Schlagwort Archiv: Motorständer

Evolution schafft Ergonomie

Ein kurzfristig realisierbares elektrisches Helferlein habe ich bisher nicht realisieren können. Ideen habe ich schon, aber die sind mit recht erheblichen Aufwand verbunden. Eine Idee die Schleiforgie relativ schnell etwas rationeller zu gestalten, hatte ich da aber noch.

rotor-2

Diese lies sich dann auch blitzschnell in die Tat umsetzen. An die Unterseite meines Schleif- und Lackierrotors habe ich zwei Schrauben geschweißt. (mehr …)

Reaktor hängt wieder am Haken

ventilspiel pasat 32 1976

Am Samstag habe ich die restlichen kleinen Arbeiten am Motor abgeschlossen. Er ist jetzt soweit vorbereitet, daß er wieder zurück in den Motorraum kann.

Los gings es zunächst mit dem abschließenden Einstellen des Ventilspiels.

ventilspiel pasat 32 1976

Danach noch die Steuerzeiten exakt eingestellt und den Ventildeckel wieder drauf.

ventildeckel passat 32 1976

Fehlten nur noch die beiden Wasserflansche am Kopf und die Spritpumpe.

motor passat 32 1976

Den Rest montiere ich erst im Fahrzeug. Gerade die montierten Riemenscheiben störten doch sehr beim Ausbau des Motors. So nackt wird er hoffenlich besser flutschen.

Neben dem neuen Ausrücklager, welches ja im Kupplungskit enthalten war, habe ich mir auch noch ein neue Führungshülse für´s Lager besorgt.

aurücklager passat 32 1976

Die alte Hülse war aus Kunststoff und hatte doch schon arg gelitten.

Zum Abschluß des Tages gabs dann noch die Übergabe vom Motorständer an den Kran.

motor kran passat 1976 32

Hier konnte ich dann den rechten Motorhalter montieren und die beiden neuen Motorlager links und rechts an die Halter schrauben.

Wenn er Strom und Sprit hätte, würde er laufen!

Nockenfreigängigkeit passat 32 1976

Endlich kann ich einen Schlußstrich unter das Kapitel Nockenwelle machen. Die Welle ist drin, die Plättchen bleiben liegen und drehen tut sie sich auch.

Bevor es gestern allerdings soweit war, mußte ich noch ein wenig mit dem Dremel hantieren.

Nockenfreigängigkeit passat 32 1976

Was eine Sauerei. Mir wäre wohler gewesen, wenn der Kopf noch auf der Werkbank liegen würde. Die Ölbohrungen habe ich alle mit Putzlappen verschlossen. Man beachte den gelben Lappen oben links auf dem Bild. Der wird am Ende des Artikles noch eine ganz besondere Rolle spielen.

zylinderkopf gereinigt passat 32 1976

Ich war so vertieft in die Arbeit, daß ich erst wieder ein Foto gemacht habe, als die ganze Späne weggeblasen und die Ventile schon wieder montiert waren.

Schrick passat 32 1976

Jetzt ist ausreichend Platz zwischen Nocken und Kopf vorhanden. Zeit mal den Riemen auf die Orgel zu legen. Ich brauchte endlich mal wieder einen Anblick an dem ich mich berauschen konnte.

Zahnriemen passat 32 1976

Den Motor habe ich dann mehrfach durchgedreht. Nach soviel Stolpersteinen ein wahrlich geiles Erlebnis. Endlich am Ziel.

Warum ich ohne verstellbares Nockenwellenrad keine vernüftige Steuerzeiteneinstellung hinbekomme, sieht man hier.

Verstellbares Nockenwellenrad passat 32 1976

Die waagerechte Markierung an der Stirnseite der Nockenwelle fluchtet genau mit der Kopfoberkante und das Nockenwellenrad muß fast einen halben Zahn ausgleichen. Der Riemen kommt aber noch mal wieder runter. Ich muß noch die Ventile einstellen und der Simmering für die Nockenwelle ist auch noch nicht wieder drin.

