Schlagwort Archiv: Ausstellfenster

Zum Glück gibts in Neuseeland keine Passat GLI

Ganz kurzfristig hatte sich Axel gestern angekündigt. Stammleser werden sich an Axels Passat GLI erinnern, von dem ich letztes Jahr berichtet hatte. Axel hat es mittlerweile nach Neuseeland verschlagen. Ein paar Teile hatte er aber noch hier auf seinem Dachboden gebunkert und da er gerdae mal wieder in Deutschland war, fragte er mich ob ich die Teile noch gebrauchen könnte. In Neuseeland wird er wohl keinen Passat GLI mehr fahren.

Ich hatte so wieso vor in die Werkstatt zu fahren und so verabredeten wir uns dort. Ich war etwas eher vor Ort und so hatte ich noch Zeit mich etwas um meinen Werkstattrechner zu kümmern.

Mein nachträglich eingebautes Diskettenlaufwerk wollte sich ja noch nicht so recht zur Mitarbeit überreden lassen. Die Ursache war dann aber wirklich nur eine Kleinigkeit.

Diskettenlaufwerk-bios

Es war im BIOS einfach nicht aktiviert. Leider ist es mir bisher trotzdem noch nicht gelungen an die Daten der Disketten meines Sun-Motortesters heranzukommen. Ich habe es mit 720 kb und 1,44 Mb versucht. Selbst auf der DOS-Ebene habe ich aber in beiden Einstellungen nichts von der Diskette auslesen können. Da kam ich mit den wenigen Befehlen, die ich noch aus meiner Zeit mit dem Commodore PC-10 kannte, auch nicht so recht weiter.

Der Grund warum ich gestern sowieso in die Werkstatt wollte war aber ein anderer. Ich hab mal wieder bei ebay zugeschlagen und mir einen gebrauchten Etikettendrucker ersteigert.

Brother-QL 500

So ein Teil habe ich zu Hause auch schon stehen und damit erstelle ich mir die Etiketten für meine Ersatzteile. Ich habe mir schon oft mal gewünscht, gleich in der Werkstatt ein Etikett zu drucken.
Das ist jetzt möglich.

Software installiert, angeschloßen und einen Testdruck durchgeführt. Funktioniert.

Etikettendrucker

Leider sind das jetzt doch Etiketten in der falschen Größe. Die gehörten zum Lieferumfang und ich dachte es wären gleich die richtigen. Zumindest die neue Rolle steht somit jetzt wieder bei ebay zum Verkauf.

Kurze zeit später kam Axel dann auch schon hereinspaziert. Gutes Timing.

Viel Zeit hatte er nicht. So haben wir nur kurz geschnackt, natürlich nicht ohne einen kleinen Rundgang durch meine Werkstatt. So ganz hat Axel den Verkauf seines Passat GLI noch nicht überwunden. Beim Anblick meiner ganzen Teile kamen doch wieder eine Menge Erinnerungen an die fast 25 Jahre mit seinem GLI wieder hoch.

Die Überbleibsel seiner Passat-Zeit waren schnell ausgepackt. War nicht mehr viel, aber bei mir sind sie trotzdem besser aufgehoben als auf dem Schrott.

Passat-GLI-Teile

Ein Zylinderkopf, zwei Kolben, ein Radlaufblech, ein Doppelscheinwerfer und das Ausstellfenster haben eindeutig einen GLI-Bezug. Wo die Unterdruckpumpe eines Diesel herkam, konnte Axel allerdings selbst nicht mehr mit Sicherheit sagen. Dafür werde ich wohl auch niemals eine Verwendung haben…

Hauptversammlung der Volkswagen AG im CCH Hamburg

Etwas früher als im letzten Jahr gings gestern wieder ins CCH. Die Volkswagen AG lud wieder zu ihrer jählichen Hauptversammlung in Hamburg ein.

CCH Hamburg VW Hautpversammlung

Ich habe mich hier wieder mit Klaus verabredet. Diesmal haben wir uns auf dem Hinweg leider um wenige Minuten verfehlt. Als ich Klaus anrief, um ihm mitzuteilen, daß ich im Stau stehe und etwas später ankomme, stellte sich heraus, daß er im selben Stau stand. Ungefähr 800m hinter mir.
Ich habe in der Tiefgarage des CCH auf ihn gewartet. Er kam dann tatsächlich nur 3 Miunten später dort an.

