Schlagwort Archiv: Bremsleitung

Rechtes Federbein ist an der Reihe

Da ich ja schlecht mit nur auf einer Seite die Feder und den Stoßdämpfer wechseln kann, war klar dass es gestern auf der Beifahrerseite weiterging. Klar war auch, dass das etwas länger dauert. Das Federbein war ja schließlich noch nicht ausgebaut.

Dafür brauche ich aber ein sicher sitzenden Wagen. Auf dem Getriebeheber wollte ich diese Aktion nicht durchziehen. Zumal es auch viel bequemer ist, wenn man die Höhe variieren kann.

tragarm-buehne

Jetzt konnte ich endlich wieder rauf und runter mit dem Wagen. Kann man sich ja dran gewöhnen. (mehr …)

Saisonbilanz 2012 – ´76er VW Passat L

Der Rückblick meines Rallye-Passat hat in der Erstellung etwas mehr Zeit in Anspruch genommen. Daher kommt der, chronologisch außer der Reihe, erst jetzt.

Gleich in der ersten Januarwoche ging es mit Volldampf los.

Passat 32 Motorausbau

Der Motor bekam eine grundlegende Überholung. (mehr …)

Weiter mit der Bremse

Gestern gings weiter mit der Bremse am Passat TS. Der Zubehörsatz mit den neuen Federn ist leider noch nicht angekommen. So konnte ich vorne noch keinen Schlußstrich ziehen.
Aber zwei Kleinigkeiten konnte ich doch noch schnell erledigen.

Bremsschlauchhalter Passat TS

Die beim Ausbau zerbröselten Bremsschlauchhalter und die fehlenden Abdeckkappen für die Entlüfternippel sind jetzt auch montiert.

Ein bisschen mehr wollte ich aber dann doch noch schaffen. Also hinten weiter gemacht. Hierzu mußten die Aufnahemteller der Bühne erst mal verschwinden. Die hatte ich zuvor unter Achsaufnahme positioniert. Da war kein rankommen an die hinteren Bremsschläuche.

Bremsschlauch Passat TS

Mit dem Getriebeheber habe ich den TS dann vorsichtig vom Teller gelupft, den Arm der Bühne etwas weiter reingeschoben und den Heber wieder abgelassen.
Jetzt kam ich gut an die hinteren Schläuche ran.

Bremsschlauch hinten Passat TS

Zum Glück ließen sich alle vier Verschraubungen spielend leicht lösen. Geht halt nichts über ein gepflegtes Fahrzeug.

Bremsleitung Passat TS

Und raus mit der alten Bremsflüssigkeit. Ich hab mir mal die Zeit genommen bis wirklich kein Tropfen mehr kam. Macht sich auch bei der Neumontage besser.

In der Zwischenzeit hab ich mal versucht herauszubekommen wie alt die originalen Schläuche sind. Vom Gummi her sahen sie, wie die vorderen auch, noch sehr passabel aus. Keinerlei Risse oder Beulen erkennbar. Die Preßverschraubung sah allerdings wenig vertrauenserweckend aus.

Bremsschlauch alt Passat TS

Anfangs war ich etwas verwundert – 1401 konnte ich da lesen. 14.Woche 2001 ? Merkwürdig. Hat der TS doch nicht so lange in der Scheune gestanden?
Später stellte sich aber heraus, daß die 1401 der SAE-Standard für Bremschläuche ist. So steht es auch auf den neuen Schläuchen drauf.
Dann konnte es also nur noch die Kennzeichnung +74 sein. Also noch die ersten Schläuche. War wohl richtig sie im Alter von 38 Jahren mal in den Ruhestand zu schicken.

Bremsschlauch neu Passat TS

Die kleinen Blechfedern hab ich bei der Montage gleich mit erneuert. Die hatten ihre Spannkraft über die Jahre schon verloren.

Bremsschlauch links Passat TS

Das gleiche Spiel dann auch noch auf der linken Seite. Hier kann man das SAE J 1401 dann auch auf den neuen Schläuchen wiederfinden.

Fehlte nur noch das Auffüllen der Bremsflüssigkeit und das Entlüften. Das konnte ich aber noch nicht machen. Der Bremsflüssigkeitsbehälter ist nämlich nicht der richtige. Irgendwann hat der Passat TS mal einen neuen Hauptbremszylinder bekommen und dabei wurde ein falscher Behälter auf dem Zylinder montiert.