Zum Schluß wie versprochen noch mal etwas zu den gelben Putzlappen vom ersten Foto. Den habe ich nämlich beim Ausblasen des Kopfes mal eben locker in der Bohrung versenkt. Weg war er, irgendwo in den Tiefen des Motors verschwunden. Mir war das zunächst egal. Gestern war die Nockenwelle dran und davon ließ ich mich auch nicht abbringen.

Ich war schon wieder umgezogen und hatte die Suche nach dem Lappen eigentlich schon auf einen der folgenden Tage verschoben, da packte mich doch noch der Ehrgeiz. Bewaffnet mit einer Taschenlampe machte ich mich auf die Suche. Nichts zu finden. Also noch mal die Luftpistole in sämtliche Öffnungen reingehalten, damit das Stück sicher in der Ölwanne liegt. Den Motor noch ein paar Mal auf dem Motorständer in alle Richtungen gedreht, bis ich mir sicher war: Er muß jetzt in der Ölwanne liegen!

Und tatsächlich. Nach nur wenigen Versuchen, ihn mit einem Greifer durch die Ölablaßbohrungen zu erwischen, hatte ich ihn am Haken.

Putzlappen Ölwanne passat 32 1976

Es gibt halt auch Tage, an denen gelingt einfach alles. Zum Glück.

Raus, rein, raus und aus!

nockenwelle raus passat 32 1976

Natürlich gings gestern mit neuem Elan ans Werk. Bewaffnet mit der neuen Nockenwelle gings in die Werkstatt. So schnell hatte ich wohl noch nie eine Nockenwelle umgebaut. 😉

nockenwelle raus passat 32 1976

Alte Welle raus, neue Welle rein.

nockenwelle rein passat 32 1976

Schnell noch die Schraube zum Durchdrehen rein, Schlüßel rauf und ab gings. Aber nur kurz…

nockenwelle schrick passat 32 1976

Schon nach kurzer Zeit war Schluß. Es ist genau das eingetreten, was ich gestern schon befürchtet hatte. Die Nocken sind tatsächlich zu hoch. Da dreht sich nichts mehr.
Also die Welle wieder raus, Stößel raus, Druckluft auf den Zylinder und die Ventilfedern wieder aus dem Kopf geholt.

zylinder druckluft passat 32 1976

Den Schritt hätte zum Tausch der Ventilfedern zwar eh noch machen müssen, vorher hätte ich aber eigentlich gerne gewußt haben, ob das mit den Einstellplättchen jetzt hinhaut.

Um nicht die ganze Zeit mit dem angeschloßenen Druckluftschlauch arbeiten zu müssen, habe ich den Motor so hingedreht, daß der Kolben ganz oben steht. Die Ventile dann auf den Kolbenboden heruntergedrückt und den Motor weitergedreht bis die Nut im Ventilschaft eben über der Ventilschaftdichtung stand.

ventile auf kolben passat 32 1976

Die Ölrücklaufbohrungen im Kopf habe ich schon mal mit ein paar Lappen verschloßen. Jetzt hätte es mit dem Bearbeiten der Kante eigentlich losgehen können. Aber leider hatte ich nichts in der Werkstatt was sich dafür geeignet hätte. Alle Schleif- und Fräsaufsätze lagen von der Krümmer und Kopfbearbeitung noch zu Hause in der Garage.

Ich habe den Motor dann noch schlafen gelegt, damit das Öl abtropfen kann und bin dann nach Hause.

gute nacht

Gute Nacht!

Kolben rein und Motor angefangen zu komplettieren

Kolbenspannband passat 32 1976

Obwohl das Wochenende gut vollgepackt war mit Terminen, habe ich am Sonntag doch noch ein wenig am Motor weitergemacht. Ich hatte mich am frühen Nachmittag mit Jörg aus Lübeck in der Werkstatt verabredet. Damit hatte ich wenigtens einen Grund noch mal aktiv zu werden.

Noch bevor Jörg eintraf habe ich eben die Kolben wieder in den Block eingesetzt.

Kolbenspannband passat 32 1976

Kolbenspannband angelegt und den Kolben anschließend mit leichten Schlägen in den Zylinder „gehämmert“.

Kolben passat 32 1976

Den kompletten Arbeitsschritt gibt es auch wieder als kleines Video.

