Monatliches Archiv: November 2012

Hohlraumwachs ist der letzte Mist

Ich nachherein frage ich mich echt, ob ich beim Abschrauben des ersten Motorhaubenschaniers ein Brett vorm Kopf gehabt hatte. Was habe ich mich da mit diversen Ringschlüßeln gequält. Dabei kann das doch so einfach sein.

Passat TS Motorhaubenscharnier rechts

Mit ein bisschen Abstand zur Arbeit geht das spielend leicht. Schadenfreudige Kommentare nehme ich gerne entgegen. Ich hab´s echt verdient.

Jetzt konnte ich wieder meine Drahtbürsten und Schleifscheiben in Betrieb nehmen. Zwischenzeitlich hatten sich mal alle Sachen auf dem Abdeckpapier zu einer Gruppe vereint.

Werkzeug Flex Bohrmaschine

Die Werkzeuge der letzten Tage haben jetzt aber so langsam ausgedient. Ich denke gestern war der letzte Tag wo es noch einmal alle gebraucht habe. Das Gröbste sollte erledigt sein.
Die letzten Reste der Dichtmasse sind jetzt soweit entfernt.

Passat TS Wasserkastenecke

Den waagerecht verlaufenden Rest lasse ich unangetastet. Da dürfte sich kaum etwas schlimmes drunter verbergen.
Etwas anderes macht mir allerdings viel mehr zu schaffen. Dieses alte Hohlraumwachs. Überall unter dem Windleitblech kleben die ausgehärteten Reste.

Passat 32 altes Wachs

Das Zeug ist richtig widerspenstig. Kann mein Passat TS nicht wie jeder normale 32er ungewachst sein?
Irgendwas muß der Deutsche ja immer zu meckern haben. Sonst ist er nicht glücklich. Natürlich bin ich froh, daß er zu Urzeiten mal damit behandelt wurde. Anders ist der jetzige Zustand wohl nicht zu erklären.

Ich hab es jetzt erstmal mit Verdünnung versucht. Gewisse Teilerfolge sind vorhanden. Allerdings löst sich eher der Lack, als dieses alte Wachs.

Passat TS Windlaufblech

Bevor das nicht runter ist, brauche ich nicht anzufangen die Lackierpistole zu schwingen. Mitterlerweile ist mir aber noch eine Idee gekommen. Ich versuch das heute noch mal mit dem Heißluftföhn. Irgendwie muß das Zeug ja runter gehen.

Annsonsten bin ich an der Oberseite eigentlich so gut wie durch. Von dem Leuchtorange des Rettungsblechs ist mitterweile fast nichts mehr übrig geblieben.

Passat TS Wasserkasten geschliffen

Zum Abschluß des gestrigen Tages gab es für die leicht angerosteten Partien auf der rechten Seite noch einmal eine Behandlung mit Phosphorsäure.

Passat TS Phosphorsaeure

Das kann jetzt über Nacht einwirken und wenn ich das alte Wachs noch weg kriege wird heute noch die Lackierpistole in Aktion treten. Von innen muß ich noch ein paar Stellen schleifen. Das sollte aber nicht sehr viel Zeit in Anspruch nehmen.

Neues Kraftstoffpumpenrelais und Auspuff am Volvo geschweisst

Gestern Mittag kam mein bestelltes Kraftstoffpumenrelais für meinen Volvo 940. Ein defektes Relais soll laut Aussage einiger Volvo-Spezis eine häufige Ursache für das immer wieder plötzliche Ausgehen des Motors verantwortlich sein.

Kraftstoffpumpenrelais Volvo 940

Der Ausstausch war nicht weiter wild. Aschenbecher und das Ablagefach unterm Radio raus und der Zugang zur Elektrozentrale ist gegeben. Hier steckt das neue Relais bereits drin. Es ist das hohe, weiße Relais ziemlich in der Bildmitte.

