Tank rein, Batterie rein, Schlüssel rein und …

Schluss mit dem Geplänkel. Was nützt die strahlendste Karre, wenn der Bock nicht läuft? Nix!

Ran an den Speck und raus mit dem durchlöcherten Tank.

rad-ab

Hoch das Bein, Rad runter und Unterstellbock druntergepackt.

Da kam übrigens gleich etwas zum Vorschein, wo ich mir bisher noch nicht ganz sicher war, ob die hier verbaut ist. Die 200mm-Bremstrommel. Die ist ja eigentlich nur den Variant und Automatikfahrzeugen vorbehalten. Im Prinzip soll mir das ja wurscht sein. Wenn da nicht dieses eine Bauteil wäre, das immer in Kombination mit 200er Trommeln verbaut wurde. Der Bremskraftregler an der Hinterachse. Leider auch so ein teil, welches im Alter gerne mal Probleme macht.

Bei der Bremsanlage bin ich aber noch lange nicht. Jetzt flog der alte Tank raus.

tankspannband-passat-32b

Die Muttern und Stehbolzen der beiden Spannbänder hatte ich schon vor Tagen mit Rostlöser eingesprüht. Hat sich anscheinend bezahlt gemacht. Beide Muttern gingen problemlos runter.

Die beiden Schlauchellen am Verbindungsschlauch zwischen Tank und Einfüllstutzen habe ich gar nicht erst versucht los zu schrauben.

schlauch-tank-passat

Die habe ich beide gleich geköpft.

Neu und alt im Vergleich.

tank-32b

Kleine Unterschiede bestehen zwischen den Anbauteilen. Aber nichts was die Montage verhindern konnte.

Eine Überraschung hatte der alte Tank dann aber doch noch für mich parat.

tank-rost

Hier am Einfüllstutzen war der Metalleinsatz nicht mehr so ganz als solcher zu erkennen.

Genauso sah es auch auf der anderen Seite im Einfüllstuzten aus.

metallinlay

Beim neu gekauften Tank war zwar auch dieser Stutzen dabei, der war aber oben am Tankverschluss schon arg angegammelt. Also blieb das alte Einfüllrohr drin und wurde um sämtliche Metallteile erleichtert.

Viel war es ja nicht mehr und auch von der Überschlagskugel war nichts mehr zu sehen. Die wird wohl im Tank liegen.

einfuellrohr-passat

Wird sicher auch ohne Kugel gehen. In meinem Augen ist das Ding eh zwecklos. Wer diese kleine Plastikkugel kennt kann mir ja mal erklären, wie die vernünftig abdichten soll. So unsauber wie das Einfüllrohr von innen gearbeitet ist, wird das nie was. Außerdem würde der Sprit im Falle eines Überschlags aus der Tankentlüftung austreten.

Tank rein, zwei neue Schellen für den Verbindungsschlauch und das Thema war abgefrühstückt.

tankrohr-passat-32b

Und jetzt?

Jetzt wurde ich dann doch etwas nervös. Ich war an einem Punkt angelangt, an dem man einfach nicht aufhören konnte.

Der erste Dreh am Zündschlüssel rückte in greifbare Nähe. Sprit hatte ich jetzt noch gar nicht eingefüllt. Vielmehr wollte ich einfach nur einmal das Anspringen der Kraftstoffpumpe hören. Die startet aber erst wenn man den Motor startet. Kann man ja mal machen…

batterie-32b

Batterie rein und einfach mal frisches Motoröl oben rein gekippt. Erst mal nur ein bisschen, denn ich wusste ja nicht ob sie auf dem Schrottplatz die Ablassschraube wieder reingedreht haben. Als auch nach zwei Minuten der Hallenboden noch staubig blieb, gab es den Rest bis geforderten Füllmenge.

Jetzt aber. Zündung an und Start.

cockpit-passat32b

Der Motor drehte. Nur von der Spritpumpe war irgendwie überhaupt nichts zu hören. Auch nach mehreren Versuchen nichts. Und die Pumpe hört man in der Regel sehr deutlich. Erst recht wenn sie trocken läuft.

Na gut, wenn ich hier schon mal sitze kann ich ja mal ein paar andere Schalter ausprobieren. Blinker – nichts, Wischer – nichts, Gebläse – nichts , Innenleuchte – nichts. Nichts, aber auch gar nichts lies sich zum Leben erwecken. Nur die drei LED´s im Cockpit und der Anlasser gaben Lebenszeichen von sich. Merkwürdig.

