Der Deckel ist drauf

Vermeiden Sie übermäßige körperliche Anstrengung und Leistungssport!

So oder so ähnlich, schallt es die Tage ja andauernd aus dem Radio. Mein Leistungssport ist das Altautoschrauben und wenn man sich einfache Sachen aussucht, geht das auch bei diesem Wetter.

Gleich der erste Part brachte mich allerdings zunächst zum Grübeln.

wischergestaenge-32b

Das Wischergestänge wollte irgendwie nicht so wie ich. Ich musste erst den Gebläsemotor wieder ausbauen, um die Einheit in die beiden Löcher im Windlauf zu bekommen. Etwas verwundert war ich da schon…

Als ich dann den Gebläsemotor partout nicht wieder montiert bekam, habe ich das Wischergestänge wieder ausgebaut und mir noch mal genauer angeguckt.

Wischer-Passat-32b

So wird das natürlich nichts! Ich hab die rechte Wischerwelle dann mal so positioniert, dass die nach oben steht und die Verbindungstange nicht mehr diagonal von links nach rechts verläuft. So hätte das ja eine interessante Wischformation gegeben. Einer links rum und einer rechts rum… Passiert ist das nur, weil zum Zeitpunkt des Ausbaus die Tachowelle noch montiert war und ich das Gestänge deshalb einmal öffnen musste.

sabbel-nich-dat-geit

So passt das denn auch. Wahrscheinlich hätte ich den Gebläsemotor auch gar nicht ausbauen brauchen. Das kam mir ja schon gleich etwas spanisch vor.

Weiter ging es mit den beiden dünnen Kunstoffverkleidungen für den Windlauf.

Die hatte ich mir vorgestern, nach dem Einbau des Gaszugs beim Rallye-Passat, schon mal etwas zur Brust genommen. Unter war der Ausgangszustand. Die obere Verkleidung war zu diesem Zeitpunkt so gereinigt. Es blieben allerdings die typischen hellen Stellen an verwittertem Kunststoff.

Und alte Lackreste kamen da auch noch zum Vorschein.

Die Lackreste habe ich mit Verdünnung verschwinden lassen und die hellen Stellen machte ein Auftrag mit Polytrol zu nichte.

Bereits am Donnerstag stellte ich mir auch die Frage, in welcher Reihenfolge die Dinger montiert werden.

Mir war nicht ganz klar, ob sie einfach so auf die Gummidurchführungen kommen oder ob die Gummidurchführungen das Windlaufblech und die Verkleidung gleichzeitig umfassen.

Jörg konnte mir da ganz schnell helfen und postete ein aussagekräftiges Foto im Kartei-Forum. Es ist so, wie oben auf dem Bild: Verkleidung sitzt auf dem Gummi.

Eine zweite Frage konnte ich mir dann selber beantworten.

Erst kommt die Wasserkastenabdeckung über die Kante und erst dann die beiden Windlaufverkleidungen. Die Klammer verriet es.

An den beiden Enden und am Übergang zwischen den Verkleidungen kam, wie ab Werk, wieder etwas Dichtband.

So langsam wird es wieder wohnlich. Die Abdeckung ist übrigens ein Neuteil. Die alte war dann doch zu brüchig.

Die Wasserkastenabdeckung durfte ich allerdings gleich noch mal wieder lupfen.

Ich habe vergessen die beiden Schrauben für die Bremskraftverstärkerstütze wieder einzusetzen.

Den Rest des Tages habe ich dann mir noch leichteren Tätigkeiten gefüllt. Es gibt doch immer noch Ecken, die noch die Spuren der 17 Jahre auf dem Parkdeck tragen.

Wird sicher nicht die letzte Stelle gewesen sein.

Auf der linken Seite konnte ich dann gleich noch etwas gegen Wassereintritt in den Fußraum unternehmen. Ein Problem, welches schon von VW selbst erkannt wurde und zu dessen Beseitigung ein technisches Merkblatt herausgebracht hatte.

Der Weg des Wasser ist nicht so ganz offensichtlich erkennbar. Es tritt unter der Kotflügelschraubkante ein, sucht sich dann durch Kapillarwirkung seinen Weg zwischen den Blechen der Kotflügelschraubkante, am Federbeindom vorbei bis in dem Fußraum. VW riet damals die Kante am Kotflügel nachträglich abzudichten.

Ich mache das etwas anders, da mir eine so offensichtliche Wurst aus Dichtmasse nicht zusagt.

Ich habe den Bereich der Blechüberlappung versiegelt. Das sieht man später nicht und kommt aufs gleiche heraus.

Gerne hätte ich ja auch noch den Haubenzug fertig verlegt.

Eine brauchbare Gummidurchführung habe ich schnell im Lager gefunden.

Nicht aber die kleine Tüte, die ich gestern mit in die Werkstatt genommen habe. Da waren unter anderem auch die Halter für den Haubenzug drin.

Nicht zu finden: W – E – C – H

1 Comment

  1. Roman

    Der Rat von VW damals entspringt wohl dem Umstand, das man dann nicht die Kotflügel demontieren muß.
    Aber beim Facelift gabs die Abdichtung dann serienmäßig.
    Die Dichtmasse ist bei meinen beiden 32B mitlackiert.

    Reply

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close