Ein originaler Behälter ist aber schon auf dem Weg zu mir. Im Tausch gegen die abmontierten Schmutzfänger.

Schmutzfänger

Julian wollte die Schmutzfänger gerne haben und bevor ich da jetzt 5,- Euro für nehme, die mich auch nicht wirklich weiter bringen, bot sich der Tausch an. Prima Sache.

Dämpfer, Federn und Bremsen sind wieder drin

passat_32_1976_feder

Gestern gings weiter mit dem Zusammenbau der Hinterachse. Viele Kleinigkeiten, die dann doch ganz schon Zeit kosteten.

Los gings mit den Federn. Der alte Schutzüberzug war hart und brüchig.

passat_32_1976_feder

Den konnte ich mit bloßen Händen abbröseln. Nach einer anschließenden Reinigung gab´s einen neuen PVC-Schlauch. Meterware mit 10mm Innendurchmesser aus dem Baumarkt.

passat_32_1976_feder_ummantelung

Die erste Windung ging noch ziemlich leicht. Da ist die Feder noch etwas dünner. Bei der zweiten Windung ging es nur noch zentimeterweise und unter Zuhilfenahme von reichlich WD40 voran. Man vertut sich. Für die 4 x 2 Windungen gingen insgesamt 3 Meter Schlauch bei drauf.

Nächster Schritt waren die beiden neuen Gummilager für den Panhardstab.

passat_32_1976_panhardstab

An den beiden Augen befindet sich von einer Seite innen eine kleine Fase. Die sollte man sich beim Einpressen zu Hilfe nehmen. Dann geht´s ganz easy im Schraubstock.

Seit Freitag abend habe ich überlegt, was ich mit den Stoßdämpfern nun mache. Zur Zeit sind Bilstein Gasdruckdämpfer verbaut. Die sind zwar echt klasse, aber ich hatte da noch etwas anderes im Regal liegen. Es kostete mich etwas Überwindung, aber ich habe mich entschloßen die Teile aus dem Raritätenkabinett nun doch gleich mit einzubauen.

passat_32_1976_de_carbon_gasdämpfer

Upside-down Gasdruckdämpfer von DeCarbon. Mehr geht nicht!
Die Bauart dieser Dämpfer wurde später noch eine zeitlang von Bilstein angeboten, aber selbst die sind mittlerweile nicht mehr für Geld und gute Worte zu bekommen.

Zusammen mit den vorbereiteten Federn und dem Panhardstab kamen sie nun unters Auto.

passat_32_1976_de_carbon

Ein wahrer Augenschmauß.

Folgte noch der letzte Teil des gestrigen Tages: Die Bremse.

passat_32_1976_ankerplatte

Angefangen mit der Montage des Achszapfens und der pulverbeschichteten Ankerplatte.

Gefolgt von der Montage des Radbremszylinders und der Beläge. Dazu gehört auch, daß immer wieder fummelige Einhängen des Handbremsseils.

passat_32_1976_bremsbacken

So geht´s aber ganz einfach: Den Hebel hinter der Backe vorziehen und oben mit einem Schraubendreher in dieser Position fixieren. Dann mit einem nicht zu scharfen Seitenschneider die Feder zurückschieben und in dieser Stellung festhalten. Dann den Zug einhängen, den Schraubendreher oben wieder herausnehmen und erst zum Schluß das Halteblech für den Bowdenzug mit den beiden Schrauben anbringen.

Ein Tribut an den technischen Fortschritt bin ich natürlich auch wieder eingegangen.

passat_32_1976_bremse_hinten

Kenner werden es schon bemerkt haben. Ich habe jetzt komplett auf die selbstnachstellende Variante umgerüstet. Die kam beim Passat ab Werk erst 1978 zum Einsatz.