An der Batterie hing auch kein loses Kabel mehr rum. Alles war fest. Mehr aus Verzweiflung habe ich dann mal nach den Sicherungen geguckt. Eigentlich ausgeschlossen, dass alle Sicherungen durch sind. Nicht ausgeschlossen allerdings, dass nicht eine einzige Sicherung im Sicherungskasten steckt…

sicherungen-weg

Blank, restlos leergeputzt. Nicht mal eine von den Ersatzsicherungen ist noch da.

Das wars dann wohl. Wer zur Hölle hat soviel von diesen neumodischen Flachstecksicherungen zur Hand? Zwei, drei, vier, vielleicht auch fünf hätte ich noch zusammenbekommen. Aber doch keine 22 Stück und vor allen Dingen was´für eine Sicherung kommt wo hin?

Ich seh schon, ich muss mein Leben erst mal wieder in Richtung 32B bringen. Ich bin da noch nicht optimal vorbereitet. Aber ich habe gelernt, dass die Kontrollleuchten im Cockpit auch ohne jegliche Sicherung funktionieren. Wer weiß, wozu ich das noch mal gebrauchen kann.

15 Kommentare

  1. GLI

    Aber der 940er hat auch diese Sicherungen, oder nicht? Den hätte ich als Spender rangenommen…

    Antworten
  2. Heiko Henschel

    Die Stärke der Sicherungen steht doch auf der Unterseite von dem Deckel, oder täusche ich mich? Beim Audi sind die „normal Großen“ Sicherungen verbaut, nicht diese Micros.

    Antworten
  3. GLI

    Das sind auch hier die „normal großen“…

    Antworten
  4. Typ

    Und wenigstens ein Relaissteckplatz ist auch unbesetzt.

    Antworten
  5. Veit

    Hi,
    also von der oberen Reihe sieht man nicht allzu viel aber irgendwie sieht die recht unbelegt aus, sind denn alle Relais da?
    Schönen Gruß

    Antworten
  6. OST (Beitrag Autor)

    Das ist mir gestern, nach dem Schreiben des Artikels auch aufgefallen. Sprit-, Blink, und Wischerrelais dürften fehlen.

    Antworten
    1. GLI

      Die Frage ist, was müsste denn alles da sein?
      Mit fällt ein:
      – Blinker
      – Wischer
      – Heckwischer
      – X-Kontakt
      – Kraftstoffpumpe
      – Doppeltonhorn (dürfte beim GT wohl vorhanden sein)
      Alles weitere dürfte auf der ZE aufgesetzt sein.

      Antworten
      1. Santana-Klaus

        Heckwischer nur beim Vari 😉

        Antworten
  7. schotte

    Klasse, ich freue mich schon auf weitere Berichte Gruß schotte

    Antworten
  8. Heiner

    du hättest schon sehen können das was nicht stimmt, weil die Uhr auch nicht ging.
    Aber wer putzt denn die ZE so restlos leer?
    Hab ich noch nie gesehen.

    Gruß

    Antworten
    1. GLI

      So schräge Spezialisten gibt es auf jedem Schrottplatz. Das sind die gleichen, die auch gebrauchte H4-Birnen ausbauen oder das halbe Armaturenbrett zerlegen, um an die Lämpchen vom KI zu kommen, die spätestens eine Woche nach Einbau ins eigene Auto wieder den Geist aufgeben…

      Antworten
  9. Santana-Klaus

    Die 5-Zylinder-Santana haben z.B. hinten auch die 200mm-Trommel (bei Schaltung und Automatik).

    Am Spritpumpenrelais kannst D auch erstmal ein „normales“ ohne Zündungsimpuls nehmen bzw. mit einem Kabel überbrücken, um die Pumpe zu testen.

    Antworten
  10. Chris

    Sollte man nicht sowieso den Mengenteiler erstmal „vorbereiten“? Ich meine, da irgendwann mal was gelesen zu haben, kann mich aber nicht mehr an Einzelheiten erinnern.
    Achja, und: Kerzen raus =)
    Um die rethorische Frage zu beantworten: Ich.
    Ich hab nen ganzen Sortimentskasten mit Sicherungen angelegt, so an die hundert sind da.

    Antworten
  11. Tilman

    Auch alle TD und der JN (66 kW mit G-Kat) hatten im 32b grundsätzlich die 200mm Hinterradbremse mit Bremskraftregler – so selten ist sie wirklich nicht. Im Prinzip gab es die große Trommelbremse sogar als M-Ausstattung gegen Aufpreis – dürfte nur fast niemand bestellt haben…

    Antworten
  12. Wolfgang

    Hallo Olaf,
    toller Blog, den ich stets gerne lese. Und klasse, wie du die Spannung aufrecht erhaelst mit deiner neuen Errungennschaft. Und ganz am Ende am beaten noch diese GT-spezifischen ‚glatten‘ Alus drauf!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close