Schlagwort Archiv: Antenne

Gespachtelt und vorlackiert

Anfangs interessierte mich aber noch ganz was anderes. Muss ich wirklich die Antenne noch ausbauen oder langt es wenn ich das Loch vergrößere?

Passat-Antenne

Glück gehabt! Sie ging so gerade durchs aufgeweitete Loch. Der Schälbohrer wäre sogar bis 30 mm Durchmesser gegangen. Die konnte ich aber nicht ausreizen, da er sonst hinten gegen das Wasserkastenblech gestoßen wäre. (mehr …)

Wieder ein Pinsel weniger

Die große Baustelle im vorderen Radhaus wird langsam kleiner. Nur noch eine kleine Schweißarbeit, viel flexen und schleifen und anschließendes grundieren stand gestern auf der To-do-Liste.

Das Schweißgerät nahm dabei logischerweise als erstes seinen Dienst auf.

Ecke-einsetzen

Die kleine Lücke in der unteren Kante habe ich mit einem passenden Blechstück ausgefüllt. (mehr …)

Ohne Masse, keine Klasse

Das Radio war soweit fertig, daß es zurück in den TS konnte. Zurvor galt es aber noch etwas zu überprüfen. Ich habe nämlich einen ziemlich bescheidenen Radioempfang. Bei uns in der Stadt geht es noch, aber sobald ich draußen auf dem weiten Land bin, kriege ich mitunter nicht einen einzigen Sender mehr rein.

Vor längere Zeit hatte ich deswegen schon mal Kontakt zu Klaus aufgenommen. Wenn nicht er, wer dann?

Ich hatte eigentlich eine ganz einfache Antwort erhofft, war mir aber eigentlich schon bewußt, daß es nicht ganz so einfach wird. Die ganzen Ausführungen von Klaus erspare ich Euch lieber, zumal ich sie eh nicht vollkommen verstanden habe.

Grundtenor war aber, daß ich auf jeden Fall prüfen soll ob Kotflügel und Motorhaube eine vernüftige Masseverbindung haben und der Antennenfuß ebenfalls vernüftig versorgt wird.

antenne-Masse

Am Antennenstecker war auf jeden Fall schon mal nichts. (mehr …)

Die 20 neuen LED´s machen noch ein paar Probleme

Auf zum Endspurt. Zu den abschließenden Arbeiten an der Elektrik gesellte sich aber noch was. Hatte ich Samstag ganz vergessen. Rechts gibt es ja auch noch ein Schwellerzierleiste.

Die konnte aber erst ran, als der Lacknebel vom beilackierten Schweller entfernt war.

Lacknebel-schleifen

Dem bin ich zunächst mit 1000er Schleifpapier zu Leibe gerückt. (mehr …)

Einmal muß die Mittelkonsole noch wieder raus

Diesmal meint es der Postbote überhaupt nicht gut mit mir. Letzten Mittwoch das Poti bestellt und immer noch nicht da.

Aber die Fassung fürs Voltmeter, die Marco am Montag in den Kasten geworfen hatte, hat dafür um so schneller den Weg zu mir gefunden.

Fassung-Voltmeter

Damit konnte ich glücklicherweise die Fahrzeugverkabelung vollenden. (mehr …)

Plastik am Auto? – Ich bin dafür!

Bestes Beispiel ist ja zum Beispiel mein Rallye-Passat. Eine stylische Heckscheibenjalousie oder ein zeitgenössischer Kamei-Spoiler. Warum denn nicht? Sagt mir einen Grund, warum ich beim Passat TS auf Kunststoffteile verzichten soll. Wie lautet doch ein alter Werbeslogan: Plastik – Es kommt drauf an, was man draus macht! 😉

Aber keine Angst. Es geht hier zwar um ganz schön große Teile, sehen wird man davon später allerdings so gut wie nichts. Ganz klar, der Passat TS braucht Radhausschalen.

Passat-TS-Radhausschalen

Die Teile sind aus Sicht des Rostschutzes ein Segen. (mehr …)

Von fliegenden Startnummern, verölten Motoren, stilechter Pannenhilfe und großen Pokalen

Ja, ich bin einen Tag zu spät dran. Aber da dieser Artikel etwas umfangreicher wird, habe ich es gestern einfach nicht mehr zum gewohnten Erscheinungstermin geschafft. Videos schneiden und hochladen, Fotos sichten, bearbeiten und hochladen und dann noch das ganze versuchen in Worte zu fassen. Das war am Sonntag Abend einfach nicht mehr drin.

