Fehlplanung

Ein Blick in die Tüte mit den Ringösen für die Kabel brachte meine Planungen gestern etwas durcheinander. Da war doch tatsächlich nur noch ein Kabelschuh mit einem 8 mm Loch. Das bringt mich jetzt leider nicht soweit, wie ich eigentlich vor hatte.

Somit blieb Zeit noch mal zu checken, ob das ganze Geraffel nachher nicht doch irgendwo mit der Rücksitzbank kollidiert.

Sicherungskasten-unter-sitzbank

Ein möglicher Gefahrenherd war der hintere, untere Rahmen der Sitzbank.

Der verläuft hier nämlich ein ganzes Stück weiter vorne als der eigentliche Umriß der Sitzfläche. Der Radkasten wurde hier sehr großzügig umgangen.

Die Fokusierung unter der Bank war dann leider reine Glückssache. So ist der eigentlich interessante Teil, zwar genau in der Bildmitte, aber leider etwas unscharf.

sitzbank

Aber man kann noch erkennen, daß hier genügend Platz zwischen Sitzbankrahmen und der Verteilung ist.

Viel besser kann man dafür eine der beiden Längsstreben an der Unterseite der Bank erkennen. Das ist auch der Grund warum die Kabel von der Verteilung nicht oberirdisch zur Endstufe gehen können. Diese Strebe liegt später auf der genau am Rand der Endstufenmontageplatte auf. Ich muss also mit den Kabel unter den Platten zur Endstufe gelangen. Da die Platten jedoch nur hinten auf dem Bodenblech aufliegen und vorne durch Winkel etwas in der Höhe gehalten werden, verbleibt ein genügend großer Freiraum zwichen Blech und Platte.

Das ist auch auf dem nächsten Foto noch einmal gut zu sehen. Die Endstufe musste samt Montageplatte nämlich auch noch mal wieder ins Auto.

eton-passat

Es galt die genau Ausrichtung der Endstufe in Längsrichtung des Fahrzeugs festzulegen.

Hier würde es in dieser Postion nämlich Probleme geben.

feder-sitzbank

Bis ca. 13 Zentimeter von der Vorderkante verläuft hier noch eine extra Feder zur Stabilisierung der vorderen Sitzfläche.

So wie die Endstufe jetzt auf dem Brett sitzt, habe ich jedoch nur einen Abstand von etwas mehr als 10 Zentimetern.

Position-Endstufe

Sie muss also gut 3 Zentimeter weiter nach hinten. Gut, daß ich das noch mal geprüft habe. So sonst hätte es ziemlich schnell unliebsamen Kontakt gegeben.

Die Endstufe habe ich dann dementsprechend weiter hinten positioniert. Festgeschraubt habe ich sie noch nicht. Nur schon mal meine Papierschablonen wieder hervorgeholt. Die kennt Ihr ja noch von gestern.

eton-ec-500-s4

So in der Form wird sich später also das Endergebnis gestalten. Links von der Schablone kann man auf dem Filz noch so ein paar bräunliche Spuren ausmachen. Die stammen vom Wachs welches sich unter der Sitzbankstrebe befindet. Ist also alles nur eine Sache von wenigen Zentimetern. Aber es paßt!

Um dann wenigtens noch etwas produktives geleistet zu haben und den einen Kabelschuh mit dem 8er Loch nicht umsonst bevorratet zu haben, habe ich wenigtens noch die Masseverbindung zum Verteiler fertiggestellt.

massekabel

Mit meinem Spielzeugseitenschneider habe ich mich stückchenweise durchs Kabel gekämpft. Anschließend abisoliert und den Kabelschuh verpreßt, rund um das Loch noch etwas Farbe weggeschliffen und dann die Verbindung zur Karosserie hergestellt.

masse-verteilung

Jetzt heißt es warten. Auf neue Kabelschuhe, auf Schrumpfschlauchnachschub und auf die Teile, die die Papierschablonen ersetzen sollen.

Kleiner Nachtrag von heute morgen: Jetzt weiß ich wo die fehlenden Kabelschuhe sind. Man sieht sie wohl ganz deutlich auf dem ersten Bild. Da fehlte mir gestern wohl der nötige Abstand…. Mann oh Mann!

9 Kommentare

  1. Adrian

    Solltest du Lust auf einen neuen Seitenschneider haben, kann ich den Knipex TwinForce empfehlen:
    http://motorblog.kochs-online.net/2014/09/09/zangenangriff/
    Der Öffnungswinkel ist zwar auch nicht größer als bei einem normalen Seitenschneider, aber dafür mümmelt er sich problemlos durch alles kneifbare.

    Antworten
    1. Markus

      Nicht das da ein gewichtiger Passagier im Fond Platz nimmt,die hoffentlich montierte Plasteabdeckung zerdrückt,und dann mit dem Sitzgestell einen kapitalen Kurzschluß verursacht.Wie war moch das mit Körpergewicht XXX KG bitte realistischen Wert eintragen.

      Antworten
      1. Kai

        Das wäre der erste TS mit eingebautem Grill („TS“ steht dann für „Toaster“)

        Antworten
        1. OST

          Toaster die Muster brennen sind doch gerade in.

          Antworten
      2. Kai

        Netter Versuch ;), aber Olaf wird sich sicher niemals auf die Rückbank seines eigenen Autos setzen …

        Antworten
    2. OST

      Hört sich sehr brauchbar an. Der Preis ist aber schon recht ordentlich.

      Antworten
  2. Stan

    nun hast du so schöne dicke Kabel und noch viel schönere dicke Sicherungen und noch viel viel schönere Kabelschuhe. aber dieser Minimassepunkt an dem wenige Male angepunkteten Querprofil, warum hast du nicht noch ein ordentliches Kabel zur Batterie gelegt?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Spezifischer_Widerstand

    bei Stahl ist der Widerstand 10 mal so hoch

    Antworten
    1. OST

      Weil da ungefähr 40 Schweißpunkte und mindestens zwei durchgehende Schweißnähte sind.

      Antworten
      1. Stan

        na mal abwarten, das Thema ist noch nicht aus diskutiert 😉

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close