Es rumpelt nicht mehr

Die Bremsschläuche sind wie geplant gestern angekommen.

Also rein damit und dann noch kurz die Anlage entlüftet.

Am Motor habe ich noch mal ein paar Liter Wasser abgelassen, um es gegen Kühlerfrotschutz zu tauschen.

Zum Probelauf hatte ich nur klares Wasser aufgefüllt. Falls da dann etwas undicht gewesen wäre, hätte ich nicht den kostbaren Frostschutz als Pfütze unterm Auto.

Um ein wenig den Druck vom Kühlsystem und vor allen Dingen von dem Gummiring an der Wapu zu nehmen, habe ich mir noch einen neuen Verschlussdeckel bestellt. Der originale Deckel öffnet erst bei 1,5 bar, bei diesem standen 1,0 bar in der Artikelbeschreibung.

Aber auch leider nur in der Beschreibung. Auf dem Deckel stand auch wieder 1,5 bar. Weil er so schön grün ist, darf er aber trotzdem bleiben.

Damit war ich jetzt soweit durch. Fehlten nur noch die Räder und die Temperatur draussen, schrie förmlich nach Sommerreifen. Also habe ich mal wieder die Borbet aus der Ecke geholt.

Als ich mir die Deckel geschnappt hatte, fiel mir auf, dass bei zweien die Schrauben fehlten und der Schlüssel lag auch nicht an seinem Stammplatz auf dem Motortester.

Die Suche begann. Auf der Fensterbank waren sie nicht zu finden. Sie sind auch nicht hinter den Motortester gefallen. Den hatte ich extra von der Wand weggeholt. Hier nicht, da nicht. Nicht zu finden.

Bis mir die Erleuchtung kam. Da liegt ja noch ein Satz Borbet A in der Werkstatt. Die für den GT und zwei Felgen hatte ich ja mal zur Probe montiert.
Fündig wurde ich dann aber auch erst im zweiten Anlauf. Die Sachen lagen nicht oben auf dem Stapel, sondern auf der zweiten Felge von unten.

Ich Nachhinein sogar nachvollziehbar.

Bevor es jetzt raus an die frische Luft ging, haben die Felgen noch eine dringend nötige Vorreinigung bekommen.

Mit so vorgereingten Felgen ging es dann endlich wieder auf die Strasse. Mal gucken, ob sich die ganze Schrauberei auch ausgezahlt hat.

Erfreulicherweise zeigte sich, dass von dem Rumpeln an der Vorderachse nichts mehr zu vernehmen war. Die Kardanwelle läuft auch wieder schön ruhig und die Bremsen machen nur das was sie sollen. Klein Klappern oder Quietschen mehr.

Nur ganz leicht nach rechts zog er. Um geradeaus zu fahren, musste ich immer das Lenkrad leicht gegenhalten. Hab ich mich beim Spurstangenkopfwechsel doch vermessen?

Hatte ich nicht! Vielleicht hätte mich mein erster Weg mal gleich zur Tankstelle führen sollen.

Bei 1,1 bar stand der Luftdruck als die Anlage begann, Luft in den schon gut durchgewärmten Reifen zu pumpen.

Von der Luftstation ging es dann direkt in die Waschstation.

Jetzt noch ein kleine Runde um den Kirchturm und dann sollte es wieder zurück in die Werkstatt gehen. Schemenhaft erkennt man auf der Ladefläche noch ein sperriges Ladegut. Da liegen noch zwei „neue“ Sitze, von denen ich mindestens den Fahrersitz noch durchtauschen will.

Unterwegs gab es noch einen Fotohalt.

Ich war noch mal eben im Hochgebirge.

Was ich zu diesem Zeitpunkt allerdings noch gar nicht mitbekommen hatte, war ein relativ starker Wasserverlust. Als ich wieder in der Werkstatt war, war vom Wasser im Ausgleichsbehälter nichts mehr zu sehen. Dafür tropfte es unten stetig aus der Motorraumwanne.

So ganz genau konnte ich die Leckage jetzt noch nicht orten. Es scheint irgendwo an der Wasserpumpe zu sein.

Die Pumpe selber scheint es nicht zu sein und auch der Gummiring zum Kopf scheint dicht zu sein.

Es sieht mir so aus, als ob es irgendwo an der Papierdichtung rausdrückt.

Dann nehme ich die Pumpe halt noch mal wieder ab. Ich Frage mich warum das nicht gleich beim Probelauf passiert ist. Jetzt ist der Kühlerfrostschutz doch zum größten Teil weg.

4 Comments

  1. Wetz

    Ich beneide es immer wieder wie du da die Nerven behältst 👍

    Reply
  2. Ingo Mols

    Wer mit Hylomar arbeitet,braucht eben starke Nerven! 😉
    Hab das Zeug hier bei Strafe verboten… es waren zu viele Ausfälle.

    VG Ingo

    Reply
    1. MainzMichel

      Hylomar ist für einige Anwendungen schon nicht schlecht. Man sollte es vor der Montage nur etwas ablüften lassen, damit es etwas zäher wird.
      Ich sehe den Undichtigkeitsgrund hier eher in der Stahl/Alu-Kombination. Da sind O-Ringe besser. Nutzt hier nichts, vielleicht sollte Olaf eine stärkere Dichtung verwenden.

      Adios
      Michael

      Reply
      1. Matthias

        Nachdem bei mir zuletzt 2x Hylomar nicht dicht geworden ist, nehm ich nur noch Petec Matic Dichtsilikon. Lässt sich dank Druckdose auch einfacher und sauberer verarbeiten.

        Reply

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close