Ein zweites Video habe ich von der Montage der Pleuellagerböcke gemacht.

Danach konnte ich auch das erste mal sehen wie weit die Kolben nach oben gehen.

Kolbenhöhe pasat 32 1976

Die haben in OT noch bestimmt 1 mm Luft bis zur Blockoberkante. Da droht also keine Gefahr einer Kollision mit dem Kopf.

Ich konnte also bedenkenlos mit dem weiteren Zusammenbau weiter machen. Zunächst gab´s noch mal ein neues Pilotlager.

Pilotlager Ausbau passat 32 1976

Zum Ausbau habe ich wieder meine altbewährte Methode angewendet. Lager komplett mit Fett füllen und dann mit einem passenden Dorn und ein paar kräftigen Hammerschlägen das Fett verdichten, so daß es das Lager nach vorne ausdrückt. Ist so simpel und jedem Auszieher meilenweit überlegen.

Dann war erst mal Pause. Jörg stand vor der Tür. Er brauchte für seinen 33er, den er gerade frisch vom Lackierer zurückbekommen hat, noch ein paar Teile für die Komplettierung. Die waren zwar relativ schnell zusammengesucht, aber dann haben wir noch eine ganze Zeit lang gequascht. So viel Zeit muß aber sein.
Irgendwann mußte Jörg wieder los und ich habe noch ein Stündchen weitergewerkelt.

Jetzt gings an den neuen Ölfilterhalter. Hier war ich von Sören, der mir das Teil letztes Wochenende rumbrachte, schon vorgewarnt worden. Wahrscheinlich wird der Ölfilter mit dem Motorhalter kollidieren.
Das tat er dann auch. Ist zwar nur minimal, aber die beiden Teile passen so nicht zusammen.

Ölfilterhalter passat 32 1976

Der Motorhalter war letzte Woche aber schon beim Pulverbeschichten. Den konnte ich also nicht mehr abändern. Und jetzt möchte ich die Flex da eigentlich auch nur sehr ungern ansetzten.
Ich muß also sehen, daß ich den Ölfilterhalter am Flansch etwas kürze.

Ölfilterhalter neu alt passat 32 1976

Im Vergleich mal die beiden unterschiedlichen Stärken der Flansche. Mal sehen ob ich jemanden finde, der mir vom oberen ca. 10mm abnehmen kann. Dann spar ich mir auch den Kauf längerer Schrauben.

Am Block habe ich dann noch die beiden Aufnahmeplatten für die Kurbelwellensimmeringe angeschraubt und die Antriebsräder für den Zahnriemen aufgesetzt.

Kurbelwellensimmering Passat 32 1976

Kurbelwellensimmering vorne Passat 32 1976

Die Ölpumpe hatte mittlerweile auch ihren Weg zurück gefunden. Die hatte ich einmal kurz geöffnet und für gut befunden. Hier gab es absolut keinen Grund ein neues Teil einzubauen.

Auf den beiden Bildern kann man übrigens auch gut erkennen, warum ich den Motor unbedingt seitlich am Motorständer montieren wollte und mir dafür extra einen Halter geschweißt habe.
Zum einen kann man so immer schön von oben Arbeiten und zum anderen wäre die hintere Seite des Motors sonst gar nicht zugänglich.

Zylinder vermessen, Kolbenringe abgenommen und ab zum Motorinstandsetzer

Kolbenringe passat 32 1976

Weiter gehts mit der Motorüberholung. Als erstes standen gestern die Kolben auf dem Programm.

Kolbenringe passat 32 1976

Zunächst nahm ich mal die Kolbenringe ab. Die kommen auf jeden Fall neu. Nach über 100.000 km sind die reif fürs Altmetall.

Dann startete ich mal meine persönlich Testreihe in Sachen Ölkohleentfernung.

kolben reinigung passat 32 1976

Als Testflüssigkeiten nahm ich Terpentinersatz, Petroleum und Kaltreiniger. Jeweils ein Kolben kam in einen Becher und sollte darin etwas einweichen. Von zu Hause hatte ich mir noch Backofenreiniger mitgebracht. Leider kam aus der Dose nichts mehr raus, obwohl sie bei weiten noch nicht leer war. Stand wohl doch schon zu lange herum.

