Autsch

Ich hatte mir ja den Bluetooth-Adapter zur genaueren Untersuchung mit rein genommen. Mich interessierte, ob es nicht eine Möglichkeit gibt, dass Mikrofon aus dem Adapter herauszuholen und irgendwo separat zu montieren.

Belkin-air-cast

So klein der ganze Adapter auch ist, irgendwie stört er doch die Optik, wenn er da irgendwo am Armaturenbrett hängt.

Zumal da ja auch immer noch die Strippe irgendwo versteckt werden muss. Das ganz Ding aber komplett zu verstecken, wäre nur möglich, wenn ich das Mikro für die Freisprechanlage da heraus kriege. Das sitzt hinter der kleinen Bohrung in der Frontblende.

Mein erster Versuch das Ding zu öffnen endete in einem Blutbad. Da habe ich mir doch mit voller Wucht das Taschenmesser in Zeigefinger und Daumen gerammt. Und das nicht gerade wenig. Den Weg vom Schreibtisch bis zur Zewa-Rolle konnte ich auf dem Fußboden später gut nachverfolgen. Selbst auf meinem T-Shirt fand ich später noch die Blutspritzer. Ohauerha, nachdem ich die Wunden erstmal mit der Küchenrolle zum Stoppen gebracht hatte, brauchte ich erstmal fünf Minuten um wieder einen klaren Kopf zu kriegen. Das ging durch Mark und Bein.

blut

In Anschluß gab es dann mal zwei Pflaster und ich hatte die Schnauze gestrichen voll. Aktion abgebrochen!

Aber jetzt wusste ich, dass die beiden Hälften nicht nur einfach zusammengeclipst sind. Die waren richtig verklebt oder verschweisst. Eine neue Methode musste her. Mit nicht minder gefährlichem Werkzeug.

belkin-aircast

Jetzt aber eine Spur vorsichtiger. Stück für Stück sägte ich das Geahäuse entlang der umlaufenden Nut auf.

An der Kabeldurchführung musste ich besonders aufpassen. So ganz kam ich mit mit dem Messer nicht an sie heran. Auch wenn nur wenige Millimeter fehlten, die ich nicht durchgesägt bekam, wehrte sich der Deckel zunächst standhaft.

belkin-offen

Für den letzten Rest musste ich rohe Gewalt anwenden und die beiden Häflten auseinanderbrechen. Zum Glück ist es genau an der Nut aufgegangen.

Das Mikrofon ist natürlich jetzt auf der anderen Seite. Also die ganze Einheit aus dem Gehäuse genommen. Etwas freundlicher hätte ich mir das Erbenis dann allerdings doch gewünscht.

belkin-mikrofon

Unter der quadratischen schwarzen Gummikappe sitzt das Mikro.

Ohne Gummikappe sieht das so aus.

microphon-belkin

Ganze 3 x 3 mm misst das kleine Teil und ist leider ohne ersichtliche Anschlußdrähte direkt auf der Platine verlötet.

Von unten kann ich leider auch nicht so recht was erkennen, da hier zwei eng aneinanderliegende Platinen beherbergt sind.

platine-belkin

Wie soll ich das Ding da bloß herunterkriegen, bzw. alternativ ein anderes Mikro anschliessen? Ich muss denken…

1 Kommentar

  1. Ralf

    Hi Olaf,

    tztztz aus dem Alter bist du doch raus wo gesagt wird

    Messer , Schere, Licht sind für kleine Kinder nix……..
    Hoffe doch das du nicht so tief geschnitten hast das ein Arztbesuch Notwendigt wird.

    Aber zu dem Mikrofon, das ist SMD Technik. Das Mikrofon wird bei der Produktion in Zinnpaste gelegt und dann mittels Reflow Ofen eingelötet.

    Du bekommst das ganze nur mit Heissluft von der Platine. Als Hausmittel einigt sich dazu eine Heissluftpistole mit kleiner Düse, das Teil vorsichtigt erwärmen bist du siehst das sich die Lötstellen an der Seite verflüssigen.

    Wenn du ganz viel Glück hast „sitzt“ das Mikrofon nur im Zinn und ist nicht mittels Kleber an der Platine zusätzlich fixiert.

    Falls du noch dazu Fragen hast, melde dich ….

    Gruss Ralf

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close