Schlagwort Archiv: Chromfolie

Endspurt in der Kellerbar

Von soviel frischer Luft und das auch noch gepaart mit Sonnenschein, brauchte ich mal wieder etwas zum Runterkommen. Ab in die Kellerbar.

Ich muß jetzt mal sehen , daß ich die Türverkleidung fertig bekomme.

Passat TS Türverkleidung Folie runter

Die Chromstreifen aus der ersten Versuchsreihe hatten ausgedient und wanderten in den Müll.

Mittlerweile hatte ich mir auch Isopropanol aus der Apotheke besorgt. Das taugte aber wirklich nur für die Endreinigung.

Isopropanol Sticker remover

Für die erste Renigung war der Sticker Remover dann doch tatsächlich besser geeignet. Zum abschließenden Entfetten war der Alkohol dann aber wirklich erste Wahl.

Aus der Chromfolie schnitt ich mir dann wieder die passenden Streifen heraus.

Chromfolie Streifen

Damit habe ich jetzt sagenhafte 0,04 m² (5 Streifen a 8mm x 1000mm) von dem 3,075 m² großen Foliezuschnitt verbraucht. Ein wenig ist da also noch über. Aber an den hinteren Verkleidungen sind bestimmt auch noch solche Leisten. Ich hab noch gar nicht geguckt wie die aussehen. Sollte ich vielleicht mal tun.

Auf jeden Fall ist das Aufkleben der neuen Folie ein Kinderspiel. Die Seiten fallen schon von ganz alleine nach unten.

Passat TS Türverkleidung neue Chromfolie

Da brauchte ich keinerlei Aufwand mehr zu betreiben. Noch einmal entlanggleiten und die Folie sitzt.

Ich hoffe damit bin ich mit dem Kapitel jetzt endgültig durch. Mal gucken ob das ganze jetzt auch langzeit- und temperaturstbil ist. Das Ergebnis überzeugt auf jeden Fall.

Türverkleidungen Passat TS B1

Fünf Leisten habe ich jetzt aufgefrischt. Ich finde man sieht keinen Unterschied zu der einen Leiste die noch Original ist. Oder könnt Ihr auf Anhieb sagen welche Leiste nicht neu beklebt wurde?

Der neue Chromglanz kommt von der Rolle

Natürlich war ich in den letzten Tagen nicht untätig, was die Chromleisten der Türverkleidung angeht. Von Blogleser Lars kam der Tipp es doch mal mit Bare Metal Foil, kurz BMC zu versuchen.
Wird wohl von Modellbauern sehr gerne verwendet um Chromleisten an Modellen nachzuahmen. Die Folie ist extrem dünn. Problem sind aber die lieferbaren Größen. Es gibt die BMC anscheinend immer nur in Bögen. Das größte was ich gefunden habe war im Format DIN A4. Ummöglich damit die fast 1m langen Zierleisten in einem Stück zu bekleben. Zudem ist es auch noch verhältnismäßig teuer.

Also doch noch mal wieder bei ebay nach möglichen Alternativen gesucht. Entschieden habe ich mich dann für eine Chromfolie mit dem Namen Oracal 351. Gestern war sie dann auch schon da.

Oracal Orafol 351

Eine 5m-Rolle in 31,5cm Breite für unter 10,-Euro. Klar, die reine Folie ist recht günstig. Teuer war bei meinem ersten Versuch eigentlich nur das Plotten in die 8mm-Streifen. Die Streifen muß ich mir nun halt selber anfertigen.

Die Folie ist übrigens nur 0,023mm stark. Das ist weniger als ein Füntel der ersten Folie.

So ließ die Chromfolie dann auch ganz leicht mit dem Skalpell schneiden.

Zuschnitt Chromfolie Passat TS

Als Unterlage habe ich mir einfach einen Rest meiner Kapa-Leichtschaumplatten genommen. Hier hatte ich in der Vergangenheit unter anderem die großen Poster von der Techno Classica aufgezogen.
Als Führung diente eine stabile Metallschiene.

Ich konnte es jetzt wieder nicht abwarten und machte mich auch gleich daran den Streifen zu verkleben. Zuvor mußte natürlich erstmal die vorher aufgebrachte Folie wieder runter.

