Der Lebensretter

Es langte gestern Vormittag immerhin noch zu einem Kurzeinsatz in der Werkstatt.

Ich habe mich mal an die große Radhausschale gemacht und mir ein passendes Stück ausgeschnitten.

Wirklich viel brauchte ich von dem Riesenteil ja nicht.

Der größte Knackpunkt bestand eigentlich darin, eine Ausbuchtung für das Tankrohr in das Material zu zaubern.

Das habe ich mit viel Wärme und einem, in den Schraubstock eingespannten, stabilen Rundeisen hinbekommen.

Der Rest war dann Stückwerk. Einen Fixpunkt hatte ich mir oben schon mit dem einem Gewindestift gesetzt. Danach erfolgte die Fixierung am Tankrohr mit einem hintergelegten Blechstreifen und zwei Schrauben.

Dann habe ich damit begonnen die Ecken anzupassen und die Form an das Radhaus anzupassen.

Eigentlich hatte ich vor dieses Teil als separates Stück zu bauen. Je mehr ich darüber nachdenke, desto sinnvoller erscheint es mir jedoch, es mit der originalen Verkleidung fest zu verschmelzen und daraus eine einzelne Schale zu machen.

Ich stelle jetzt einfach mal die These in den Raum, dass dieses zusätzliche Stück Kunststoff wahrscheinlich der Lebensretter für viele 32B hätte sein können.

6 Comments

  1. Michael

    Nicht nur für 32B

    Mir sind schon einige Golf III/IV Cabrio begegnet wo die Federbeimaufnahmen hinten raus gerostet sind, der jüngste war von 2002

    VW war wenigstens vorne fortschrittlicher, die Radhausschalen kamen schon in 1980

    Reply
  2. Heiner

    ob die Schalen wirklich Sinn machen weiß ich nicht, Wasser und Sand wird trotzdem da hinkommen und die Schale verhindert eine schnelle Trocknung, ich würde eher sagen Glaubensfrage.

    Reply
    1. OST (Post author)

      In 30 Jahren werden wir es sehen.

      Reply
    2. Michael

      Meine Audi 80 aus dem Jahr 1980 und 82 waren beide vorne schon nach 6 Jahren durchgerostet, der 32B meines Vaters aus 1983 hatte in den 20 Jahren Haltedauer nur die üblichen Ecken an den Türen und ein Miniloch an einer Endspitze

      Nix Glaubensfrage sondern Erfahrungswerte

      Reply
  3. Jörn

    Heute wissen wir halt mehr als die Konstrukteure vor über 40 Jahren. Schon der Golf 1 hatte ja die gleiche „Soll-Roststelle“. Da gammelte in der Regel aber erst das Metalltankrohr durch und dann das Radhaus. Beim 32B mit Tank und -stutzen aus Kunststoff also _eigentlich_ schon verbessert – man hätte (aus heutiger Sicht) nur die Befestigung anders lösen oder eben eine größere Radhausschale verwenden müssen.
    Aus dem gleichen Grund haben selbst viele Golf 2 mittlerweile ähnliche Roststellen und Löcher im hinteren Radhaus, wie wir sie vom Passat schon lange gewohnt sind. Aber eben erst nach über 20 oder sogar 30 Jahren – vermutlich aufgrund der generell besseren Hohlraumversiegelung und dem höheren Automatisierungsgrad mit engeren Toleranzen in der Produktion. Beim Golf 2 gibt’s ja auch selten durchgerostete Türen oder Heckklappen…

    Reply
    1. OST (Post author)

      10 Jahre langen ja eigentlich auch für ein Autoleben. Wenn es nach den Herstellern geht.

      Reply

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close