Einen Schritt vorwärts, zwei zurück

Im Moment läufts aber mal so richtig bescheiden. Ich komme einfach nicht so richtig voran.

Dabei ging es ja noch ganz erfolgreich los.

Es war schon mal beruhigend, dass ich den Zapfen am Instrumenteneinsatz nicht auf dem Gewissen habe. Da hat sich schon mal jemand dran versucht.

Ein passende Ersatzgehäuse hatte ich nicht zur Hand. Das war aber auch nicht weiter schlimm, denn die in die Jahre gekommenen Leiterfolie auf der Rückseite, wollte ich sowieso nicht gerne anpacken.

Ich hatte aber ein Gehäuse, welches komplett verbastelt war und dazu noch mit analoger Uhr und Tacho ohne Tageskilometerzähler bestückt war. Das braucht niemand mehr. Aber für eine Zapfenspende war es genau richtig.

Den abgesägten Zapfen habe ich dann mit einer Schraube und zusätzlich etwas Sekundenkleber am GT-Gehäuse befestigt.

Der sitzt jetzt bombenfest.

Also mal rein mit dem Teil. Da waren dann auch schon die ersten Probleme.

Irgendwie sitzt das ganze Instrument leicht schief. Rechts ist ein deutlicher Spalt zwischen Gehäuse und Rahmen zu erkennen. Das gefällt mir noch nicht. An meinem neu angesetzten Zapfen liegt es auf jeden Fall nicht, den auch andere Einsätze hängen da so schief drin.

Es gab wohl unterschiedliche Stützen zwischen VFL und FL hinten im Armaturenbrett. Allerdings wohl auch nur links und aber ich kenne die Unterschiede nicht und ob die dafür verantwortlich sein können.

Die genaue Fehlerursache konnte ich somit bisher noch nicht ausmachen. Wohl aber , dass der rechte Rahmen doch nicht so ganz intakt ist, wie ich gedacht hatte.

Dem fehlt nämlich unten eine kleine Lasche, die mit unter die Schraube kommen müsste. So hat die Blende jetzt hier unten gar keinen Halt.

Den nächsten Reinfall erlebte ich gleich danach. Der neue Zündanlassschalter hat bereits die Segel gestreckt.

Die Zündung blieb nur noch an, wenn ich den Schlüssel etwas in Richtung „Start“ gedreht und dort festgehalten hatte.

Es ist schon ein Graus mit diesem ganzen Billigschrott. Das wäre ja sogar mal so ein Teil, wo ich bereit wäre auch etwas mehr Geld auszugeben um etwas qualitativ hochwertigeres zu bekommen. Nur leider gibt es das einfach nicht mehr.

So kam jetzt erstmal der alte Schalter wieder zum Einsatz.

Die Merkwürdigkeiten gingen aber noch weiter. Obwohl ich noch nicht ganz sicher bin, ob es nicht vielleicht genau so normal ist.

Zündung hatte ich ja nun wieder. Aber guckt mal wo der Zeiger für die Wassertemperatur steht.

Wohlgemerkt, der Motor ist kalt und aus. Allerdings fehlte reichlich Wasser. Die LED blinkte hier übrigens nicht.

Das änderte sich, als ich den Kühlmittelstand wieder auf Maximum aufgefüllt hatte.

Die LED fing an zu blinken und der Zeiger wanderte wieder zurück auf Null. Der Motor war zu diesem Zeitpunkt immer noch kalt und aus.

Die LED hörte aber auch nicht auf zu blinken, als ich danach den Motor angeschmissen hatte. Wasser war definitiv genug drauf.

Erst als der Motor langsam auf Temperatur kam und der Zeiger kurz vor der LED war, hörte sie auf zu blinken.

Ich finde das alles sehr ungewöhnlich.

17 Comments

  1. GLI

    Wenn das Auto Kühlmittelmangelanzeige hat, dann würde ich mal das Steuergerät dafür ziehen. Dann siehst Du zumindest, ob die Merkwürdigkeiten von der Temperaturanzeige oder von der Kühlmittelmangelanzeige kommen.

    Reply
    1. OST (Post author)

      Das „Steuergerät“ für dafür ist in die Anzeige integriert.

      Reply
      1. GLI

        Nee, das ist das „Relais“ mit der Nummer 42 oder 43 über der ZE.