Der Motor lief damit und auch die Motorkontrollleuchte ist nach dem Starten nicht wieder angegangen. Da der Fehler aber immer nur sehr sporadisch aufgetreten ist, will ich das jetzt erst einmal ein paar Tage beobachten. Letzte Woche ist mir der Motor zweimal ausgegangen. Am Montag Abend dann allerdings gleich viermal. Er springt dann nach kurzer Zeit zwar gleich wieder an, ein bisschen nervig war das allerdings dann schon. Meistens konnte ich ja noch auf einen halbwegs sicheren Platz ausrollen. Sei es nun der Standstreifen auf der Autobahn oder irgendeine Parkbucht. Allerdings ist er mir dann auch einmal ausgegangen als ich gerade beim McDrive am Schalter stand. Da mußten sich meine Hintermänner erst mal etwas in Geduld üben.

Neugierig wie ich bin, habe ich das alte Relais dann auch gleich mal aufgemacht. Beim dem Anblick war ich ganz schön enttäuscht. Ich hätte gedacht, da steckt ein wenig mehr drin.

Volvo 940 Kraftstoffpumpenrelais

Das sind nur zwei handelsübliche Relais, die sich lediglich in einem gemeinsamen Gehäuse befinden. Bis auf eine kleine Löschdiode, bei einem der beiden Relais, ist das nichts aufregendes drin versteckt. Optisch konnt ich keinen Fehler ausfindig machen. Auf der Platine ist alles sauber verlötet und auch die Flächen der Schaltkontakte sehen soweit normal aus.

Ich werde ja merken, ob der Motor jetzt anbleibt.

Dann war da ja noch der röhrende Auspuff. Ich habe zwar mittlerweile einen neuen Halbsatz hier liegen, aber mir kam da noch was anderes in den Sinn.

Auspuffhalbsatz Volvo 940

Der bleibt jetzt erstmal in seinem Karton. Ich hab mir gestern Mittag nach dem Relaistausch noch schnell was anderes organisiert.

Auspuff Volvo 940

Ein 60mm-Rohrstück. Das soll die Zeit bis zum Frühjahr überbrücken. Dann braucht der neue Auspuff nicht gleich den ersten Winter mitnehmen.

Da das Rohr ja komplett durch war, konnte ich den Ring einfach zu einer Seite übers Rohr stecken und dann anschließend vermitteln. Was jetzt folgte war Gebruzzel vom allerfeinsten.

Volvo 940 Auspuff

Man gut das die Schweißnähten an meinem Passat TS ein wenig eleganter geworden sind. Hautpsache ist dicht und hält.

Der Motor ist bis gestern Abend übrigens noch nicht wieder ausgegangen.

Der letzte Schweisspunkt am Wasserkasten

So wie es aussieht habe ich gestern die letzten Schweißpunkte im Wasserkasten von meinem Passat TS gesetzt.

Die hintere Anschluß am Lüftungskastenauschnitt war irgendwie noch nicht fertig geworden. So kann ich das ja schlecht lassen.

Passat TS Schweissnaht

Noch ein paar Punkte und dann abgeschliffen und in Form gebracht. Rechts am Rand habe ich auch noch gleich die Lücke gefüllt. Hier fehlte ja noch der letzte Millimeter zum Rand.

Passat TS Kante Ausschnitt

Das sollte es jetzt an Schweißarbeiten am Wasserkasten eigentlich gewesen sein.

Mit Schleifarbeiten leider noch nicht ganz. Die Lackiervorbereitungen werden mich als nächstes fordern.

Passat TS Typenschild

Dazu mußte auch das Typenschild weichen. Die alte Dichtmasse will ich in diesem Bereich auch noch entfernen.

Passat TS Dichtmasse entfernen

Man war ja früher so schlau und hat die einfach draufgeschmiert ohne vorher eine schützende Lackschicht aufzubringen. Das Ergebnis ist ja hinlänglich bekannt. Merke: Grundierung ist eine wasserdurchlässige Schicht und schützt nur bedingt vor Rost.

In diesem Fall war es aber nicht ganz so tragisch. Der Befall ist wirklich nur minimal.

Passat TS Ecke Wasserkasten

Auf den Fotos sieht das immer viel schlimmer aus als es ist. Ehrlich. Einmal mit der Drahbürtse rüber und das Blech ist wieder blank.
Um da richtig in die Ecke zu kommen muß aber erstmal das rechte Motorhaubenscharnier ab.

Schleifen, schweissen, schleifen

Hurra! Endlich darf ich wieder am Wasserkasten von meinem Passat TS weitermachen. Und das ist durchaus ironisch gemeint. Denn noch immer steht schleifen in allen erdenklichen Variationen auf dem Programm.

