Schlagwort Archiv: Zahnriemenabdeckung

Saisonbilanz 2012 – ´76er VW Passat L

Der Rückblick meines Rallye-Passat hat in der Erstellung etwas mehr Zeit in Anspruch genommen. Daher kommt der, chronologisch außer der Reihe, erst jetzt.

Gleich in der ersten Januarwoche ging es mit Volldampf los.

Passat 32 Motorausbau

Der Motor bekam eine grundlegende Überholung. (mehr …)

Riemen zur Ersatzbefriedigung

Die Paketboten lassen mal wieder auf sich warten. Der Fahrer von GLS hat am Montag und Dienstag die Tour abgebrochen, weil es schon zu spät war. Gestern hat er dann einen neuen Versuch gestartet. Der Zubehörsatz für die vorderen Bremsklötze ist damit schon mal da. Der Bremsflüssigkeitsbehälter läßt noch auf sich warten.

Also kurzerhand umdisponiert. Beschäftigen wir uns doch mal mit den Riemen vom Motor.

Ein Detail welches ich immer wieder genial finde, ist das Loch in der Frontschürze.

Schrauben Riemenscheibe

Schrauben von der Riemenscheibe lösen, Motor durchdrehen: Alles Kein Problem!

Ich nehme übrigens immer die Riemenscheibe von der Kurbelwelle ab. An die Schrauben der Wapu-Riemenscheibe kommt man nur sehr bescheiden ran. Also wozu quälen, wenn es einem doch so einfach gemacht wird.

Nachdem die Zahnriemverkleidung dann auf der Seite lag, kam ein Relikt aus der Frühzeit der 827er-Motoren zum Vorschein.

Spannrolle Zahnriemen

Ich meine jetzt nicht den Zahnriemen, sondern die Spannrolle. Die hat noch den Sechskant zum Spannen. Ich weiß nicht wann ich das letzte Mal eine solche Spannrolle an einem Motor vorgefunden habe.
20 Jahre ist das bestimmt her.

Wenn Motoren gut laufen und die Steuerzeiten stimmen geht ein Wechsel des Zahmriemnens besonders schnell.

Zahnriemenwechsel

Eine Markierung auf Rad und Riemen. Das an Nockenwelle, Zwischenwelle und Kurbelwelle und der Riemen kann runter. Egal wie der Motor gerade steht. Kein langes hin- und herdrehen auf die Markierungen.

Dann den neuen auf den alten Riemen legen und die Markierungen übertragen. Das langt.

Markierung Zahnriemen

Eine bessere Kontrolle beim späteren Auflegen des Riemens gibt es nicht.

Vor dem Auflegen mußte aber noch die Spannrolle und der Stehbolzen im Kopf getauscht werden. Wer sich jetzt fragt, warum ich den Stehbolzen auch tausche. Hier die Antwort.

Stehbolzen Spannrolle

Die neue Spannrolle baut etwas flacher, da der Sechskant fehlt. Das Gewinde auf dem Stehbolzen ist zu kurz um die Mutter bis an die Spannrolle ranzudrehen.
Es gibt Leute die legen einfach ein paar Unterlegscheiben unter die Mutter. Aber warum so ein Pfusch?

Wenn man nicht gerade den billigsten Zahnriemsatz kauft, ist die Lösung doch sogar schon im neuen Satz enthalten.

Stehbolzen Spannrolle neu

Stehbolzen, Mutter und Federscheibe. Alles was das Herz begehrt. Muß man beim Kauf nur drauf achten. Bei Herstellern die ihr Handwerk verstehen ist das aber in der Regel immer dabei.
Also: Augen auf beim Teilekauf.

Also Stehbolzen kurz getauscht, neue Spannrole rein und Riemen rauf und etwas vorgespannt.

Zahnriemen Passat TS

Das Kreuz auf dem Riemen ist für mich übrigens sozusagen die Startposition der drei seitlichen Markierungen.

Und hier noch ein Grund warum ich die Riemenscheibe der Kurbelwelle abnehme.

Kontrollmarkierung Zahnriemen

Einfachste Kontrolle ob der Riemen richtig sitzt.

Bevor jetzt der Riemen seine endgültige Spannung erhält und die Zahnriemenverkleidung wieder zurück wandert, hab ich einmal kurz einen Probelauf gemacht. Läuft wie immer, also alles gut.
Den Riemen noch mal kurz nachgespannt. Das wars fast.

Fehlt noch die Riemenverkleidung. Die bekam vor ihrer Rückkehr noch eine kleine Abreibung mit WD40.

Zahnriemenverkleidung

Schon erstaunlich wie gut die sich gegenüber dem Ventildeckel gehalten hat. Als ob die gar nicht zu dem Motor gehört. Die war da aber dran.