        Reply
        1. OST (Post author)

          Das kenne ich beim 32B überhaupt nicht.

          Reply
          1. GLI

            Dann schau mal am GT nach…
            Ich hab extra hier im Blog Wochen zurück geblättert um ein Bild von der kompletten ZE zu finden.

            Reply
  2. Andreas

    Das ist doch eine elektrische Spielerei
    Eine zusätzliche Anzeige das der Motor die erforderliche Temperatur erreicht hat

    Reply
  3. Heiner

    Da wo dein SchraubenDreher ist, da geht eine Lasche vom Radioschacht unter die Schraube vom Tachrahmen.

    Reply
    1. OST (Post author)

      Das ist ja das Problem, was ich beschrieb.

      Reply
  4. Veit

    Hi Olaf,
    aus meiner Erfahrung mit geplatzten Kühlerschlächen kann ich sagen, dass das normal ist, dass der Zeiger bei Wassermangel nach rechts weg rauscht.

    Reply
    1. GLI

      Das kommt darauf an, ob die alte oder neue Kühlmittelmangelanzeige verbaut ist. Die alte macht Vollausschlag und Blinken, die neue nur Blinken. Vom Modelljahr her würde ich hier noch die alte vermuten, allerdings blinkte es ja nicht, als das Wasser fehlte und der Zeiger ganz rechts war. Also irgendwas ist da komisch.

      Reply
    2. OST (Post author)

      Das ist doch mal eine belastbare Info. Danke.

      Reply
      1. GLI

        Ich hab jetzt mal im Lager geschaut. Es gibt scheinbar drei Teilenummern für die Kühlmittelmangelanzeige:
        #1: 251 919 376 (43)
        #2: 191 919 376 (43)
        #3: 191 919 376 A (42)

        Nummer eins dürfte das älteste sein. Da bin ich der Meinung, dass es bei Wassermangel einfach den Zustand „heiß“ simuliert und so Vollausschlag und Blinken erzeugt. Nummer drei dürfte das Neueste sein, das gibt bei Wassermangel einen regelmäßigen Puls aus, der nur zu kaum sichtbaren Ansteigen der Nadel führt, aber ausreicht um die Heiß-LED blinken zu lassen. Bei Nummer zwei weiß ich schlicht nicht, welche Variante der Anzeige realisiert ist. In Deinem GT ist jedenfalls ein Relais mit der (43) verbaut.

        Reply
        1. GLI

          Hab #2 und #3 mal aufgemacht, die sind elektrisch völlig gleich, d.h. da wird der Zeiger nicht auf Vollanschlag gehen. Die verbauten Widerstände sind bei #3 von der Bauform kleiner und #2 ist Siemens „Made in Germany“, #3 ist Siemens „Made in Austria“. Vermutlich daher der Index „A“.

          Reply
        2. OST (Post author)

          Geil. Du kennst meinen Passat besser als ich. Da steckt tatsächlich Variante 1 über der ZE.
          Das Ding taucht in keinem meiner Stromlaufpläne auf. Das erklärt dann auch das, vermeintlich abnormale, Verhalten zu meinen vergangenen 32B’s.

          Reply
          1. GLI

            Das Ding scheint es bei den Vierzylindern nur beim Diesel und beim DZ gegeben zu haben.

            Reply
  5. Lalli

    ich kenne das auch mit der steigenden Temperaturanzeige und dem Blinken ohne Grund. Ist wohl ein grundsätzliches Problem der Dinger beim 32B! Bei meinem Syncro steigt oft plötzlich die Nadel ganz schnell hoch und das Lämpchen blinkt dazu und ein paar Sekunden später ist alles wieder im grünen Bereich, oder auch mal ganz ohne Funktion! Es ist jedoch nicht wirklich was passiert, heißt nicht zu heiß geworden und auch kein Wasserverlust aufgetreten.
    Würde hier die Anzeige einfach mal austauschen und beobachten, wie es sich dann verhält.

    Gruß
    Lalli

    Reply
  6. Ingo Mols

    War das nicht ein Problem verursacht durch einen defekten Spannungskonstanter? Die haben wir wegen der blinkenden Leuchte damals
    reihenweise getauscht. Ist allerdings mehr als 20 Jahre her und die Erinnerungen verblassen…
    BG Ingo

    Reply

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close