Fehlte nur noch die hydraulische Seite. Hier habe ich mir fertig gebörtelte Leitungen in der richtigen Länge bestellt.

passat_32_1976_bremsleitung

Um eine möglichst schöne Leitungsform hinzubekommen, kam mein kleiner Rohrbieger zum Einsatz.

passat_32_1976_bremsleitung_biegen

Ich finde das Endergebnis sieht sogar noch besser aus, als die Originalleitung.

passat_32_1976_bremsleitung_montiert

Zum Abschluß des heutigen Artikels noch mal eine Gesamtübersicht der Baustelle.

passat_32_1976_hinterachse

Es wird!
Und immer dran denken: Der Rallye-Passat steht auf der Bühne. 😉

2. Bauabschnitt: Hinterachse tauschen

passat_32_1976_Hinterachse

So langsam wird es Zeit, daß ich auch mal mit dem Tausch der Hinterachse beginne. Die liegt schon seit Dezember frisch gepulvert bei mir in der Garage.
Gestern gings mit dem 2. Bauschnitt nun endlich los.

passat_32_1976_Hinterachse

Zum Aushängen des Handbremsseils mußten die Trommeln runter. Wenn man sich nur die Belagstärke anguckt, ist es eine Schande die Backen rauszuschmeissen.

passat_32_1976_bremse

Man erkennt aber auch, daß der Radbremszylinder nach über 35 Jahren jetzt wohl fällig ist. So ganz dicht ist er nicht mehr. Der Grund für die Schleifgeräusche habe ich dann auch gleich ausmachen können.
Der innere Dichtring saß nicht mehr fest in der Trommel. Dadurch ist natürlich etwas Fett ausgetreten. Das, in Verbindung mit etwas Bremsflüssigkeit und reichlich Abrieb, der sich in der Trommel verteilt hatte, sorgte für die störende Geräuschkulisse aus dem Rückraum.

Vor dem nächsten Schritt hatte ich ehrlich gesagt etwas Bammel. Das Lösen des Bremsschlauchs von der fahrzeugseitigen Bremsleitung.

passat_32_1976_bremsleitung

Völlig unbegründet, wie sich herausstellte. So leicht habe ich noch nie eine Verschraubung einer Bremse aufbekommen. Zwei Schlüßel rauf und los war sie. Ich war entzückt.

Jetzt waren es nur noch sechs Schrauben und die Achse lag auf dem Heber.

passat_32_1976_Hinterachse_raus

Als ich die Schrauben der Hinterachse aus der Aufnahme geschraubt hatte, war ich schon wieder entzückt. Wer weiß wie sensibel dieser Bereich beim 32er ist, kann das wohl nachempfinden.

passat_32_1976_Hinterachsschraube

Nicht den Hauch eines Rostansatzes konnte ich am Gewinde der Schraube finden. Weggefauelte Hinterachsaufnahmen waren der Tod unendlicher Passat der ersten Serie. In Extremfällen waren schon nach vier bis fünf Jahren die Hinterachsen herausgerissen.

So ganz jungfräulich sieht die bei meinen natürlich auch nicht mehr aus. Aber der Anblick gibt wirklich keinerlei Grund zur Sorge.

passat_32_1976_Hinterachsaufnahme

Damit das auch noch in Zukunft so bleibt, gab´s erst mal eine ordentliche Portion MIKE SANDERs Korrosionsschutzfett. Das sollte den bereits vorhandenen Rost im Zaum halten.

Jetzt fehlten zum Einbau der aufgefrischten Achse nur noch neue Gummilager.

passat_32_1976_Hinterachslager

Die ließen sich ohne Probleme im Schraubstock einpressen. Die Schlauchschelle dient nur zum Zentrieren der Nuß, die für den nötigen Freiraum sorgt.

Auf dem Heber gings dann wieder unters Auto.

passat_32_1976_Hinterachse_gepulvert

Die Achse hängt jetzt erstmal mit einer Schraube am rechten Stoßdämpfer.

passat_32_1976_Hinterachse_drin

Schrick Nockenwelle , Dichtungen, Motorlager, Bremsleitungen und noch mehr

VW Passat Motordichtsatz Motorlager

Weiter gehts mit der Teilebeschaffung für´s Winterprojekt. Falls es Euch langweilt kann ich Euch beruhigen. Ich habe jetzt im Großen und Ganzen jetzt fast alles zusammen.

