Strom und Wasser

Eigentlich sollte man diese beiden Dinge ja nicht miteinander kombinieren. Ich habs gestern gemacht und es ging auch gleich in die Hose.

Zuerst verschwand mal die kohlenfressende Lichtmaschine.

Mit ihr dann auch gleich die selbstsichernden Muttern an den ganzen Befestigungsschrauben.

Das ist jedesmal ein Krampf, wenn man nur mal eben den Keilriemen spannen will. Die Muttern sitzen so fest, dass sie mir beim Lösen sogar die lange Spannschraube gekillt haben. Die ist einfach abgeschert.

Mit normalen Muttern hat die neue Schraube eine größere Überlebenschance.

Die Lima hing dann schnell wieder drin. Jetzt ging es zu einem meiner Lieblingsstücke am Volvo.

Der Dichtring zwischen Wasserpumpe und Zylinderkopf. Eine selten dämliche Konstruktion.

Bei abgebauter Wasserpumpe hat man den Dichtring schön im Blick.

Ein schnöder Gummiring, der abdichtet indem die Wasserpumpe von unten gegen den Kopf drückt und dann festgeschraubt wird.

Das hält oft nur von zwölf bis Mittag.

Spätestens wenn das Gummi sein Spannkraft verloren hat, ist meistens Schluss.

Dafür kostet so ein Wasserpumpendichtsatz auch nur ein paar Euro. Zwei Gummiringe und eine Papierdichtung und etwas Hylomar.

So kommt die Pumpe an den Block und bevor die Schrauben richtig festgezogen werden, muss man die Pumpe gegen die Unterseite des Zylinderkopfes pressen.

Nach der Pumpe kam das Wasser. Und das war dann fast so schnell wieder draußen, wie es rein ging.

Allerdings sah es mir nicht so aus, als ob es oben aus dem Gummiring kommen würde.

Kam es auch nicht. Das wurde sofort klar, als ich die Pumpe wieder abgenommen hatte.

Die Dichtung ist bei der Montage verrutscht und lag neben dem Stehbolzen. So wird das natürlich nix.

Neuer Versuch. Die Dichtung hatte jetzt zwar ein Loch mehr, aber das sollte das Hylomar schließen können.

Neuer Versuch und zumindest so im Stand scheint die Pumpe jetzt dicht zu sein.

Das sagt zwar noch nichts über die Dichtheit im Betrieb aus, ist aber schon mal ein Schritt in die richtige Richtung.

Den Ausgleichsbehälter habe ich jetzt bis zum Rand gefüllt, dann kann ich beim nächsten Besuch gleich sehen ob noch Wasser verloren geht.

5 Comments

  1. Roman

    Darauf würde ich nicht vertrauen.
    Ob die Sache wirklich dicht ist, merkst du erst, wenn Druck auf dem System ist.
    Hatte ich bei meinem 32B auch schon: Ohne Druck alles dicht, bei warmen Motor und Druck auf dem System kam das Kühlwasser. In meinem Fall wars die Wasserpumpenwelle -> gab ne neue Wasserpume.

    Reply
    1. OST (Post author)

      Das ist schon klar. Aber wenn das Wasser so schon verschwindet, brauche ich den Motor gar nicht erst anwerfen.

      Reply
  2. GLI

    Die Konstruktion ist ja echt fragwürdig…
    Kann man da keinen EA827 reinbauen?

    Reply
    1. MainzMichel

      Oder ein Auto mit EA827 fahren?

      Adios
      Michael

      Reply
      1. GLI

        Stimmt, ist eigentlich einfacher… 😉

        Reply

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close