Zum Schluß gab´s dann noch einen neuen Keilriemen.

Keilriemen Passat TS

Damit ist der Passat TS jetzt riemenseitig wieder auf Vordermann.

Ein Blick unter die Motorhaube vom TS

Unter die Motorhaube vom Passat TS hatte ich bisher nur bei der ersten Begutachtung Anfang April einen flüchtigen Blick geworfen. An dem Tag der Abholung blieb sie geschloßen.
Nun wollte ich doch noch mal etwas genauer schauen was mich hier erwartet.

Motorraum Passat TS 1975

Schön ist anders, aber das ist erstmal Nebensache. Bis auf die Lichtmaschine ist soweit alles komplett. Das sollte also kein großes Hindernis darstellen. Bei den ganzen Teilen die es dazugab, waren irgendwo ein paar Lichtmaschinen dabei. Auch ein Anlasser gab es noch dazu. Da hing ein Zettel dran: „Passat TS 75“. Der Verkäufer meinte daß, der dann wohl auch noch zum Auto gehört. Klar hab´ ich den dann noch mitgenommen. Nun hätte ich vermutet, daß der hier fehlen würde. Dem war aber nicht so. Der Anlasser sitzt dort wo er hingehört.

Für mich war dann erstmal wichtig, ob sich der Motor noch durchdrehen läßt. Dazu habe ich mal die Kerzen rausgenommen und die Brennräume mit reichlich WD40 geflutet.

WD40 Zündkerzenbohrung Passat TS 1975

Das konnte jetzt erstmal in Ruhe einwirken.

Ruhe haben wohl auch ein paar Bewohner im Wasserkasten die letzten 15 Jare gehabt.

Wasserkasten Passat TS 1975

Sieht jetzt allerdings nicht so aus, als ob da jetzt noch jemand wohnt. Ich habe zumindest keine neuen Haustiere entdecken können.

Dann war es an der Zeit mal die Knarre an der Kurbelwelle anzusetzen.

Motor durchdrehen Passat TS 1975

Ich hätte jetzt ja zumindest mit einer kleinen Gegenwehr gerechnet, aber nichts da. Ohne jeglichen Widerstand konnte ich den Motor drehen. Nur ein paar merkwürdiges Rascheln kam mir entgegen.
Wie sich raustellte, waren das einige Blätter und anderes kleines Gestrüpp welches sich hinter der Zahnriemenverkleidung versteckte.

2B2-Vergaser funktioniert, ist aber undicht.

passat_32_1976_startautomatik

Als erstes stand noch die Einstellung der Startautomatik auf dem Zettel. Dafür mußte der Motor kalt sein. Nur so bringt es die Bimetallfeder überhaupt fertig die Starterklappe zu schließen und damit die Stufenscheibe so zu drehen, daß die Einstellschraube auf der höchste Raste anliegt.

passat_32_1976_startautomatik

Die Feder war natürlich nach 30 Jahren schon etwas ausgeleiert. Ein wenig mußte ich den Deckel also verdrehen. Dann lag die Schraube sicher auf und das auch noch nach ein paar beherzten Gasstößen.
Die Schraube habe ich noch ein Stückchen weiter reingedreht und die Kaltleerlaufdrehzahl damit ein wenig angehoben. So sollte es erstmal funktionieren.

Um das nun mal zu testen und auch um mal zu sehen ob der Nockenwellendichtring jetzt das tut was er soll, mußte die Lima wieder rein.

passat_32_1976_generator

Dann gabs mal wieder einen längeren Probelauf. Nach einiger Zeit bin ich mal hinten am Wagen gewesen und mußte sehen, daß das Tor doch schon arg gelitten hatte. Der bläßt ganz schon hinten raus.
Das Tor hatte ich dann schon wieder etwas saubergewischt und zum Schutz mal ein Lappen hintergehängt.

Ich habe ja schon viele Wagen auf der Bühne gehabt, aber soweit hat bisher noch keiner hinten raus gerotzt.

Nach dem Testlauf stand fest:

Der Simmering der Nockenwelle ist dicht!

passat_32_1976_zahnriemen

Der Vergaser leider nicht !

passat_32_1976_2b2_vergaser

Der drückte den Sprit schon ganz schon stark an der Deckeldichtung raus. Selbst oben in den Vertiefungen sammelte sich der Sprit.

passat_32_1976_2b2_vergaseroberteil

Nun gut es war ein Versuch: Den Vergaser so zu nehmen und zu montieren. Ging halt in die Hose. Ich habe mir gestern abend dann noch schnell den kleinen Dichtsatz bestellt. So kann das natürlich nicht bleiben. Nachher fackelt mir noch die ganze Karre ab.

