Schlagwort Archiv: England

Werkstattrechner ist am Netz

Bei meiner Strippenzieherei und Steckdosenmontage hatte ich es ja schon mal beiläufig erwähnt. In meine Werkstatt wird ein Rechner Einzug halten. Gestern hat mir der Paketbote dann einen großen Karton vorbeigebracht.

Werkstattrechner

Rechner, Monitor mit separatem Lautsprecher, Tatstatur, Maus, Software, sämliche Kabel und die dazugehörige Dokumentation. Ein schönes Komplettset, welches seine Zwecke als Werkstattrechner wohl allemal erfüllen sollte. Bestückt ist er mit 2 GHz AMD-Prozessor mit 1 GB Arbeitsspeicher und 160 GB Festplatte. Den Rechner hat der Verkäufer einmal platt gemacht und das zum Rechner gehörender Windows XP neu installiert. Das Ding sollte also sofort einsatzfähig sein.

Und tatsächlich war dann auch wirklich alles dabei. Nur die Maus war etwas komisch. Da ragte unten so eine komische Kugel raus. Egal, soll es früher ja mal so gegeben haben und hat wohl auch irgendwie funktioniert.

Zeit für einen ersten Test.

Werkstattrechner-am-Netz

Funktionierte auf Anhieb. Super. Damit war der Rechner schon mal am Stromnetz.

Fehlte noch die Verbindung zum weltweiten Datennetz. Wie es der Zufall so will kam ebenfalls heute noch ein Briefumschlag aus England. Hier hatte ich mir einen USB WLAN-Adapter bestellt.

GUMP-USB-WLAN-Adapter

Ausgepackt – eingesteckt – Treiber von der mitgelieferten Mini-CD installiert. Fertig!

Hat auf Anhieb gleich eine ganze Reihe von verfügbaren Netzwerken gefunden. Leider alle abgesichert. 😉 Aber auf ein offenes WLAN hatte ich ehrlich gesagt auch gar nicht spekuliert.

Diesen Part sollte mein Handy als mobiler WLAN-Hotspot übernehmen. Und auch das funktionierte mit dem USB-Adapter auf Anhieb.

OST-Blog

Mir fiel dann auf die Schnelle nicht besseres ein und mal kurz beim OST-Blog die neuesten Artikel abzurufen.

Die Ladezeiten waren durchaus akzeptabel. Kurioserweise ging es besser wenn ich das Handy draußen im Auto liegen hatte. Da hatte ich nämlich durchgehend eine stabile 3G-Verbindung, während in der Werkstatt nur ein Mix aus EDGE und 3G zu empfangen ist.

Den Download des Windows XP Service Packs 3 habe ich dann aber lieber zu Hause gemacht. Mit den 313 MB wollte ich mein Datenbudget nicht unnötig belasten. Das SP3 und noch ein paar andere Sachen wanderten erstmal auf einen Stick. Die Sachen werde ich dann die Tage mal in der Werkstatt auf den Rechner spielen. Eine schwenkbare Monitorhalterung mit Tastaturablage ist auch bereits im Anflug. Damit habe ich mein mir selbst gesetztes Ausgabenlimit von 50,- Euro dann allerdings leicht überschritten. Schuld daran sind aber eigentlich nur die Versandkosten. Ohne die läge ich noch voll im Rahmen.

Bremen Classic Motorshow 2012 – Rückblick

Bremen classic Motorshow 2012

Spätestens wenn in Bremen die Tore der Classic Motorshow wieder geöffnet werden, weiß man: Die Saison ist nicht mehr weit.
Natürlich war ich auch wieder vor Ort. Hauptsächlich eigentlich nur um wieder den Kontakt mit Freunden und Bekannten zu pfelgen. Das kommt in der Winterzeit ja leider immer ein wenig zu kurz. Wenn das dann noch im Rahmen von alten Blech stattfindet und man sogar noch ein paar Teile ergattern kann, ist das natürlich nahezu ideal.

Um den langen Schlangen an den Kassenhäuschen aus dem Weg zu gehen, habe ich mir diesmal mein Ticket bereits online geordert. Das konnte man dann zu Hause selber ausdrucken. Sehr praktisch.
Wenn man das dann sogar bei der Abfahrt noch dabei hätte, wäre das nahezu perfekt…. Leider hatte ich das Ticket zunächst zu Hause liegen lassen. Ich durfte also noch mal umdrehen.
So wurde es nichts mit dem verabredten Treffen um 9:00 Uhr. Um zwanzig nach neun bin ich dann aber auch vor Ort gewesen.