Wie angekündigt stand am Sonntag die letzte Rallye dieser Sasion auf dem Programm. Es ging zur 21. „Rund um Rotenburg“ nach Rotenburg an der Wümme.

Rund um Rotenburg 2012 Startnummer

Guckt euch das Schild noch einmal genau an. Das wird wohl niemand mehr jemals wieder zu Gesicht bekommen. 😉

Startnummer 92 deutet schon auf ein rechts großes Starterfeld hin. Am Ende gingen 125 Teams an den Start. Da ich wieder ziemlich spät gemeldet habe, sprang zum Glück wieder diese relativ hohe Startnummer heraus. Damit dann auch eine Startzeit, die die Nacht von Samstag auf Sonntag nicht ganz so kurz werden läßt.

Bis 10.00 Uhr war die Anmeldung und Dokumentenausgabe besetzt. Das war also die Zeit bis zu der ein Eintreffen im Rathaus von Rotenburg erforderlich war. Kein Problem.

Rund um Rotenburg 2012 Start

Um 10.00 Uhr war auch Start der Teilnehmer. Wir hatten noch Zeit bis 11.32 Uhr. Genügend Zeit also um noch unser Frühstück zu genießen. Es gab Schnittchen…

Rund um Rotenburg 2012 Startaufstellung

Auch unsere Unterlagen konnten wir schon in Empfang nehmen. Peter nimmt sich die in der Regel zuerst vor. Zeit für mich noch ein wenig durch die Reihen zu schlendern.

Rund um Rotenburg 2012 Einfahrt

Die letzten Teilnehmer trudelten wirklich erst auf den letzten Drücker ein. Wahrscheinlich alles alte Hasen, die sich mit den Gegebenheiten vor Ort schon besser auskennen. Wieder mit von der Partie war auch wieder Heinz Krock mit seinem ADAC Passat Variant. Natürlich kamen wir auch wieder ins Gespräch. Es sollte nicht das letzte Mal gewesen sein.

Danach war quasi Wachablösung. Peter war mit den Unterlagen soweit durch und ich habe mich mal über die Aufgaben hergemacht.

Rund um Rotenburg 2012 Bordbuch

Ich schnappte mir die Unterlagen und versuchte einen ersten Überblick zu erhalten. Die Aufgabenstellung scheint auf den ersten Blick recht einfach. Man erhält Kartenauschnitte auf denen die Fahrtstrecke einfach rot markiert ist. Natürlich ist es nicht so einfach, wie es sich anhört. Teilweise sind da kleine Gemeinheiten versteckt, die sich beim groben Überfliegen nicht erkennen lassen.

Auch die Vorgaben für die Gleichmäßigkeitsprüfungen sind interessant. In der Regel wird ein Schnitt und eine Wegstrecke vorgegeben, manchmal gibt es auch Zeitvorgaben und die dazugehörige Wegstrecke. In Rotenburg gibt es nur eine Schnittvorgabe und das…

Rund um Rotenburg GP1

Auf der Karte sind Start und Ziel der GP markiert. Aber nur wenn ich eine Streckenlänge habe, kann ich mir die dafür erforderliche Zeit aurechnen. Die Streckenlänge gilt es also aus der Karte herauszumessen.
Peter und ich haben getrennt voneinander gemessen und wir sind annähernd zu dem gleichen Ergebnis gekommen. Geinigt haben wir uns dann bei der GLP1 schlußendlich auf genau 4000 Meter. Das entspricht bei dem vorgegebnen Schnitt von 27 km/h einer Zeit von 8 Minuten und 53,3 Sekunden. Sollte die Strecke in Wahrheit jetzt aber 4100 Meter lang sein, würde sich die Fahrzeit gleich um 13,3 Sekunden erhöhen.
Pro Sekunde Abweichung erhielt man 0,1 Fehlerpunkte. Man wäre dann also schon mit 1,3 Punkten dabei.

Soviel noch mal zur Theorie.

Es wurde Zeit das es los ging. Kurz vorher rollten wir zum Start.

Und pünktlich um 11.32 gingen wir dann auf die Strecke.

Wie waren kaum raus aus Rotenburg und ich hab meinen Passat das erste Mal etwas rollen lassen, schepperte es auch schon. Pling ! Was war das?
Irgendetwas ist gegen die Antenne geflogen. Ich konnte sie im letzten Moment noch zittern sehen. Peter gefragt, er hat nichts gesehen. Kein Wunder, meistens hängt er ja auch über der Karte.
Ich habe meine Augen immer am rechten Straßenrand um die Kontrollschilder aufzuspähen, auch nichts gesehen.