Wasserkasten Passat TS

Bis hierhin konnte ich die Schweißpunkte noch ganz gut mit der Flex erreichen. Durch die Erhöhung um den Gebläsekastenauschnitt paßte die Flex dann aber nicht mehr zwischen Windlaufblech und Wasserkasten. Zumindest nicht ohne einen kleinen Trick.
Wie man sieht sind die Schweißpunkte hier schon abgeschliffen. In dieser Stellung konnte ich den Winkelschleifer unters Windlaufblech drehen.

Passat TS Winkelschleifer

Ich habe das Bild hinterher zur Veranschaulichung gemacht. Das im Livemodus zu knipsen war mir etwas zu gewagt, denn wo der Schalter der Flex sich befindet könnt Ihr Euch denken. Natürlich oben. Das heißt, ich mußte hier bei voller Drehzahl rein- und rausmanövrieren.

Dann kamen aber die Ecken die für den Winkelschleifer endgültig ungeeignet waren. Dazu zählte die kleine Ausbuchtung für den Wischermotor.

Passat TS Ausbuchtung Wasserkasten

Bei den kleinen Radien kam ich nur noch mit dem Luftschleifer weiter. Das ging natürlich etwas langsamer als mit der Flex. Dafür hatte man etwas mehr Gefühl und konnte genauer Arbeiten.
Zwei kleine Löcher kamen nach der ersten Bearbeitung wieder ans Tageslicht.

Passat TS Schweissnaht

Die galt es noch zu verschließen. Da das Schweißgerät dann sowieso schon in Aktion war hab ich auch gleich noch zwei zusätzliche Punkte in der Nachbarschaft plaziert.

Passat TS Schweisspunkte

Bei den beiden Punkten konnte ich die Stromstärke am Schweissgerät auch mal wieder ein ganzes Stück hochdrehen. Somit konnte ich durch das obenliegende Blech einfach nach unten durchschweissen.
Das bringt dann richtig Stabilität. Jetzt wo es so langsam in die Endphase geht werde ich wohl noch ein paar von solchen Punkten nachsetzten.

Und daß es in die Endphase geht, kann man mittlerweile auch schon deutlich erkennen. Immer mehr blankes Blech beherrscht das Bild. Rost, Dreck und alter Lack verschwinden immer weiter.

Passat TS Wasserkasten schleifen

Mal gucken ob ich Ende der Woche die Lackierpistiole zum ersten Mal schwingen kann.

Der Elch röhrt wieder

Alle die auf die Fortsetzung der Arbeiten am meinem Passat TS warten, muß ich heute leider enttäuschen. Am Wochenende ist nichts passiert. Lediglich mein Volvo 940 macht zur Zeit ein paar Zicken.

In der Nacht von Freitag auf Samstag ist er auf einmal mächtig laut geworden. Irgendwo hat sich der Auspuff wohl mal wieder vollends verabschiedet. Mein erster Verdacht ging natürlich in Richtung des Bogens über die Hinterachse. Hier habe ich ja im April ja schon mal Ärger gehabt und den Bogen nur notdürftig mit einem Blech verschweißt.
Auspuffreparatur im April

Auspuff Volvo 940

Die Stelle war aber noch vollkommen in Ordnung. Mal wieder eins der Provisorien die länger als gedacht halten.

Dann blieb ja eigentlich nur noch die Verbindung vorm Endschalldämpfer.

Endtopf Volvo 940

Der Schaden war dann auch schnell ersichtlich. Es ist echt zum Schreien. Wieder an einer Verbindungstelle durchgerostet. Töpfe und Rohre sehen ansonsten noch richtig gut aus.
Ich hab mir am Samstag noch einen neuen Auspuffhalbsatz bestellt. Diesmal nehme ich aber mal keinen original Volvo. Viel schlechter kann ein Zubehörteil eigentlich gar nicht sein. Der jetzige Auspuff ist im August 2008 druntergekommen. Bis zum ersten Ausfall im April diesen Jahres waren das also gerade mal 3 1/2 Jahre. Von langer Haltbarkeit kann man da nun wirklich nicht sprechen.