Türverkleidung Passat TS

Eins weiß ich jetzt aber: Wo die Folie klebt, da klebt sie richtig! Leider klebte sie an den beiden Seitenflanken eher wenig, auf der breiten Fläche dafür umso mehr. Ich mußte die Kunstoffleiste während des Abziehens immer mit einer Hand nach drücken, sonst hätte ich sie wohl aus der Bespannung herausgerissen.

Danach stand ich auch schon vor dem nächsten Problem. Die alte Folie hinterließ doch erhebliche Rückstande vom Kleber auf der Leiste. Eigentlich sollte zur Reinigung Isopropanol verwendet werden. Das hatte ich aber in meiner Aufgeregtheit vergessen zu besorgen. Mußte ich halt mal gucken was der Keller so her gibt. Doll war das alles nicht, bis auf ein Fläschen was eventuell Erfolg versprach. HG sticker remover, tough job

HG Sticker remover

Es funktionierte, allerdings sehr mühselig. Ich weiß nicht wo das Zeug herkommt. Der ganze Text auf der Flasche war in englisch. Dann waren da noch so einige komische Zeichen drauf. Meistens irgendwelche Symbole in organgefabenen Kästen mit dickem schwarzen Rand. Ein bisschen mehr Wirkung hätte ich mir davon schon versprochen…

Nun gut, der Kleber verschwand schlußendlich schon und ich habe mal eine Probeverklebung mit der neuen Folie gewagt. Wenn´s nicht klappt, habe ich ja noch genug Vorrat.

Meine Sorge war aber zunächst völlig unbegründet. Das war doch gleich ein ganz anderer Schnack.

Chromfolie Passat TS

Die Folie klapte jetzt schon fast von alleine fast vollständig um. Ich bin nur noch einmal mit einem weichen Tuch an der Leiste entlanggehuscht.

Zum Vergleich einmal beide Folie nebeneinander. An der gebogegnen Leiste die alte Folie. Schön zu sehen, daß hier auf der linke Seite die Folie auch schon wieder absteht. Ich denke die Entscheidung noch einmal von vorne anzufangen war schon richtig.

Chromfolie Vergleich

Optisch ist nur ein ganz kleiner Unterschied auszumachen. Wenn überhaupt. Ich meine allerdings, daß die alte Folie etwas mehr Tiefenglanz liefert. Mag aber auch täuschen.

Ich besorge mir heute erstmal das Isopropanol und dann kann ich über die Ostertage noch mal etwas weitermachen. Aber erst wenn die Eier sortiert sind. 😉

Außerdem will jetzt erstmal sehen, ob die Folie jetzt auch wirklich unten bleibt. Bis auf die vielleicht nicht ganz optimale Vorreinigung bin ich da aber sehr zuversichtlich.

Was ist denn hier passiert?

Als ich gestern in meiner Kellerbar mal nach der Türverkleidung gucken wollte, traf mich der Schlag. Was ist denn hier passiert?
Es sah aus, als ob hier in den letzten Tagen fremde Mächte am Werk waren.

Passat TS fliegende Klammern

So hatte ich das hier nicht hinterlassen!

Überall lagen die kleinen Heftklammern raum. Auch der ganze Fußboden lag voll von den Dingern. Einge lagen sogar mitten im Raum.

War wohl doch nicht so eine tolle Idee die Chromfolie mit den Klammern zu fixieren. Bis auf eine Klammer, sind von der geraden Zierleiste alle hochgerutscht und dann im hohen Bogen durch die Luft geflogen. Dabei haben die Klammern die Folie sogar teilweise wieder abgelöst. Im Bogen der anderen Zierleiste hielten sie dagen noch ganz gut. Hier sind auch nur die auf dem geraden Stück weggeflogen.

Die letzte Klammer auf dieser Leiste ist allerdings nicht sehr weit gekommen.

Passat TS Klammern Chromfolie

Die letzte Klammer auf die Leiste ist nicht sehr weit gekommen. Ding hin noch an der Folie und hatte die dann zwischen ihren Klemmbacken eingeklemmt.

Das ist jetzt alles ganz großer Mist. Ich stehe damit fast wieder am Anfang. Ich muß mal sehen ob ich noch mal einen Versuch mit der Folie wage oder mir gleich etwas dünneres suche. So kann ich das jetzt wohl kaum lassen.

Das ganze brachte meine Planungen für den gestrigen Tag dann aber auch nur kurzzeitig in stocken. Ich hatte mir vorgenommen gestern die Position für den Lautsprecherausschnitt am zweiten Doorboard festzulegen. Dafür brauchte ich genau die Türverkleidung.