Egal, weiterfahren.

Des Rätsels Lösung ereilte und dann an der ersten Durchgangskontrolle.
„Habt ihr keine Startnummer?“ – „Doch, da vorne auf der Motorhaube“

Da war aber keine mehr… Jetzt war mir klar, was da gegen die Antenne geflogen ist.

Peter versuchte den Fahrtleiter ans Handy zu kriegen. Ohne Erfolg. Und nun?

Rund um Rotenburg 2012 Startnummer Ersatz

Selbst ist der Mann ! Kurz improvisiert und wir waren wieder zu identifizieren.

Vor den Zeitkontrollen gibt es in der Regel immer ein paar Minuten Wartezeit. Um fehlerpunktfrei zu bleiben muß man extakt auf die vorgegebene Minute vorfahren.

Rund um Rotenburg 2012 Zeitkontrolle

Das gab dann mal wieder etwas Zeit sich unter VW-Sportcoupefahrern auszutauschen. Oli war mit seinem 77er Scirocco am Start.

Die Anfahrt zur Zeitkontrolle gibts wieder in bewegten Bildern. Kurz vor der ZK habe ich noch einen Nachzügler vorgelassen. Der hatte irgendeine Startnummer im 80er-Bereich. War also schon etwas über der Zeit.

Am Ende verliere ich nicht meine Tür, sondern ich hab lediglich den Camcorder wieder reingeholt. Für sowas Anhalten kostet Zeit.

Kurz danach war Mittagspause. Auf dem Hof eines Autohändlers wurde es auf dann doch ziemlich eng.

Rund um Rotenburg 2012 Startnummer Mittag

Aber alle fanden Platz und wir holten uns erstmal unsere Portion Gulasch ab. Nachdem Mittag hab ich mal rumgefragt ob noch einer eine blanko Startnummer hätte. Ohne Erfolg. Wie sich nur wenig später raustellte, hab ich einfach nur den falschen gefragt.
Ich bin dann aber selber fündig geworden. Woher ich die habe, verrate ich hier aber nicht. 😉

Rund um Rotenburg 2012 Mittag

Hier klebt sie schon wieder auf der Haube. Die Nummer habe ich mit einem Filzstift selber reingeschrieben.

Auf diese Idee, ist aber noch jemand gekommen. Achtet im Video mal auf den Mann in dem hellblauen Polo-Shirt am rechten Bildrand.

Hier hatten das Veranstalterteam doch tatsächlich schon eine Ersatznummer für mich parat liegen. Unser Mißgeschick ist wohl schon irgendwie bis zum Re-Start durchgedrungen. Tolle Organisation.

Weiter gings über eigentlich normal zu fahrende Nebenstrecken. Eigentlich.

Rund um Rotenburg 2012 Platttenweg

Wenn man mit einem Fiat 500 unterwegs ist, kann das schon mal Probleme aufwerfen. Der Fahrer nahm es aber mit Humor.

Kurz vor dem Ziel, galt es nochmal eine von den eingangs erwähnten kleinen Gemeinheiten zu entdecken.

Rund um Rotenburg 2012 Kontrollschild

Dieses Kontrollschild befand sich in einer überdachten Durchfahrt auf einem Betriebsgelände. Auf der Streckenskizze verlief der rote Strich an diesen Punkt eben mal 1 mm neben der Straße.
Man könnte meinen, es wurde etwas unsauber eingezeichnet. Aber das war so gewollt.

Das war die letzte Nummer auf der Bordkarte, es folgt nur noch eine Stempelkontrolle und dann ging es schnurstracks dem Ziel entgegen.

Peter meinte dann, das mein Passat irgendwie nach Öl riechen würde. Ich hab es dann auch gerochen, es aber auch den vor uns fahrenden VW-Porsche geschoben. Der produzierte nämlich schon die eine oder andere Ölwolke beim Schalten. Öldruck und Öltemperatur waren auch völlig unauffällig. Weiter gings, war ja nicht mehr weit.

An der Zielkontrolle gab dann noch das übliche Foto unserer Bordkarte.

Rund um Rotenburg 2012 Bordkarte

So sieht eine mustergültig ausgefüllte Bordkarte aus! Bis zum letzten Feld gefüllt.

Jetzt noch schnell den Passat abstellen und dann erstmal etwas relaxen.

Aber was kommen da für Rauchwolken unter meiner Motorhaube hervor? Muß ich wohl doch mal gucken.

