Stunden für ein paar Glühlampen

Das habe ich mir alles etwas weniger zeitaufwendig vorgestellt. Zwei Schalter und die Heizungsblende einbauen, sollte doch kein großer Akt werden.

Die Stecker waren schnell dorthin geführt, wo die beiden Schalter gleich sitzen sollen und sogar die richtigen Schrauben für die Heizungsbetätigung konnte ich schnell finden.

Dann begann aber das Drama. Zunächst mit der Beleuchtung für die Heizungsreglerblende. Natürlich war die Lampe hinüber. Kein Problem, ich habe ja noch die alte Ausführung, bei der man die Fassung aus der Blende ziehen kann. Später musst man echt die ganze Blende kaufen oder improvisieren.

Aber so einfach, wie ich mir das vorgestellt hatte war es dann trotzdem nicht. Ich hatte zwar die Fassung in den Händen, aber die Glühlampe war hier fest montiert. Mit etwas Gewalt habe ich sie wenigstens aus der Fassung bekommen und auch eine neue Glühlampe einstecken können.

Die Drähte der neuen Lampe, die normalerweise um den Glaskörper gebogen sind, habe ich beide nach unten gebogen und dann durch die seitlichen Löcher ausführen können.

Jetzt fehlte noch die elektrische Verbindung. Dazu habe ich mit dem Minischleifer etwas Freiraum geschaffen um dort mit dem Lötkolben ran zu kommen.

Vorsichtig, ohne dass die ganze Fassung schmilzt, gab es dann auf jeder Seite einen Tropfen Lötzinn.

Das war Nummer 1. Zweiter Kandidat war der Schalter für die Heckscheibenheizung. Dort ging zwar die Beleuchtung, nicht aber die Einschaltkontrolle. In dem Schalter sitzen zwei getrennte Glühlampen, die man aber nicht wechseln kann, ohne den Schalter komplett zu zerlegen.

Fragt mich nicht warum, aber ich hatte gleich eine ganze Handvoll solcher Schalter auf Lager. Keine Ahnung wo die alle her kommen.

Bei genau einem der ganzen Schalter, funktionierten dann auch beide Beleuchtungen! Aber einer langte mir ja.

Nächster Kandidat war der Warnblinkschalter. Hier funktionierte die Einschaltkontrolle, nicht aber die Beleuchtung. Auch hier gab es zwei Glühlampen und die für die Beleuchtung war sogar zum Wechseln vorsehen. Nur leider brachte der Tausch nicht den gewünschten Erfolg.

Mein Meßgerät brachte mich auch nicht wirklich weiter. Alles hatte Durchgang. Vom separaten Massepin an der Fassung bis zum Kontakt am Schalter. Eigentlich muss sie leuchten!

Und sie leuchtete auch. Allerdings so schwach, dass ich es erst erkennen konnte, nachdem ich alle Lampen in der Werkstatt abgeschaltet hatte.

Also alles in Ordnung. Einen Fehler gesucht, der gar nicht da war. Zu meiner Entschuldigung sei gesagt, dass im Schalter ein Vorwiderstand sitzt, der die Helligkeit reduzieren soll. Der sorgte dann auch dafür, dass die Glühlampe nicht auf Schlag an ging, sondern nur leicht ansteigend ihre nicht allzu große Helligkeit erreichte.

Damit war der Part dann jetzt tatsächlich abgeschlossen. Um die Arbeit am rechten Teil des Armaturenbretteinsatzes abschließen zu können, fehlte jetzt nur noch das Antennenkabel.

Passend zu den schwarzen Akzenten am GT habe ich mir extra eine schwarze Antenne besorgt.

Wenn Ihr Euch jetzt fragt, was daran schwarz ist, kann ich Euch beruhigen. So habe ich nämlich auch da gestanden.

Aber sie ist tatsächlich schwarz verchromt. Das sieht man aber eigentlich nur, wenn man in etwas dunklere Gefilde wechselt und ein kontrastreichen Hintergrund hat.

Nun gut. Ich habe noch Zeit, mir zu überlegen, ob ich das wirklich so gut finde. Vorerst brauchte ich nur das Antennenkabel.


Alles was da jetzt aus dem Radioschacht kommt habe ich zunächst mit einem Kabelbinder gebündelt und wieder reingestopft.

Bis ich mich entschieden habe, was da für ein Radio reinkommt, sitzt da jetzt ein Ablagekasten im Schacht.

Das sieht sonst so unfertig aus.

Zeit für die linke Hälfte und die Geschichte ist schnell erzählt.

