9. Int. VFM Heide-Classic 2019 – Rückblick

Ich brauchte etwas Zeit zur internen Aufarbeitung der diesjährigen Heide-Classic. Daher erst heute der wahrscheinlich schon vermisste Rückblick.

Heide-classic-2019

Am Samstag waren wir mit insgesamt 80 weiteren Teams am Start.

Start war in diesem Jahr erstmalig am Schafstall in Schneverdingen. Wir waren diesmal ausnahmsweise sehr zeitig vor Ort und hatten somit das Glück die Papierabnahme bereits hinter uns gelassen zu haben, bevor der ganz große Andrang dort auflief.

Derweil hatten wir uns schon ein schönen Platz an der frischen Luft für unser Frühstück gesichert.

Im Anschluss war noch genügend Zeit für einen Rundgang durchs Startfeld.

starterfeld-heide-classic

Zum Glück stand die Sonne zu dieser Uhrzeit noch entsprechend tief und unsere Fahrzeug damit noch halbwegs im Schatten.

heide-classic-orange

Gelb-Orange stand in diesem Jahr übrigens ganz hoch im Kurs.

die-sportlichen

Das Bordbuch erhielten wir dann wieder fünfzehn Minuten vor unserem Start. Das langt immer gerade so um sich einen kurzen Überblick zu verschaffen und auch gerade noch so, die Zeiten für die erste Sollzeitprüfung einzuprogrammieren.

heide-classic-2019-start

Um 10:10 Uhr läutete dann unsere Startglocke.

Kaum hatten wir Schneverdingen verlassen, wartete in Wintermoor auch bereits die erste Aufgabe auf uns. Es waren diverse Striche und Punkte aus einem Kartenausschnitt in der richtigen Reihenfolge abzufahren. Das ganze zog sich über gut 10 Kilometer und mündete dann praktisch direkt danach in die erste Sollzeitprüfung in Wesseloh.

szp-wesseloh

Hier gab es einen großen Rundkurs über knapp drei Kilometer, den wir zweimal hintereinander zu absolvieren hatten. Insgesamt wurden hier dann sechs Zeiten gemessen.

Es folgte eine Aufgabe im Raum Fintel und dann die Aufgabe 3 in und um Lünzen und Grauen.

Hier hatten wir zunächst etwas Interpretationsschwierigkeiten bezüglich der Aufgabenstellung. „Fahren Sie Pfeil A die Striche und Pfeile und Pfeil E“

Für uns gab es da zwei verschiedene Lösungswege und wir entschieden uns dann ganz frech, einfach mal zu gucken wie die anderen das so machen. Natürlich ist das nicht ganz die feine Art, aber verboten ist das glaube ich nicht.

Im Endeffekt sollte sich das ganze dann aber doch gerächt haben, denn hier haben wir am Ende unsere einzigen 3 Bordkartenfehler auf der gesamten Fahrt kassiert.

Wen die Lösung der Aufgabe interessiert, der klickt einfach aufs Bild der Aufgabe.

Aber das war ja noch harmlos im Vergleich zu dem was noch folgte.

warten-vor-zk2

Zunächst eine etwas längere Pause vor der ZK2. Hier waren durch die Bank alle über 30 Minuten zu früh vor Ort.

Direkt nach dieser ZK stand dann auch schon die zweite Sollzeitprüfung im Bordbuch.

zk2

Eigentlich nichts wildes. Ein kleiner Rundkurs im Gewerbegebiet mit drei vorgegebenen Zeiten.

Die Zeiten waren fix einprogrammiert. Gestartet wurde dann per Lichtschranke, also mit händischer Auslösung an der App.

Der Hammer ist aber das, was die App dann daraus gemacht hat. Die erste Lichtschranke wurde so angezählt, dass wir sie nach 10 Sekunden durchfahren sollten, die zweite Lichtschranke nach 30 Sekunden und das Ziel nach 1:10. Das passte alles hinten und vorne nicht. Guckt Euch das Elend an.

Nun sagt Ihr vielleicht, dass ich da falsche Zeiten einprogrammiert habe oder die App zu früh gestartet habe.