Mit der Türverkleidung und dem Doorbaord habe ich mich dann seit längerem mal wieder in die Werkstatt begeben. Da mein Passat TS ja noch beim Lackierer ist, habe ich mir mal eine andere Tür aus dem Regal geholt. Ich denke die Ausschnitte werden schon überall einheitlich sein.

Passat TS Tür Doorboard

Mit zwei kleinen Schrauben habe ich das Board dann in der Tür fixiert.

Dann eben die drei Löcher für die Clips der Türverkleidung durchbohrt.

Passat TS Tür Doorboard bohren

Jetzt konnte ich die Türverkleidung zur Anprobe montierten. Die vier Löcher für die Montage der Lautsprecherblende habe ich dann durch die Verkleidung ins Doorboard gebohrt. Somit habe kann ich Position der Ausschnitts später genau festlegen.

Passat TS  Doorboard Lautsprecherblende

Eine Probemontage der Latsprecherblende erbrachte dann wenigstens noch einen erfreulichen Anblick an diesem Tag.

Zweite Lausprecherblende fertig und Nacharbeit an den Chromstreifen

Gestern gings der zweiten Lautsprecherblende an den Kragen. Die Vorgehensweise war klar. Somit war das ein kurzer Durchlauf.

Passat B1 Lautsprecherblende

Die alte Stoffeinlage wurde mit dem Bürstenaufsatz pulverisiert. Saukram, aber effektiv.

Es folgte eine Dusche unterm Wasserhahn und nach anschließender Trocknung der Auftrag des Klebers. Die Flasche mit der Nadel dient nur zum feinen Aufbringen des Acrylatklebers. Davon habe ich mir einen kleinen Schuß in den Sprühdosendeckel gegeben.

Passat B1 Stoffeinlage

Der Stoffausschnitt lag schon bereit. Den Kleber kurze Zeit ablüften lassen und dann rauf mit dem Stoffkreis. Zum Abschluß den Rand noch einmal mit dem Karosseriekleber fixiert.

An einigen Stellen war ich dann leider etwas zu großzügig mit dem Kleber. Er lief dann hier in die kleinen Löcher hinein.

Passat B1 Kleberreste

Mal gucken was ich hier mache oder ob sich das nach der vollständigen Trocknung des Klebers sogar von alleine etwas abschwächt.

Die Baustelle ist damit jetzt wohl erledigt. Es gibt aber noch andere Bauprojekte die noch ein paar weitere Arbeiten erfordern. Bei den Chromstreifen der Türverkleidung hatte ich erst mal Pause eingelegt. Ich wollte mal sehen wie sich die Folie so über einen etwas längeren Zeitraum macht. Und die Enden der Leisten waren auch noch mitten im Rohbau.

Passat TS Chromstreifen Skalpell

Per Skalpell entfernte ich die übserstehenden Stücke. Gar nicht so einfach ein vernüftigen Abschluß hinzubekommen. Denn auch in der Originalausführung ist das alles andere als sauber verarbeitet.

Passat TS Chromstreifenenden

So sieht das sogar schon besser aus als ab Werk. Wer die Möglichkeit hat, kann ja mal ein Blick auf seine Türverkleidungen werfen. Toll sind die nicht verarbeitet. Fällt aber eben nur auf, wenn man da ganz gezielt drauf achtet.

Genauso schwer zu erkennen, aber natürlich doch sichtbar: Die Folie sitzt an der gebogenen Leiste noch nicht optimal. Das untere Ende steht ein klein wenig ab.

Was fehlt ist lang anhaltender Anpreßdruck. Eine Möglichkeit den zu erzeugen, fand ich jetzt mit der Verwendung der kleinen Federklammern. Die Dinger sind wirklich Alleskönner. Geholt habe ich mir die mal um Himmelstoff beim Einziehen ins Fahrzeug an den Fensterfalzen zu fixieren. Aber die Verwendung ist wirklich vielfältig.

Passat TS Chromstreifen Klammern

So halten sie zum Beispiel wunderbar auf dem schmalen Rand der Zierleiste. Leider habe ich jetzt nicht genug zur Hand um alles in einem Abwasch durchzuziehen.

Und leider kriegen die Klammern durch ihre runden Enden jetzt auch nicht den letzten halben Millimeter der Folie zu fassen.

Passat TS Heftklammern

Aber die Grundrichtung werden sie der Folie jetzt hoffentlich nachdrücklich beibringen.