So weit scheint alles zu funktionieren. Nur montieren kann ich den Einsatz leider noch nicht, da rechts unten dieser Haltebolzen abgebrochen ist. Das habe ich erst gemerkt, nachdem die ganze Einheit immer wieder nach unten rechts abgekippt ist. Mal gucken was ich da mache.

Aber es war ein guter Zeitpunkt den Motor mal wieder richtig warmlaufen zu lassen. Mit ein paar Anzeigen zur Kontrolle ist einem da schon wohler.

Kurz nach dem dieses Foto entstand, fing die Kühlmittelleuchte an zu blinken. Temperatur laut Anzeige war in Ordnung. Ich hab dann mal den Deckel vom Ausgleichsbehälter geöffnet, um genau zu sehen, wie hoch der Kühlmittelstand war. Für mein Empfinden war genug drauf. Die Fühler vom Sensor sollten locker im Wasser hängen.

So ganz ohne Gegendruck mochte das Wasser dann allerdings wohl nicht im Kühlsystem bleiben.

Bis ich den Deckel wieder darauf hatte, suchte sich schon ein kleines Rinnsal seinen Weg durch die Werkstatt.

So tragisch ist das jetzt nicht. Zur Zeit ist im Kühlsystem immer noch eine Mischung aus purem Wasser, Kühlsystemreiniger und Mr. Proper. Das Zeug fliegt also sowieso noch komplett raus und der Lüfter sprang trotzdem noch an.

Er schaltete dann auch nach kurzer Zeit auch wieder ab. Zu heiß geworden ist da also nichts.

16 Comments

  1. Eve H

    Moin Olaf,
    so eine Antenne suche ich für meinen VFL auch noch. Hast du mir mal bitte die genaue Typenbezeichnung ?
    Thx

    Reply
    1. OST (Post author)

      Das ist die Beru A201S. (S für schwarz)
      Neu allerdings fast nicht mehr zu bekommen.

      Reply
      1. Eve H

        Danke !

        Reply
  2. Paul

    Der Zapfen am KI war bei mir auch kaputt, habe das Kunststoffteil einfach getauscht, die Leiter-Folie muss man bei der Operation halt sanf behandeln aber sonst kein Problem.

    Reply
  3. Markus

    Nimm doch den Selberfinder Nummer 2.Ein solches Radio hat sich der GT mehr als verdient.

    Reply
    1. OST (Post author)

      Der liegt immer noch unangetastet bei mir im Büro.

      Reply
      1. christian

        Es war ein Vorschlag, Du antwortest mit dem Standort.

        ?

        Reply
        1. OST (Post author)

          Ja, Markus weiss schon wie das gemeint ist.

          Reply
  4. MainzMichel

    Du weisst schon, dass die Kontaktenden der 1,2W-Glühlampe den Zinn nicht annehmen? Aktuell sollte das dann nur geklebt sein.

    Adios
    Michael

    Reply
    1. OST (Post author)

      Wenn man den Draht vorher etwas blank kratzt, nimmt der Draht das Zinn wunderbar an.

      Reply
  5. GLI

    Die Schalter mit den fest verbauten Lämpchen gibt es im Golf 2 auch. Natürlich sind die Lämpchen da auch oft kaputt, zuerst natürlich das im Lichtschalter. Ich baue dann da gern grüne 3mm-LEDs ein. Der Platz reicht normalerweise für LED und Vorwiderstand aus.

    Reply
  6. Tilman

    Der 84er GT ist mit seinem DZ der erste 32b mit Kombiinstrument ohne Feld für die Schalt- und Verbrauchsanzeige, wie es ab Facelift dann allgemein üblich wurde. Die nackte Armut 😉

    Reply
    1. GLI

      Eigentlich komisch, die 84er GTI haben die Anzeige noch gehabt.

      Reply
    2. OST (Post author)

      Die Ausstattung entspricht meinem Kaufpreis.

      Reply
  7. Heiner

    Wegen der Beleuchtung des Warnblinkschalters habe ich immer einen anderen Widerstand verbaut.
    Weil mit dem originalen ist die Beleuchtung bei Dunkelheit immerviel zu gering, vor allem wenn man die Beleuchtung runter dimmt,dann geht das Licht im Warnblinkschalter quasi aus.

    Reply
  8. Kai

    Gegen das Problem, welches Radio ins Auto kommt, bin ich irgendwann einfach dazu übergegangen, es regelmäßig zu tauschen. Vielleicht eine komische Lösung, aber Dank der Bügel in 30sec gemacht.

    Reply

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close