Der erste Himmel ist drin

Zur Zeit gibt es reichlich Baustellen, an denen ich weitermachen könnte. Es ist schwer den Überblick und die sinnvolle Reihenfolge zu behalten. Sinnvoll ist es auf jeden Fall, daß ich mal langsam den Himmel in den Passat TS bekomme. Dann ich kann nämlich irgendwann auch mal anfangen die Scheiben einzubauen. Aber jetzt so einfach den Himmel einbauen? Kommt gar nicht in die Tüte.

Am Dach gibt es ja auch so eine bekannte Sollroststelle des Typ 32. Es geht sogar soweit, daß über den beiden vibrierenden Dachspriegeln die Dachhaut von innen nach außen durchrostet.

Passat-TS-Dachspriegel

Auch bei mir waren schon die ersten Anzeichen festzustellen. Zum Glück wohl noch nicht so bedrohlich. Zeit für etwas Vorsorge. Auch wenn mir da eine wirklich brisante Stelle zum Bohren ausgesucht habe. Ein etwas mulmiges Gefühl hatte ich schon, als ich die beiden vorhandenen Löcher links und rechts vergrößerte und in der Mitte eine zusätzliche Bohrung geschaffen habe. Das könnte auch ins Auge gehen…

Die Löcher waren natürlich für die Hakensonde vorgesehen. Auch hier soll das Mike Sanders Fett dem Rost Einhalt gebieten. Und es gab wieder reichlich Fett.

mike-sanders-Dach

Teilweise war es dann allerdings zuviel des Guten. Das mußte wieder weg. Sonst tropft mir das ganze Zeug später von innen auf den Himmel.

Und auch die Bereiche, in denen ich die Dämmmatten noch wieder verkleben mußte. Die mittlere Matte mußte ich zum Fetten komplett herausnehmen und hinterher wieder neu einkleben und dann gab es noch diverse kleine Stellen, die ebenfalls nach etwas Pattex schrien.

Dämmmatte-Passat

Klar das sich Fett und Kleber hier nicht wirklich vertragen hätten.

Jetzt war alles vorbeitet um den ersten Himmel einzuziehen. Den ersten Himmel? Ja, ich werde einen zusätzlichen Zwischenhimmel verbauen.

vlieshimmel-Passat-TS

Bestehend aus einer doppelten Lage meines simplen Malervlies. Die Größe war wie für den Passat gemacht. 3x1m, also hatte ich doppelagig genau ein Stück von 1,5x1m zur Hand. Das paßte wie Arsch auf Eimer.

Der Zwischenhimmel erfüllt dabei jetzt gleich zwei Funktionen. Zum einen natürlich wieder zur Geräuschreduzierung im Innenraum. Aber hier in diesem Fall auch als Schutz gegen eventuell tropfendes Fett. Auf den Himmel gelangt so definitv nichts mehr, denn auf der Rückseite von dem Vlies befindet sich eine dünne PE-Folie. Somit sieht der Aufbau des ersten Himmels jetzt so aus: Vlies – PE-Folie – PE-Folie – Vlies.

Um die Dämmung überhaupt mal unters Dach zu kriegen, mußten vorerst die Spannstangen des normalen Himmels herhalten.

Passat-TS-Vlieshimmel

Die Ränder will ich später noch zusätzlich verkleben. Hier ist aber noch keine Entscheidung gefallen, wie ich das mache. Sprühkleber, Himmelkleber und Gaffa-Tape stehen zur Auswahl. Außerdem ging mir auf dem Weg nach Hause noch etwas durch den Kopf. Wie wäre es wenn ich das Vlies einfach mit sechs zusätzlichen Clipsen oben halte? Genau dort wo ich die Löcher in die Spriegel gebohrt habe. Sechs Clpise mit schön großem Kopf, wie sie sonst bei Formhimmeln in neueren Autos Verwendung finden. Dann am liebsten noch so gestaltet, daß sie gleichzeitig die Löcher so abdichten, daß das gar kein Fett mehr rauskommen kann. Mal gucken was ich da so finde. Problem könnte meine Bohrerwahl werden. Ich habe einfach den Bohrer genommen der gerade in der Bohrmaschine war. Der hatte nun ausgerechnet 7mm.

Passat-32-Himmel

Die Dämmeigentschaft ist übrigens genial. Überhaupt kein Vergleich zu meinem GLS. Der steht ja nebenan und mußte mal für eine Klangprobe herhalten. Ein solches Ergebnis hätte ich niemals erwartet. Ein Unterschied wie Tag und Nacht.

6 Kommentare

  1. Nils

    Dein Fazit ging mir beim Lesen zuvor spontan auch schon durch den Kopf: Zusammen mit den Dämmmatten am Boden und in den Türen muss das im fertigen Zustand ja später ein ganz anderes Innenraumgefühl geben.
    Ist der Wagen eigentlich mit Automatik oder mit Schaltgetriebe ausgestattet?

    Antworten
  2. Tobi

    Hallo,
    Erstmal Respekt an deine Arbeiten.Das hab ich erst noch alles vor mir hab einen 1,6l Ls Bj79.
    Was ich eigentlich loswerden wollte bist Du dir da so sicher das das gut geht mit dem Malervlies??Ich meine was ist mit Luftfeuchtigkeit die über die Säulen hochsteigen kann aber nicht mehr raus kann wenn du das verkleben willst wegen der Folie??

    Schöne Grüße aus Niederbayern

    Antworten
  3. Marco Koch

    Ha jetzt habe ich es auch bemerkt, der wird ja besser wie neu 🙂

    Antworten
  4. Stan

    hmm, also entweder komplett dicht, oder komplett offen, denn du vergisst evt. das Kondensat…

    Antworten
    1. dette ecker

      Ganz so dicht dürfte eine solche dünne PE-Beschichtung gar nicht sein.
      http://de.wikipedia.org/wiki/Dampfbremse

      In dem Fall reden wir über eine Dampfbremse, nicht Dampfsperre.
      Da geht immer noch Wasserdampf durch.
      Ich seh´ das auch eher so, dass das Fett nicht den schöen neuen Himmel versaut.
      Weiter machen. 🙂

      Dette

      Antworten
  5. Pingback: Das brauche ich auch nicht jeden Tag | OST-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close