Schon auf der Fahrt durch Bremen hatte ich das Gefühl, daß irgendwie nicht ganz soviel Verkehr ist, wie in den Vorjahren. Ohne Stillstand bin ich bis auf dem Parkplatz durchgekommen.
Und auch das Chaos am Eingang blieb aus.

Bremen classic Motorshow 2012

Wie es hier im Vorjahr aussah, könnt Ihr in meinem Beitrag vom letzten Jahr mal angucken. Überhaupt kein Vergleich.
Mit dem Onlineticket gelangt man auch direkt in die Hallen. Überhaupt kein Warten. Sehr schöne Sache.

In den Hallen habe ich mich dann schnell mit dem Rest zusammentelefoniert und es ging auf Einkaufstour. Nach kurzer Zeit hatten Dirk und ich schon die ersten Kisten zum Stöbern in den Fingern.

Bremen classic Motorshow 2012 Teile

Gefunden haben wir ein ganze Menge. Zwar viel Kleinkram, aber gerade nach dem sucht man oft vergebens.

Nächster Anlaufpunkt war dann ein Teilehändler aus England. Der war letztes Jahr schon da und hat wirklich faire Preise.

Bremen classic Motorshow 2012 accu spark

Hier hatte Dirk letztes Jahr die AccuSpark-Zündanalge gekauft. Nachdem er sie ausprobiert und für gut befunden hatte, habe ich mir die AccuSpark im August bei dem Händler bestellt und in den marinogelben ´76er eingebaut.

Davon wollte ich mir noch eine holen, Dirk hat gleich noch zwei Stück mitgenommen. Ausgeschrieben waren sie mit 27,95 £. Wir haben sie dann für 30,- € bekommen. Sehr fairer Kurs. Aber selbst wenn man die 27,95 £ zum aktuellen Kurs umgerechnet hätte, wären das nur ca. 50% des besten inländischen Angebots.
Trotzdem war mein Portemonnaie dann auch schon fast leer. Dirk mußte mir später sogar noch das Mittagessen sponsern.

Ich habe dann aber zum Glück noch einen Geldautomaten auftreiben können und wieder für etwas Nachschub in der Kasse gesorgt. Somit konnte ich auf dem Rückweg noch mal bei dem Engländer vorbeischauen und habe mir dann noch einen Ölkühler mitgenommen. Auch der kostete hier fast 1/3 weniger, als das günstige ebay-Angebot. Versandkosten hab´ich dann auch gespart.

Auf den Weg durch die Hallen sind wir natürlich auch noch beim Stand des Classic Parts Center vorbeigekommen. Hier gab uns Jörn einen ersten Überblick der Teile, die das CPC bei einer Schatzsuche in Paraguay retten konnte.

Bremen classic Motorshow 2012 CPC

Die Teile stammen vom dortigen Volkswagen Importeur und schlummern dort teilweise seit 1953 in den Regalen. Das Kulissenfoto auf meinem Bild zeigt einen kleinen Einblick in das dortige Lager.
Leider sind nur sehr wenige Teile mit 321er oder artverwandter Teilenummer dabei. Man hat es wirklich nicht leicht, wenn man sich einem alten Passat verschrieben hat.

Einen alten Passat gab es aber immerhin wieder in Bremen zu entdecken. Angeboten wurde er als ´78er Passat. Da es das tolle Indianarot Metallic aber erst ab dem Modelljahr ´79 gab, muß es ein sehr später 78er sein.

Bremen classic Motorshow 2012 passat

Der Vari stand wirklich sehr schön da. So richtig unter die Lupe genommen haben wir ihn aber nicht, denn im Parkhaus war es schweinekalt.

Bremen classic Motorshow 2012 passat variant

Sicher waren einige Stellen schon mal nachlackiert und Kotflügel sind wohl auch schon mal neue draufgekommen, aber insgesamt ein wirklich sehr gepfelgter Zustand. Zumindest von oben.
Von unten sieht man ihm die 34 Jahre dann doch an. Hier wäre noch etwas Handlungsbedarf.

