So werde ich nie fertig

Der Tag lief zunächst völlig nach Plan ab. Erst noch mal wieder frisches Wasser durch den Kühlkreislauf jagen und dann die Beifahrertür wieder einbauen.

Passat TS Lautsprecherausschnitt

Zuvor bekam sie noch den nötigen Einschnitt für die spätere Lautsprechermontage.

Die Tür habe ich dann nur eben mit zwei Schrauben reingehängt. Zum Lackieren kommt die ja eh wieder raus.

Passat TS Beifahrertür eingebaut

Damit konnte ich den TS endlich mal wieder mittig zwischen die Säulen der Hebebühne stellen und ihn dann auch gleich mal wieder in die Höhe befördern. Das war mitterlweile auch bitte nötig.

Werkstatt ausfegen

Mitterlweile konnte ich vor lauter Müll schon nicht mehr vernüftig zutreten. Mal wieder Zeit im großen Stil den Besen zu schwingen.

Die Stoperfallen waren damit aber leider nicht komplett aus dem Weg geräumt. Es ging zunächst mit dem rechten Schweller weiter. Wie auch Tür und Einstieg auf dieser Seite, fanden sich hier ebenfalls viele kleine Rostpickel.

Passat TS Schweller rechts

Die kamen jetzt aber nicht so überraschend. Schließlich waren sie ja deutlich sichtbar.

Auch hier wurde aus den vielen kleinen Stellen im Endeffekt wieder eine durchgehende Fläche die abgeschliffen werden mußte.

Passat TS Schweller rechts entrostet

Nach vorne hab ich mich jetzt noch nicht weiter vorgearbeitet. Ich wollte mit vorrangig erst noch eben um die Radlaufkante kümmern.

Passat TS Radlaufkante

Hier war, wie auf der anderen Seite auch, eigentlich nichts wildes. Aber so einfach nur drüberlackieren wollte ich nun auch nicht. Ist ja auch nicht weiter schlimm die Kante einmal kurz blank zu machen.

So weit so gut. Jetzt kam der Teil, der so nicht geplant war. Ich war mir zwar bewußt, daß sich im Radkasten selber auch diverse Roststellen befanden, die wollte ich aber eigentlich großzügig übersehen.

Passat TS Radkasten hinten

Ist ja alles nicht lebensbedrohlich und würde mit einer kleinen Versiegelung wahrscheinlich auch noch jahrelang nicht großartig weiterrosten.

Aber irgendwie juckte es mir in den Fingern. Ich konnte mich nicht wehren. Die Flex wurde von der einen Stelle magisch angezogen.

Passat TS Radkasten blank

Wie vermutet verbarg sich nichts wildes dahinter. Irgendwie beruhigt, aber irgendwie auch verunsichert: Wat nu?

Es artete dann wieder ins uferlose aus. Wasser marsch!

Passat TS Tornador gun

Zunächst sogar noch halbwegs zivil mit der Tornador Gun. Da kam aber viel zu wenig Wasser raus, so daß ich schnell auf eine andere Waffe umgestiegen bin.

Passat TS Sandstrahlpistole

Leider habe ich es nicht geschafft mal ein Foto hinzubekommen, auf dem man erkennt was da für eine Wassermenge rauskam. Meine Werkstatt schwimmt jetzt. Das soll jetzt über Nacht einweichen, dann kriege ich den ganzen Sand hoffentlich mit etwas Nachdruck raus.

Ich frage mich langsam allerdings, warum ich nicht mal ein Auge zudrücken kann. Manchmal nervt micht das selber. Es ist echt komisch. Die ganzen angerosteten Achsteile interessieren mich zur Zeit nicht die Bohne. Die kleinen Rostpickel im Radkasten, die nie jemand sehen würde, müssen verschwinden. Und das trotz des Zeitdrucks den ich habe. Das ist doch nicht normal!

Was läuft da falsch in meinem Kopf?

6 Kommentare

  1. Julian

    Naja,wenn Fusseln in Bereich mehr minder fachgerechtes Schrauben das eine extrem ist,dann bist das andere Extremum.

    Antworten
  2. Stan

    hey,
    ist doch gut so, hast doch selber mal geschrieben, wer A sagt muss auch B sagen

    Antworten
  3. MainzMichel

    „Das ist doch nicht normal!

    Was läuft da falsch in meinem Kopf?“

    Och, das ist einfach zu erklären: Die fehlen andere, wichtigere Ablenkungen.

    Adios
    Michael

    Antworten
  4. Hauke

    Langfristig spart es vermutlich Arbeit und Ärger, so irrational ist das dann auch wieder nicht.

    Antworten
  5. Ozboy

    Ich verfolge deinen Blog schon seit Langem – klasse Arbeit die du da ablieferst!
    Nix läuft da falsch in deinem Kopf – perfekt normal.

    Auch wenn diese kleinen „Rostpickel“ niemand sehen würde, du weißt sie sind da und das würde dir immer schwer im Magen liegen. Also weg damit!!

    Außerdem tust du deinem TS damit was Gutes – nicht sowas sinnfreies wie Ventile polieren 😉

    LG
    Kai

    Antworten
  6. Igor

    Wenn man schon lackieren lässt (und das Geld investiert), sollte das ganze doch auch vernünftig werden. Du bist ja nicht drauf angewiesen das Auto nächste Woche wieder auf die Straße zu bekommen. Ganz im Gegenteil. Es sind ja noch 4 andere Autos vorhanden, oder?
    Also kann ich es sehr gut verstehen, das du keinen Sand oder Rost an dem Auto lässt, bevor es zum lackieren geht.
    Lautsprecher kannst du allerdings auch in einem Monat fertigstellen.

    Weiter so
    Gruß
    I.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close