Neue Flex, neues Glück

Eine andere Flex hatte ich noch zu Hause in der Garage. Insofern war klar was gestern passieren mußte. Bremssättel entrosten und lackieren.

Bremssattel-vw

Die hatten es wirklich bitter nötig.

Wenn ich nicht die zeit so im Nacken hätte, hätte ich das ja am liebsten weggegeben. Wie schön ist es doch die Sachen in eine Kiste zu packen und nach ein bis zwei Wochen die Sachen frisch gestrahlt und gepulvert wieder in den Händen zu halten. Oder wenigtens nur gestrahlt. Diesmal gings leider nicht. Also wieder mit dicken Handschuhen und Schutzbrille ans Werk.

flex-rost

Ich stelle mich ja selten mit erhobenen Zeigefinger hier hin und gebe kluge Ratschläge. Aber hier gehts es ganz klar um die Gesundheit und ich kann bei Verwendung einer solchen Zopfbürste nur dringend zum Tragen entsprechender Schutzkleidung raten!

Die großen Flächen und Kanten bekommt man mit der Zopfbürste trotz aller Quälerei ganz gut hin. In den Ecken wurde das Einsatzwerkzeug etwas feiner.

bohrmaschine

Das war dann auch schon der Feinschliff. Direkt danach konnte ich den Pinsel schwingen.

Um den Sattel überhaupt iregndwo greifen zu können, habe ich die Entlüfterschraube und den Schlauchstuzten einfach wieder hereingedreht.

Bremssattel-lackiert

Die Gewinde sind somit auch gleich vor eintretender Farbe geschützt.

Zum Trocken gings dann auf die Leine.

bremssattel-passat

Je nachdem wie ich in der Zeit liege und der Teilenachschub klappt gibt es noch einen weiteren Antrich. Oder eben auch nicht… Im Normalfall reicht eine Schicht vom dem POR 15.

Einfacher zu handhaben war da der Bremssattelträger. Hier habe ich die beiden Führungbolzen von der falschen Seite hereingeschraubt. Dann zuerst die Unterseite, dann eingespannt und die Oberseite gepinselt.

sattel-passat-ts

Zum Schluß noch die Farbe von den Anschraubflächen wieder entfernt. Auch hier noch einmal der mahnende Zeigefinger. Niemals Lack zwischen zwei Flächen, die so enormen Kräften wie bei der Bremsanlage ausgesetzt sind, auftragen!

Der Lack ist viel zu weich. Der arbeitet sich früher oder später raus und dann ist die Spannung von der Schraube und damit ist sie lose. Wenn´s dann nur klappert, hat man noch mal Glück gehabt. Denn was klappert, ist noch da. Wenn´s dann aufhört zu klappern, wird´s kritisch. Das kann gerade an der Bremsanlage ins Auge gehen.

3 Kommentare

  1. koch marco

    Jederzeit – Sicherheit

    Find ich gut

    Antworten
  2. Dirk Marks

    Hast Du auch einen Tipp, wie man das POR 15 wieder von den Fingern bekommt, wenn man nichts mehr von der speziellen Verdünnung dafür hat?

    Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen sehe ich heute irgendwie „unsauber“ an den Händen aus, da ich ja gestern genau das Gleiche gemacht habe wie Du 😉

    Gruß,
    Dirk.

    Antworten
    1. OST

      Mechanisch entfernen oder rauswachsen lassen. 😉 Selbst mit der speziellen Verdünnung kriegst Du das nicht ab, wenn es erst mal angetrocknet ist.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close