Unser erster Gang führte uns erstmal an Buffet. Ein paar Brötchen und ein Kaffee als Stärkung mußten sein. Im Anschluß begaben wir uns dann in den großen Sitzungssal, um den Ausführungen von Vorstandschef Martin Winterkorn und dem Aufsichtsratsvorsitzenden Ferdinand Piëch zu lauschen. Grob gesagt: VW geht es so gut wie noch nie. Und wer 2012 an eine Abschwächung der Zahlen glaubte, wurde eines besseren belehrt. Das erste Quartal dieses Jahres war das erfolgreichte in der Geschichte von VW.

CCH Hamburg VW Hautpversammlung Saal

Links im Bild sind die unterschiedlichen Marken, die mittlerweile zum VW-Konzern gehören zu erkennen. Eine Marke ist ganz aktuell neu dazu gekommen: Ducati. Der Deal wurde erst am Mittwoch abgesegnet.
Damit wird der VW-Konzern jetzt auch auf dem Motorradsektor aktiv.
Im Vergleich zum letzten Jahr ist aber noch ein Hersteller dazugekommen: MAN
Das war bei der letztjährigen Hauptversammlung zwar schon im Gespräch, aber noch nicht so spruchreif, daß das MAN-Logo dort schon hing.

Neben den erneut beeindruckenden Zahlen, kam es diesmal zu einem kleinen Zwischenfall. Ein paar Greenpeace-Aktivisten in einer der vordersten Reihen standen plötzlich auf und protestierten wohl gegen die zu hohen CO2-Emission der Konzernflotte. Jeder hielt ein Tuch mit einem einzelnen Buchstaben in die Höhe. Zusammen ergab das dann: „DAS PROBLEM“.
Sie verhielten sich aber ruhig und auf dem Podium konnte das anscheinend niemand beeindrucken. Die standen da bestimmt über einen halbe Stunde. Mich wundert, daß sie keine lahmen Arme bekommen haben.
Interessant wurde es erst als von der Saaldecke auf einmal ein Banner herabgelassen wurde. Da kam dann, doch etwas Bewegung in die Szenerie.
Herr Piëch ergriff daraufhin das Wort und forderte die Greenpeaceler aufund den Saal zu verlassen. Es tat sich aber nichts in der Richtung. Es folgte dann noch eine zweite Aufforderung mit folgenden Wortlaut: „Ich bitte die Herren Umweltschützer, ihr Transparent zu entfernen oder ich lasse Sie entfernen.
Beeindruckend war wirklich mit welcher Gelassenheit und mit welchem Witz er das rüberbrachte. Als sich aber auch nach dieser Aufforderung keiner von seinem Platz bewegte, machte er seine Androhung wahr.
Ich habe für jeden von Ihnen zwei Begleiter, die sie auf den Weg nach draussen unterstützen. Sie sind von dem langen rumstehen ja sicherlich etwas erschöpft„, waren seine Worte bevor die Security zur Tat schritt.
Die Geschichte verlief dann zum Glück friedlich ab und die Sitzung konnte fortgeführt werden. Während der Räumung wurde der Saal verdunkelt und es wurde kurzerhand ein Film zum Thema Umweltschutz im VW-Konzern eingespielt. Das nenn ich mal schlagfertiges Handeln.
Ob das Flugzeug mit dem Werbebanner auch so kurzfristig gechartert wurde glaube ich allerdings nicht.

VW Flugzeug Werbebanner

Das kann man sicher nicht mal so eben aus dem Ärmel schütteln. War trotzdem ein netter Gegenpol zur der vorangegangenen Aktion bei unserer kleinen Pause in der Raucherlounge.

Nach einer kleinen Stärkung zum Mittag gings dann zu den Neuwagen. Die gehören natürlich auch zu der Veranstaltung. Von Freitag bis Sonntag ist diese Austellung, mit dem Namen AUTOmobil 2012, übrigens noch für jedermann kostenfrei geöffnet.

