl auch deutlich unentspannter.

Zu Hause lag dann schon die erwartete Lieferung vor der Haustür. Zum Glück war der Paketbote so freundlich und hat mir nicht nur so einen blöden Benachrichtigungschein an die Tür geklebt.
Endlich mal einer der den Ernst der Lage erkannt hat.

Pleuellagerschalen Passat 32

Die Summe kann man glaube ich noch erkennen. 2,99 € pro Paar. Macht inkl. Versand 17,91 €.
Also wirklich nichts was einen jetzt fürchterlich aus der Bahn wirft. Allerdings fragt man sich natürlich, ob bei diesem Preis nicht aus die Qualität auf der Strecke bleibt. Aber Glyco ist ja nun wirklich kein unbekannter auf dem Sektor. Die Originalschalen waren auch von Glyco.

Kleiner Ausflug ins Land Wursten

Wurstenland? Kennt ihr nicht? So nennt sich der Landstrich zwischen Bremerhaven und Cuxhaven. Behaltet den Namen schon mal im Hinterkopf. Einigen von Euch wird der Name nicht das letzte Mal über den Weg laufen.
Das soll aber heute gar nicht das Thema sein. Vielmehr habe ich mich gestern mit Pizza getroffen. Wenn Ihr mal in der Gegend von Bremerhaven seid und es begegnet Euch ein Fahzeug mit der Ziffern „8338“ auf dem Kennzeichen, ist die Wahrscheinlich groß, daß es sich um Pizza handelt.

Alte Kennzeichen

Natürlich bin ich aber nicht zum Bestaunen alter Kennzeichen hier vorbeigefahren. Vielmehr galt es noch mal einen Blick auf die Teilesammlung zu werfen, die es zu meinem TS dazu gab. Ich hatte ja gschrieben, daß die Teile nicht in Hamburg lagern. Jetzt ist es raus. Die Teile liegen bei Pizza.

Teilesammlung Passat 32

Mitterlweile hat er sie grob durchsortiert und mir auch noch ein paar Teile, die für meinen TS passen können, beiseite gelegt.

Teile Passat TS 1975

Die konnte ich dann gestern gleich mitnehmen.

Warum liegen die ganzen Teile jetzt aber in Bremerhaven und was hat Pizza mit meinem TS zu tun. Ein kleiner Erklärungsversuch.

Mein Passat TS spielte in der Geschichte am Anfang eigentlich nur eine Nebenrolle. Pizza rief mich Anfang April an und bat mich um Hilfe bei der Begutachtung eines 32ers. Ich hab natürlich sofort zugesagt, von dem TS wußte ich bis dahin noch nichts. So trafen wir uns dann in der Nähe von Cuxhaven und dann standen da zwei 32er und riesen Berg von Teilen.
Daß ich meinen TS neulich abgeholt habe, habt ihr ja sicher mitbekommen, daß die ganzen Teile nach Bremerhaven gangen sicher auch, was ich bisher noch nicht erwähnt hatte: Der andere 32er ist bei Pizza gelandet.
Da der Verkäufer alles am Stück verkaufen wollte, kam es zu dieser zunächst etwas undurchsichtigen Aktion.

So jetzt habt ihr erstmal etwas Hintergrundwissen. Um den 32er von Pizza ging es dann Gestern im Anschluß an die Teilebegutachtung. Zunächst gings noch in eine andere Lokalität in der Pizza sein Unwesen treibt.

Bremse 32b

Hier konnte ich mir mal einige von seinen Fahrwerks- und Bremsanlagenumbauten begutachten. Exemplarisch hier mal eine Federbein das ursprünglich aus irgendeinem Audi stammt.

Wir sammelten dann nur noch schnell ein paar Kleinteile ein und dann gings ab zum neuen alten Passat.

Detlev hatte noch ein paar Sachen zu regeln, so hab ich mich schon mal daran gemacht die Kurzzeitkennzeichen zu montieren.

Kurzzeitkennzeichen

Pizza hatte vorgesorgt und drückte mir ein paar Kennzeichenunterlagen der Passat-Kartei-Deutschland in die Hand.

Dann gings zum eigentlich spannendsten Termin des gestrigen Tages.

Innen

Gut gelaunt gings zur HU-Abnahme. Die erste seit acht Jahren für den Passat.

Ziel war die GTÜ-Station in Otterndorf. Hier erhielt er damals auch seine letzte Plakette.

GTÜ Otterndorf

Ist eine wirklich urige Prüfstation. Geprüft wird in einer umgebauten Fachwerkscheune. Echt stilvolles Ambiente.

Dann gings an eingemachte. Viel zu bemängeln gab´s aber nicht.

Passat 32 GTÜ Ottendorf

Prüfung bestanden ! Eine Kleinigkeit stand hinterher auf dem Prüfbericht. Das ist aber nicht der Rede wert.

Damit ist Pizza jetzt einen Schritt weiter als ich. Er weiß mit welchen Wagen er zum Passat-Treffen fährt.