Beides kann ich aber definitiv ausschließen! Die Zeiten in der App habe ich später bei einer Pause noch einmal gecheckt. Die waren alle richtig eingegeben und bei einem anschließenden erneuten Durchlauf zählte die App jetzt auch alles so runter wie es sein sollte. Außerdem konnte ich die 20 Sekunden für den ersten Messpunkt irgendwo im Videomitschnitt sogar noch als Spiegelung in der Windschutzscheibe erkennen.

Ein zu frühe Auslösung kommt auch nicht in Frage, da die Abweichungen an den einzelnen Messpunkten ja alle unterschiedlich groß sind.

Vorgabe BordbuchFahrzeit lt. App Abweichung
MP A20 Sekunden10 Sekunden 10 Sekunden
MP B60 Sekunden (1:00)30 Sekunden 30 Sekunden
MP Ziel110 Sekunden (1:50)70 Sekunden (1:10) 40 Sekunden

Ich habe absolut keine Ahnung wie das passieren konnte. Und genau das wurmt mich eigentlich noch am meisten. Fehler passieren, aber wenn man sie dann nicht nachvollziehen kann, bleibt das für mich absolut unbefriedigend.

Zum Glück habe ich während der Fahrt noch gar nicht realisiert, was das später in der Endabrechnung bedeutete.

So ging es auch völlig unbeeindruckt weiter. Ab nach Neuenkirchen.

Kartoffelkoenig

Hier wartete der Kartoffelkönig auf uns und verteilte kalte Getränke und Autogrammkarten. Beides haben wir sehr gerne angenommen.

Von hier ging es dann per Chinesenzeichen zurück zur ZK3 bei Opel Höhns in Schneverdingen.

zk3

Auch hier hatten wir wieder reichlich Zeit im Gepäck. Eine halbe Stunde haben wir hier bestimmt abgewartet bis wir hier endgültig vorfahren konnten.

Von hier ging es dann auf direktem Weg wieder zum Schafstall im Heidegarten.

Heidegarten

Zur Mittagspause wurden wir dann von der Heidekönigin empfangen. Die sah schon wieder anders aus, als im letzten Jahr. Scheint ein ziemlich wackeliger Posten zu sein.

heide-classic-mittag

Nach einer kleinen Stärkung und etwas Verschnaufpause hieß es dann erst einmal: „Durchlüften“

passat-heide-classic

Mit dem Schatten war es jetzt vorbei.

Von der Mittagspause ging es dann auf direkten Weg zur SZP 3 in Heber. Hier lief wieder alles wie gewohnt.

In Behringen stand dann unsere vierte Ori-Aufgabe an. Wieder Punkt- Strich im Wechsel anfahren. Wir haben lange nach Finte in dieser Aufgabe gesucht. Vergeblich. Es gab keine. Sie war wirklich so einfach wie sie auf dem ersten Blick erschien.

Gleich neben Behringen liegt Bispingen und damit der Start zur SZP4.

start-szp4

Wieder ein Rundkurs in einem Industriegebiet und wieder ohne Probleme.

Dann folgte etwas, was ich so bei der Heide-Histo noch nicht kannte. Eine richtige Gleichmäßigkeitsprüfung.

start-glp

„Fahren Sie 1,29 km in einem 35 km/h Schnitt.“

Das wurde auf der Strecke mittels zweier Lichtschranken überwacht. Die Standorte der beiden Messpunkte wurden uns dabei nicht bekanntgeben.

Das war es dann im Großen und Ganzen. Jetzt hatten wir nur noch die ZK 5 und ZK 6 in Munster anzusteuern.

warten-vor-zk5

Der Weg dahin war nicht weit, die Zeit allerdings sehr reichlich bemessen. Über eine Stunde haben wir am Ortseingangsschild warten müssen um bis zur ZK 5 vorfahren zu dürfen. Und, nein, wir sind nicht gerast und waren auch hier auch nicht alleine. Wenn man für 58 Kilometer 150 Minuten Zeit hat, kann das wohl schon mal vorkommen.

Die ZK 6 war dann das Ziel auf dem Markplatz in Munster.

zk-ziel-munster

Zwischen ZK 5 und ZK 6 lagen keine vier Kilometer mehr.

markplatz-munster

Die Stunde die wir vor der ZK 5 im Wald verbracht haben, wäre hier viel angenehmer abzusitzen gewesen. Hier gab es interessiertes Publikum und eine Eisdiele. Die hat wahrscheinlich ihren sonstigen Monatsumsatz in einem Tag eingefahren.

