Bremen Classic Motorshow 2016 – Rückblick

Wo war ich eigentlich letztes Jahr? Diese Frage habe ich mir gestellt, als ich meinen Beitrag von der letztjährigen Bremen Classic Motorshow bei mir im Blog gesucht habe. Es gab keinen Bericht! Also war ich wohl gar nicht da.

Aber in diesem Jahr wieder. Zwar ausnahmsweise mal am Sonntag, aber das war gar nicht so schlecht. Erstens war die Autobahn herrlich frei, dann war die Parkplatzsuche herrlich einfach und auch auf der Messe hielt sich der Ansturm in Grenzen.

Bremen-classic-motorshow-2016

Das war um zwanzig vor zehn. Ich kann mich an Samstage erinnern, wo es hier lange Schlange vor den Kassenhäuschen gab.

Auch drinnen war von Gedränge keine Spur.

racer-cafe

Das war richtig angenehm und ich denke schon, dass es einfach nur mit dem Wochentag zusammenhängt. Eventuell wäre Freitag noch ein Alternative. Das ist es bestimmt noch übersichtlicher. Es war auf jeden Fall auch so schon wesentlich angenehmer als sonst.

Mein eigentlicher Rückblick fällt trotzdem recht sparsam aus. Was es zu sehen gibt war klar: Alte Autos en masse.

Und eins wurde ebenfalls schnell deutlich. Die Preisspirale für Oldtimer ist noch lange nicht zu Ende. In Zeiten lahmender Weltkonjunktur und fallenden Aktienkursen, scheinen alte Autos immer noch ein reizvolles Anlageobjekt zu sein.

Dabei blieb einem durch die Bank die Spucke weg.

audi-quattro

Ein sehr gut gepflegter, aber ganz normaler Audi quattro wurde hier ebenso überteuert angeboten wie ein BMW 2002 Cabrio.

bmw-2002-cabrio

Da hört es doch wirklich langsam auf. Das sind Preis die gut 100 % über dem üblichen Niveau liegen. Wollen die denn alle auf Krampf reich werden?

Dieses Gebaren zog sich über die ganze Messe und machte auch vor dem privaten Oldtimerverkauf im Parkhaus nicht halt. Ein VW Golf 1 GTI mit Kunstoffstoßstangen für 15.900 Euro, ein heruntergerittener und ungepflegter Audi V8 mit 278.000 km auf dem Tacho für 7.900 Euro.

Und trotzdem gab es nicht nur bei einem Exemplar nur noch diese Seite des Verkaufsschildes zu lesen.

verkauft

Schon verrückt. Anscheinend haben die Leute noch genug Geld in den Taschen.

Die Autostadt hatte sich komplett dem Scirocco gewidmet.

scirocco

Gleich vier Exemplare der ersten Serie waren auf dem Stand zu bestaunen. Dabei auch der 1975er Scirocco Gruppe 2 von Oettinger – das einzige überlebende Original jener Renn-Epoche, in der die Scirocco auf der Rundstrecke in der 1,6-Liter- Klasse dominierten.

Sehr sehenswert fand ich die Fahrzeuge zum Thema „Die 70er: Einfach keil“.

einfach Keil

Designstudien die es nie auf die Straße geschafft haben, aber auch ein paar Modelle die es tatsächlich bis zur Serienreife durchgehalten haben. Zum Beispiel der Maserati Khamsin oder der Lamborghini Countach. Das war wirklich noch Design welches ohne Lineal wohl nicht möglich gewesen wäre. Geile Keile.

Wie angekündigt war denn auch der Ford Capri Kleint RS in Bremen zu sehen. Zum ersten mal komplett fertiggestellt.

ford-capri-kleint-rs

Ein Nachbau, des 1971 entstandenen Fahrzeugs aus der kleinen Hamburger Tuning-Schmiede Kleint. 1972 war die kleine Tuning-Schmiede dann nicht mehr ganz so unbekannt. Ebenso wie die Piloten dieses Ford Capri.

 

Weitere Eindrücke aus Bremen habe ich in die Galerie gepackt.

4 Kommentare

  1. Dirk

    Meine Vermutung ist ja, dass einige Händler einfach diese Messe-Phantasie-Preise ans Auto schreiben, damit drüber geredet wird! Die Denken im Traum nicht dran, daß jemand diesen Preis bezahlt, aber es wird drüber geredet: Haste gesehen, bei Garage Classic ZYX steht ein Rumpelpumpel für 87000,– Euro….

    Antworten
    1. OST (Beitrag Autor)

      Damit liegst Du sicher nicht ganz falsch. „Immer im Gespräch bleiben“ lautet die Devise.

      Antworten
  2. alex

    Sollen die nur versuchen die Preise so hoch zu schrauben, irgendwann wird man auch merken, dass ein Klassiker auch diverse Nebenkosten, wir z.B. eine Garage, Versicherung, Wartung… verursacht.
    Ich finde immer mal wieder richtig coole Klassiker / Youngtimer zu moderaten Preisen im Internet, eine passende Garage dazu gibt es leider nicht hier in Berlin. Bin zwar nicht der große Schrauber, aber so eine Garage wie Olaf sie hat ist schon Weltklasse.
    Gruß aus Berlin, Alex

    Antworten
  3. alex

    Da kann ich ja auch noch einen meiner lieblings-Sätze posten
    „alles ist nur so viel wert, wie ein anderer dazu bereit ist, zu bezahlen“
    Man kann auch einen 20Mio. Ferrari in der Garage haben und findet keine Sau, der ihn Dir abkauft, also was macht man dann?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close