Schlagwort Archiv: Dachhimmel

Entspanntes Sonntagsschrauben

Alles kann, nichts muß. Das ist doch die beste Vorraussetzung für einen entspannten Schraubertag. Nebenbei den Werksstattrechner noch hochgefahren und zwischendurch mal ein wenig im Netz umhergesurft.

Trotzdem stand am Ende des Tages wieder eine ganze Mege weniger auf der Todo-Liste. Viele Kleinigkeiten sind abgehakt. So zum Beispiel die Restarbeiten am Beifahersitz.

Passat-TS-Recaro

Hier fehlte noch das Typenschild und die Schrauben der Sitzbefestigung habe ich noch mal getauscht. Die sind jetzt schwarz. (mehr …)

Die Odyssee hat ein Ende: Frontscheibe ist drin!

Wenn es eine Sache gab, die mir seit Wochen nicht mehr aus dem Kopf ging, dann war es die schier nie enden wollende Geschichte mit der Frontscheibe. Das hat wirklich Nerven gekostet.

Zur Erinnerung noch einmal die Etappen des Wahnsinns in Kurzform:

Bereits seit Ende Januar 2013 hatte ich eine bronzegetönte Frontscheibe. Die stand dann fast ein Jahr gut sichtbar bei mir in der Werksatt. Daß es sich hierbei dann allerdings gar nicht um eine Passat- , sondern um eine Golf-Scheibe handelte, merkte ich erst als ich da schon eine Dichtung raufgequält hatte und anschließend die Chromleisten in die Dichtung einsetzen wollte. Die Dichtung ging zwar etwas stramm rauf, da habe ich mir aber noch keine weiteren Gedanken gemacht. Schließlich paßte sie ja, die Dichtung für die Heckscheibe… Ja, wirklich wahr, hier habe ich eine falsche Dichtung aus dem Regal gekramt! Erst als die Chromleisten nun so gar nicht passen wollten, legte ich die Scheibe mal in den Auschnitt von meinem Passat TS. Irgendwie war das dann nur die Bestätigung, für das was sich schon ahnte.
Ich brauchte also eine neue Frontscheibe. Bei der bronzegetöntzen Variante nicht ganz so einfach. Fündig wurde ich dann übers Audi-Forum. Einziger Haken. Sie lag im Weserbergland. Hilft ja alles nichts, gleich Anfang Janauar habe ich mich auf die Reise gemacht. Da stand sie nun, die nicht getönte Frontscheibe! Kein Witz. Trotz mehrmaliger telefonischer Nachfrage und der Beatätigung, daß es sich um eine getönte Scheibe handelt, stand ich jetzt vor einer klaren Scheibe. Aber ansonsten war es ein netter Ausflug…
Die Suche begann also erneut. Diesmal wurde ich über Facebook fündig. Jetzt mußte die Scheibe allerdings ganz aus Essen den Weg zu mir nach Hamburg finden. Auch diese Hürde lies sich aber knapp zwei Wochen später lösen. Diesmal mußte ich mich nicht mal selber auf den Weg machen.
Jetzt hatte zum ersten Mal die richtige Scheibe in den Händen! Sauber gemacht, Dichtung rauf, Zierleisten rein und ab damit in den TS. Bis ungefähr 15 cm vor dem Ziel hat auch alles wunderbar geklappt. Dann hat sich leider der Saugnapf gelöst und die Scheibe ist oben auf die Dachkante geknallt. Das war´s! Ab sofort verband ein schöner Riß die Ober- und Unterkante.
Also erneute Suche. Diesmal allerdings eher nach einer erneuten Transportmöglichkeit von Essen nach Hamburg. Denn eine Scheibe hatte mein Kontakt aus Essen noch auf Lager. Letztes Wochenende hat das dann auch wieder geklappt. Wieder habe ich jemanden gefunden, der die Scheibe von dort mitbringen konnte. Nun durfte aber nichts mehr schief gehen. Der Vorrat ist erschöpft.