Zum Abendessen und zur Siegerehrung ging es wieder, wie in den Vorjahren in die Festhalle. Hier konnte jeder vom Marktplatz hinfahren wann er wollte. Die Fahrt war ja offiziell bereits vorbei.

festhalle-munster

Hier gab es dann zunächst etwas zu Futtern. Ein rustikales Büfett erfreute Gaumen und Magen.

ziel-munster

Derweil wurden die Schatten draußen länger und die Temperaturen etwas erträglicher. Den ganzen Tag bei über 30° in den alten Kisten umher zu gurken, schlaucht ja schon etwas.

Blieb noch die Siegerehrung und die Erkenntnis, dass mit unserem dicken Patzer bei der einen Sollzeitprüfung nichts für uns zu holen war.

Heide-classic-siegerehrung

Für die Prüfung wurden uns drei Max-Zeiten angerechnet. Das waren dann alleine 9 von unseren insgesamt 19,9 Punkten. Platz 10 in der Klasse und 17. in der Gesamtwertung. In der Schule hieß das früher „teilgenommen“.

Mal ganz abgesehen von unserer Platzierung war es wieder eine durchweg gelungene Veranstaltung. Wenn auch deutlich weniger anspruchsvoll als in den Vorjahren. So gab es im letzten Jahr noch acht Ori-Aufgaben, in diesem Jahr waren es nur noch vier. Im gleichen Verhältnis stiegen aber gleichzeitig die Wartezeiten vor den ZK´s.

Das möge nun jeder bewerten wie er will. Wenn man sich im Teilnehmerfeld umhört, ist die Meinung eigentlich klar.

Aber es hat Spaß gemacht und das sollte man ja schließlich auch mit in so ein Resümee einbezogen werden.

9 Comments

  1. Santana-Klaus

    Hast Du die Lösung zu der Ori-Aufgabe?
    Ich würde Pfeile und Striche abwechselnd abfahren, den roten Strich unten gen süd-Ost würde ich 3 mal passieren, den Pfeil Ruchtung West 2 mal bis Ende.

    Reply
    1. OST (Post author)

      Ich hab die Lösung mal hinterlegt. Beim Klick auf die Aufgabe öffnet sich jetzt die Lösung.

      Reply
      1. Santana-Klaus

        OK! Gucke ich mir auch mal an

        Reply
  2. Bernd

    Zu Deinem App-Problem:
    Du hast versehentlich „Autostart“ aktiviert (ohne Zeit), dann bekommst Du einen Countdown von 10 Sekunden zum Start. Danach bist Du die eingegeben 20 Sekunden gefahren, ergibt 30 Sekunden und dann die 40 Sekunden.
    Gruß

    Reply
    1. OST (Post author)

      Hallo Bernd
      Danke für Deinen Versuch auch eine Problemlösung zu finden. Aber so, wie Du es beschreibst kann es leider auch nicht gewesen sein. Im Prinzip wäre das ja nichts anderes, als hätte ich die App 10 Sekunden zu früh gestartet. Die Abweichungen an den Messpunkten müssten dann alle gleich groß sein.

      Reply
      1. Bernd

        Nein, das ist nicht korrekt:
        Die ersten 10 Sekunden sollten zum Start gefahren werden und Du bist sie zum MP1 gefahren. Damit warst Du an MP1 10 Sekunden zu früh. In der App startet jetzt die Zeit zu MP1 also 20 Sekunden, Du fährst aber zum MP2, den Du nach 30 Sekunden erreichst …. usw.

        Gern kannst Du mich dazu anrufen. Ich hatte es eben versucht

        Reply
        1. OST (Post author)

          Stimmt. Jetzt hab ich es auch kapiert.
          Danke

          Reply
          1. Nils

            Hätte dann nicht 40 Sekunden nach Zieldurchfahrt ein weiterer 10-Sekunden-Countdown starten müssen?

            Reply
            1. OST (Post author)

              Der wäre wohl auch gekommen. Aber da hatte ich die App schon beendet und wir waren bereits wieder auf der Bundesstraße.

              Reply

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close