Beschäftigungstherapie in der Kellerbar

Das Wochenende war lang und langweilig. Viel habe ich noch nicht wieder umgerissen. Etwas Arbeit habe ich nebenbei vorm Fernseher erledigt.

Gehrungssäge

Neben sauren Gurken und Toffifee hab ich immer mal wieder neue Distanzstücke von dem Polyamidstab abgesägt. Die ersten Teile waren mir dann doch irgendwie ein Dorn im Auge.

Bevor ich dann allerdings bei dem tollen Fernsehprogramm total verblöde, habe ich mich auch noch mal in die Kellerbar verzogen. Hier warten ja die Türverkleidungen und das Armaturenbrett auf die nächsten Schritte.

Die verklebte Folie auf der bereits fertig gestellten Türverkleidung, hat sich jetzt doch an einigen Stellen wieder etwas gelöst.

Passat TS Chromfolie

Die Foliestärke hätte gerne etwas geringer sein können. Ich hatte mir eine polymere PVC Chromfolie mit 130µm Dicke und mit 30µm strukturiertem Kleber bestellt. Vielleicht ist aber auch nur der strukturierte Kleber das Problem. Er soll ein blasenfreies Verkleben erleichtern. Durch die Luftkänale im Kleber kann man die Luft einfacher ausrakeln. Das hätte ich für die kleine Klebefläche wahrscheinlich gar nicht gebraucht. Hinterher ist man immer schlauer. Beim nächsten mal gibt es auf jeden Fall eine dünnere Folie und einen durchgängigen Kleber. Jetzt muß es aber auch so gehen.
Mit Föhn und Pinselstiel habe ich die sich gelösten Bereiche noch mal bearbeitet. Vorerst mit Erfolg.

Ich habe mich dann auch von dem Zwischenfall nicht abhalten lassen und hab mir die zweite Verkleidung zur Brust genommen.

Passat TS Chromfolie alt

Alte Folie runter. Obwohl die wirklich um ein ganzes Stück dünner ist, ließ sie sich in einem Stück abziehen.

Dann einen neuen Streifen positioniert, die Schutzfolie entfernt und mit etwas Hitze die Kanten umgelegt.

Passat TS Chromfolie Föhn

Auch hier war an einigen Stellen wieder etwas Nachdruck und ein zweiter Durchgang von Nöten.

Wenn das Ergebnis nicht so perfekt aussehen würde, hätte ich mir wahrscheinlich schon eine andere Folie besorgt. Hier mal der Vergleich zwischen neu und alt.

Passat TS Chromfolie Vergleich

Wenn mein bestelltes Skallpell denn schon mal hier wäre, hätte ich auch schon den Abschluß vernüftigt herstellen können. Aber davon abgesehen, bin ich von der Optik immer noch sehr angetan.

Es ist eigentlich kein Unterschied zur Originaloptik auszumachen. Mann kann es hier auf dem Foto zwar sowieso nicht erkennen, aber die untere Leiste dieser Verkleidung brauchte ich nicht erneuern.

Passat TS Türverkleidung

Die war auf ganzer Länge noch in hervorragendem Zustand. Einen Unterschied zwischen den Zierleisten kann man nicht wahrnehemn.

Zum Einsatz kamen jetzt auch die vorm Fernseher gesägten Distanzstücke.

Passat TS Lautsprecherblende

Jetzt brauche ich keine Angst mehr haben, daß der Schraubenkopf in der Lautsprecherblende ausreißt. Die Blecklammern dienen jetzt nur als Zwischenlösung. Die verschwinden später und die Schrauben werden direkt in das Doorboard geschraubt.

Zum Abschluß des Daseins als Kellerkind habe ich mich noch mal an die Blechleiste des Armaturenbretts gemacht. Die ist mit Hohlnieten befestigt.

Passat TS Armaturenbrett Nieten

Hier werde ich wohl später einfach auf Blindnieten ausweichen. Die lassen sich dann doch einfacher verarbeiten.

Allerdings habe ich diese Option an der seitlichen Befestigung nicht.