Außerdem nervt mich das Motormanagement zur Zeit noch etwas. Gestern war ich mal wieder auf dem Weg nach Lübeck, als der Motor mal wieder ohne Vorwarnung einfach ausging. Ich bin dann auf dem Standstreifen ausgerollt und nach kurzer Zeit sprang der Motor auch wieder an. Die Motorkontrollleuchte brannte allerdings weiter. Irgendwas ist da im Busch. Das hatte ich letzte Woche schon mal kurz. Im Fehlerspreicher war danach ein fehlendes Signal vom Drosselklappenschalter abgelegt. Der scheint aber zu funktionieren und die Lampe ging dann irgendwann auch wieder aus.

Ich bin dann auf jeden Fall ohne Probleme nach Lübeck und auch wieder nach Hause gekommen. Nur die Motorkontrollleuchte brannte die ganze Zeit. Mal gucken wo der Hund hier begraben liegt.

Trichter und Ablaufschlauch

Die Ecke am Sicherungskasten. Lalli hat es in seinem Kommentar am Mittwoch schon richtig erkannt: Auf diese Ecke hatte ich bisher wirklich nicht so recht Lust.

Passat TS Ecke Wasserkasten

Was tun damit? Das ging mir wirklich schon seit Tagen durch den Kopf. An dieser Stelle ist einfach zu wenig Blech vorhanden.
Die einfachste Lösung wäre es, die Ecke einfach offen zu lassen. Dann würde sich an dieser Stelle nie wieder Wasser sammeln können. Das Wasser könnte ich an der Unterseite mit einem Trichter auffangen und mit einem Schlauch nach aussen in den Radkasten ablaufen lassen. Gesagt, getan.
Ich hab mir mal eine Auswahl an Trichtern in unterschiedlichen Größen besorgt. Ein Stück Schlauch hatte ich noch bei mir in der Werkstatt gefunden.

Trichter Schlauch

Damit sollte sich das irgendwie bewerkstelligen lassen. Eine Position für den Austritt des Wasserschlauchs war schnell gefunden.

Ablaufschlauch

Das Loch war schnell gebohrt und es befindet sich auch relativ geschützt im Radlauf. Der Schlauch geht hier noch hinter dem Dreiecksblech ins Freie.

Beim Trichter langte der ganz kleine. Den Rand mit etwas Sikaflex eingestrichen und ihn einfach von unten gegen das Blech geklebt.

Trichter

Hält wunderbar. Auch mit den ganzen Leitungen die vom Sicherungskasten abgehen, sollte ich so keine Probleme bekommen.

Leider hat das ganze zwei entscheidende Nachteile: Von oben sieht das immer noch nicht besser aus und außerdem ist heute nicht der 1.April!

Natürlich habe ich da keinen Trichter angeklebt und das Loch für den Schlauch war auch schon da. Das ist die Durchführung für das Antennenkabel. Und auch, wie Lalli scherzhaft vorgeschlagen hatte, wird es nicht einfach mit Sikaflex zugeklebt. Auch das habe ich verschweisst.

Passat TS Wasserkasten

Die Ecke konnte ich noch ein ganzes Stück rumschlagen nachdem ich sie oben mit einem Schweißpunkt fixiert hatte. Danach blieb nur noch das kleine Dreieck offen. Das bekam ich dann mit kleinen Schweißraupen langsam aber sicher gefüllt.

Passat 32 Ecke Wasserkasten

Eine beschissene Ecke war das aber trotzdem. So ganz elegant sieht das jetzt im Rohzustand noch nicht aus. Ich will aber auch nicht zuviel schleifen. Das Blechpartien rundherum würden dadurch nur unnötig geschwächt. Ich denke den Rest wird auch hier eine dünne Schicht Spachtelmasse besorgen können.

Wieder zehn Zentimeter Schweissnaht geschafft

Ich würde ja gerne von was interessanterem berichten, aber da fällt zur Zeit leider nicht viel an. Ich schlage mich immer noch mit dem Abschleifen der Schweissnähte rum.

Und immer wieder finde ich da eine Möglichkeit die Flex nicht in die Hand zu nehmen. Ich mag sie einfach nicht…

Passat TS Schweisspunkte

An einige Punkte kam ich mit der Flex auch gar nicht ran. Hier hab ich dann mal einen Fräskopf in die Bohrmaschine gespannt. Bei einzelnen Schweisspunkten geht das erstaunlich gut.

