Das Biest ist draussen

Aber ich kann noch nicht einmal behaupten, dass ich den Kolben letztendlich aus dem Bremssattel geholt habe.

Dabei war ich auf einem echt guten Weg.

Den rausgeploppten Kolben habe ich etwas abgeschliffen und mit frischer Zylinderpaste wieder eingesetzt. Dann per Druckluft wieder gegen den Anschlag ausgefahren, um das System mit Flüssigkeit zu füllen.

Den verrosteten Radbremszylinder habe ich noch gegen eine Zylinder getauscht, der auch wieder von alleine auseinander fährt.

Das vereinfachte die Sache doch erheblich und ich hatte dadurch wesentlich mehr Flüssigkeitsvolumen zur Verfügung.

Nach dem Entlüften des Systems und dem ersten Durchgang im Schraubstock war der festsitzende Kolben schon wieder ein ganzes Stück heraus gekommen.

Mit der Schraubzwinge habe ich den losen Zylinder jetzt ganz rein gedrückt, um den Radbremszylinder wieder zu füllen. Aber auch der nächste Durchgang langt noch nicht um den Kolben aus dem Sattel zu beförden.

Ich musste noch einmal nachladen. Also Kolben per Druckluft wieder ausfahren, System mit der Spritzkanne neu befüllen und entlüften.

Dabei ist mir dann wieder der Kolben rausgeploppt. Genauso wie letztes Mal. Ich hatte die Luftpistole schon lange aus der Hand gelegt und plötzlich machte es wieder „plopp“.

Der war ja aber frisch geschmiert und ich konnte ihn einfach so wieder reindrücken.

Mittlerweile hatte ich mal wieder Besuch in der Werkstatt. Karsten war mit seinem LX mal auf einen kleinen Klönsnsack rumgekommen.

Er schnappte sich die Luftpistole und versuchte es einfach mal. Es konnten wirklich nur noch ganz wenige Millimeter fehlen. Zunächst kam nichts. Erst als Karsten den Hammer zu Hilfe nahm, und von hinten gleichzeitig gegen dem Bremssattel schlug, gab der Sattel den Kolben endlich frei.

Somit kann ich mich jetzt noch nicht einmal damit rühmen, den Kolben da selber raus bekommen zu haben. So war es mir aber natürlich auch sehr genehm.

Meine Aufgabe war es jetzt den gängigen Kolben auch noch wieder aus dem Sattel zu holen.

Dazu habe ich die freigewordene Öffnung mit der alten Dichtmanschette und einem Stück Faserplatte und einer Schraubzwinge verschlossen. Der Kolben war dann schnell rausgepustet.

Weder der Kolben noch der Bremssattel sahen eigentlich besonders schlimm aus.

Das bisschen Rost langt aber schon um den Kolben so derartig festzuhalten.

Nach ein paar Durchgängen mit feinem Schleifpapier und etwas Schleifvlies, fluschte der alten Kolben dann von alleine schon fast bis ganz nach unten durch.

Natürlich ohne den Dichtring. Das war jetzt nur eine Probe.

Nachdem die so erfolgreich verlaufen war, gab es einen neuen Dichtring und einen neuen Kolben.

Andere Seite das gleiche Spiel und dann zum Schluss noch die beiden neuen Manschetten drauf.

Damit war das Tagesziel fast erreicht. Der letzte Schritt dorthin war dann ja nur noch ein Klacks.

Sattel wieder montiert und neue Bremsklötze rein.

Wenn ich jetzt schon im Besitz zweier neuen Bremsschläuche wäre, hätte ich sogar noch weiter machen können. Aber das mit den Schläuchen ist ein Thema für sich.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close