Nach dem Tausch der Ventilfedern kam die Ernüchterung

Es muß auf der Heimfahrt von der Rallye am letzten Wochenende passiert sein. Irgendwie habe ich beim Auffahren auf die Autobahn „vergessen“ rechtzeitig zu schalten. Die Nadel vom Drehzahlmesser befand sich am Ende der Skala. Seitdem gibt der Motor ein komisches Klappern von sich. Sonst ist ihm aber nichts anzumerken, Öldruck ist i.O. und er läuft auch noch völlig normal.
So habe ich dem auch erstmal keine weitere Bedeutung zugemessen. Ich habe mich zunächst den Ventilfedern gewidmet. Die wollte ich zur Sicherheit auf jeden Fall noch tauschen. Es kann ja passieren, daß ich des öfteren mal in Drehzahlregionen jenseits der 7200 Umdrehungen komme. Sicher ist sicher. Zumal auch der Ventilhub über das, von VW freigegeben Maß, hinausgeht.
Dazu mußte die Nockenwelle wieder raus.

Nockenwelle runter Passat B1 32

Das ist bei den 827er-Motoren aber nicht weiter der Rede wert. Sieht alles noch richtig sauber aus. Hier sind auch keinerlei Gründe für das Klappern erkennbar.

Also den Druckluftadapter ins Kerzengewinde und den Ventilniederdrücker wieder von der Werkzeugwand geholt.

Ventilheber Passat B1 32

Im Nu hatte ich dann auch die ersten Federn getauscht.

Ventilfeder Passat B1 32

Beim zweiten Zylinder habe ich mal den Camcorder mitlaufen lassen. Das Video ist gut fünf Minuten lang. In dieser Zeit sind die Federn an einem Zylinder locker getauscht. Sogar mit Suche nach einen heruntergefallenen Keil.

Bevor ich die Nockenwelle ausgebaut hatte, hatte ich noch einmal das Ventilspiel gemessen. Ich fands durch die Bank einen kleinen Tick zu groß. Einen Aussreißer gab´s nicht.

Ventileinstellscheibe Passat B1 32

Daher habe ich einfach alle Plättchen gegen die nächst stärkere Ausführung getauscht.

Kurz vorm ersten Probelauf habe ich mich noch mal an den Zylinderkopfschrauben zu schaffen gemacht.

Zylinderkopfschrauben Passat B1 32

Auch hier war noch etwas Luft. Ungefähr eine viertel Umdrehung war pro Schraube noch drin.

Den ersten Probelauf habe ich dann ohne Ventildeckel durchgeführt.

So kann man wenigstens schön checken ob mit der Ölversorgung alls im Reinen ist.

So weit so gut. Und was ist jetzt mit dem Klappern?

So ist nichts zu finden. Mal gucken was das Motoröl sagt. Noch mal raus damit.

Motoröl Passat B1 32

Schon beim Ablassen fiel mir ein deutlicher Touch in Richtung gold/braun auf. Das ist wohl irgendwas im Busch.

Noch deutlicher wurde es dann in der Auffangwanne. Mein Motoröl hat Gehirnwindungen.

Motorölcheck Passat B1 32

Leider war es aber nicht in der Lage mir zu sagen, woher der Abbrieb kommt. Magnetisch ist er nicht, die Ölablaßschraube war nahezu rückstandsfrei.
Bleibt wohl nur eine Lagerschale.

Ich habe das Öl dann einfach wieder raufgekippt und bin noch ein paar Kilometer gefahren. Vom Geräusch her tippe ich auf ein Pleuellager. Merkwürdig ist nur, daß sich der Öldruck vollkommen normal verhält.

Ich will mal hoffen, daß es eins von den Pleuellagern ist. Die habe ich mir zumindest auf Verdacht jetzt erstmal neu bestellt.
Alles andere wird meinen Zeitplan auch arg durcheinanderwürfeln. Dann muß ich mir für´s Passat-Treffen einen anderen Passat nehmen.

Zulassungszahlen 2012 vom KBA sind angekommen

Gestern gab´s mal wieder Post aus Flensburg. Das Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg lieferte mal wieder die aktuellen Bestandszahlen aller Passat 32/33 und 32B.
Wie immer ein Service, den ich im Namen und im Auftrag der Passat-Kartei-Deutschland durchführe.

Zulassunsgzahlen KBA

Eine etwas neue Aufmachung hat das Schreiben, aber die Kosten sind gleich geblieben: 149,19 €

Immerhin bieten sie jetzt an, die Zahlen auch im Excel-Format zu schicken. Da werde ich doch noch mal nachfragen. Billiger wird´s dadurch wahrscheinlich aber auch nicht.

Natürlich habe ich die Zahlen auch sofort auf meine Homepage eingepfegt.

Screenshot passat32_de

Wenn Ihr Lust habt, schaut einfach mal nach. Unter www.passat32.de gibt es in der Rubrik „Zulassungszahlen“ eine Übersicht der Fahrzeuge seit 1994.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close