Wie man an der Überschrift schon erkennt, ist jetzt auch nichts mehr schiefgegangen. Die Scheibe ist drin!

Dabei hatte ich eigentlich ganz andere Sachen auf dem Zettel. Irgendwie wollte ich das Thema aber endlich abschließen.

passat-TS-Kunstleder

Also den überschüßigen Rand der neu verklebten A-Säulenbespannung abgeschnitten und die letzten fehlenen Stellen oben und unten verklebt. (mehr …)

Das brauche ich auch nicht jeden Tag

Selten habe ich mich bei einer Arbeit so mit der eingeplanten Zeit vertan, wie bei dem Anbringen der drei Haltegriffe unterm Dach und dem Einbau der Innenleuchte. „Halbe Stunde, dann biste durch damit!“ Am Ende sind darus fast zwei Stunden geworden. Das hätte ich niemals für möglich gehalten.

Aber ich hatte wirklich Schiß, hierbei irgendeinen Fehler zu machen. Irgendwo Löcher in den neuen Himmel zu stechen, die dann nicht an der richtigen Stelle sind. Das wäre wirklich der Supergau.

Um die Position der Löcher wenigstens halbwegs herauszubekommen, mußte der alte Himmel herhalten.

Himmel-alt-und-neu

So hatte ich wenigstens einen kleinen Anhaltspunkt wo ich ungefähr suchen mußte. (mehr …)

Ich hab ja noch zwei Scheiben

Es ist ja nicht so, daß ich jetzt ohne eine Frontscheibe nicht mehr wüßte was ich an meinem TS machen soll. Zwei Scheiben, die rein können habe ich ja noch hier. Die beiden Seitenscheiben.

Auch die stammen, wie der Rest, urspünglich von meinem GLS. Dementsprechend lange schleppe ich die auch schon mit mir rum und genau so dreckig waren die auch.

Seitenscheibe-Passat-TS

Aber nichts, was sich mit etwas Spüli nicht abwischen ließe. (mehr …)

Wenn´s vorne klemmt, mache ich halt hinten weiter

Vorne ist ja erst mal zwangsweise Baustopp angeordnet. Eine neue Windschutzscheibe muß her. Zum Glück habe ich zur Zeit soviele Baustellen zur Auswahl, daß es mir schon schwer fällt mich zu entscheiden. Wie wär´s denn mal mit der Heckscheibe?

Warum nicht! Also los!

Vorher wollte ich allerdings noch den Teppich auf der Hutablage haben. Macht sich schon einfacher, wenn man da von hinten einfach durchlangen kann. Den später unter Scheibe einzukleben wäre elender Quälkram.

In meinem Dämmungswahn habe ich mich entschieden unter den Teppich noch eine 15mm Dämmung zu packen.

Daemmung-hutablage

Eine Seite davon war sogar mit selbstklebenden Streifen versehen. (mehr …)

Da war doch was…

Na klar, der Himmel ist ja immer noch nicht komplett drin. Der vordere Abschluß inklusive der A-Säulen und die C-Säule hinten rechts warteten noch auf Vollendung. Und zwischendrin dann noch eben die Scheinwerfer einbauen. So war der Plan.

Gut, daß mit dem Himmel hat soweit geklappt. Ganz fertig bin ich zwar noch nicht, aber es wird. Zum Scheinwerfereinbau bin nicht gekommen. Nicht aus Zeitgründen, sondern weil mir etwas entscheidendes fehlte. Ich hatte mir im November extra passende Edelstahlschrauben für den Einbau der Rahmen bestellt. Die waren ums verrecken nicht mehr aufzufinden. Ich habe schon zu Hause und im Auto alles auf den Kopf gestellt. Nicht zu finden. Irgendwo müssen die Dinger doch sein!

Egal. Bleibt es halt nur beim Himmel. Vielleicht auch besser so. Dann werde ich zwischendurch wenigstens nicht hippelig.

Himmel-dach

Zuerst die vordere linke Ecke. (mehr …)

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close