Wie soll ich da denn hinkommen?

Die drei abgerissenen Gewindestifte für die Verkleidung im hinteren Radhaus ließen mir natürlich keine Ruhe. Einfach weglassen? Nicht ohne es nicht wenigstens einmal probiert zu haben.

Also Verkleidung rangehalten und einfach stumpf dreimal durchgebohrt.

Ein paar Gewindestifte hatte ich mir in der Zwischenzeit besorgt und die dann mit Panzertape vor den Löchern fixiert.

Von innen gab es jetzt ein kleinen Schweißpunkt, den ich sofort mit einem nassen Lappen heruntergekühlt habe.

So blieb es bei einer wirklich kleinen Stelle, die später einfach etwas Lack mit dem Pinsel bekam.

Der zweit Stift saß ausgerechnet genau in einem Bereich, wo zwei Blech überlappen.

Ich hatte mich beim Bohren schon gewundert, was sich da so wehrt. Ich habe jetzt praktisch die schon vorhandene Schweißnaht einfach etwas verlängert.

Nur beim dritten Bolzen habe ich leider die Rechnung ohne den Wirt gemacht.

Nicht mal meine Kamera schaffte es ihn hier richtig zu erwischen. Ganz zu Schweigen davon, hier irgendwie mit der Schweißpistole hinzukommen. Aussichtslos und außerdem war hier auch schon alles voller Fett.

Leider ist hier jetzt aber schon das Loch und so werde ich hier wohl zwangsläufig zu einer Kotflügelschraube greifen müssen. Nicht die feine englische Art, aber so war das ja auch nicht geplant.

Die anderen beiden Bolzen sitzen aber und das sieht ganz vernünftig aus.

Auch hier habe ich den Pinsel noch mehrfach kreisen lassen. Was der Lack nicht schützt, wird später das Fett übernehmen.

Für das hintere Radhaus habe ich mir in der Zwischenzeit sogar noch mehr besorgt.

Eine Radhausschale von einem Passat B5. Im Prinzip war es egal von welchen Fahrzeug sie stammt, wichtig war nur, dass sie günstig war.

Natürlich werde ich nicht die ganze Radhausschale da versuchen reinzuzwängen. Ich brauche einfach nur etwas Basismaterial. Die original vorhandene Verkleidung endet ja leider oben mittig im Radhaus und der Bereich, der viel wichtiger zu schützen wäre, bleibt vollkommen ungeschützt.

Wirklich wichtig ist es die Befestigung des Tankstutzens zu schützen. Das werde ich jetzt versuchen nachzuholen und hab mir schon mal ein Schablone aus Papier und Klebeband zurechtgeformt. Wenn ich das jetzt noch irgendwie aus der großen Radhausschale herausgearbeitet kriege ist alles gut.

Nun noch eben zum bereits gestern erwähnten Motoröl.

Ich habe ausnahmsweise doch tatsächlich mal etwas mehr für mein Motoröl auf den Tisch gelegt. Zu dem geradezu aberwitzigem Preis, immerhin habe ich für fast die gleiche Summe sonst immer 20 Liter 10W-40 gekauft, gesellt sich jetzt auch eine etwas andere Viskosität.

Ich versuche es jetzt einfach mal mit dem Mobil 1 in 5W-50. Mal was Neues.

Kalt wesentlich dünnflüssiger, aber zugleich bei Hitze etwas zähflüssiger. Sollte ja eigentlich beides nur gut sein. Zudem natürlich vollsynthetisch und mit einer sehr guten Reinigungswirkung. So zumindest die Versprechen.

7 Comments

  1. Markus

    Es gibt diese Bolzen auch zum Einnieten.Verbaut am Audi A2.

    Reply
    1. OST (Post author)

      Ja, für über 10,- Euro das Stück! Da muss ich erst mal noch eine Nacht drüber schlafen… 😉

      Reply
  2. Johnson

    Ich fahre hier auch mit diesem Öl. Macht sich gut.

    Reply
    1. OST (Post author)

      Das ist ja mal eine schöne Referenz.

      Reply
      1. Johnson

        Seit dem Ölwechsel eben habe ich wieder neues Mobil1 5W50 drin. Der 4-Liter Kanister kostet sogar hier stolze 37,50 Euro. Das ist ein kleines Vermögen.

        Reply
        1. OST (Post author)

          Das ist ja sogar noch teurer als hier bei uns. Wer kann sich das denn da leisten?

          Reply
  3. Matthias

    Kann ich nur bestätigen. 1.8T sieht nach 50 tkm wieder wie neu aus.

    Reply

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close