Während die Kolben jetzt schön einweichen konnten, gings weiter mit der Vermessung der Zylinder. Mal sehen ob es überhaupt noch Sinn macht diesem Block weiter zu verwenden.

bügelmeßschraube 75mm

Welch ein Zufall. Das Prüfmaß zum Justieren der Bügelmeßschraube war exakt 75mm lang. Das ist genau der Bohrungsdurchmesser des 1,3er-Motors.

Abgleich innentaster 75mm

Nachdem das Maß an der Bügelmeßschraube eingestellt war, mußte ich noch die Skala des Innentasters darauf abgleichen.

Dann gings ans Objekt. Jeder Zylinder einmal oben, mittig und unten und jeweils längs und quer vermessen.

zylinder vermessen passat 32 1976

Das Ergebnis war zwar nicht optimal, aber besser als ich nach den Blick auf die Laufflächen erwartet hatte.
Hier mal die abgenommen Maße in einer Übersicht.

messprotokoll zylindervermessung passat 32 1976

Das maximale Verschleiß liegt somit bei 3/100 mm. Es sind auch keine außergewöhnlichen Kanten oder Sprüngen festzustellen gewesen. Alles sehr gleichmäßig. Das könnte also noch klappen.

Da ich den Kolben noch ein bisschen Zeit zum Einweichen geben wollte, habe ich mich in der Zwischenzeit mal damit beschäftigt die ganzen Dichtflächen am Block zu säubern.

luftschleifer

Wenn es dieses Teil nicht schon geben würde, müßte es erfunden werden. Ich möchte den Koffer nicht mehr missen. Ein kleiner handlicher Luftschleifer mit allen erdenklichen Schleifaufsätzen. Die besten sind aber diese bürstenartigen Kunststoffaufsätze. Die holen alte Dichtungreste ganz problemlos runter und sind dabei absolut schonend zur Dichtfläche.

Das Ergebnis ist ein fast polierte Oberfläche.

Dichtfläche Ölwanne Passat 32 1976

Bei einem Blick auf die Uhr stellte ich danach fest, daß ich ja noch richtig gut in der Zeit liege. Wenn ich mich ein wenig beeile schaffe ich es sogar noch zu meinem Motorinstandsetzer.
Also wurde das Einweichen der Kolben nach knapp 2 Stunden einfach abgebrochen. Was nützt es mir wenn die Kolben sauber sind, aber irgendetwas die Weiterverwendung verhindert. Das soll doch lieber erst mal der Fachmann ein Auge drauf werfen.

kolben gereinigt passat 32 1976

Einer Unterschied in der Reinungswirkung konnte ich aber trotzdem schon deutlich festellen. Klarer Sieger ist der Kaltreiniger (rechts), danach folgt der Terpentinersatz (links) und den letzten Platz belegt der Kolben aus dem Petroleumbecher in der Mitte.

Also den Block und die Kolben ins Auto und ab zum Motorinstandsetzer.

Motorverladung passat 32 1976 volvo 940

Den habe ich dann zum Glück auch noch angetroffen. Seine erste kurze Bilanz fiel ebenfalls besser aus als befürchtet. Meine Messung der Zylinder hat er noch mal kurz mit seiner eigenen Uhr überprüft und für´s erste bestätigt. Der Block wirft wohl kein Problem auf. Er will das aber noch mal nachmessen wenn der Block Raumtemperatur angenommen hat. Die Kolben machen für ihn auf den ersten Blick auf einen vernüftigen Eindruck. Er will sie sich heute aber auch noch mal genauer anschauen und auch hier mal die Maße nehmen. Ich bin auf das Ergebnis gespannt.

Wenn alles glatt geht, wird er den Block dann um 1mm planen. Als ich ihm diesen Wunsch mitgeteilt habe, sagte er nur: „Du wirst auch nie erwachsen!“ Ich glaube sowas sagte er auch schon vor 12 Jahren, als ich den Kopf zum ersten Mal zum Planen bei ihm hatte und ich hoffe er behält recht. 😉

Motor ausgebaut und komplett zerlegt

Motorausbau Motorraum passat 32 1976

Nachdem ich am Vortag alles schön vorbereitet hatte, war es gestern ein leichtes den Motor eben rauszuheben. Wäre da nicht wieder dieser viel zu kurze Motorraum gewesen, wäre es wohl noch schneller gegangen.