Passat TS Armaturenbrett Befestigung

Durch diesen Rohrniet kommt nämlich später eine Schraube, mit der das Armaturenbrett an der Karosserie festgeschraubt wird. Mal gucken wo ich so ein Teil auftreiben kann. Alles was ich bisher gefunden habe, gibt es immer nur in Verpackungseinheiten von 50 oder 100 Stück. Das ist etwas zuviel wenn man nur eine braucht…

Die Verstärkung lag dann schnell daneben. Ich jetzt nur die Leiste von dem Spenderbrett abgenommen. Wenn ich die passenden Nieten zur Hand habe, mache ich mich an das Armaturenbrett welches später in den Passat TS soll.

Passat TS Armaturenbrett Strebe

Und welche Nieten ich genau brauche konnte ich somit schon mal rausfinden.

Passat TS Armaturenbrett Hohlnieten

4mm Durchmesser haben die schwarzen. Hier werde ich dann Blindnieten mit großem Kopf verwenden. Die seitliche Niete hat 6mm Durchmesser. Ich glaube LKW-Bremsbeläge werden mit 6mm-Nieten aufgenietet. Diese Nieten sind zwar nur auf halber Länge hohl gebohrt, aber das könnte ich ja ändern. Muß ich wohl mal einen Zwischenstopp in irgendeiner LKW-Werksatt einlegen.

Ich habe die Schatzkammer geöffnet

Ich hatte Euch ja eigentlich angekündigt, daß es hier in den nächsten Tagen etwas ruhiger wird. Für mich ist es das auch geworden. Das ist der eindeutige Vorteil der Heimarbeit. Da kann man immer mal zwischendurch kurz etwas erledigen. So kommt es dann auch, daß dieses nun der siebte Artikel in dieser Woche ist. Das habe ich zuletzt im Januar 2012 geschafft.

Die Chromfolie an der ersten neu beklebten Zierleiste der Türverkleidung hält im Großen und Ganzen. Einige Stellen sind wieder leicht hochgekommen. Die ließen sich aber wieder andrücken.
Nichtsdestotrotz habe ich auch die beiden weiteren Leisten der Fahrerseitentürverkleidung in Angriff genommen.

Passat TS Chromstreifen

Alten Überzug runter, schön sauber gemacht und alles schön angewärmt.

Passat TS Chromstreifen Bogen

Selbst der Bogen war kein Problem. Die Folie machte das ohne Probleme mit. Ich bin übrigens bei dieser Leiste dazu übergegangen nicht mehr die eigentlich ausgeplotteten Stücke der Folie, sondern die Folie aus den Zwischenräume zu nehmen.

Passat TS Chromfolie

Diese Streifen sind augenscheinlich ein kleines Stück breiter. Das ergibt dann etwas mehr Klebefläche an den umgeschlagenen Kanten. Damit habe ich jetzt sogar vierzig Streifen, die ich verwenden kann.

Als die beiden Streifen drauf waren und die Enden auch noch zurechtgeschnitten waren, störte mich noch eine Kleinigkeit. Der fehlende Auschnitt in den Lautsprecherblenden.

Passat TS Zierleiste Lautsprecherblende

So waren die Blenden vorher montiert. Nicht schön und mit wenigen Handgriffen ließen sich da die entsprechenden Auschnitte herstellen.

Nun war ich mal gespannt wie sich die Verkleidung in der Gesamtansicht so macht.

Passat TS Türverkleidung

Sieht gut aus. Etwas stören mich nur einige Druckstellen in der Bespannung. In oberen Drittel sind zwei davon ganz gut zu erkennen. Noch habe ich kein brauchbare Idee gefunden wie ich die noch weg bekomme. Erwärmen und ausmassieren brachte keinen Erfolg. Vielleicht versuche ich es noch mal von der Rückseite. Dazu müßte ich dann allerdings die Platte durchbohren.

Dann habe ich mich noch mal etwas mit der Baugruppe Armaturenbrett beschäftigt. Dazu hatte ich mir am Freitag noch eins aus der Werkstatt geholt.

Passat TS Armaturenbrett

Das ist ein echtes 75er TS-Armaturenbrett. Es stammt aus meinem roten Passat TS Automatik den ich mit Unterbrechung von 1994-1998 gefahren habe. Ist mittlerweile total eingestaubt; rissig und aus der Form geraten war es auch damals schon. Das ist jetzt aber total unwichtig. Ich war froh das ich es noch hatte, denn es hatte eine Holzblende ohne Radioauschnitt. Und die habe ich bisher bei den ganzen Teilen von meinem viperngrünen Passat TS noch nicht entdecken können.

