Das Kabel zum Glück

Ein Kabelende hing noch unberührt neben der Batterie im Motorraum herum. Sozusagen der Einspeisepunkt ins System.

Kabel zum Glück

Das sollte jetzt das „Kabel zum Glück“ werden.

Zuvor aber noch zwei kleine Dinge, die ja nicht nur mir aufgefallen sind. Der zu kurze Schrumpfschlauch auf dem Kabelschuh am Eingang des Sicherungshalters, wurde ja schon in den Kommentaren bemängelt. Erledigt!

sicherungshalter

Mir selber lag dann noch die Blechkante des Batteriekastens am ausgangsseitigen Kabel quer im Magen. Das Kabel hatte hier zwar keinen Kontakt, aber es ist ja nun ein Leichtes, hier noch eben etwas Kantenschutz draufzustecken. Diese Stelle ist also entschärft.

Es ist Zeit für Energie. An der Polklemme brauchte ich noch eine etwas längere Schraube. Der zusätzliche Kabelschuh war zuviel des Guten.

Batterie-passat-b1

Sieht doch ganz manierlich aus. Ein wenig ärgert es mich, dass ich, entgegen der Gepflogenheiten, hier jetzt keinen schwarzen Schrumpfschlauch verwendet habe. Dann wäre der Pluspol gar nicht so ein Magnet für´s Auge.

Ein Dreh am Radioknopf hätte jetzt in diesem Moment allerdings noch keinen Erfolg gebracht. Damit meine ich jetzt aber nicht, den auf dem Bild noch leeren Minuspol der Batterie. Da war ich nur mit der Kamera etwas zu voreilig. Auch mit dem direkt danach angeschlossenen Massekabel funktioniert hier nichts.

Es fehlten noch die beiden Energiestäbchen in der hinteren Verteilung. Zwei Sicherungen an diesem Platz wären total überflüssig und ganz günstig sind die dicken Teile auch nicht. Und selbst eine Sicherung wäre hier zu viel des Guten. Die komplette Leitung ist vorne im Batteriekasten abgesichert. Das langt!

Was ist jetzt brauche ist eine sichere Verbindung zwischen den beiden Anschlußpunkten. Kupfer, besser gesagt CU-ETP – Kupferflachstange scharfkantig nach DIN EN 13601.

kupferschiene

Die dann selbstverständlich im korrekten Querschnitt, also 12x3mm. Entspricht also sogar 1mm² mehr, als das Kabel hat. 😉

Um nun aus der Stange meine erforderlichen Energiestäbchen zu bauen, waren noch vier Löcher und zwei Schnitte notwendig.

powerriegel

Anstelle von Energiestäbchen könnte man natürlich auch Powerriegel sagen. Hört sich noch etwas abgefahrener an.

kupferstange

Sieht ja auch etwas abgefahren aus. Funktioniert aber einwandfrei. Nur die Muttern muss ich noch mal tauschen. Da kommen noch Muttern in niedriger Baufrom rein. Dann geht der Deckel auch einwandfrei drüber. Und das ganze hat sogar einen äußerst praktischen Nutzen. Ich kann jetzt, hier unter der Rücksitzbank, mit wenigen Handgriffen die Endstufe vom Strom nehmen.

Jetzt habe Ihr leider nur das Vergnügen, das zu sehen, was ich sehen und hören konnte.

eton-ec500

Dat löpt!

4 Kommentare

  1. MainzMichel

    Lass‘ die hohen Muttern, lege aber zuerst das Kupfer rein und die Kabelschuhe dann direkt drauf. Das sieht am saubersten aus.
    Ist das M5? Dann würden schön die Rücklichmuttern draufpassen.

    Adios
    Michael

    Antworten
    1. OST (Beitrag Autor)

      Könnte man machen. Hat aber zwei Nachteile. Die Kabelschuhe kommen dann noch höher und damit wird es an den Durchführungen der Deckel zu eng. Zum Zweiten habe ich dann immer lose Kabel wenn ich die Stromversorgung mal eben unterbrechen will.

      Antworten
  2. MainzMichel

    Das mit der Höhe kann man durch Umdrehen der Kabelschuhe kompensieren. Zur Unterbrechung der Stromversorgung hättest Du nur EIN loses Kabel, das zur Endstufe. Und Du bräuchtest dazu nur EINE Mutter lösen, da die Kupferschiene liegenbleibt.

    Adios
    Michael

    Antworten
    1. OST

      Umdrehen der Kabelschuhe geht erst wenn eine halbe und eine volle Mutter drunterliegen….

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close