Motorausbau Motorraum passat 32 1976

So gab es leider ein paar Kratzer im Lack der Frontschürze.
Zum Einbau werde ich Wasserpumpe, Lichtmaschine und die Kurbelwellenriemenscheibe wohl erst mal weglassen und erst montieren wenn der Motor wieder am Getriebe hängt.

Mit einen kleinen Ruck der Motor dann aber frei.

Im Anschluß gings dann direkt vom Kran an den Motorständer. Mein selbstgeschweisster Halter machte die Sache völlig umkompliziert.

Motor Motorständer Passat 32 1976

Halter an den Motor geschraubt und das Rohrstück einfach in die Aufnahme schieben fertig. Bei der mitgelieferten Halterung hat man immer das Problem, daß man erst die Kupplung demontieren muß und dann auf der Schwungscheibenseite nicht mehr zum Schrauben dran kommt.

Dann gings an die Zerlegung des Motors. Positiv übberrascht war ich als ich den Ventildeckel herunter hatte.

Nockenwelle Zylinderkopf passat 32 1976

So sauber hatte ich das nicht erwartet. So gut wie keine Rückstände, Ablagerungen oder Ölkohle. Ob das nun an der Motorspülung lag, die ich dem Motor auf der letzen Fahrt in die Werkstatt verpaßte habe oder ob es dort drunter immer schon so ausgesehen hat, kann ich leider nicht sagen. Richtig aussagekräftige Fotos vom Ventiltrieb habe ich nicht.

Im nächsten Schritt verließen die Nockenwelle und die Stößel den Kopf und dann der Kopf den Block. Dann gab es eine 180°-Drehung.

Motor Kurbelwelle Ölpumpe Passat 32 1976

Ölwanne ab, dann Ölpumpe raus und die Kolben nach unten herausgeschoben.
Hier kann man auch sehen, daß die Wasserpumpe wohl auch ihr Soll erfüllt hat. Die muß ich wohl auch noch ersetzten.

Motor kolben Zylinderkopf ölpumpe passat 32 1976

Bevor die Kurbelwelle jetzt ihren Platz verlassen konnte, mußten erst mal die Kupplung und die Schwungscheibe verschwinden.

Kupplung passat 32 1976

Das wird wohl eines der Bauteile sein, die ich nicht wieder verwende. Scheint noch die erst Kupplung zu sein und sie zeigt doch schon deutlich Kampfspuren.

Als letztes verließen die Zwischen- und die Kurbelwelle jetzt dem Rumpf.

Motorblock passat 32 1976

Zeit für eine kleine Bestandsaufnahme. Die Dichtfläche hat schon die eine oder andere Macke. Der Block soll aber ohnehin geplant werden und dann ist das wieder im Lot.

Motorblock dichtfläche passat 32 1976

Etwas mehr Sorgen machen mir da schon die Zylinderlaufflächen.

Motor Laufflächen Passat 32 1976

Man fühlt so zwar nichts, aber es sieht aus als ob da Roststellen sind. Ich kann mir das zwar kaum vorstellen. Eine andere Erklärung habe ich im Moment allerdings auch nicht dafür.
Im oberen Bereich sind auch keine Honspuren mehr zu erkennen. Eventuell war es das jetzt schon für den Block. Aufbohren wäre zwar eine Möglichkeit, aber dann brauche ich auch größere Kolben. Und das wird wohl den finaziellen Rahmen sprengen. Wenn solche Kolben überhaupt noch aufzutreiben sind.

Aber ich will die Flinte jetzt noch nicht ins Korn werfen. Erst mal werde ich die Bohrungen vermessen und dann noch mal mit dem Block unterm Arm bei meinem Motorinstandsetzter vorbeischauen. Mal gucken was der sagt.

Neuer Motorständer und endlich wieder vernüftig schweißen.