Es gab aber auch einige kleine Nähte die mit der Flex absolut nicht erreichbar waren.

Passat TS Fraeser

Oben am Ausschnitt muß ich wohl noch mal mit dem Schweißgerät ran. Da fehlt noch die kleine Sicke bis zum Rand.

Dann gabs aber keine Ausreden mehr. Die Flex trat in Aktion und ich machte mich mal an die Naht links hinter dem Sicherungskasten.

Passat 32 Wasserkasten

Der Bereich war ja schon bescheidenen abzuschleifen, aber es kam noch härter. Wer ist eigentlich auf die Idee gekommen, die Schweißnaht genau durch die Sicke laufen zu lassen?

Passat TS Wasserkasten

Um die andere Seite abzuschleifen, mußte ich die Schleifscheibe sogar verkehrt herum auf die Flex spannen. Dann bei der ganzen Sache noch höllisch aufpassen, daß man nicht ausversehen oben am Windleitblech auch noch mitschleift.

Zum Abschluß hab ich dann einfach mal den Pinsel geschwungen und etwas Grundierung aufgepinselt. Einfach mal um zu sehen ob ich die Flex schon beiseite legen kann. Mir ist jede Minute früher nur recht.

Passat TS Wasserkasten grundiert

Kann ich wohl hier zum Glück wirklich schon machen. Den Rest wird eine dünne Schicht Spachtel besorgen. Davon muß ich mir wohl mal wieder einen neuen Pott zulegen. Irgendwie sieht mein ganzer Vorrat nicht mehr sehr vertrauenserweckend aus.

Polyesterspachtel

Die Tube Härter machte ihrem namen ebenfalls alle Ehre. Sie war hart und zerbrach beim Versuch dort was herauszudrücken.

Etwas sehr erfreuliches brachte der gestrige Tag dann aber trotzdem noch mit sich. Die Stoßstangenfrage hinten ist wohl jetzt auch geklärt. Beim Passat TS waren zwar welche dabei, aber die hatten auch schon ein paar Macken. Weniger Rost, sondern wie das Blechkleid auch, einige unschöne Beulen.

Passat TS Stossstange

Die Stoßstange wurde mir schon zugesagt, da habe ich von der Existenz des TS noch nicht mal etwas gewusst. Irgendwie hat es dann aber nie mit der Übergabe geklappt. Gestern hat mir ein Bekannter des Spenders mir das Ding dann vorbeigebracht. Sieht gut aus. Hat ein paar ganz kleine Macken vom Lagern, aber die sind überhaupt nicht die Rede wert.

Die Identität wurde gewahrt

So richtig Lust hatte ich da gestern eigentlich überhaupt nicht drauf: Schweissnähte verschleifen. Laut, schmutzig und langwierig.

Zuvor galt es aber noch ein paar Durchschüsse zu beseitigen.

Passat TS Schweissen

An dieser Stelle waren es vier kleinere Löcher, die recht einfach zu beseitigen waren. Viel schwieriger war es, beim Schweissen noch ein Foto zu machen. 😉

Danach ging an der Flex kein weg mehr vorbei. Fürs Grobe kam zunächst die Schruppscheibe zum Einsatz.

Passat TS Schruppscheibe

Ja, ich habe keinen Schutz auf der Flex. Ich gebe zu das ist nicht gerade vorbildlich. Also nicht nachmachen, liebe Kinder!

Der Schutz ist aber leider unterm Windlaufblech völlig fehl am Platze. Ich bin froh hier überhaupt halbwegs vernüftig an die Schweißpunkte zu kommen.

Passat TS Wasserkasten

Ich hoffe das langt als Ausrede.

Wie schon erwähnt, viel Lust hatte ich nicht und so habe ich auch nicht lange durchgehalten. Die Stellen die noch verhältnismäßig gut zu erreichen waren sind soweit fertig. So wie es aussieht brauche ich hier auch nicht noch mal mit dem Schweißgerät ran. Es ist kein Loch zum Vorschein gekommen. Alles noch dicht und auch die Wandstärke ist ausreichend.