Mein Passat TS bekommt jetzt ein Armaturenbrett aus der Schatzkammer. Die habe ich gestern seit langer Zeit mal wieder geöffnet. Für mich war es der optimale Aufbewahrungsort. Schließlich herrschen hier in der Sauna optimale Klimaverhältnisse und dunkel ist es auch.

Passat TS B1 32  Armaturenbrett

Die liegen hier auch schon ein paar Jahre. Bisher habe ich mich da immer noch nicht rangetraut. Obwohl sowohl das Armaturenbrett im Rallye-Passat, als auch im 74er den üblichen Riß überm Lautsprecher haben.

Leider sind es beides Bretter aus dem 77er Modelljahr. Die lassen sich nicht ohne weiteres in die früheren Modelle einbauen. Der Grund liegt in der geändereten Heizungsregelung im letzten Modelljahr des Urpassats. Zum Vergleich habe ich die beiden Bereiche hier mal zusammen in ein Bild gepackt.

Passat TS Armaturenbrett Unterschiede

Vergleich Heizungsbetätigung VW Passat B1 Typ 32
Oben: Modelljahr 77
Unten: Modelljahr 74-76

Da bei 77er Modelljahr der Bereich hinter den Schiebereglern komplett ausgeschnitten ist, muß ich hier etwas improvisieren. Auch die Metallverstärkung an der Unterkante werde ich tauschen müssen.

Aber das war gestern erst mal alles nur Nebensache. Denn ich habe mir ja am Freitag noch was aus der Werkstatt mitgebracht: Die Canton-Lautsprecher.
Hierbei handelt es sich ja um ein 2-Wege-System und irgendwo muß ja der Hochtöner schließlich auch noch bleiben. Was bietet sich da mehr an, als ihn in die Auschnitte der seitlichen Lüftungsdüsen zu stecken.

Passat TS Armaturenbrett Hochtöner

Ist irgendwie wie dafür gemacht. Die Düsen braucht man im Sommer sowieso nicht wirklich. Ich wüßte nicht, daß ich schon mal mit beschlagenen Seitenscheiben zu kämpfen hatte.

Ist ja schon gut! Natürlich stecke ich die Dinger nicht einfach von oben da rein. Dann hätte ich mir auch nicht die Arbeit mit den Doorboards in den Türen machen müssen.

Passat TS Armaturenbrett Canton Hochtöner

Die Hochtöner werde ich von unten plazieren. So kann das orginale Gitter an seinem Platz bleiben.

Dazu mußte erstmal der Luftkanal weichen. Gut, daß ich zum Testen noch das alte Passat TS Armaturenbrett zur Verfügung habe. Wenn hier jetzt was daneben geht ist es nicht weiter schlimm.

Die Befestigung werde ich wohl auf die bekannte Art und Weise durchführen. Später werde ich zur Unterstüzung der Tackernadel wohl noch etwas Kleber hinzubringen.

Canton Hochtöner Luftkanal

Aber so in etwa könnte es nachher aussehen. Ich will jetzt aber erst mal noch Testen ob es mit der Einbautiefe keine Probleme gibt. Direkt unter dem Luftkanal verläuft ja schon der Blechträger. Könnte eng werden…

Aber das kriege ich schon irgendwie hin. Zur Not kriegt der Träger ein paar beherzte Schläger mit einem Hammer.

Von oben sieht das ganze jetzt so aus. Wenn man nicht genau in der Flucht der Streben guckt, ist von dem Hochtöner fast nichts zu sehen.

Passat B1 Armaturenbrett Hochtöner

Um das ganze noch unkenntlicher zu machen, könnte ich mir vorstellen, daß ich noch nach einem kleinem Stück schwarzen Stoff Ausschau halte.

Wenn das hält, dann ist der Drops gelutscht!

Erst mal geht´s aber mit Sachen los, womit ich ja schon Erfahrung habe. Pattex.

Als quasi letzter Punkt der Klebespiele stand noch der Bereich um die Lautsprecherauschnitte auf dem Programm.

Passat TS Pattex Kunstleder

Hier war das Kunstleder schon ganz schön aus der Form geraten. Das Loch nahm dem Bezug die gleichmäßige Spannkraft. Um ein weiteres Nachgeben zu stoppen muß hier eine Fixierung erfolgen.
Es blieb dann aber nicht nur bei der Verklebung, sondern wie schon angedacht kam auch noch der Tacker zum Einsatz.