Motorständer

Die Vorbereitungen für die Motorüberholung meines ´76er Passat sind mal wieder ein Stück weiter voran geschritten. Dabei fiel mir dann irgendwann auch mal auf, daß ich überhaupt keinen Montageständer mehr habe. Der letzte ist irgendwie bei meinem Werkstattumzug vor ein paar Jahren nicht mitgekommen.

Motorständer

Zum Glück kosten die Dinger heute absolut kein Vermögen mehr. Den Aufbau habe ich sogar ohne die tolle Anleitung hinbekommen. Mein Englisch ist nun wirklich nicht perfekt, aber was man auf diesen tollen Beipackzetteln immer zu lesen bekommt ist schon bald einen Literaturpreis würdig. Mal ganz am Rande: Ist es überhaupt erlaubt bei uns Ware anzubieten, die keine deutsche Beschreibung enthält? Ich glaube nicht. Ist mir ehrlich gesagt egal, kam mir nur mal so in den Kopf.

Schon im Vorwege war mir klar, daß ich für den Montageständer ein andere Motoraufhängung bauen werde. Ich möchte den Motor gerne seitlich befestigen. Dazu hatte ich mir schon mal ein entsprechendes Rohr gesucht und mit den notwendigen Bohrungen versehen. Nun brauchte ich nur noch einen Motorhalter, den ich mit dem Rohr verschweißen kann. Ich hätte schwören können, daß ich da nur kurz in meinem Lager gucken müßte und so ein Teil in der Hand gehabt hätte. Pustekuchen.

Also mußte ich mir so ein rechtes Lager von einem Motor abschrauben. Aber auch das gestaltete sich wieder schwieriger als gedacht. Alle Motore wo man einigemaßen gut rangekommen wäre, hatten Motorhalter aus Aluguß.

Motorhalter GLI

Hier der GLI-Motor, der neulich schon seine Nockenwelle opfern mußte.
Nächster Kandidat wo man gut rankam war ein JN-Motor. Wieder nichts.

Motorhalter JN

Kann mir mal jemand sagen, wo dieser Motor eigentlich herkommt….

Es half alles nichts. Ich alter Mann, mußte wohl oder übel unters Regal klettern.

Motorlager

Da unten habe ich mir dann einen alten YN-Motor zurechtgerückt und dann hatte ich den richtigen Halter vor Augen.

Motorhalter YN

Was ´ne Plackerei.

Motorhalter Passat trennen

Den Halter habe ich dann noch eben kurzerhand durchgeflext damit ich ihn vernüftig an mein vorbereitetes Rohr schweissen konnte.

Vor dem Schweißen mußte ich aber noch mal kurz an meinen Schweißgerät Hand anlegen. Der alte Brenner hatte es wirklich hinter sich.

Schweißbrenner alt

Die Gasdüse hielt nur noch mittels Klebeband und einer Schlauchschelle. Und das logischerweise auch nie sehr lange. Die Stromdüse war auch völlig fertig. Vernüftig schweißen war gar nicht mehr möglich.
Zeit mal Abhilfe zu schaffen.

Schlauchpaket Kemppi

Zum Glück hat mein altes Kemppi einen ganz normalen Euro-Anschluß, sodaß ich mir ohne Probleme Ersatz besorgen konnte. Die Montage war ein wirklich ein Kinderspiel.

Jetzt konnte ich mit dem Verschweissen von Rohr und Halter beginnen.

Motorhlater verschweisst

Absolut genial. So ein tolles Schweißerlebnis hatte ich schon lange nicht mehr. Kein Stottern, kein Festbrennen des Drahtes. Warum habe ich das nicht schon viel früher gemacht?

Bei der originalen Motordrehvorichtung befindet sich am Ende des Aufnahmerohres eine 22mm Bohrung für die Stange zum Drehen. So einen Bohrer habe ich aber nicht. Also noch mal wieder kurz etwas tüfteln.

Motorhalter drehvorrichtung

Ein Stück Rohr mit dem passenden Durchmesser und eine dicke U-Scheibe im Durchmesser des Rohres tun es doch auch.

Motorständer Seitenmontage

Fertig. Jetzt muß nur noch irgendwie der Motor aus dem Passat kommen.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close