Passat TS Wasserkastenreparatur

Auch vorm Gebläsausschnitt siehts schon recht brauchbar aus. Sogar das VW-Zeichen hat es überlebt. Die Audi-Ringe haben nur ganz leicht gelitten. Natürlich müßen die Symbole beide erhalten bleiben.
Schließlich ist der Wasserkasten jetzt eine Symbiose aus VW- und Audi-Teilen.

Passat TS VW-Zeichen

Die Identität ist also nach wie vor nachzuverfolgen. Ist ja wichtig falls mal einer in den Wasserkasten von meinem Passat TS gucken will.

Der Deckel ist drauf

Der Wasserkasten vom Passat TS nimmt so langsam wieder Gestalt an. Zum größten Teil sind die Schweissarbeiten am Rettungsblech erledigt.
Zuvor brauchte ich aber noch mal wieder was für´s Auge.

Passat TS Pedalbock lackiert

Die Stellen, die später von unten nur mühsam zu ereichen sind, erhielten schon mal vorab etwas frisches Viperngrün.
Da auch hier, der nur halb gefüllte Becher meiner kleinen Lackierpistole hinterher noch reichlich Inhalt hatte, hab ich den Rest mal anderweitig verteilt.

Passat TS Dreiecksblech lackiert

Ich glaub mir gefällt die Farbe. 😉

Dann gings aber wirklich los. Das Schweißgerät wurde in Gang gesetzt.

Passat TS Wasserkasten

Wie schon vermutet nahm das richtig Zeit in Anspruch. Gerade die Bereiche, wo ich mich für eine stumpfe Verschweissung der Blech entschieden habe, hielten richtig auf.

Passat TS Wasserkasteninstandsetzung

Nur mit mehrfachen Wechsel der Stromstärke kam ich einen passablen Ergebnis näher. Die Punkte brauchten schon ordentlich Saft, die noch oberflächlich angerosteten Bereiche wollten dagegen sehr vorsichtig behandelt werden. So einige Durchschüsse waren leider nicht zu verhindern. Da wartet noch ein ganze Menge an Feinschliff auf mich.

Passat 32 Wasserkasteninstandsetzung

Erstmal muß ich die ganzen Stellen jetzt aber mal verschleifen und dann kann ich noch mal nachlegen.

Wichtig war erst mal Stabilität reinzubekommen und daß die Schweisstellen auch wirklich durchgeschweisst sind. Daher lieber etwas mehr Strom. Nützt mir ja nichts, wenn ich oben alles sauber verschleife und unten nichts mehr da ist, was die Bleche zusammenhält.

Passat 32 Wasserkasten

Ist mir, soweit ich das sehen kann, ganz gut gelungen.

Der Deckel ist also drauf !

Passat TS Deckel drauf

Ihr kennt das ja sicher auch. Es gibt so Dinge die machen zum jeweiligen Zeitpunkt eigentlich absolut keinen Sinn, die aber mit wenigen Handgriffen trotzdem für einen tollen Anblick sorgen.
Das Bestücken des Wasserkastens mit den ganzen Teilen gehört sicher dazu.

Passat TS Wasserkasten Test

Da gibt es viele Bereiche die später nie wieder jemand sehen würde…. Aber ich versuche hart zu bleiben und auch hier weiter ordentlich zu arbeiten.

Letzte Vorbereitungen vor dem Schweissen.

Es geht so langsam in die heiße Phase beim Wasserkasten von meinem Passat TS. Der gestrige Tag war geprägt von den unterschiedlichsten Vorbereitungen vor der kommenden Schweissorgie.

Passat TS Blech

Beim Abbohren des Tachowellenhalters war ich ja etwas unvorsichtig. Es gab einen Durchbohrer und auch die anderen Punkte sind schon etwas zu tief. Mit einer untergelgten Kupfermutter verschweisste ich das Loch.

An anderen Stellen fehlten noch Löcher. Längs und quer hab ich an den Stellen der alten Schweisspunkte 5mm Löcher gebohrt.

Passat 32 Rettungsblech

Die gilt es später alle sauber mit den darunterliegenden Blech zu verschweissen.

Dann war da noch die Schweißnaht der neulich eingesezten Blechecke am Lüftungskastenausschnitt. Bei erneuter Begutachtung gefiel mir die Naht nicht mehr so doll. Kleine Löcher waren da immer noch vorhanden.

