Zwei in Eins

Vom Wochenende hatte ich ja ordentlich was zu bereichten, so dass es heute eine Zusammenfassung der Arbeiten vom Dienstag und Mittwoch in einem Abwasch gibt.

Zuerst durfte ich ja das linke Federbein wieder ausbauen. Gleich am Freitag kam ja über die Kommentare die Info, dass die Bilstein B6-Dämpfer nicht mit Öl eingesetzt werden dürfen. Auch wenn das jetzt für mich natürlich Mehrarbeit bedeutet, bin ich über solche Hinweise natürlich extrem dankbar.

Also wieder raus damit und schön ausbluten lassen.

Hier noch einmal das Problem im Bild.

Unten am Stoßdämpfer befindet sich eine Kappe, in die von innen die Kolbenstange eingeschraubt ist. Direkt hinter der Kappe befindet sich auch der integrierte Anschlagpuffer. Es besteht nun die Gefahr, dass Öl durch die Verschraubung ins innere des Dämpfers gelangt und den Anschlagpuffer aufweicht. Im Extremfall gelangt sogar soviel Öl ins Innere, dass der Dämpfer überhaupt nicht mehr einfedern kann.

Während das Öl aus dem Federbeinrohr tropfte, wollte ich mal eben die neue Spurstange für die linke Seite einbauen. Ich habe aber die Rechnung ohne den Konstrukteur der 32B-Lenkung gemacht. Wer hat sich denn diesen Quatsch ausgedacht?

Ein einzelne Spurstange lässt sich überhaupt nicht ausbauen. Man ist gezwungen beide Spurstangen zu lösen. Das geht aber auch erst nach dem man das Blech vom Lenkungsdämpfer hochgeklappt und ein Mitnehmerblech von der Lenkung abgeschraubt hat.

Erst dann kann man die Platte mit den beiden Gewindebolzen aus den Spurstangen heraus ziehen. Komplizierter geht es echt nicht mehr. Da bin ich vom 32er aber anderes gewöhnt.

Nun gut, da ich jetzt eh beide Spurstangen in den Händen hatte, konnte ich die rechte Spurstange ja auch gleich entrosten und neu lackieren.

Die rechte Spurstange ist beim 32B ab Werk nicht einstellbar gewesen. Ich finde das gut und war froh, dass ich die nicht ersetzen musste. Als Ersatz gibt es die nämlich nicht.

Nach dem Pinsel konnte ich das Federbein im Schraubstock wieder komplettieren und habe es dann auch gleich wieder eingebaut.

Damit war mein kleiner Fauxpas behoben und ich habe mir das rechte Federbein geschnappt.

Radlager und Nabe eingezogen.

Dann noch Dämpfer, Feder, Federteller und Domlager und diese Seite war auch komplett.

Aber kein Tag ohne Katastrophe. Auch wenn es nur eine kleine war. Zum Einbau fehlte mir noch das neue Traggelenk. Nanu, das sieht ja komisch aus.

Das ist leider die Version für Fahrzeug mit Servolenkung, mit dem versetzten Kopf. Da habe ich wohl eine Falschlieferung bekommen.

So hängt das Federbein jetzt vorerst nur einfach oben im Dom.

Um möglichst schnell an das richtige Traggelenk zu kommen, habe ich gleich aus der Werkstatt mal gecheckt, was ich denn bestellt und geliefert bekommen habe.

Nummer verglichen und festgestellt, dass ich da wohl das falsche Gelenk bestellt habe. Mist. Allerdings habe ich das natürlich dann auch gleich professionell falsch gemacht. Ich habe das Gelenk ja zweimal bestellt und das würde ja bedeuten, dass das Gelenk links auch falsch sein muss.

Ich bin schon so ein Held. Obwohl ich das Federbein jetzt ja schon zweimal eingebaut habe, ist mir nicht aufgefallen, dass ich hier das falsche Gelenk verbaut habe. Jetzt aber…

Aber wenigstens meine bestellte Spurstange war richtig und so konnte ich wenigstens das wieder zusammenbauen.

Wieder rein mit dieser Prachtkonstruktion.

Damit war in Sachen Achse und Lenkung vorerst nichts mehr zu tun. Hier geht es dann weiter wenn die richtigen Traggelenke da sind.

Was aber noch offen war, sind die vorderen Bremsen.

Bevor ich die Schlauche gekappt habe, mussten die noch mal zeigen was sie können. Ich habe den Kolben zurück gedrückt und anschließend ein paar mal das Bremspedal betätigt. Alles gangbar und anscheinend auch dicht.

Also ab damit auf die Werkbank.

Die Bremsklotzführungen bekamen einmal kurz die Feile zu spüren und waren danach wieder leichtgängig wie ab Werk.

Den zweiten Sattel habe ich mir dann auch gleich noch geschnappt.

Hier das gleich Spiel. Dann noch die Führungshülsen und die Gummis rausgepult und alles grob mit der Drahtbürste gereinigt.

Da kam sogar noch etwas von der original silbernen Farbe zum Vorschein. Dann komme ich ja nicht drum herum, sie auch wieder silber zu machen. Das wurde aber gestern nichts mehr.

5 Comments

  1. Heiner

    Meyle würde ich nicht mehr verbauen, nach meiner Erfahrung Schrott

    Reply
    1. OST (Post author)

      Wie lange haben denn die Traggelenke bei Dir gehalten?

      Reply
  2. Addi

    Alle Achtung, das wird ein schönes Auto, ich bekomm jetzt schon große Augen!

    Reply
  3. Markus

    Rüste doch eine Servolenkung nach,
    dann kannst du die Traggelenke drin lassen.
    Vor allem,wenn breite Reifen montiert werden.

    Reply
    1. OST (Post author)

      Breite Reifen? Wer will denn sowas?
      Wenn Servo, dann nur mit einer Magnetkupplung von einem Klimakompressor an der Pumpe. 😉

      Reply

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close