AUTOmobil 2012 CCH Hamburg

Neue Autos. Naja, so einen richtigen Draht habe ich dazu ja nicht. Trotzdem gibt es immer wieder interessante Details zu entdecken.
Auffällig, wieviel altbewährtes, einem bei den aktuellen Fahrzeugen bekannt vorkommt.

Chromstoßstangen am VW Amarok.

VW Amarok Chromstoßstange

Ich habe extra mal gegengeklpoft. Ist wirklich richtig verchromtes Metall.

Austellbare hintere Seitenscheiben beim VW Up.

VW Up Ausstellfenster

Ein Relikt mit über 50 jähriger Geschichte kommt bei VW zu neuen Ehren. Bekannt z.B. aus dem Typ 3 aus den 60ern.

Nicht ganz neu und auch bei VW, zum Beispiel vom aktuellen Scirocco bekannt: Unser bestens bekanntes Viperngrün-Metallic.

Seat Ibiza Limagrün

Bei Seat heißt es jetzt allerdings Limagrün. Eine Name, den ich Passat-Kreisen allerdings sofort mit Gelb in Verbindung bringe.

Irgendwann sind wir dann auch am neuen Passat Alltrack vorbeigekommen. Johannes ist dadurch ja schon zum Fernsehstar aufgestiegen. Nun wollte ich doch mal prüfen, ob das Frontgitter wirklich so labil ist.

VW Passat Alltrack Lüftungsgitter

Ich finde nicht! Damit bestätigt sich mal wieder meine These: „Glaube nichts, was ein Bayer im Privatfernsehen behauptet“ 😉

Klaus nahm nebenbei noch mal im überarbeitetem XL1 Platz.

VW XL1

So wie es aussieht, soll das 1-Liter-Auto wohl demnächst in Kleinserie angeboten werden.

Ein recht witziges Detail hat Klaus mir dann noch im VW Up gezeigt. Das weckte bei mir dann schon wieder völlig neue Ideen.

VW Up Navigon Fahrzeuginformationen

So ein Navigon habe ich nämlich auch. Hierdrauf können im Up sämtliche Fahrzeugdaten abgerufen werden, ähnlich einer MFA. Sogar in Form von Zusatzinstrumenten. Leider ist das absolut kein handelsübliches Navi. Es ist ein komplettes Infotainment-System, daß speziell in Zusammenarbeit mit VW entwickelt wurde und besitzt auf der Rückseite diverse Kontakte, um die Daten aus Fahrzeug zu empfangen.
Auch Freisprechanlage und und Radiosteuerung sind darin enthalten. Die dafür in der Preisliste des Up, aufgerufenen 355,-€ finde ich wirklich nicht viel.

Gegen Nachmittag waren wir dann so langsam durch. Zeit den Heimweg anzutreten. Der erfolgte dann allerdings nicht ganz auf direktem Weg, denn 500 m Luftlinie von unserer Route liegt die Oldtimer-Tankstelle. Klaus kannte sie noch nicht und ich mußte sowieso noch mal vorbei, um mit Alex letzte Details für´s Passat-Treffen am Samstag zu besprechen.

VW Golf 2 Volvo 940 Oldtimertankstelle Hamburg

Nach einem kurzen Smalltalk und einer Tasse Kaffee gings dann aber nach Hause. Samstag sind wir ja wieder hier. Ob Klaus das verkraftet? So lange gebraucht um mal vorbeizuschauen und jetzt innerhalb von 3 Tagen gleich zweimal…. Ich bin da aber recht zuversichtlich.