VW Passat Motordichtsatz Motorlager

Gestern kamen wieder 3 Pakete. Mit dabei ein Motorblockdichtsatz, Motorlager, Kopfschrauben, Bremsleitungen, Ventilschaftdichtungen, Ansaugkrümmerdichtung und ein Radlager. Wie schon vermutet, war es günstiger ein komplettes Radlager zu kaufen, als den einen Dichting, der bei der einen Bremstrommel beschädigt war.
Leider fehlen aber zwei Teile komplett. Ich hatte noch zwei Wellendichtringe für die Nocken- und Zwischenwelle bestellt. Fehlanzeige. Auf dem Lieferschein sind sie aufgeführt, aber im Paket war nichts zu finden. Mal gucken ob der Anbieter mir das glaubt.
Das war leider aber nicht die einzige Panne bei der Lieferung. Ich schreibe jetzt mal nicht was ich meine. Kenner der Materie werden den Fehler finden. Mal gucken wer von Euch drauf kommt.

Dann war da aber ein noch viel interessanteres Paket. Ordentlich verpackt in einer stabilen Papprolle.

VW Schrick Nockenwelle Passat 32

Eine gebrauchte, aber 1A erhaltene Nockenwelle von Schrick.
Die Sache hat allerdings auch ein kleinen Haken. Der Verkäufer konnte zu der Nockenwelle keinerlei weitere Angaben machen. Nicht mal ob die Welle für Motoren mit Hydrostößeln oder mit mechanischen Stößeln ist. Der Kauf war also ein kleines Lotteriespiel. Zu meinem Glück ist die Welle aber auf jeden Fall für Motoren mit mechanischen Stößeln. Zumindest gibt es eine Lagerstelle zwischen dem 3. und 4. Zylinder und dort sind auch leichte Laufspuren auszumachen. Das paßte also schon mal.
Nun werden einige von Euch vielleicht sagen: „Guck doch einfach auf die Stirnseite der Nockenwelle, da steht bei Schrick-Wellen immer die Teilenummer.“ Und damit haben sie Recht. Hilft mir aber leider nicht.

VW Schrick Nockenwelle unbekannt Passat 32

Da stand auch mal eine Nummer, aber aus was für Gründen auch immer, ist davon nicht mehr viel übrig geblieben. Sieht so aus, als ob die Strinseite absichtlich leicht abgeschliffen wurde. Alles sehr merkwürdig. Ich habe da keine Idee warum, das gemacht wurde. Vielleicht ging die Welle an einen Motorenbauer, der sie noch mal nachgeschliffen hat und die Bezeichnung entfernt hat, damit es nicht zu Verwechslungen kommt. Dafür würde auch die nachträglich aufgebrachte Linie sprechen. Vielleicht ist es aber auch eine Kenntlichmachung von Schrick selbst. Eventuell ist die Welle Ausschuß und sollte nie in den Verkauf. Ich weiß es nicht.
Das einzige was man noch erkennen kann ist, hier auf dem Foto, auf dem Kopf stehend: 014. Das hilft aber leider nicht weiter, da alle VW-Nockenwellen von Schrick mit dieser Nummer beginnen.

Aber natürlich habe ich ja noch meinen Nockenwellenprüfstand. Für genau solche Zwecke habe ich mir den schließlich gebaut.

VW Schrick Nockenwelle Prüfstand Passat 32

Zur kompletten Vermessung bin ich allerdings noch nicht gekommen. Das braucht eh schon etwas Zeit und außerdem ist jetzt genau das eingetreten, was ich schon hab kommen sehen: Die Meßuhr ist damit überfordert.

VW Schrick Messuhr Prüfstand Passat 32

Der eigentliche Meßbereich meiner Uhr liegt nämlich nur bei 10mm. Selbst die VW-Wellen hatten ja schon mehr, aber da die Uhr etwas mehr kann, war das hier noch kein Problem. Bei der Vermessung der Schrick-Welle war jedoch kurz vor 11 mm Schluß. Anschlag. Ein bisschen mehr brauche ich aber noch. Nicht viel, ich schätze so höchstens drei bis vier Zehntel.
Ich muß die Uhr also während der Messung einmal etwas höherstellen. Ich werde mir wohl den Punkt suchen, wo der Nocken 1 mm Hub ereicht hat, die Welle dann fixieren und die Uhr wieder auf Null setzten.
Mal gucken wann ich die Kurven komplett aufgezeichnet habe. Auf jeden Fall wieder eine sinnvolle Abendbeschäftigung.
Hab ich eigentlich schon geschrieben, daß ich Auktionen liebe, in denen der Verkäufer nicht weiß, was er verkauft. Allerdings nur wenn Sie mir keinen Ausschuß unterjubeln. 😉

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close