Auf den ersten Blick sah es gar nicht so wild aus. Ein paar Ölspritzer. Halb so wild. Aber dann. Die ganze Getriebeglocke war voller Motoröl und von da tropfte es dann auf den Auspuff. Ich konnte aber nicht erkennen wo es herkam.
Schnauze voll, Klappe zu.

Nebenan winkte schon Günther ganz aufgeregt. Er war mit seinem Ferrari 308 GTB am Start und hatte ebenfalls die Motorhaube auf. Na, gut erst Mal gucken was da los ist.
Nun weiß ich auch, daß unter der hinteren Haube nicht nur der Motor, sondern auch noch ein kleines Gepäckfach Platz findet. Und in dieses Gepäckfach paßt wie angegossen… Eine Kühlbox.
Es gab eine Runde Alsterwasser. Geile Idee. Das kam jetzt gerade richtig!

Irgendwie ließ mir mein Ölverlust dann aber doch keine Ruhe. Schließlich wollten wir ja auch noch wieder zurück nach Hamburg.

Ich hatte noch eine Hoffnung, das es doch nur eine Kleinigkeit ist. Haube wieder auf, Peter hat geguckt und ich hab den Motor angeworfen.

Rund um Rotenburg 2012 Oeldruckschalter

Man kann es hier zwar nicht erkennen, aber das Öl tropfte nur so aus dem Öldruckschalter.

Toll, Problem lokalisiert und nu?

Da war doch noch wer. Richtig? Heinz mit seinem ADAC Passat Variant. Das könnte die Lösung sein.

Peter lief schon mal runter, um zu schauen ob er ihn findet. Ich habe inzwischen die Telefonnummer von Heinz gefunden und ihn angerufen. Problem geschildert und er sagte nur: „Peter ist schon hier. Irgendwo müßte ich so einen Schalter haben“

Als ich dann unten ankam, hatte Heinz schon sein halbes Auto ausgeladen.

Rund um Rotenburg 2012 ADAC Heinz

Wahnsinn, was er alles dabei hat. Und auch den passenden Schalter hat er dann irgendwann gefunden. Unter, vor der grünen Plastikbox liegt er bereit.

„Ich packe noch eben wieder zusammen und dann schraub ich Dir den Schalter rein“ Ich habe gesagt, wenn er mir den passenden Schlüßel gibt, kann ich das auch alleine. Darauf ließ sich Heinz aber nicht ein. Er bestand aber darauf, ihn selber einzubauen.

Rund um Rotenburg 2012 ADAC Passat Variant

Dafür bestand ich dann darauf, daß er mich in seinem Vari mitnimmt. Kein Problem.

Rund um Rotenburg 2012 Pannenhilfe

Wenn das keine stilechte Pannenhilfe ist! Einfach genial.

Was hätte ich ohne Heinz bloß gemacht? Ich glaube nicht, daß ein heutiges ADAC-Fahrzeug einen solchen Schalter noch an Bord hätte. Ich war Happy !!!
Ein ganz dickes Dankeschön an Heinz !!!

Der ganze Einsatz hat natürich nicht lange gedauert. Insgesamt vielleicht eine halbe Stunde. Also noch rechtzeitig zur Siegerehrung fertig geworden.

Rund um Rotenburg 2012 Siegerehrung

Und das war auch gut so. Denn da bahnte sich noch was richtig positives für uns an. Die ersten Zwischenerbenisse hingen bereits aus.

Bordkarte 1: 0 Punkte.
Bordkarte 2: 0 Punkte.
Auch sonst keine Strafpunkte.
GLP1: 0 Punkte, unsere aus der Karte gemessene Streckenlänge und auch die danach gefahrene Zeit stimmte also auf den Punkt. Wahnsinn !!!

Fehlte nur noch die GLP2. Wenn die ähnlich gut ausgefallen ist, sind wir diesmal wieder ganz oben mit dabei.

Dann kam die letzte Aktualisierung der Ergebnislisten.

GLP 2: 0,6 Punkte.

Irre. Damit haben wir nun wirklich nicht gerechnet.

Das hieß am Ende Platz 2 in unserer Klasse und dafür gab es dann zur Belohnung auch wieder einen Pokal. Und was für einen Klopper.

Rund um Rotenburg 2012 Pokal

Da bog sich selbst mein Gurkenhobel etwas durch.

Was für ein Tag !!!

Nach diesem XXL-Bericht und den ganzen Ereignissen, habt ihr hoffentlich Verständis für meine 24-stündige Verspätung.

Was fehlt ist noch die abschließende Gallerie.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close