Bremen classic Motorshow 2012 passat motor

Zumindest bei dem geforderten Preis von 5450,- € dürfte man hier meiner Meinung nach etwas mehr erwarten. Erstzualssung soll übrigens erst 1989 gewesen sein. Da muß dann also für´s H-Kennzeichen eine Ausnahme gemacht worden sein.

Schade, daß es so kalt war und man wirklich keine große Lust hatte sich den Wagen etwas näher anzuschauen. Der Besitzer war leider auch nicht vor Ort.
Ich will den Wagen hier aber nicht schlechter machen als er ist. Der Gesamtzustand ist wirklich hervorragend und man kann den Vari sicher so kaufen und losfahren. Seltens Stück. Einen Passat Variant in dieser Farbe ist mir bisher noch nicht untergekommen.

Nebenbei noch mal was ganz anderes. Das sind die neuesten Kreationen auf dem Werkzeug und Zubehörsektor.

Bremen classic Motorshow 2012 schoko

Die Sachen sind alle aus Schokolade! Eine irre Idee! Ich stelle mir vor, ich gehe irgendwo durch die Stadt und lecke genüßlich an einem 24er Maulschlüßel. Ob die Leute wohl etwas verwirrt gucken?

Hier noch mal die ersten Versuche der Fortbewegung mittels Elektrmotor.

Bremen classic Motorshow 2012 audi

Eine Studie von 1976 mit einem Audi 100.

Das ich einen leichten Faible in Richtung Volvo habe, sollte ja mittlerweile bekannt sein. Ein immer wieder schöner Anblick ist der Volvo 780.

Bremen classic Motorshow 2012 volvo 780

Das Coupe des Volvo 760 wurde komplett bei Bertone in Italien gefertigt. In Deutschland war der Wagen nie offiziell erhältlich. Aufgrund des hohen Preises, von damals fast 100.000 DM, zerzichtete man bei Volvo auf den Verkauf in Deutschland. Man sah keine Marktchancen.
Nicht nur deshalb ist der Wagen hierzulande heute sehr gefragt. Obwohl die Teilversorgung extrem schwierig ist. Alles sieht ähnlich aus wie beim Volvo 760, aber so gut wie nichts davon würde hier passen.
Keine Scheinwerfer, keine Stoßstangen, keine Blechteile. Wirklich fast nichts.

Gegen 17.00 Uhr haben wir den Tag dann ausklingen lassen und haben die Heimreise angetreten.

Zu Hause mußte ich jetzt erst mal noch mal gucken, was im Laufe des Tages so alles in meine Tüten und Taschen gewandert ist.

Bremen classic Motorshow 2012 beute

Mein angebliches Luxusproblem des letzten Jahres habe ich wohl erfolgreich bekämpft. 😉

Ein also durchaus gelunger Tag. Vor allem weil man endlich mal wieder ein paar alte Gesichter wiedergesehen hat. Am meisten überrascht waren wir allerdings als uns Manni auf einmal gegenüberstand. Damit hätte ich ja nun nicht im entferntesten gerechnet.
Und entschuldigen muß ich mich noch einmal bei Stephan. Ich habe Deinen Anruf in dem Gewühl nicht mitbekommen. Erst als ich wieder auf dem Heinweg war, habe ich gesehen, daß Du versucht hast mich zu erreichen. Sorry.

Oldtimer-Treffen 2011 in Tostedt – Rückblick

Passat Variant 33

Der Samstag war bei mir voll mit Terminen. Ich schreibe heute erstmal nur kurz einen kleinen Rückblick vom Oldtimer-Treffen in Tostedt. Danach gings noch auf ein kleinen Abstecher zur Oldtimer-Tankstelle und anschließend nach Lübeck. Hierüber gibts es aber erst am Anfang der nächsten Woche was zu lesen. Das wird sonst zuviel auf ein Mal.

Kurz vorm Mittag macht eich mich also auf nach Tostedt, sind nur ca. 30 km. Dafür muß also Zeit sein. Zumal hier immer auch ein paar alte Passat zu erwarten sind. Mit Jörg aus Hamburg hatte ich mich schon im Vorwege telefonisch grob verabredet.

Passat Variant 33

Das Wetter war gut, also kam er mit seinem miamiblauen 33er Passat Variant. Er war erst kurz vor mir eingetroffen, aber leider haben wir es nicht geschafft ein Plätzchen nebeneinander zu bekommen. Der Platz füllte sich um diese Zeit doch recht zügig.

