Jeder Knick hat seine Berechtigung

Ich hab mich gestern mal an die Kraftstoffleitungen gemacht. Zuvor gab es aber noch eine recht angenehme Überraschung. Ich habe die Plastikverkleidung in hinteren rechten Radhaus rausgenommen.

tankentlüftung-passat-32b

Das sieht doch sehr gut aus. Eine typische 32B-Schwachstelle zeigt sich hier doch sehr unberührt.

Wenn mir jetzt nicht drei der fünf Gewindestifte abgerissen wären, würde hier ich hier gar nichts zu tun haben. Abgenommen habe ich die Verkleidung übrigens nur weil ich die beiden Tankentlüftungschläuche nach rechts aus dem Holm rausziehen wollte. Unterm Tank wartet nämlich noch Arbeit auf mich.

rost-unter-tank

Hier ist nämlich weder Lack, geschweige denn irgendein Hohlraumschutz hingekommen. Wie man sieht hat auch der Einsatz des Unterbodenschutzes den Rost hier nicht wirklich verhindern können.

Es ist alles nur leichter Flugrost und daher will ich hier jetzt mal etwas ganz neues ausprobieren. Der ganze Bereich ist ja später nicht einsehbar, daher ist es in erster Linie nur wichtig das Weiterrosten zu unterbinden. So habe ich nur den losen Rost mit Drahtbürste und Schleifpapier entfernt und dann alles mit Owatrol eingepinselt. Es dringt in den Rost ein und verdrängt Luft und Feuchtigkeit und ist nach der Trocknung bedingt überlackierbar.

owatrol-pinsel

Ich will das einfach mal probieren.

Nach dem Pinsel ging es dann sofort an die Kraftstoffleitungen. Ich habe mal mit der Rücklaufleitung angefangen.

leitung-biegen

Dabei habe ich mich zunächst von der Mitte nach hinten vorgearbeitet.

Am Leitungsende habe ich zunächst etwas mehr als nötig stehen lassen. Wenn die Leitung später komplett fertig ist werde ich die Enden entsprechend ablängen und bördeln.

karftstoffruecklauf-passat-32b

Dabei hatte ich zunächst einen kleinen Fehler gemacht. In letzten Haltegummi sitzt die Leitung hier noch auf der falschen Seite. Sie muss nach rechts, wie in der vorhergehenden Halterungen auch.Das konnte ich aber korrigieren.

Da die Leitung so schon ganz passabel saß, habe ich sie gleich drin gelassen und mich dann am Unterboden weiter nach vorne vorgearbeitet.

spritleitung-unterboden

Hier waren nur wenigen Biegungen erforderlich. Im Prinzip ging es bis auf diesen einen Knick nur gerade nach vorne.

Allerdings waren diverse Korrekturen in der Höhe erforderlich. Diese kleinen Knicke hatte ich in der alten Leitung zwar bemerkt, aber ich hatte gedacht ich versuche es einfach mal so. Klappte nicht. Es hat wirklich jeder kleine Knick seine Daseinsberechtigung.

kraftstoffleitung-passat-gt

Vor dem Gummi in der Bildmitte musste die Leitung etwas nach unten und im Gummi dahinter etwas nach oben geführt werden.

halterung-kraftstoffleitung

Als Vorlage hatte ich die alte Leitung auch einfach wieder mit unters Auto genommen. Die neue Leitung, die ja noch viel zu lang war, hing vorne in einem Gurt in der Abschleppöse.

spritleitung-erneuern

Jetzt musste die Leitung aber unweigerlich wieder raus. Sie wollte jetzt wieder nach oben, unter den Batteriekasten geführt werden. Das lies sich unterm Auto nicht bewerkstelligen. Also wieder rein in den Schraubstock. Irgendwann war ich dann oben im Bereich der Schadstelle angelangt. Durch das ganze umherhantieren mit der Leitung, war sie mittlerweile schon ganz durch.

Leitung-durchgerostet

Mit einem eingestecktem Stück Bremsleitung und etwas Klebeband habe ich sie dann wieder in Position gebracht und konnte so die letzen beiden Biegungen herstellen.

leitung-ende

Auch hier habe ich zunächst etwas Überstand stehen lassen.

Anprobiert habe ich das Gesamtkunstwerk jetzt noch nicht wieder. Wie schon erwartet, ist nichts für mal eben zwischendurch. Vier Stunden sind dafür gestern bestimmt draufgegangen. Aber bevor nicht die ganzen Stellen ihren Rostschutz erhalten haben, können die Leitungen so wieso noch nicht wieder eingebaut werden.

zweiter-auftrag-owatrol

So gab es zum Feierabend noch einen zweiten Anstrich mit Owatrol. Das kann jetzt in Ruhe trocknen.

Dann wartete da ja noch die zweite Leitung und unterm Batteriekasten will ich auch noch etwas tätig werden. Die Geschichte wir sich also noch etwas ziehen.

5 Comments

  1. Adrian

    Wenn es einem nicht so auf Originalität bei den Leitungen ankommt, kann ich auch Spritleitungen aus Polyamid empfehlen.
    Die haben wir vor Jahren im Volvo 1800 S meines Vaters verbaut:
    https://adrian.kochs-online.net/2013/04/24/undichte-vene-ii/
    Lässt sich super formen und verarbeiten. Insbesondere wenn die original Leitungen ohne spezielle Bördelungen/Verschraubungen auskommen (Engländer halten sowas z.B. für Teufelszeug) biete sich die Umrüstung an.

    Reply
    1. OST (Post author)

      Das hab ich wohl zuvor gelesen. Auch den Kampf mit den Edelstahlleitungen…

      Reply
      1. Tobias

        Mit ein paar Jahren Abstand betrachtet erscheint mir der Kampf nicht mehr gar so episch. Mag aber auch gut an einsetzender Altersmilde liegen. 😉
        Heute würde ich wohl zu Kunifer (und einem vernünftigeren Biegewerkzeug als dem Daumen) greifen.

        Reply
  2. nordost

    Schon wieder eine Stelle, die noch auf meinem Zettel steht. Was meinst Du, bekommt man das Hitzeschutzblech auch vom vollständigen Fahrzeug ab und vor allem wieder dran? Was kannst Du für eine Rostschutzbehandlung empfehlen? Das muss ja dann auch Hitze vertragen können.
    Cheers!

    Reply
    1. OST (Post author)

      Nur das kleine Blech kriegt man sicher auch so ab. Die Leitungen wohl eher nicht.

      Reply

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close