Wenn man erstmal anfängt…

Meine Teile sind zwar immer noch nicht angekommen und ich glaube auch nicht mehr so recht daran, daß ich sie heute erhalte, trotzdem kann ich ja schon mal anfangen.

Wenigstens die Ölwanne wollte ich schon mal unter raus haben um sie noch mal etwas aufzuhübschen. Insofern ist es jetzt doch gar nicht so schlimm, daß ich noch etwas Zeit habe.

Am Wochenende hat Dirk mit meine Motorbrücke wieder zurückgegeben. Ohne die ist die Ölwannendemontage etwas schwierig. Mit ihr ist es ein Kindérspiel.

motorbruecke

Mit einem dicken Schäkel am Spannbügel der Lichtmaschine bleibt der Motor sicher in seiner Position.

Etwas aufpassen muss ich bei meinem Eigenbau immer nur mit der Motorhaube.

motorhaubenpolster

Die Deckenhöhe bei mir in der Werkstatt langt leider nicht aus um einen Wagen mit geöffneter Haube ganz nach oben zu fahren. Eine ausreichende Polsterung ist daher unablässlich.

Ein wenig Bammel hatte ich vor dem Lösen der Aggregateträgerschrauben. Die liegen am den tiefsten Punkten der seitlichen Längsträger und die Träger sind nach vorne offen. In der Folge sammelt sich da unten alles was vorne hereinkommt. Schmutz, Wasser, Schmutz, Wasser… So passiert es denn gerne mal, daß die Käfigmutter im Träger und die Schraube zu einer Einheit zusammenwachsen. Bis sich die Mutter dann aus ihrem Käfig befreit und keinen Halt mehr hat. Dann kannst Du an der Schraube drehen so viel Du willst, nur herauskommen tut sie nicht. Da hilft dann nur das seitliche öffnen des Trägers um irgendwie an die Mutter zu kommen.

Aber was schreibe ich hier lange. Natürlich nicht bei meinem TS.

aggregateträger-passat

Ohne Murren konnte ich beide Schrauben lösen.

Es langt die beiden vorderen Schrauben herauszunehmen. Der Aggregateträger kommt dann vorne ungefähr 10 Zentimeter runter.

aggregateträger-passat-b1jpg

Damit bekommt man die Ölwanne später ohne Probleme raus.

Um an die hinteren Schrauben der Wanne zu gelangen, muss noch das Schmutzschutzblech vor der Schwungscheibe ab.

schutzblech-kupplung

Merke: Es ist mit drei Schrauben befestigt! 😉

Danach merkt man dann mal wieder wie schrauberfreundlich so ein alter Passat ist.

oelwannenschrauben

Um die beiden hinteren Schrauben vernüftigt erreichen zu können, gibt es extra zwei kleine Auschnitte in der Getriebglocke. Mitgedacht!

Spätestens wenn man die letzte Schraube rausdreht und die Ölwanne dann schon von alleine herunterfällt, kann man sicher sein, daß die Dichtung es definitiv hinter sich hat.

oelwannendichtung

Wäre sie noch dicht, wäre die Anlägeflächen trocken und die Wanne würde an der Dichtung kleben. Auch ohne Dichtmasse.

Jetzt kommt mal ein Bild, mit dem ich mal demonstrieren kann wieviel Öl sich noch in der Ölwanne befindet, wenn am Peilstab fast nichts mehr zu sehen ist.

peilstab

Selbst dann hängt der Ansaugrüssel bestimmt noch vier bis fünf Zentimeter im Öl. Wohlgemerkt bei stehendem Motor. Läuft er, ist es natürlich etwas weniger, da dann ja eine gewisse Menge Öl im Umlauf ist. Aber immer noch genug um nicht gleich ein Pleuel durch den Block zu jagen.

Und da habe ich gleich noch ein interessantes Bild. Zum Einen ist auf dem Ansaugrüssel hinter dem Peilstab schön dieser farblich Absatz zu erkennen. Das untere Stück, welches jetzt immer schön in dem modernen Öl gebadet hat, ist mitterweile richtig hell geworden. Die alten Ablagerungen sind weggespült.

motor-innen

Dann ist da noch die eine blanke Wange der Kurbelwelle. Die braunen Flecken sind Rost. Etwas Feuchtigkeit hat in den 17 Jahren Standzeit hier also doch Einzug gehalten. So schlimm kann es aber nicht sein. Sonst hätte der Motor wohl schon das zeitliche gesegnet. Also: Weiterfahren und beobachten.

Überhaupt hat der ganze Motor von innen ein leicht rostbraunen Ton.

motor-rost

Aber was soll ich tun? Denn Motor deswegen ausbauen? Nöö, der wird gefahren bis es wirkliche Probleme gibt.

So, jetzt stehe ich hier vor der Baustelle und mich gucken da irgendwie noch so viele andere Sachen an. Wenn man erstmal anfängt, kommen doch immer noch neu Sachen die man gleich mitmachen könnte. Jetzt ärgere ich mich zum Beispiel, daß ich nicht längst mal eine Satz Motorhalter zum Pulverbeschichten gebracht habe.

motorhalter

Abgeschraubt habe ich sie trotzdem. Wenigstens eine Reinigung und eine Auffrischung mit Schwarz Matt aus der Spühdose müssen drin sein.

Dann sind da noch die Zweifel ob das Öl wirklich nur aus der Ölwannendichtung kam. Was ist wenn der kleine Stirndeckel oder der Simmering der Kurbelwelle undicht sind?

wapu

Das jetzigen Ölspuren könnten auch hier ihrem Urspung haben. Dafür muss dann aber der Zahnriemen runter… Egal! Dichtung und Simmering habe ich gestern abend noch bestellt. Sollte ich heute noch bekommen. Und wenn der Zahnriemen schon mal runter ist, dann kann ich ja auch gleich den Simmering der Zwischenwelle neu machen. Ja, wenn man erst mal anfängt….

Ach und die Wasserpumpe. Die habe ich auch noch nicht angerührt. So ganz dicht scheint die mir auch nicht mehr zu sein. Da sind doch schon deutliche Spuren an der Kontrollbohrung zu erkennen. Mache ich wohl auch besser gleich…

1 Kommentar

  1. MainzMichel

    “ Ja, wenn man erst mal anfängt….“
    Genau. Genau der Grund, weshalb ich meinen noch nicht auf die Straße geschafft habe.

    Adios
    Michael

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close