Wir grasten dann gemeinsam die Teilestände ab, die diesmal in erheblich größerer Anzahl als in den letzten Jahren vorhanden waren. Die Ausbeute am Ende des Tages konnte sich sehen lassen. Dazu aber mehr am Schluß.

In der Zwischenzeit ist auch Benrd mit seinem Passat von der einer Ausfahrt ins LKW-Museum in Sittensen zurückgekommen.

Passat GLS manilagrün

Er brachte diesmal seinen manilagrünen GLS-Facelift mit. Den Wagen hatte ich noch nie live gesehen, aber aus Gesprächen war er mir durchaus bekannt. Vor vielen Jahren, sind bestimmt bald zehn, holte Bernd mal eine Beifahrertür und eine Heckklappe dafür bei mir ab. Schön das mal mal sieht wo die Teile bleiben. Damals wußte ich allerdings noch nicht, daß die Teile mal Manilagrün werden…;-)
Eine neue Fahrgestellnummer für meine Datenbank habe ich damit auch gleich wieder notieren können.

Nächster Passat war dann der ´76er Vari von Wilfried. Auch ein alter Bekannter. Daß er hier aufkreuzt habe ich mir schon fast gedacht. Er wohnt in unmittelbarer Nachbarschaft des Treffens.

Passat Variant 33 76

Damit lang es jetzt aber auch mit alten Passat. Mit meinen waren damit vier 32/33er auf dem Platz.

Passat 76 Rallye-Outfit

Da kam man ja fast schon nicht mehr von seltenen Fahrzeugen reden.

Richtig selten Sachen gab es aber auch zu sehen.

Vauxhall Cavalier Estate

Sowas habe ich noch nicht vor die Linse bekommen. Ein Vauxall Cavalier Esate. Basis ist der Opel Ascona C, das Kombiheck basiert auf Entwürfen der australischen GM-Tochter Holden. Er wurde nur als Rechtslenker gebaut und wurde in Deutschland nie angeboten. Dieser Wagen stammt aus England und ist seit 2009 in Deutschland zugelassen.

Jetzt folgen einfach noch ein paar Impression vom Treffen.

oldtimer-Treffen tostedt 2011

oldtimer-Treffen tostedt 2011 1

oldtimer-Treffen tostedt 2011 2

Leider war mein Zeitpaln gestern recht eng gesteckt, daher hatte ich nicht sehr viel Zeit mich detailierter mit irgendwelchen Sachen zu beschäftigen.

Zum Schluß nur noch die Ausbeute des Tages:

Oldtimer-treffen tostedt 2011 teileausbeute

Eine Benzinpumpe, ein Satz Trommelbremsbeläge, 2 alte 70er -Jahrte Kasseten, eine handvoll Zierleistenclipse, 2 Satz Zündkerzen mit niedrigem Wäremwert, Standlichtglühlampen für den Volvo und noch ein paar Trennscheiben für meinen Proxxon-Minischleifer.

Hat sich gelohnt. Wer Lust hat, heute ist das Treffen auch noch in vollem Gange.
Ich bin aber nicht wieder da, die Rallye in Rotenburg startet ja um 10.00 Uhr.

Es funkt – AccuSpark eingebaut

AccuSpark Passat 32 Montage

Als wirklich überaus unkompliziert gestaltete sich der Einbau der AccuSpark-Zündanlage. Mit Zündzeitpunktkontrolle vor dem Einbau, abschließender Zündzeitpunktkorrektur nach dem Einbau und Stromaufnahmemessung war ich wohl in knapp einer halben Stunde durch mit dem Thema.
Die einzelnen Schritte habe ich mal ausführlich dukomentiert.

AccuSpark Passat 32 Montage

18:21 Uhr: Verteiler mit abgenommener Verteilerkappe

AccuSpark Passat 32 Montage 1

18:22 Uhr: Verteilerfinger heruntergenommen

AccuSpark Passat 32 Montage 2

18:25 Uhr: Zündkontakt ausgebaut

AccuSpark Passat 32 Montage 3

18:30 Uhr: Kondensator weggebaut

AccuSpark Passat 32 Montage 4

18:31 Uhr: Induktionsring auf die Verteilerwelle gesteckt.

AccuSpark Passat 32 Montage 5

18:33 Uhr: Kabel durch die Öffnung geführt.

AccuSpark Passat 32 Montage 6

18:34 Uhr: Zündmodul an den Platz des Zündkontakts geschraubt.