Zum Abschluß flog die Lima dann wieder raus und der Zahnriemenschutz versteckt nun endlich dieses hübsche grüne Nockenwellenrad.

passat_32_1976_zahnriemenschutz

Urs, guck Dir mal den Öldeckel an… 😉

Ventile, Schwungscheibe und schwarze Anbauteile

Einlaßventil passat 32 1976

Die hoffentlich richtige Lagerschale für die Zwischenwelle habe ich gestern bestellt. Direkt bei VW war sie nicht mehr zu bekommen. Entfallen ohne Ersatz 2007. Schade, sonst hätte ich sie gestern bekommen.
Nun muß ich mich noch etwas gedulden. Ich habe sie einmal beim CPC bestellt. Ist zwar wohl auch kein Originalteil, aber dafür unschlagbar günstig. Zur Sicherheit habe ich noch mal eine Lagerbuchse im Zubehör geordert. Sicher ist sicher.

Zeit also für ein paar andere vorbereitende Arbeiten. Los gings mit dem Entfernen von Rückständen auf den Ventilen.

Obwohl ich nicht mit erhöhtem Ölverbrauch zu kämpfen hatte und die Ventilschaftdichtung auch noch verhältnismäßig elastisch waren, sind natürlich gewisse Ablagerungen über die Jahre nicht zu vermeiden.
Nach der Behandlung mit Sägeblatt und Schleifleinen blitzt das Ventil wieder.

Einlaßventil passat 32 1976

So kam dann ein Ventil nach dem anderen kurz in die Bohrmaschine.

ventile passat 32 1976

Danach galt es ein paar Teile zusammnenzusuchen und transportfertig zu machen. Motorhalter und Riemenscheiben, Ölwanne und Ventildeckel, Zahnriemenschutz und Luftfiltergehäuse. Die Teile werde ich mal kurz außerhäusig bearbeiten lassen. Denn was haben alle diese Teile normalerweise gemeinsam? Richtig! Sie sind schwarz.

Anbauteile Motor passat 32 1976

Nun haben sie natürlich alle schon etwas von der Farbe eingebüßt. Die einen mehr , die anderen weniger.
Die Teile gingen gestern zum Strahlen und anschließenden Pulverbeschichten. Die gepulverte Hinterachse macht Lust auf mehr.

Ein Teil wird mich heute ebenfalls vorrübergehend verlassen. Die Schwungscheibe.

schwungscheibe passat 1976 32

Die lasse ich einmal abdrehen. Das hat jetzt aber nur am Rande mit der Motoroptimierung zu tun. Ich will der neuen Kupplungsscheibe einfach eine saubere Auflägefläche bieten. Mehr nicht. Also nicht auf Teufel komm raus abdrehen um Gewicht einzusparen.

Neues Luftfiltergehäuse für den GLS

luftfilter passat gls

Das Luftfiltergehäuse, das mir am Sonntag, auf dem Oldtimertreffen in Pinneberg in die Hände gefallen ist, hat jetzt seinen bestimmungsbemäßen Platz im GLS eingenommen. Den Deckel hatte ich bisher noch gar nicht abgenommen und staunte daher heute umso mehr.

luftfilter passat gls

In dem Gehäuse saß doch tatsächlich auch noch ein Filtereinsatz. Damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet. Ich habe mir den Einsatz erst mal ins Lager gelegt. Die Filter hatte ich vor noch nicht mal einem Jahr an allen Passat schon gewechselt. Hier war ein Tausch nun wirklich nicht schon wieder notwendig.

Bevor das ich das Gehäuse aber verbauen konnte, mußte ich es erst mal von der dicken Staubschicht befreien. Erst jetzt danach konnte man es überhaupt als Neuteil erkennen. Bis auf zwei winzige Schrammen auf dem Deckel ist es wirklich in einem erklassigem Zustand.

luftfilter passat gls neu

Ich habe den Tag auch gleich noch dazu genutzt, endlich die Zahnriemenabdeckung wieder einzubauen. Die lag nach dem Zylinderkopfdichtungswechsel immer noch im Kofferraum. Die Steuerzeiten stimmen und eine Undichtigkeit konnte ich auch nirgends feststellen. Also rauf damit.

Bleibt jetzt eigentlich nur noch zu klären wofür dieser zusätzliche Anschlußstutzen auf der Rückseite vorgesehen ist.

luftfilter anschluß

Die eingeprägte Teilenummer des Gehäuses ist bis auf den Index identisch. Statt dem ursprünglichen „B“, ist hier jetzt ein „E“ vorhanden. Ich habe den Anschluß erstmal völlig unberührt gelassen und nicht, wie ursprünglich angedacht, verschloßen. Der Anschluß liegt ja auf der Schmutzseite des Filters, es kann also nichts passieren.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close