Wat fürn Pfusch

Die Überraschungen begannen gestern gleich bei den ersten vier Schrauben.

reimenscheibe-passat-gt

Dreimal Inbus und einmal Sechskant. Ganz davon abgesehen, war die Sechskantschraube auch viel zu kurz und war nur drei Gewindegänge im Zahnriemenrad.

Beim Versuch die Riemenscheibe der Wasserpumpe über den Keilriemen zu blockieren hat der mal ganz locker den Geist aufgegeben.

keilriemen-gerissen

Schade eigentlich. Den wollte ich eigentlich noch etwas laufen lassen damit er die Laufflächen der Riemenscheiben von den Rostpickeln freireibt.

Sinn der ganzen Arbeiten war natürlich der Check bzw. der spätere Tausch des Zahnriemens. Ich will denn Motor jetzt soweit fertig machen, dass ich mich erst mal nicht weiter drum kümmern muss.
Dazu gehören dann auch neue Dichtungen und Simmeringe, Ventile einstellen und eine vernünftige Zündzeitpunkteinstellung.

Dabei bin ich dann wieder mal am 32B, dem unbekannten Wesen gescheitert. Keine Ahnung wann ich zum letzten Mal diesen Zahnriemenschutz abnehmen musste. Beim 32er gibt es den nicht.

zahnriemenverkleidung-passat

Irgendwann habe ich dann aber auch die versteckte Inbusschraube gefunden…

Unweigerlich fiel mein Blick dabei auch mal auf die Ölwanne und deren Schrauben.

oelwannenschrauben-passat-gt

Eine Schraube fehlte ganz und die rechts daneben sah irgendwie ganz merkwürdig aus. Ein Sechskant mit 10er Schlüsselweite war das nicht.

Nach einer Reinigung kam dann das was ich schon vermutete.

aluoelwanne-passat

Eine vom Gewinde her kleinere Durchgangsschraube mit zwei Muttern zur Befestigung. Warum die eine Schraube fehlte und einmal diese Pfuschlösung verbaut war, konnte ich mir auch schon denken. Da hat einer die Gewinde im Stirndeckel vermurkst. Ich habe mal versucht eine 6mm-Schraube einzuschrauben. Mit wenig Erfolg. Sie lies sich zwar reinschrauben, aber beim Festziehen war dann Schluss. An beiden Punkten konnte ich immer weiter drehen. Hier wird also nicht nur ein neuer Simmerring sondern auch gleich noch ein neuer Stirndeckel nötig.

Im Endeffekt aber auch nur Kleinkram. Aber eben Kleinkram der wieder etwas Zeit kostet.

Beim Zahnriemen bestätigte sich dann das, was eigentlich nach meinen Eskapaden nur noch logisch erschien. Nockenwelle zur Kurbelwelle stimmte, aber die Zwischenwelle wollte so gar nicht zu den Markierungen passen.

passat-steuerzeiten

Die Markierung liegt geschätzte 150°-160° von den Sollposition entfernt.

Soweit hätte ich den Verteiler allerdings niemals verdrehen können und es waren ja auch nur gut 20°. Selbst wenn der Zahnriemen bei meinen ersten Versuchen einmal durchgerutscht ist, kann er auch vorher nie auf Markierung gestanden haben. Im Prinzip ist die Markierung ja auch gar nicht so wichtig, man muss halt nur den Verteiler in der richtigen Position einstecken. Wie die Welle dann steht ist völlig egal.

Aber es zeigt, dass irgendwer den Riemen schon einmal runter hatte.

6 Kommentare

  1. Dirk Marks

    Ich tippe darauf, dass das mal 180Grad waren. Das habe ich auch in meiner Sturm und Drang Zeit schon selber einmal geschafft. Frag mich jetzt nicht, wie oder warum. Vermutlich habe ich nur Nockenwelle und Kurbelwelle auf OT eingestellt und die Zwischenwelle über den Verteiler (Vermutlich ohne Finger.. evtl. habe ich die Aussparung der Verteilerwelle passend auf die Kerbe des Gehäuses gestellt und dabei verpeilt, dass der Finger genau auf der anderen Seite den Kontakt hat/ oder ich habe den Finger passend zum letzten Zylinder zeigen lassen und dabei nicht realisiert, dass die Wellenumdrehungen im Verhältnis 2zu1 laufen… keine Ahnung)… und dann funktioniert das auch 180Grad verdreht. Ich hatte aber keine Lust mehr, das zu ändern. Das Auto ist jedenfalls noch Jahre damit gut gelaufen

    Gruß,
    Dirk.

    Antworten
  2. Dirk Marks

    Noch etwas: Sieh zu, dass Du Dir andere Riemenscheiben besorgst oder die vorhandenen ordentlich von den Rostlunkern und Pickeln verreist (ggf. dünn abdrehen und Keilriemen eine Nummer breiter verwenden), sonst kannst Du ständig Riemen tauschen. Der Rost schafft es, die innerhalb kürzester Zeit wegzuschmirgeln!

    Dirk

    Antworten
    1. Dirk Marks

      befreist, nicht verreist (blöde Autokorrektur)

      Antworten
  3. Emmix

    Riemenscheiben abdrehen? Breitere Keilriemen? So ein Riesenaufwand und trotzdem Murx.
    Ein neuer Keilriemen erledigt das schon – und wenn er nicht ganz so lang hält wie üblich, dann sind die Riemenscheiben trotzdem für <10,-€ wieder gut. Und: die originalen Keilriemen passen immer noch.

    Antworten
    1. Dirk Marks

      Wenn ich es nicht aus eigener Erfahrung wüsste, hätte ich das nicht geschrieben. Manche Riemenscheiben sind nicht mehr zu bekommen und der Riemen erledigt das bei einem Auto was so lange gestanden hat leider nicht.
      Meine Keilriemen haben ca. vierhundert bis eintausend Kilometer gehalten. Und der Wechsel war richtig mies, da sich davor der Klimaanlagenriemen befand (den es auch immer abgefräst hat (Doppelriemenscheibe). Das was 28Jahre Stillstand in Salzluft mit der, bzw. den Riemenscheiben machen schafft kein Keilriemen der Welt glattzuziehen.

      Gruß,
      Dirk.

      Antworten
  4. Ingo Mols

    Die unangenehme Erfahrung habe ich leider auch schon hinter mir.
    Folge Dirks Rat, spare Dir viel Ärger!
    Ich habe meine Scheiben (Mercedes 406) glasperlgestrahlt und dann pulverbeschichten lassen. Das war dann eine haltbare Lösung.
    LG Ingo

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close