Oldtimertreffen in Trittau – Rückblick

oldtimertreffen trittau 2011 vw passat

Am Sonntag war ich trotz fiesem Wetters noch kurz auf dem Oldtimertreffen in Trittau. Ich war sowieso meinem maringelben ´76er Passat unterwegs und habe das auf der Rücktour aus Wolfsburg einfach noch mal mitgenommen. Erster Anlaufpunkt war jedoch das Oldtimertreffen in Mannhagen bei Mölln. Sinnvollerweise fand das am gleichen Tag, wie das nur 20 km entfernte Treffen in Trittau statt. Ich frage mich echt wer sowas plant. Leider, oder soll ich besser sagen zum Glück, konnte ich hier nur alte Traktoren sichten. Da bin ich nur einmal kurz über den Platz gefahren und konnte dann gleich weiter nach Trittau.
Hier war auch deutlich weniger los, als in den letzten Jahren. Trotzdem war immerhin noch ein weiterer Passat vor Ort.

oldtimertreffen trittau 2011 vw passat

Den Passat kannte ich schon, den habe ich schon vor Jahren mal in Hamburg am Straßenrand abgelichtet. Ich wußte auch wer der Besitzer war, aber gesprochen habe ich mit ihm noch nie. Heute waren dann mal beide an einem Fleck und wir haben ´ne ganze Weile gequatscht.

oldtimertreffen trittau 2011 vw passat 1

Es ist ein Passat GLS Automatic mit brauner Innenausstattung und Austellfenstern und wird zur Zeit im Alltag bewegt. Der Besitzer überlegt sich eventuell von ihm zu trennen, da durch den Alltagseinsatz die Blessuren nicht weniger werden. Er hat keine Möglichkeit selber zu schrauben. Mal sehen villeicht meldet er sich ja bei mir wenn er ihn abgeben will.

oldtimertreffen trittau 2011 vw käfer

Dann war da noch diese ungleiche Käferduo. Der Brezel schien in unrestauriertem Originalzustand zu sein und hatte neben deutlicher Patina aber auch ganz modische Akzente.

oldtimertreffen trittau 2011 vw käfer 1

Das der VW K70 nicht gerade zu den Stilblüten von VW gehörte, ist ja hinlänglich bekannt. Daher geben sich wohl immer mehr Besitzter dieser Fahrzeuge anscheinend Mühe die die wahre Herkunft der Fahrzeuge hervorzuheben.

oldtimertreffen trittau 2011 vw nsu k70

Imerhin waren gleich zwei NSU K70 vor Ort. Bei näherer Betrachtung konnte die Fälschung bei beiden allerdings schnell entlarvt werden.

oldtimertreffen trittau 2011 vw nsu k70 1

Spätenstens der zusammengesetzte Kühlergrill verrät, daß hier was nicht mit rechten Dingen zugeht.

Nach gut einer Stunde habe ich mich dann aber auch schon wieder auf den Heimweg begeben. Es fing mal wieder an zu regnen und davon hatte ich dieses Wochenende ehrlich gesagt genug.

Kleiner Beutezug II

Radläufe Rial Felge Rückleuchte

Gestern Abend wurde ich schon wieder genötigt, ein paar Passatteile zu kaufen. Dirk, den ich schon seit der Meisterschule aus dem letzten Jahrtausend kenne, hatte ein paar Teile über.
Er beschäftigt sich nur mit T3-Bussen, vornehmlich Syncro und hatte für die Teile absolut keine Verwendung. Er arbeitet bei einem VW-Händler in Hamburg und die Teile sind bei einer Lagerbereinigung wieder zum Vorschein gekommen. Da wir seit über 10 Jahren immer mal wieder losen Kontakt hatten, war ich natürlich der erste Ansprechpartner für ihn. Ich bin damals hin und wieder Mal mit dem marinogelben ´76er zur Meisterschule gefahren. So ein Auto prägt sich natürlich ein. Wie gut… 🙂
Die Beute: 1 Radlauf außen, 1 Radlauf innen, 1 Rückleuchte, 2 Spurstangenköpfe, eine Handvoll Radschrauben, 1 Dichtung für Ausstellfenster und einen massiven Schlauchaufroller.

Radläufe Rial Felge Rückleuchte

Der Schlauchaufroller ist übrigens von Rial und ist 6“ breit. Sollte ich davon irgendwann noch drei Exemplare bekommen, könnte ich mich sogar dazu erweichen lassen, sie der ursprünglichen Verwendung zukommen zu lassen. Die Chance auf Vervollständigung schätze ich allerdings als sehr gering ein. Zumindest für unbenutzte Exemplare wohl aussichtslos.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close