Passat TS Fehlfarben

Um meine Tischplatte etwas zu schonen gab es eine historisch und geograpisch korrekte Unterlage. Die Tackernadeln kommen natürlich hinten wieder raus. Daher mußte mal kurz der Deckel einer alten Zigarrenbox herhalten.

Mit ein paar kleineren Einschnitte und daraus resultierenden Überlappungen habe ich es geschafft die Verwerfungen des Materials so zu plazieren, daß sie später hinter der Lautsprecherblende verschwinden.

Passat TS Tacker Kunstleder

Das gleiche Spiel noch mit der anderen Verkleidung und dieser Punkt wäre damit abgeschlossen.

Sozusagen Just in time kam dann gestern auch noch UPS vorgefahren. Damit hatte ich noch gar nicht gerechnet, wurde mir vom Lieferanten doch eine Bearbeitungszeit von 3-5 Werktagen für die Anfertigung der Chromstreifen prognostiziert. Nun sind sie nach drei Tagen schon hier.

Passat TS Chromstreifen

Lag wohl daran, daß ich die doppelte Menge geliefert bekommen habe. 😉 Ursprünlich angefragt hatte ich mal zwanzig Streifen, die Bestellung dann aber auf zehn reduziert. Und für zehn Stück habe ich auch nur bezahlt…

Das lies mir jetzt natürlich keine Ruhe. Klappt das so wie ich mir das ausgedacht habe?

Dafür mußte erst mal der alte Chrom verschwinden. Den konnte ich in einem Stück abziehen.

Chromstreifen Türverkleidung

Zum Vorschein kam die unschöne graue Kunstoffleiste. Wahnsinn, was ein so kleiner Chromakzent für einen Unterschied macht.

Ich mußte mir jetzt eine Vorgehensweise ausdenken. Meine Gehirnwindungen kamen dann zu folgender Lösung:
Einen einzelnen Streifen aus dem großen Bogen herausschneiden und gleich die überflüssige Folie von dem Trägerpapier entfernen.

Chromfolie Passat TS

Jetzt mußte ich nur noch sehen, daß ich den Streifen schön mittig auf der Leiste plaziere. Mir fiel hier nichts gescheites zum genauen Positionieren ein, also frei Schnauze…
Zu diesem Zeitpunkt befand sich auf dem Chromstreifen noch eine Schutzfolie.

Die mußte dann aber wohl oder über weichen. Gerne hätte ich sie noch drauf gelassen, aber es half nichts. Sie mußte runter.

Chromstreifen Schutzfolie

Die Chromfolie selber war schon stärker als gedacht und damit etwas schwierig umzulegen. An den schmalen Flächen der Ober- und Unterseite wollte sie zunächst nicht so recht kleben. Immer wieder klappten die Seiten wieder hoch. Etwas besser ging es dann schon ohne die Schutzfolie.

Den richtigen Erfolg brachte dann aber erst die Zuhilfenahme eines Föhns. Hätte ich mal gleich machen sollen. Die Folie war den ganzen Tag im unbeheizten UPS-Wagen unterwegs und dementsprechend kalt.

Passat TS Chromfolie

Mit einem Pinselstiel konnte ich den Streifen nun auf ganzer Länge gut umlegen und andrücken. Am besten klappte das an den Stellen, die ich zuvor noch nicht versucht hatte in kalten Zustand zu verkleben. Hier war die Klebeschicht wohl noch besser in Schuß.

Aber nach einigen Durchgängen hatte ich das gewünschte Ergebnis. Und das war sogar um Längen besser als ich jemals zu hoffen gewagt hätte.

Passat TS Zierleiste Türverkleidung

Wenn das hält, dann ist der Drops gelutscht!

Wenn nicht habe ich ja noch ein paar Streifen zum üben. Dann gehe ich gleich mit Wärme ran und achte noch mal draruf, daß der Untergrund wirklich absolut fettfrei ist. Aber für den ersten Versuch ist das Ergebnis schon mal vorzeigbar.

Fertig bin ich sowieso noch nicht. Das war jetzt erst eine von sechs Leisten. Vielleicht muß ich aber auch nicht alle machen. Ich glaube mindestens eine Zierleiste war noch völlig intakt. Was ich aber auf jeden Fall noch machen muß, sind die Enden.

Passat TS Zierleistenenden

Da wollte ich jetzt noch keine Zeit drin investieren. Erst mal sehen ob die Folie jetzt wirklich nicht mehr hochklappt.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close