Passat TS Schweissnaht

Da hab ich lieber noch mal ein paar Punkte raufgesetzt. Das sieht doch gleich viel besser aus.

Das alles sauber verschliffen, die gebohrten Löcher entgratet und die Anschlußkanten von Lack und Grundierung befreit. Im großen und ganzen ist das Blech damit jetzt fertig.

Dann verschwand auch noch der Haubenzug. In der Ecke sitzt der Gammel ja auch noch.

Passat 32 Haubenzug

Mit diversen Drahtbürstenaufsätzen ging es Dichtmasse, Lackresten und Rost an den Kragen.

Passat 32 Wasserkasten Ecke

Nicht sehr schön, aber soweit alles stabil. Bevor ich nach Hause gegangen bin, hab ich die Fläche noch mal mit Phosphorsäure eingestrichen. Das kann jetzt mal etwas einwirken.

Von innen bot sich ebenfalls nicht gerade ein rosiger Anblick. Rost, abgelöster Lack und lose Dichtmasse dominieren das Bild.

Passat 32 Wasserkasten innen

Das sah aber schlimmer aus als es wirklich war. Hier gab es in großen Teilen sogar noch richtig unversehrtes Blech.

Passat TS Wasserkasten innen

Damit ist jetzt auch Fahrzeugseitig alles soweit entrostet, daß dem Einschweissen des Rettungsbleches nichts mehr im Wege steht. Zuvor noch ein letzte Anprobe.

Passat TS Wasserkasten

Mit vier Schweißgrips, einer Schraubzwinge und der kleinen Fixierschraube saß das Blech so wie es hier demnächst Einzug halten wird. Nur noch der hintere Abschluß fehlte. Ich hab mich dazu entschlossen, daß Blech hier überlappend zu verschweissen. Gründe dafür gibt es mehrere. Zum einen brauche ich für die Fixierung mit den Schweißgrips immer einen Zugang von der anderen Blechseite. Den habe ich hier aber nicht. Außerdem würde sich bei einer solangen Schweissnaht das Blech unweigerlich verziehen.

Also werde ich der Rettungsblech hinter das Originalblech legen und dann nur punktuell verschweissen. Um keinen zu großen Absatz nach dem Schweissen zu bekommen, habe ich das Blech auf der gesamten Länge abgesetzt.

Passat 32 Absetzzange

Weiterer Vorteil des Absetzens. Es bringt durch die Kante zusätzliche Stabilität in das Blech.

Passat 32 Wasserkasten Blech

Zum versiegeln komme ich hier später gut mit der Sonde hinter das Blech. Von daher sollte Rost hier keine Chance mehr haben.

Das war jetzt aber wirklich die letzte Anprobe vor dem Einschweissen.

Jetzt endlich zu einer Arbeit, dessen Ergebnis das Herz wieder etwas höher schlagen läßt.

Passat TS Epoxygrundierung

Es gibt die erste Schicht Epoxygrundierung. Schließlich werde ich an einige Bereiche nie wieder so gut rankommen wie jetzt. Das will ich natürlich ausnutzen.

Passat 32 Pedalbock grundiert

Ein herrlicher Anblick. So langsam verabschiedet sich dieses widerliche Braun. Ein so vernüftige Lackschicht ist hier wohl noch nie raufgekommen.

Passat TS Pedalbock grundiert

Irgendwie hab ich wieder viel zu viel Grundierung angerührt. So hat der Innenraum auch gleich noch seine erste Ladung abbekommen.

Das ist doch gar kein Vergleich zu den Fotos am Anfang des Beitrags.

Passat 32 Wasserkasten innen grundiert

Das sind die Arbeiten die Spaß machen. Endlich erkennt man mal Fortschritte.

Danach war immer noch Grundierung in der Pistole. Zum Wegschütten ist das zu schade. Also habe ich vorne noch mal schnell abgeklebt und die Ecken hinter den Scheinwerfern noch grundiert.

Passat TS Innenradhaus

Diese Bereiche hatte ich ja noch mal extra mit der Phosphorsäure behandelt. Ich konnte sie daher beim ersten Grundierungsdurchgang noch nicht mitmachen.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close