AccuSpark Passat 32 Montage 7

18:35 Uhr: Verteilerfinger wieder drauf

Dann noch die Verteilerkappe wieder aufsetzten und die beiden Kabel angeschloßen.

Aus den Verteiler kommen jetzt zwei Kabel. Das Schwarze wird einfach mit den vorhandenen grünen Kabel von Klemme 4 der Zündspule verbunden. Das rote Kabel benötigt eine 12V-Versorgung bei eingeschalteter Zündung. Zur Probe habe ich es einfach mal an den Pluspol der Batterie geklemmt.

18:45 Uhr : Fertig ! Der Probelauf mit Zündzeitpunktkorrektur konnte beginnen. Der Motor sprang auf Schlag an. Ich mußte die Zündung nur um wenige Grad nachstellen.

Am Ende stand immer noch die Frage der Stromversorgung im Raum. An der Zündspule liegen, durch ein beim Passat verbautes Widerstandskabel, leider nur ca. 9 Volt an der Zündspule an. Ich brauche für die AccuSpark aber volle 12 Volt. Wieviel Strom das Zündmodul aufnimmt konnte mir weder der englische Lieferant, noch der deutsche Lieferant der Vergleichsanlage beantworten.
Habe ich halt selber schnell gemessen: Lächerliche 0,02 Ampere !!

AccuSpark Passat 32 Montage 8

Damit steht fest, ich kann die Anlage ohne Probleme über den Stromkreis der Rückfahrscheinwerfer oder den des Leerlaufabschaltventils laufen lassen.

Mag natürlich auch Einbildung sein, aber ich habe das Gefühl, daß der Motor jetzt wesentlich ruhiger und gleichmäßiger läuft. Bisher bin ich noch nicht gefahren, ist mit halt nur sofort aufgefallen.
Mal sehen wie sich das ganze im Betrieb darstellt.

AccuSpark – Die kontaktlose Zündung

AccuSpark ignition Zündanlage

Gestern lag ein endlich Briefumschlag aus England in meinem Briefkasten. Hat damit zwar seit der Bestellung etwas über eine Woche gebraucht, aber das Warten lohnt sich.
Die AccuSpark ist eine transistorgesteuerte Zündanlage die den Unterbrecherkontakt ersetzt. Sie wird einfach nur an seinen Platz geschraubt und ist von außen nur durch ein zweites Kabel zu erkennen.

AccuSpark ignition Zündanlage

Ich habe den Kit natürlich nur wegen des Preises in England bestellt. In Deutschland gibt es eine ähnliche, wenn nicht sogar die gleiche Anlage unter anderem Namen zwar auch; dann allerdings zum fast doppelten Preis. Da will uns mal wieder einer an unsere heiligen Taler.

Was mir allerdings bisher keiner beantworten konnte, war die Frage nach der Stromaufnahme des Kits.

Die Anlage braucht eine 12 Volt-Versorgung. An der Zündspule der 32er Passat liegen aber nur ungefähr 9 Volt an. Die Versorgung von der ZE zur Zünspule läuft über ein Widerstandskabel.
Daher meine Frage an beide Lieferanten: Wieviel Strom verbraucht das Kit?
Man sollte meinen, daß es auf diese einfache Frage, eine einfache Antwort geben wird. Weit gefehlt.

Von „Das hat noch nie einer gefragt.“, über „Dem Kit liegt eine ausführliche Einbauanleitung bei.“, bis zu „Die Anlage muß vor dem Vorwiderstand angeschloßen werden.“ war alles dabei.

Es bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als es mal wieder selber zu testen.

Der Hintergrund meiner Frage ist eigentlich ganz einfach. Es gibt genügend Kabel im Bereich der Zündspule, die auf Klemme 15 liegen und bei eingeschalteter Zündung somit 12 Volt hergeben würden. Diese laufen aber alle über Sicherungen z.B. die Versorgung für den Rückfahrlichtschalter oder das Leerlaufabschaltventil.

Es wäre doch zu schön, wenn ich mich dort irgendwo bedienen könnte. Ich würde mir damit das umständliche Einziehen einer neuen Leitung bis zur ZE ersparen. Das nützt mir aber nichts, wenn anschließend immer die Sicherungen durchbrennen.

Das Ergebnis werde ich die Tage hier natürlich bekanntgeben.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close